Interessiert ihr euch für die Einzelschicksale der geretteten Chile-Kumpel?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Die Boulevardpresse berichtet Tag für Tag über die Rettungsaktion der chilenischen Kumpel oder der Einzelschicksale der Kumpel, mit 33 Fotos und ihrem Privatleben. Ein Kumpel muss auf die Intensivstation, ein Kumpel ist während seines Aufenthaltes in der Mine Vater geworden ohne bei der Geburt dabei gewesen sein zu können, einem Kumpel ist seine Frau weggelaufen, weil seine Affäre aufgeflogen ist, und und und. Jeder hat ein anderes persönliches Schicksal. Interessiert ihr euch für die 70-tätige Überlebensgeschichte der Kumpel und ihr Privatleben, über das täglich berichtet wird?
 
D

Benutzer

Gast
Nein, alles stürzt sich auf die 33 Geretteten. Was ist mit den Kumpels und deren Familie, die bei dem Unglück ums Leben kamen?
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Nein, alles stürzt sich auf die 33 Geretteten. Was ist mit den Kumpels und deren Familie, die bei dem Unglück ums Leben kamen?

Soweit ich weiß ist bei diesem Unglück im August niemand ums Leben gekommen. Vor Jahren gab es mal einen Toten.
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Die Nachricht und die Bilder fand ich schon bewegend. Aber die Soaps der einzelnen Kumpel interessieren mich Null.
 

Benutzer78695 

Verbringt hier viel Zeit
Die ganze Aktion interessiert mich definitiv. Wie diese verschüttet werden konnten, wie sie nun wieder befreit wurden. Alles super interessant.

Aber ob der eine jetzt schon 3 mal verschüttet wurde, oder der andere sein Kind zum ersten Mal auf dem Arm hatte interessiert mich nicht.
Das wird einfach nur wieder von den Medien aufgebauscht, um den Zuschauer auch i.wie emotional an die Sache zu binden.

Das schlimme ist immer nur, dass genau diese Dinge -schlussendlich- bei den Leuten hängen bleiben...
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Das schlimme ist immer nur, dass genau diese Dinge -schlussendlich- bei den Leuten hängen bleiben...

Findest du? Mein Gedächtnis ist nicht so gut als dass ich mir sowas merken könnte. Ich habe bereits die Namen der Kumpel, die in RTL aktuell immer wieder genannt wurden, vergessen. Bei mir würden nur diese Nachricht und diese ganzen Bilder hängen bleiben, aber nicht die Soaps.
 
S

Benutzer

Gast
Nein, interessiere ich mich nicht.
Ich hab zwar die Rettungsaktion mit verfolgt und war auch erleichtert, dass alles reibungslos geklappt hat, aber nun ist für mich das Thema auch erledigt.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Nein, absolut nicht. Bei den ganzen Meldungen in der Innen- und Außenpolitik, Meldungen über Verstorbene etc. gehen diese, aber auch andere Meldungen an mir vorbei - vor allem auch deshalb, weil jeder Berichterstatter meint, er müsse einen Hype um jenen und alles machen. Reizüberflutung par excellence.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Als Angehörigen der Rettungstruppen hat mich die ganze Rettungsaktion sehr interessiert und beeindruckt. Ebenso wie sich die Eingeschlossenen unter Tag organisiert hatten, um diese extrem schwierige Zeit zu überstehen.

Was die Medien zu ihren eigenen Gunsten jetzt noch draus machen, brauche ich nicht mehr.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Rettungsaktion an sich, die erstaunlich schnell und reibungslos vonstatten ging, fand ich durchaus interessant.
Die Einzelschicksale der Bergleute interessieren mich aber überhaupt nicht.
 
M

Benutzer

Gast
Nein, die ganze Sache hat mich nicht interessiert und die Einzelschicksale schon gar nicht.
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Amateure, die hätten sie unten sitzen lassen und stattdessen Kameras und Mikrofone runterschicken sollen. Senderechte an irgendeinen Proletensender und das Publikum wählt jede Woche einen raus...äh rauf. DAS wär dann Reality-TV :grin:
Nun sind sie aber auch so Medienhelden. Und für das was sie durchmachen mussten, wünsch ich ihnen, dass sie bei den Sensationsmedien viel Geld für Interviews und dergleichen bekommen.
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Ich finde den Hype darum völlig übertrieben.
Hätten sie einen Laster Brot/Medikamente nach Afrika geschickt, hätten sie sogar noch mehr Menschenleben gerettet, aber das interessiert ja die breite Öffentlichkeit nicht.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin glücklich, dass die Bergleute befreit wurden.

Aber das Pedro wieder seine Ehefrau in die Arme schließen kann und Juan wieder zu seiner Domina gehen kann und Benito sich eine neue Spülmaschine kauft, kann gerne in der Bildzeitung bleiben und interessiert mich nicht großartig.
 

Benutzer18133  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Nein. Warum sollte es das auch...?

Off-Topic:
In meiner Zeitung stand, daß einer der Bergleute jetzt von einem Verein eine Trainerausbildung gesponsert bekommt, um dann anschließend dort als Trainer zu arbeiten (er hatte wohl vor zehn, zwanzig Jahren eine gute Zeit und möchte das weiter - bzw wieder machen).
Ja und...?
Nächste Woche kommt dann eine tragische Geschichte, daß ein anderer Bergarbeiter an Darmkrebs sterben wird, und das nachdem er acht Wochen im Bergwerk verschüttet überstanden hat. So eine...Tragödie...(Gibt dann ja aber vielleicht noch einen Spendenaufruf...)
Ja und...?

Ich verstehe das sowieso nicht...diese Männer werden da als Helden gefeiert, als Helden...wofür...? Weil ich den Einsturz überlebt habe...? Das war das pure Glück, aber keine Heldentat. Im Gegenteil, das war sogar relativ dämlich, schließlich wäre es ja nicht das erste mal, daß so ein Bergwerksstollen von jetzt auf gleich einbricht...das Risiko war bekannt...

Diese Männer kenne ich nicht, die kennen mich nicht, wir werden einander nie begegnen, und abgesehen von dem Mann der zufällig so heißt wie ein Fußballspieler bei Bayern München werden die Namen der anderen in einem Jahr auch niemandem mehr geläufig sein.
Wahrscheinlich werden sie zwischenzeitlich in einem anderen Stollen von einem anderen Bergwerk erneut verschüttet, dieses mal allerdings unrettbar. Denn Reformen sind ein langwieriger Prozess, und auch wenn ihr Präsident angekündigt hat es zukünftig sicherer zu machen, wird sein Nachfolger wohl immer noch damit beschäftigt sein die entsprechenden Gesetzestexte korrekt auszuarbeiten...schließlich will man es sich ja nicht mit den Mineneigentümern verscherzen...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Was die Medien zu ihren eigenen Gunsten jetzt noch draus machen, brauche ich nicht mehr.
...wobei man sagen kann das auch die Kumpel davon profitieren - ohne das "Medieninteresse" ist fraglich ob die Leute überhaupt gerettet worden wären etc.

Zumal es ja heißt "das die Kumpel durch diese Story finanziell ausgesorgt haben"...

Die Frage ist eben wie sensibel die Medien im Umgang mit den Einzelnen sind - es gibt zwischen den 33 Geretteten sicher massive Unterschiede wie weit sie das ganze mitmachen wollen...
 

Benutzer90250 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ach naja, natürlich find ich die Einzelschicksale nicht so interessant wie die Rettung an sich, aber so ein bisschen "Hinter die Kulissen" schauen kann man schon. Zum Beispiel der eine, der Vater wurde während er da unten war, das fand ich schon bewegend. Würde mir jetzt aber kein Buch oä von einem der Kumpel kaufen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren