In Freundin verliebt

E

Benutzer191674  (22)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich bin schon seit einiger Zeit in meine beste (und einzige wirkliche) Freundin verliebt. Da wir offen miteinander reden können, habe ich ihr schon mehrmals von meinen Gefühlen erzählt, welche sie aber nicht erwidern konnte. Eigentlich wäre es richtig gewesen, die Freundschaft an der Stelle zu beenden und über sie hinwegzukommen. Da ich außer ihr jedoch keine anderen wirklichen Freunde habe, konnte ich das nie über mich bringen.

Nun ist es heute mal wieder dazu gekommen, dass ich meinen Wunsch nach mehr Nähe ausgedrückt habe, welcher von ihr natürlich wieder abgewiesen wurde. Sie würde sich freuen, wenn wir Freunde bleiben könnten, aber sieht ein, dass sie die Entscheidung mir überlassen muss. Ich habe ihr gesagt, dass eine Freundschaft für mich so nicht möglich ist, da mich die Eifersucht sonst regelrecht auffressen würde (falls sie irgendwann einen Freund hat).

So sind wir auseinandergegangen, aber schon jetzt fühle ich mich leer. Somit habe ich effektiv wieder 0 Freunde und stehe sozial extrem unvorteilhaft da. Ich bin zwar kein sonderlich geselliger Mensch, aber halte eine solche Einsamkeit nicht für gesund. Ich habe ja gemerkt, wie sehr sie mich inspiriert und angespornt hat, einfach nur weil sie sich ein wenig für mich interessiert hat. Ich habe aufgehört, so viel am PC zu sein und bin mehr rausgegangen, habe Sport getrieben, mich mehr für die echte Welt geöffnet. Eine Person reicht da schon, um das zu bewirken. Und manche Leute haben sogar mehr als das - etwas Unvorstellbares für mich.

Wie gehe ich nun am besten damit um, dass ich nicht wieder bei ihr angedackelt komme und das ganze von vorne beginnt?

Liebe Grüße
 
zuletzt vergeben von
B

Benutzer193079 

Ist noch neu hier
Hallo,

ich bin schon seit einiger Zeit in meine beste (und einzige wirkliche) Freundin verliebt. Da wir offen miteinander reden können, habe ich ihr schon mehrmals von meinen Gefühlen erzählt, welche sie aber nicht erwidern konnte. Eigentlich wäre es richtig gewesen, die Freundschaft an der Stelle zu beenden und über sie hinwegzukommen. Da ich außer ihr jedoch keine anderen wirklichen Freunde habe, konnte ich das nie über mich bringen.

Nun ist es heute mal wieder dazu gekommen, dass ich meinen Wunsch nach mehr Nähe ausgedrückt habe, welcher von ihr natürlich wieder abgewiesen wurde. Sie würde sich freuen, wenn wir Freunde bleiben könnten, aber sieht ein, dass sie die Entscheidung mir überlassen muss. Ich habe ihr gesagt, dass eine Freundschaft für mich so nicht möglich ist, da mich die Eifersucht sonst regelrecht auffressen würde (falls sie irgendwann einen Freund hat).

So sind wir auseinandergegangen, aber schon jetzt fühle ich mich leer. Somit habe ich effektiv wieder 0 Freunde und stehe sozial extrem unvorteilhaft da. Ich bin zwar kein sonderlich geselliger Mensch, aber halte eine solche Einsamkeit nicht für gesund. Ich habe ja gemerkt, wie sehr sie mich inspiriert und angespornt hat, einfach nur weil sie sich ein wenig für mich interessiert hat. Ich habe aufgehört, so viel am PC zu sein und bin mehr rausgegangen, habe Sport getrieben, mich mehr für die echte Welt geöffnet. Eine Person reicht da schon, um das zu bewirken. Und manche Leute haben sogar mehr als das - etwas Unvorstellbares für mich.

Wie gehe ich nun am besten damit um, dass ich nicht wieder bei ihr angedackelt komme und das ganze von vorne beginnt?

Liebe Grüße
Das ist natürlich keine schöne Situation für euch beide und insbesondere für dich. Ich kenne die Problematik gerade aus meinem Thema, allerdings habe ich noch nicht mit ihr geredet. Natürlich ist das immer mit einem gewissen Risiko verbunden, dass ein wichtiger Teil des Umfelds (zeitweise) weg bricht. Aber eure Freundschaft muss nicht verloren sein. Immerhin hast du das jetzt schon mehrfach angesprochen und ihr wart trotzdem befreundet.

Zwei Dinge würde ich dir raten:
1. Nimm dir die nötige Zeit, um deine Gefühle zu sortieren und emotional Abstand von ihr zu gewinnen. Wenn du das Gefühl hast, über sie hinweg zu sein, könnt ihr das ggf. langsam (!) wieder anlaufen lassen. Wenn es eine gute Freundin war, wird sie das auch verstehen. Lass dir aber wirklich genug Zeit.

2. Mach das weiter, wozu sie dich angespornt hat. So wie sich das liest, hat es dir doch gut getan und dein Wohlergehen liegt ohnehin in deiner Hand. Du hast das geschafft und kannst das auch weiter durchziehen. Das Erreichte kann doch gut als Eigenmotivation dienen.


Vielleicht kannst du auch über den Sport andere Leute kennenlernen. Gar nicht auf einer Datingebene, sondern eben als Sportpartner oder Freunde. Dann bekommst du Motivation aus anderer Richtung und du wirst sehen, dass das auch wieder Selbstvertrauen gibt.
 
zuletzt vergeben von
Kartoffeltierchen

Benutzer182523  (33)

Meistens hier zu finden
Am besten du kümmerst dich mal um dich.
Denn neben der Tatsache das du Gefühle hast sehe ich noch ein ganz anderes Problem:

Sie ist dein Anker, dein Motivator und dein Grund überhaupt mal was aus dir und deinem Leben zu machen.
Diese Morivation sollte aber aus dir selbst kommen und nicht erst durch eine andere Person.
Genau da würde ich ansetzen und das ändern.
 
zuletzt vergeben von
E

Benutzer191674  (22)

Ist noch neu hier
Danke euch beiden.
Zwei Dinge würde ich dir raten:
1. Nimm dir die nötige Zeit, um deine Gefühle zu sortieren und emotional Abstand von ihr zu gewinnen. Wenn du das Gefühl hast, über sie hinweg zu sein, könnt ihr das ggf. langsam (!) wieder anlaufen lassen. Wenn es eine gute Freundin war, wird sie das auch verstehen. Lass dir aber wirklich genug Zeit.

2. Mach das weiter, wozu sie dich angespornt hat. So wie sich das liest, hat es dir doch gut getan und dein Wohlergehen liegt ohnehin in deiner Hand. Du hast das geschafft und kannst das auch weiter durchziehen. Das Erreichte kann doch gut als Eigenmotivation dienen.
1. Ja, die Zeit werde ich mir nehmen. Wenigstens ein Jahr ohne Kontakt würde ich dafür schon vorsehen, da sowas einfach Zeit braucht.
2. Habe ich definitiv vor und werde ich auch hinkriegen, aber eher aus Disziplin und weil es mittlerweile feste Angewohnheiten sind. Richtige Motivation fehlt jetzt, und Lebensfreude irgendwie auch.

Vielleicht kannst du auch über den Sport andere Leute kennenlernen. Gar nicht auf einer Datingebene, sondern eben als Sportpartner oder Freunde. Dann bekommst du Motivation aus anderer Richtung und du wirst sehen, dass das auch wieder Selbstvertrauen gibt.
Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt. Bislang habe ich meinen Sport immer alleine gemacht, aber es wäre eine Idee, das zu ändern.

Sie ist dein Anker, dein Motivator und dein Grund überhaupt mal was aus dir und deinem Leben zu machen.
Diese Morivation sollte aber aus dir selbst kommen und nicht erst durch eine andere Person.
Genau da würde ich ansetzen und das ändern.
Ich bin da von der (zugegebenermaßen extremen) Überzeugung, dass wir Menschen ohne externe Ziele und Motivatoren nicht optimal funktionieren. Was bedeutet es genau, dass die Motivation aus einem selbst kommt? Klar bin ich in der Lage, jeden Tag an mir zu arbeiten, mit dem Ziel, morgen ein besserer Mensch zu sein. Aber wenn ein bestimmtes Ziel in Sicht ist, ist meine Motivation um das 10-fache gesteigert und mein ganzes Leben fühlt sich zielgerichtet und sinnvoll an. Aber ja, es gibt bessere und erreichbarere Ziele als eine Beziehung mit einer bestimmten Person.

Kleiner Zusatz:
Bisher sahen alle meine Liebesgeschichten so aus. Ich verliebe mich, wir freunden uns an, aber von der anderen Seite aus besteht keine Anziehung, wodurch die Freundschaft auseinanderbröckelt. Langsam fühlt es sich wie ein kleiner Fluch an. Geht sowas vorbei? Sind bessere Zeiten in Sicht? Oder liegt es an mir? Das sind die Fragen, die ich mir hin und wieder stelle.
 
zuletzt vergeben von
B

Benutzer193079 

Ist noch neu hier
Kleiner Zusatz:
Bisher sahen alle meine Liebesgeschichten so aus. Ich verliebe mich, wir freunden uns an, aber von der anderen Seite aus besteht keine Anziehung, wodurch die Freundschaft auseinanderbröckelt. Langsam fühlt es sich wie ein kleiner Fluch an. Geht sowas vorbei? Sind bessere Zeiten in Sicht? Oder liegt es an mir? Das sind die Fragen, die ich mir hin und wieder stelle.

Da erkenne ich mich ein bisschen wieder. Zumindest ging es mir in der Vergangenheit oft so, dass mein Interesse nicht erwidert wurde. Und das lag in vielen Fällen an mir und zwar ebenfalls so, wie du es sagst: es besteht keine Anziehung. Ich bin so verkopft, dass ich meist zu passiv bin und Gelegenheiten verstreichen lasse. Bestenfalls treffe ich Frauen, die auch mal die Initiative ergreifen oder einem wirklich den Wink mit dem Zaunpfahl verpassen, dann läuft es besser. Aber sowas weiß man vorher nicht.
 
zuletzt vergeben von
O

Benutzer192997  (42)

Ist noch neu hier
Ich bin da von der (zugegebenermaßen extremen) Überzeugung, dass wir Menschen ohne externe Ziele und Motivatoren nicht optimal funktionieren. Was bedeutet es genau, dass die Motivation aus einem selbst kommt?
Der Rat, der lieben Kartoffeltierchen ist im Grunde wirklich gut. Bei der Umsetzung kann man dir allerdings nur schwer helfen, ohne dich und deine Interessen wirklich gut zu kennen.
Meiner Erfahrung nach ist der beste Schlüssel für Motivation Leidenschaft für etwas zu entwickeln. Viele entdecken da die Kunst für sich oder eine bestimmte Sportart. Da du bereits Sport treibst, findest du ja vielleicht etwas passendes auf Mannschaftsebene. So könntest du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und findest vielleicht sogar neue Freundschaften.

Was deine Freundin angeht , so drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass dein Herz irgendwann wieder frei ist und ihr eure Freundschaft fortsetzen könnt.
 
zuletzt vergeben von
S

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
So sind wir auseinandergegangen, aber schon jetzt fühle ich mich leer. Somit habe ich effektiv wieder 0 Freunde und stehe sozial extrem unvorteilhaft da. Ich bin zwar kein sonderlich geselliger Mensch, aber halte eine solche Einsamkeit nicht für gesund. Ich habe ja gemerkt, wie sehr sie mich inspiriert und angespornt hat, einfach nur weil sie sich ein wenig für mich interessiert hat. Ich habe aufgehört, so viel am PC zu sein und bin mehr rausgegangen, habe Sport getrieben, mich mehr für die echte Welt geöffnet. Eine Person reicht da schon, um das zu bewirken. Und manche Leute haben sogar mehr als das - etwas Unvorstellbares für mich.
Also ganz ehrlich. In der Situation würde ich an Deiner Stelle alles tun, um die platonische Freundschaft zu erhalten. Das kannst Du am Besten, wenn Du sie ein für allemal als Sexpartnerin abschreibst. Ich war mal in einer ähnlichen Situation, weiß also, worum es geht. Das kostet viel Kraft, ist aber möglich. Wäre es Deine erste Freundin und Sexparrnerin gewesen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

ducalxx1111
Antworten
4
Aufrufe
461
SanftundSinnlich
S
B
Antworten
18
Aufrufe
917
Benutzername0815
B
S
Antworten
7
Aufrufe
513
Spiralnudel
Spiralnudel
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren