Impulsives Verhalten macht viel kaputt - wie bekomme ich mich besser in den Griff?

Benutzer110506 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich war schon immer ein sehr impulsiver Mensch. Zwar bin ich nicht aggressiv und gewaltbereit, aber aus meinem Mund hört man bisweilen Worte und Sätze, die ich wenige Sekunden später schon wieder bereue. Ich habe das Gefühl, dass sich so einige Männer aus diesem Grund von mir distanziert haben, nachdem schon ein gewisses Interesse ihrerseits zu erkennen war.

Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich, wie ich das abstellen kann?
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Hallo,

sich seines verletzenden Verhaltens bewusst zu werden ist sicher ein erster, wichtiger Schritt.

Je öfter du über derartige Gesprächssituationen nachdenkst, desto eher wirst du dich in Zukunft im Zaum halten können. Es kann auch nicht schaden, auf die Menschen zu zugehen, die du vor den Kopf gestoßen hast. Also mal den ersten Schritt zu machen.

Man kann auch impulsiv sein, ohne zu verletzen.
Viele Männer werden deine Stärke und Lebendigkeit schätzen - da würde ich mich nicht verbiegen.
 

Benutzer112844 

Sorgt für Gesprächsstoff
Haha das kenne ich zu gut! Aber ich habe es jetzt besser unter Kontrolle :zwinker: Ich würde dir raten, kurz den Verstand einzuschalten bevor du drauf los brüllst. In dem Moment wo du gerade etwas echt gemeines sagen willst, lass doch einfach nur den Laut raus ohne es zu sagen. Verstehst du? Dann geh kurz raus, reg dich kurz ab, atme tief durch, und geh zurück und versuche sachlich weiterzureden. Atmen hilft manchmal Wunder :zwinker:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich, wie ich das abstellen kann?


Wer sich alles aus dem Gesicht fallen läßt, muß sich nicht wundern wenn die anderen auf Distanz gehen. Irgendwann ist dann auch die Entschuldigung nichts mehr wert - die Verletzung ist dann einfach schon zu oft geschehen. Darum macht es Sinn, gezielte Schranken zwischen sich und seine unkontrollierten Äußerungen stellen. Beliebtes Beispiel: Bis zehn zählen, vor man den Mund aufmacht. Sich auf die rationale Ebene konzentrieren, nicht auf die Emotionale. Kurz mitreflektieren, was wohl die Wortwahl fürs gegenüber bedeuten könnte ("Empathie").
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
In welchen Momenten passiert Dir das? Wie fühlst Du Dich dann? Warum willst Du dann so gemein und verletzend sein?

Auch wenn Du jetzt sagst, dass Du das ja gar nicht willst - es kann auch unterbewusst passieren. Zum Beispiel, weil man Angst hat, selbst verletzt zu werden oder dass einem jemand zu Nahe kommt oder etwas von sich preisgeben zu müssen - und dann versucht man instinktiv, durch Angriff Distanz zu schaffen.
Und wie fühlst Du Dich im ersten Moment während/nach dem Angriff (noch vor dem schlechten Gewissen)? Besser, ruhiger?

Was ich sagen will - ich denke, diese 10-Sekunden-Durchatmen-Tipps sind auf Dauer nur doktern an den Symptomen. Wenn Du aber nicht der Ursache auf den Grund kommst, wird Dir dieses Verhalten immer wieder 'zustoßen' - weil sich nicht wirklich etwas an der Ausgangsgrundlage = Dir ändert. Du bist jetzt 35, also kein Teenie mehr, da arbeiten also vermutlich jahrelang antrainierte Verhaltens- und Reaktionsweisen und keine temporären Gefühlswallungen.

Ich nehme Menschen, die so aggressiv reagieren, oftmals als im Inneren verunsichert wahr. Sie geraten durch Bewegungen und Worte von außen so schnell und so sehr ins Wanken, dass sie quasi aufschrecken - und in diesem Moment etwas Aggressives, Verletzendes von sich geben. Denn sie fühlen sich in diesem Moment unterlegen, zu nah 'berührt' und versuchen so, ihr Gleichgewicht wieder herzustellen.
Das gelingt dann oberflächlich durch die verletzende Reaktion, das 'Zurückschießen'. Da dieses aber in Wahrheit kein Zurückschießen ist, sondern nur ein Schießen ohne für den Betroffenen erkennbaren, konkreten Anlass, führt es schnell dazu, dass er sich distanziert. Man will sich ja nicht wehtun lassen, schon gar nicht, wenn man keine eigene Schuld erkennen kann und es daher als ungerecht und willkürlich empfindet.

Zurecht, denn oftmals hat die andere Person damit gar nichts zu tun, sondern trifft bloß zufällig und völlig ohne böse Absicht alte Ängste oder verborgene Wunden, die einstmals geschlagen wurden. Könnte das auch auf Dich zutreffen? Du musst mir das hier nicht beantworten, aber in Dich gehen und für Dich nach Antworten suchen könnte fruchtbar sein.
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
Naja...ich muss gestehen, ich bin auch so ähnlich. Aber ehrlich gesagt, ein Mann, der das nicht abkann, wäre der was für dich? Willst du dich dein Leben lang verstellen und immer überlegen müssen, wann du was sagen darfst? Ich finde das furchtbar anstrengend. Natürlich darf man nicht einfach so irgendwelche Menschen verletzen, ich weiß ja nicht, wie weit das bei dir geht. Jedoch, sein Herz auf der Zunge zu tragen, ist ein Charakterzug, bei dem ich es für schlicht unmöglich halte, ihn "wegzurationalisieren".

Bei mir ist es so, dass meine Gefühle einfach raus müssen, sonst bildet sich ein riesiger schwerer Stein in meinem Magen und mir wird es richtig schlecht. Wenn ich mich doch zurücknehme, werde ich zum Gegenteil, verschlossen und unauthentisch. Ich kann scheinbar nur 0 oder 100 Prozent zeigen. Glück hat mir das nicht immer gebracht, das ist wahr.

Trotzdem, so bin ich und so bist du. Nur um einen Mann zu halten, könnte ich persönlich das niemals abstellen. Zumindest nicht aus mir selbst heraus. Eventuell mit einer Verhaltenstherapie. Wäre das was?

Edit: Apropos. Ich habe das Wort "Impulsivität" hier nicht als Aggressivität verstanden. Meiner Meinung nach gibt es da einen riesigen Unterschied. Impulsiv bedeutet, ich handele und spreche emotional, ohne zu denken, ohne Verzögerung. Das kann auch bedeuten, dass ich jemandem um den Hals falle oder einem Mann, den ich drei Monate kenne, sage, dass ich ihn liebe. Es muss keine Aggression dahinter stehen. Ich finde das sehr wichtig zu unterscheiden!
 

Benutzer110506 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ui, ich glaube ihr habt mich alle ganz falsch verstanden. Ich verletze keine Menschen mit Worten, ich brülle sie nicht an und werde auch nicht gemein. Es geht um was ganz anderes. Ich gebe manchmal - wenn mir gerade kein passender Gesprächsstoff einfällt - Dinge von mir, die mich außen etwas unreif erscheinen lassen. Z. B. schwärme ich von irgendwelchen Sängern und Schauspielern, die ich attraktiv finde. Das mache ich nicht um die Eifersucht der Männer zu wecken, denn so ein provozierendes Verhalten finde ich kindisch. Es passiert mir einfach so, wenn mir langweilig ist und ich just for fun im Internet poste. Erst wenn mich die Leute beim Treffen im RL darauf aufmerksam machen, wird mir bewusst dass ich ein wenig übers Ziel hinausgeschossen bin.

Außerdem kann ich ganz schlecht mit Menschen umgehen, die ein gewisses Suchtpotenzial bzw. allgemein eine kriminelle Vergangenheit haben. Die Männer in meinem Umfeld führen alle ein normales Leben, nehmen keine Drogen, trinken Alkohol nur in Maßen und hatten noch nie Probleme mit der Polizei. Allerdings gehören zu ihren Freunden einige Männer, bei denen das bereits der Fall war. Und da fällt es mir schwer, meine Zunge im Zaun zu halten. Da sind mir schon ab und zu Sprüche rausgerutscht á la: "Also bitte, ein 30-jähriger Mann sollte eine gewisse geistige Reife besitzen. Ich finde es ganz schön naiv, wenn er sich vom nächstbesten Dealer auf der Straße Koks andrehen lässt." Und Männer lassen bekanntlich nichts auf ihre Kumpels kommen, auch wenn sie eine andere Einstellung zu solchen Themen haben. Solche Aussagen haben auch schon dazu geführt, dass andere einen schlechten Eindruck von mir bekamen.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Außerdem kann ich ganz schlecht mit Menschen umgehen, die ein gewisses Suchtpotenzial bzw. allgemein eine kriminelle Vergangenheit haben. Die Männer in meinem Umfeld führen alle ein normales Leben, nehmen keine Drogen, trinken Alkohol nur in Maßen und hatten noch nie Probleme mit der Polizei. Allerdings gehören zu ihren Freunden einige Männer, bei denen das bereits der Fall war. Und da fällt es mir schwer, meine Zunge im Zaun zu halten. Da sind mir schon ab und zu Sprüche rausgerutscht á la: "Also bitte, ein 30-jähriger Mann sollte eine gewisse geistige Reife besitzen. Ich finde es ganz schön naiv, wenn er sich vom nächstbesten Dealer auf der Straße Koks andrehen lässt." Und Männer lassen bekanntlich nichts auf ihre Kumpels kommen, auch wenn sie eine andere Einstellung zu solchen Themen haben. Solche Aussagen haben auch schon dazu geführt, dass andere einen schlechten Eindruck von mir bekamen.

Dann haben sie eben Pech gehabt. Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um, wer rumkokst muß damit rechnen, daß er andern mißfällt, und wer mit Koksern abhängt, muß damit rechnen, daß diese Kokser dann eben Dir mißfallen.

Du machst alles richtig.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren