In ältere Arbeitskollegin verliebt

Benutzer127923 

Öfters im Forum
Ja, weil es ja schon so war, als ich noch nicht in sie verliebt war, oder welche "Signale" meinst du?
Ich frage, was das Geständnis an Neuigkeiten bringt, wenn Ihr Euch doch schon vorher prima verstanden habt...
Du schreibst, Ihr Verhalten hat sich nicht verändert. Aber kannst Du das mit der rosaroten Brille eindeutig entschlüsseln...

Wenn Du auf der Arbeit Streß vermeiden willst, dann wäre die beste Lösung, alles so zu belassen. Oder?
 

Benutzer128990  (32)

Ist noch neu hier
Ich frage, was das Geständnis an Neuigkeiten bringt, wenn Ihr Euch doch schon vorher prima verstanden habt...
Du schreibst, Ihr Verhalten hat sich nicht verändert. Aber kannst Du das mit der rosaroten Brille eindeutig entschlüsseln...

Wenn Du auf der Arbeit Streß vermeiden willst, dann wäre die beste Lösung, alles so zu belassen. Oder?

Ja genauso ist es. Aber ich sorge mich um Folgendes:
Ich möchte auf jeden Fall die gute kollegiale Beziehung, die wir momentan haben beibehalten. Es geht da auch um Kleinigkeiten. Ein Beispiel: ich bin immer vor ihr am Arbeitsplatz. Wenn ich mir nen Kaffee hole, bringe ich ihr jedesmal auch etwas mit, z.B. auch einen Kaffee oder Tee etc... neulich hing ich einen Zettel an die Tasse mit der Aufschrift "für die weltbeste Kollegin"... wie sie sich gefreut hat, war einfach herrlich.
Oder z.B. wenn ich an einem Tag nicht mit ihr zusammen arbeite, sondern an einem anderen Platz (kommt des Öfteren mal vor), telefonierte ich neulich und sagte aus Spaß " ohne meine Lieblingskollegin komme ich mir so einsam vor", worauf sie erwiderte "Da gehts mir ganz genauso, aber morgen bist ja wieder da habe ich gehört, da gehts mir gleich viel besser"...

Und gerade diese Dinge, bedeuten mir unheimlich viel, vorallem wie sie sich neulich durch den Zettel gefreut hat, das war die reinste Wonne und so etwas hätte ich am liebsten fast täglich.
Jetzt habe ich aber Angst, dass wenn die Urlaubszeit kommt oder ich auch mal ne Woche nicht mit ihr zusammen arbeite, kann ich ihr diese kleine Freuden nicht machen.
Was ist wenn wir uns eine zeitlang dann nicht sehen oder hören, dann vergisst sie das doch alles und eben auch wie sehr ich sie mag, was ich ihr ja hoffentlich durch diese kleine Gesten zeige.

Und deshalb habe ich ständig den Drang, dass wenn ich sie eine zeitlang nicht sehe oder mit ihr telefoniere, dass ich mich trotzdem regelmäßig "zeigen" möchte. Ich hoffe das ist verständlich ausgedrückt.

Klar, bin ich in sie verliebt, aber werde sie als Partnerin nie haben. Und deshalb ist die Beziehung so wie ich sie eben beschrieben habe, das beste was ich eig erreichen kann. Aber wie eben schon gesagt, habe ich Angst, dass ich auch das verliere, wenn man sich eben eine zeitlang nicht sieht oder hört.
 

Benutzer127923 

Öfters im Forum
Ja genauso ist es. Aber ich sorge mich um Folgendes:
Ich möchte auf jeden Fall die gute kollegiale Beziehung, die wir momentan haben beibehalten. Es geht da auch um Kleinigkeiten. Ein Beispiel: ich bin immer vor ihr am Arbeitsplatz. Wenn ich mir nen Kaffee hole, bringe ich ihr jedesmal auch etwas mit, z.B. auch einen Kaffee oder Tee etc... neulich hing ich einen Zettel an die Tasse mit der Aufschrift "für die weltbeste Kollegin"... wie sie sich gefreut hat, war einfach herrlich.
Oder z.B. wenn ich an einem Tag nicht mit ihr zusammen arbeite, sondern an einem anderen Platz (kommt des Öfteren mal vor), telefonierte ich neulich und sagte aus Spaß " ohne meine Lieblingskollegin komme ich mir so einsam vor", worauf sie erwiderte "Da gehts mir ganz genauso, aber morgen bist ja wieder da habe ich gehört, da gehts mir gleich viel besser"...

Und gerade diese Dinge, bedeuten mir unheimlich viel, vorallem wie sie sich neulich durch den Zettel gefreut hat, das war die reinste Wonne und so etwas hätte ich am liebsten fast täglich.
Jetzt habe ich aber Angst, dass wenn die Urlaubszeit kommt oder ich auch mal ne Woche nicht mit ihr zusammen arbeite, kann ich ihr diese kleine Freuden nicht machen.
Was ist wenn wir uns eine zeitlang dann nicht sehen oder hören, dann vergisst sie das doch alles und eben auch wie sehr ich sie mag, was ich ihr ja hoffentlich durch diese kleine Gesten zeige.

Und deshalb habe ich ständig den Drang, dass wenn ich sie eine zeitlang nicht sehe oder mit ihr telefoniere, dass ich mich trotzdem regelmäßig "zeigen" möchte. Ich hoffe das ist verständlich ausgedrückt.

Klar, bin ich in sie verliebt, aber werde sie als Partnerin nie haben. Und deshalb ist die Beziehung so wie ich sie eben beschrieben habe, das beste was ich eig erreichen kann. Aber wie eben schon gesagt, habe ich Angst, dass ich auch das verliere, wenn man sich eben eine zeitlang nicht sieht oder hört.

Aha, Ihr schäkert miteinander und Du hast Bange, daß sich die Art verändert, wenn mehr zeitlicher Abstand entsteht. Ich denke, dazu bedarf es mehr. Zum Beispiel einen großen Streit oder ein anderes Unverständnis.
Du beschreibst ein sehr rücksichtsvolles und aufgeschlossenes Arbeitsverhältnis, was Du zwanghaft aufrechterhalten willst. Aber mußt Du das? Es geschieht doch von selbst. Ihr seid Euch sympathisch und das ohne bewußtes Zutun.
Wenn Du Dir doch bereits 100% sicher bist, daß Dein Verliebtsein unerhört/unerwidert bleibt, warum dann ein Risiko eingehen…
 

Benutzer129220 

Klickt sich gerne rein
Lockheart: ähm was genau soll mir dein Beitrag jetzt sagen? bevor so etwas passiert, gewinne ich 50 mal den Jackpot im Lotto. Ich hatte aber bereits geschrieben, dass ich mir keinerlei Hoffnungen mache, weil die Chance sowieso bei 0,0000 % steht.

Hast du dir darüber Gedanken gemacht, wie IHR Umfeld aussieht? Sie hat Kinder. Wäre dir das wirklich egal?
Vielleicht wünschst du dir aber mal eigene Kinder...
Ist ja nur ein Gedankenspiel. :rolleyes:
 

Benutzer87146 

Meistens hier zu finden
Ok,

ich habe den ganzen Thread gelesen und muss etwas klarstellen:

1) Die "gute kollegiale Beziehung" willst du erhalten, weil du auf sie abfährst. Du hoffst in ihrer Nähe zu sein. Das macht dich aber nur fertig. Du kannst sie nicht haben. Sie ist verheiratet. Durch dein Verhalten wirst du so aber auch keine andere Frau finden.
2) Du musst von ihr wegkommen, das ist nicht weglaufen, sondern die notwendige Distanz schaffen. Du bist nämlich vorrangig auf der Arbeit um zu arbeiten und nicht um mit deiner Kollegin zu schäkern.
3) Dir kann man im Moment im Forum eh nicht raten, weil viele deiner Antworten mit "...ich will nicht" (die Abteilung wechseln) oder "...ich kann nicht" anfangen.

Fazit: Du bist in einer denkbar dummen Situation, aber tust nichts um dich aus ihr zu befreien. Stattdessen fragst du uns auch noch um unseren Segen ihr Liebesbriefe zu schicken :schuettel:
 

Benutzer128990  (32)

Ist noch neu hier
@Max73: was du schreibst ist vollkommen logisch. Aber irgendwo ganz hinten im meinem Kopf gibt es eben die Angst, dass das alles durch ein etwas-längeres-Nichtsehen beendet wird. Warum das so ist, keine Ahnung, ich bin leider der Typ, der sich sowieso um Alles viel zu viele Gedanken macht und immer gleich vom schlimmsten Fall ausgeht.

@Lockheart: Wenn du vllt. all meine Beiträge gelesen hättest, würdest du wissen, dass ich auf keinen Fall in eine Familie funken möchte. Mir ging es u.a. in diesem Thread darum, eben mit dieser Situatíon fertig zu werden, gerade weil sie keine Aussicht auf Erfolg hat.

@ Ahoi: Ich kann in meiner Firma die Abteilung nicht wechseln. Dazu müsste ich die komplette Arbeitsstelle aufgeben und in meiner Branche und in meiner Gegend etwas gleichwertiges zu finden, ist nicht möglich. Klingt kompliziert, ist aber leider der Fall.
Also wie soll ich Distanz schaffen oder mich aus dieser Situation befreien?
Auf der einen Seite, wie schon gesagt, finde ich es momentan super wie es mit ihr läuft, aber auf der anderen Seite hab ich mich halt in sie verliebt, das ist das Hauptproblem.
Wenn ich könnte würde ich diese ganzen Gefühle einfach abschalten, glaub mir.
 

Benutzer129220 

Klickt sich gerne rein
Hey Zodiacus,

ganz genau. Du willst in keine Familie funken. "Schreckt" dich deine Maxime dich da nicht irgendwie ab?

Verliebtsein abzustellen halte ich auch für sehr schwierig. Am ehesten lässt sich dies wohl nur durch Enttäuschungen, oder Freude beheben. Und das... nun, hilft dir aktuell auch nicht weiter.

Verliebtsein abstellen,
damit klarzukommen,
oder einfach nur leichter zu verarbeiten...

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es da irgendwie ein probates Mittel für gibt. Wäre ich in deiner Situation, würde es mir ähnlich ergehen. Gut möglich, dass ich häufiger die Flucht beim Joggen suchen, oder noch häufiger als sonst mit Freunden unterwegs sein würde. Kurzum: Ich müsste mich bewusst ablenken wollen, wenn ich WIRKLICH DAVON ÜBERZEUGT BIN, dass es keinen Sinn ergibt. Verliebt zu sein bedeutet ja auch, insgeheim zu hoffen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer128990  (32)

Ist noch neu hier
Ich versuche mich so gut es geht abzulenken. Aber Sport ist momentan nicht drin, aufgrund meiner starken Blutzuckerschwankungen, nach 5 Min Joggen klappe ich zusammen wie ein Liegestuhl. Selbst mit Freunden wegzugehen gestaltet sich dadurch schwierig, weil ich abends meist ab spät. 22 Uhr ziemlich müde bin. Neulich war ich froh, dass ich gerade noch so die Heimfahrt mit 10 Traubenzuckerplättchen intus geschafft hab.

Und selbst wenn es klappt, hat mir das bisher kaum geholfen, weil ich trotzdem pausenlos an sie denken muss.
Ich frage mich immer nur, wann geht das endlich vorbei, aber das zieht sich unverändert seit Monaten hin.
Gibt es da keine Studien oder Ähnliches, die zeigen wie lang sowas dauern kann? ich will mir garnicht ausmalen, wie es ist, wenn es noch ein Jahr so weiter geht oder länger.
 

Benutzer129220 

Klickt sich gerne rein
Nun, das wird echt kompliziert, finde aber, du solltest damit anfangen, deine "Hilflosigkeit" nicht weiter auszuschmücken. Sie mag vorhanden sein, aber diese spezifisch zu thematisieren verbessert deine Situation leider nicht.

Was ich damit meine:
Sich weniger in etwas "vermeidbares" hineinsteigern.
Sich verlieben ist keine Krankheit. Es ist etwas schönes. Selbst wenn sie "hoffnungslos" ist, wird sie zu keiner Krankheit. Es ist doch eigentlich ein schönes Gefühl, oder nicht?

Was du suchst sind Lösungen.
Ich würd ja jetzt sagen: Weniger jammern, mehr handeln. Irgendwas tun. Raus aus dem Alltagstrott.

Das mag dir aufgrund deiner Gesundheit schwer fallen, aber sooo schwer? Selbst wenn du mit Freunden "nur" bis 22 etwas drehst... hindert es dich daran, es zu tun?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer127923 

Öfters im Forum
@ M Max73 : was du schreibst ist vollkommen logisch. Aber irgendwo ganz hinten im meinem Kopf gibt es eben die Angst, dass das alles durch ein etwas-längeres-Nichtsehen beendet wird.
Realistisch ist, daß Euer harmonisches Miteinander durch ein etwas-längeres-Nichtsehen gerettet wird. Positiv betrachtet bietet Abstand die Chance, Dich emotional (verliebtheitsmäßig) von der Frau zu lösen. Da das beruflich nicht möglich ist, bleibt Dir wohl nur, zeitgleich zur Ablenkstrategie, das Schäkern zu drosseln; was wiederum schwierig ist, wenn Du mit ihr (dem Reiz) konfrontiert bist. [DOUBLEPOST=1363854804,1363854065][/DOUBLEPOST]
Sich verlieben ist keine Krankheit. Es ist etwas schönes. Selbst wenn sie "hoffnungslos" ist, wird sie zu keiner Krankheit. Es ist doch eigentlich ein schönes Gefühl, oder nicht?

Verliebt sein ist eine Art Krankheit. Ein biochemischer Ausnahmezustand.
Hoffnungslos verliebt bzw. unglücklich verliebt sein, ist doch kein schönes Gefühl?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren