In eine Großstadt ziehen

Benutzer117624 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich Plane nach meiner Ausbildung weg zu ziehen, möchte einfach mal was neues erleben. Am meisten würden mich Großstädte wie Berlin oder Hamburg reizen, und ich denke grade über PRO und KONTRA der Städte, ich mag die Berliner von ihrer Art her, hier gibt es viele freakige Typen und schöne Kneipen, Berlin hat eine breite Szene für Menschen die ein bisschen anders sind, der einzige Nachteil an Berlin ist die hoche Arbeitslosigkeit, das ist das einzige was mir sorgen macht sonst wäre ich schon längst dort. Hamburg mag ich genauso, den Hafen, die Leute, umfasst eine große Szene, Arbeit soll dort besser zu finden sein, aber die Mieten in Hamburg sind einfach scheiße teuer. Ich wollte mal Fragen was für euch die Vor- und Nachteile der Städte sind, gibt es vielleicht welche die auch in diese Städte gezogen sind, wie habt ihr es dort erlebt? Oder an die gebürtigen die in der Stadt Leben, wie seht ihr eure Stadt? Ich komme übrigens aus dem Ruhrgebiet, weit entfernt von Familie wäre also beide Städte, vielleicht hat ja noch jemand Tipps wo man hin ziehen könnte!
 
M

Benutzer

Gast
Ich hatte in Berlin nie Probleme nen Job zu finden. :hmm: Ist für mich immer noch die Stadt, an der mein Herz hängt. Also wenn man die Chance hat, da zu leben, sollte man sie meiner Meinung nach nutzen. :grin:
 

Benutzer24554 

Sehr bekannt hier
Hamburg mag ich genauso, den Hafen, die Leute, umfasst eine große Szene, Arbeit soll dort besser zu finden sein, aber die Mieten in Hamburg sind einfach scheiße teuer. Ich wollte mal Fragen was für euch die Vor- und Nachteile der Städte sind
Hast du bereits richtig erkannt. Hamburg ist eine traumhafte Stadt! Ich habe mich selten irgendwo so wohl gefühlt. Und ja, die Mieten sind teils unverschämt teuer und es wird jährlich schlimmer. Aber was sollen da beispielsweise die Münchener erst sagen? Das sollte also kein Kriterium sein, es nicht mal zu versuchen. Wenn du nicht abgeneigt bist, versuch es erst in einer WG oder mit einem kleinen Zimmer und etwas außerhalb der "beliebten" Stadtteile. Dann ist es machbar. :jaa:
Hamburg lohnt sich! :herz:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Gewohnt in Arras, Lille, Wien und nun in einem 4000 Seelen Ort den ich aus Anonymitätsgründen nicht benennen will.

Vorteil von Großstädten: Mehr kulturelle Veranstaltungen, bessere Ärzteinfrastruktur, bessere Bildungsmöglichkeiten, niedrigere Lebenshaltungskosten.

Nachteil von Großstädten: Alles Andere.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Tja, wie ich Hamburg sehe? Ungefähr so:

[ame=http://www.youtube.com/watch?v=cOzt12Ympyo]Hamburg, meine Perle - YouTube[/ame]

:zwinker:

Die Mieten sind in der Tat problematisch, es gibt zu wenige günstige Wohnungen in der Stadt. Deswegen geht auch die Einwohnerzahl zurück: Vermehrt Singles, häufige Umwandlungen in Wohneigentum, Baustau bei der SAGA GWG... Das Haus, in dem ich wohne, ist ein alter Backsteinbau aus den 30er-Jahren, nördlich der Außenalster in Stadtparknähe. Die Wohnungen haben so ungefähr 65-70 Quadratmeter, und die Mieten der neueren Nachbarn liegen kalt über 800 Euro. In den Randstadtteilen wie Bergedorf, Rissen, Meiendorf oder vor allem Harburg kriegt man allerdings auch noch Wohnungen unterhalb von 9 Euro pro Quadratmeter. "In-Stadtteile" wie Ottensen/Othmarschen, St. Georg, Eppendorf oder Eimsbüttel sind hingegen schweinisch teuer. Ab 650 Euro kalt für weniger als 60 Quadratmeter muss man rechnen. Je nach Lage lohnt es sich unter Umständen auch, in den Anrainerstädten und Dörfern zu gucken, also Norderstedt, Henstedt-Ulzburg, Wedel, Rellingen, Ahrensburg und Oststeinbek. Da ist das unter Umständen noch nicht ganz so krass.

Teuer ist natürlich auch der ÖPNV. Ich glaube, der HVV ist in Deutschland der teuerste insgesamt. Eine Einzelfahrt im Großbereich kostet 2,85 €, eine Jahreskarte (Abo, gilt sonntags ganztägig im Gesamtbereich) monatlich 77 Euro im Großbereich (von Norderstedt bis Seevetal, Wedel bis Reinbek, Großhansdorf bis Pinneberg). Wer von weiter draußen kommt (also Henstedt-Ulzburg, Elmshorn, Buxtehude, Lüneburg, Mölln oder Bad Oldesloe, bezahlt im Monat 154 Euro für den Gesamtbereich und als Einzelfahrt 7,85 €. Aber: Der HVV ist auch sehr, sehr zuverlässig.

Benzin kostet hier ungefähr so viel wie in Berlin, Frankfurt, Hannover, München. In Bremen, Kassel, Nürnberg oder Essen zahlt man deutlich mehr. Die allgemeinen Lebenshaltungskosten sind ungefähr gleich, sieht man von Energie, Wasser und Behausung ab.

Und was Freizeitgestaltung angeht, hat man's hier doch recht gut. Viele Parks, die Alster, die Elbe, Hafen, HSV, St. Pauli, Reeperbahn, Kinos, O2-World, Stadtparkbühne, Alsterdorfer Sporthalle, dreimal im Jahr vier Wochen Dom, Hagenbeck, Hafengeburtstag, Marathon, Triathlon, Cyclassics, Alstervergnügen, Außenmühlenfest, Wildpark Schwarze Berge und im Umkreis von 100 Kilometern zwei Freizeitparks, den Skidome Bispingen usw. ...

Kurzum: Ich :herz: Hamburg!
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich war in beiden Städten relativ oft, aber mag Hamburg eindeutig lieber.

Berlin gefällt mir nicht: Am schlimmsten finde ich den Dialekt. Auch sonst gibt's da nicht viel, was ich schön finde. Das Wasser fehlt total. Ich bin an der Nordsee aufgewachsen und kann nicht ohne leben.

Die Mieten in Hamburg sind echt teuer, das stimmt. Da muss man dann Abstriche machen - vielleicht eine WG?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren