Impfzwang?

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Wie erklärst du denn, dass einige Krankheiten fast ausgerottet sind? An der gesunden Ernährung kanns irgendwie nicht liegen, oder? Ebensowenig an der "inneren Ausgeglichenheit", das wirst du beides in unserer "zivilisierten Welt" selten finden..

Hab hier gerade in einem Buch nachgeschaut, was ich mal vor längerer Zeit gekauft habe. Es heißt "Impfen - das Geschäft mit der Angst" Ca. 400 Seiten stark, kostet 9,90. ISBN 3-426-87031-2.

Dort steht, das die hygienischen Gegebenheiten dazu beigetragen haben. Die Hauptursache ist die Beseitigung des Hungers, der früher bis mitte des 18. Jahrhunderts herrschte.

Sind jetzt nur 2 Sätze, im Buch stehts aber ganz genau erklärt.
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
pappydee schrieb:
...wenn er krank wird, kostet er das gesundheitssystem, und damit die allgemeinheit, jede menge geld, und, was noch viel wichtiger ist, er kann noch andere anstecken. und je mehr leute sich nicht impfen lassen, desto eher haben wir ne chance, längst ausgerottet geglaubte krankheiten wieder massenhaft zu bekommen.

Haben wir ne Chance...? Ich würde das nicht als Chance bezeichnen.
Oder meinst Du Du hast ne Chance sie dann zu behandeln...?
Außerdem finde ich die Darstellung übertrieben. Ich finde das sind Milchmädchenrechnungen die Du da aufstellst.

Bist Du denn gewillt Dich auch mal mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen?

Also, wenn ich krank werden sollte, bezahl ich es selbst, denn ich bin nicht Krankenversichert (als selbständiger besteht kein Zwang) und spare somit Geld! Bzw. jede Menge Geld so wie Du es oben ausdrückst. Denn eine Krankenversicherung ist ganz schön teuer. Und ich bin nicht gewillt die breite Masse, die nicht auf Ihre Gesundheit achtet zu subventionieren.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
ach herrje...da kommt ja gleich einiges zusammen.

zu dem impfen sag ich jetzt nix mehr - ich kenne die realität, und ich kenne die argumente der impfgegner - wenn man das glauben will, dann sind die wirklich ganz bequem. aber dazu sag ich jetzt nix mehr - wenn ihr der versammelten ärzteschaft nicht glauben wollt, ist das eure sache - was man von eurem realitätssinn dann zu halten hat, eine andere.

das du nicht krankenversichert bist, kommt dir jetzt natürlich superschlau vor - im moment sparst du natürlich. aber es ist auch super kurzsichtig.

denn werd mal 60 oder 70, krieg nen diabetes mellitus, eine herzinsuffizienz, arterielle hypertonie und am besten noch ein coloncarcinom und eine alzheimer-demenz. und dann rechne nochmal durch, denn dann werden dir mal die augen aufgehen...
 
R

Benutzer

Gast
"wenn ihr der versammelten ärzteschaft nicht glauben wollt, ist das eure sache - was man von eurem realitätssinn dann zu halten hat, eine andere."

jaja die halbgötter in weiß. sorry, aber solche sprüche kann ich gar nicht leiden.
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
pappydee schrieb:
das du nicht krankenversichert bist, kommt dir jetzt natürlich superschlau vor - im moment sparst du natürlich. aber es ist auch super kurzsichtig.

denn werd mal 60 oder 70, krieg nen diabetes mellitus, eine herzinsuffizienz, arterielle hypertonie und am besten noch ein coloncarcinom und eine alzheimer-demenz. und dann rechne nochmal durch, denn dann werden dir mal die augen aufgehen...

Lauter Superlative.
Das ist Dein Wunschdenken.
Damit kann ich Dir aber nicht dienen.

Du mußt mir jetzt auch nicht mit irgendwelchen Fremdwörtern beweisen, daß Du "schlau" bist.

Leute mit Argumenten zu überzeugen dürfte Dir schwerfallen, da Deine Patitenten Dir eh alles glauben. Deswegen ist es egal ob es sich intelligent anhört/ist oder nicht, sie glauben es Dir einfach, für die meisten bist du ein Gott in weiß.

Kommt jemand an, der Dir widerspricht kommst du in Schwierigkeiten mit Deinen Milchmädchenrechnungen und Deine "Argumente" werden immer primitiver.

Nochmal: Ich krieg mit 60 oder 70 keinen solchen Scheiß, den Du da oben aufgeführt hast, auch wenn Du das gerne so hättest. Weil ich im Gegensatz zu Deinen Patienten selbst Verantwortung übernehme anstatt die Verantwortung bei Dir abzugeben, damit Du dann die neuesten Medikamente ausprobieren kannst.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Woher weißt du, dass du nie ernsthaft erkranken wirst? Wegen deiner gesunden Lebensweise???
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Félin schrieb:
Woher weißt du, dass du nie ernsthaft erkranken wirst? Wegen deiner gesunden Lebensweise???

Ja.
Die meisten Zivilisationskrankheiten sind ernährungsbedingt.
Zum Beispiel Herzinfarkt, das hat jahrelange Fehlernährung als Ursache.

Autounfall oder Beinbruch wäre natürlich was anderes.

Vor 15 Jahren hatte ich noch hohen Blutdruck und auch ab und zu Erkältungen und sowas. Seit der Ernährungsumstellung ist das vorbei.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
bommeldu schrieb:
Autounfall oder Beinbruch wäre natürlich was anderes.

Eben. Und ein Autounfall kann immer mal passieren. Wenn das dann etwas ungünstiger ausgehen sollte, landest du evtl. auf der Intensivstation inkl. Not-Op und ich kann mir nicht vorstellen, dass das wenig Geld kostet.
edit: Laut Google pro Tag 1200-2000€, gibt jedoch auch Fälle 7000 € je Tag.

Man kann Sachen in bestimmtem Maße durch seine Ernährung beeinflussen, ok. Aber du kannst dich nicht gegen alle möglichen Sachen gesund ernähren.
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Félin schrieb:
Eben. Und ein Autounfall kann immer mal passieren. Wenn das dann etwas ungünstiger ausgehen sollte, landest du evtl. auf der Intensivstation inkl. Not-Op und ich kann mir nicht vorstellen, dass das wenig Geld kostet.
edit: Laut Google pro Tag 1200-2000€, gibt jedoch auch Fälle 7000 € je Tag.

Man kann Sachen in bestimmtem Maße durch seine Ernährung beeinflussen, ok. Aber du kannst dich nicht gegen alle möglichen Sachen gesund ernähren.

Gegen solche Unfälle könnte ich mich versichern lassen. Kostet dann deutlich weniger als ne Krankenversicherung.

Aber es kann ja alles mögliche passieren. Außerdem müßte ich dann bei dem Unfall noch selbst schuld haben, damit ich das selbst bezahlen müßte.

Nen Autounfall mit solchen folgen passiert nicht immer mal eben so. Und wenn es passiert dann ist es eben so und ich bezahl es selbst. Werd dann wohl nicht 5 Wochen im KH bleiben, sondern zeitigst wieder entlassen werden wollen. Wenn es so schlimm wäre, daß nur noch Apparate mich am leben halten würden, würde ich auch nicht mehr weiterleben wollen.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
naja, ich glaube das hat wenig sinn, hier so verbohrte kleingeister überzeugen zu wollen...manche laute wollen halt etwas unbedingt glauben, und dann kann sie kein argument der welt (und sei es noch so vernünftig, wie meine zum beispiel...) vom gegenteil überzeugen.
das ist beim impfen so, und das ist bei krankenversicherungen genauso...

allerdings frage ich mich schon, welche art von kindheitstrauma einem die wahnvorstellung bringt, man würde nie krank werden und bis ins hohe alter gesund bleiben (wobei ich mir auch die frage stellen muss, woran man denn dann sterben soll, wenn man nie krank wird? ...).

schade, dass ich nicht mal in die zukunft schauen und sie den leuten hier zeigen kann, dann würden sich hier einige leute umdrehen und sehen, wie unrecht sie hatten. naja, irgendwann werden sie es von ganz alleine merken.

was ich aber bemerkenswert finde, ist, dass die leute immer mehr auf die "halbgötter in weiß" schimpfen und ihnen immer weniger glauben, die selben leute aber wenns um ihr auto geht dem handwerker alles glauben - dem mediziner wird grundsätzlich böswilligkeit und profitgier unterstellt.
naja, mir kanns egal sein - der schlimmste arzthasser geht irgendwann trotzdem zum arzt, wenns ihm nur schlecht genug geht - und das kommt unweigerlich :cool1: .

das sei es hierzu von meiner seite, hier kommt eh keiner weiter.

p.s. nur eines noch: sich so schlau vorkommen und so den dicken hier markieren, aber diese nun wirklich einfachen fachbegriffe in meinem thread oben nicht verstehen - passt das zusammen? denkt mal nach...
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
pappydee schrieb:
naja, ich glaube das hat wenig sinn, hier so verbohrte kleingeister überzeugen zu wollen...manche laute wollen halt etwas unbedingt glauben, und dann kann sie kein argument der welt (und sei es noch so vernünftig, wie meine zum beispiel...) vom gegenteil überzeugen.
das ist beim impfen so, und das ist bei krankenversicherungen genauso...

Jeder mein eben, daß seine Argumente am vernünftigsten sind.
Kennst Du den Spruch: Wer heilt hat recht?

pappydee schrieb:
allerdings frage ich mich schon, welche art von kindheitstrauma einem die wahnvorstellung bringt, man würde nie krank werden und bis ins hohe alter gesund bleiben (wobei ich mir auch die frage stellen muss, woran man denn dann sterben soll, wenn man nie krank wird? ...).

Das sind ja mal wieder Unterstellungen...
Mal ne andere Frage, schreibst Du in Deiner Korrespondenz z.B. mit den Krankenkassen auch alles klein? Was sollen die dann bloß von Dir denken? Das wird hier ja noch von mehreren gelesen.

pappydee schrieb:
schade, dass ich nicht mal in die zukunft schauen und sie den leuten hier zeigen kann, dann würden sich hier einige leute umdrehen und sehen, wie unrecht sie hatten. naja, irgendwann werden sie es von ganz alleine merken.

Versteh den Sinn jetzt nicht.

pappydee schrieb:
was ich aber bemerkenswert finde, ist, dass die leute immer mehr auf die "halbgötter in weiß" schimpfen und ihnen immer weniger glauben, die selben leute aber wenns um ihr auto geht dem handwerker alles glauben - dem mediziner wird grundsätzlich böswilligkeit und profitgier unterstellt.
naja, mir kanns egal sein - der schlimmste arzthasser geht irgendwann trotzdem zum arzt, wenns ihm nur schlecht genug geht - und das kommt unweigerlich :cool1: .

Warum wird denn nicht geglaubt? Vielleicht weil die Resultate zu wünschen übrig lassen.

Wenn ich Kontakt mit einem Arzt habe versuche ich immer auf einer Ebene mit meinem Gesprächspartner zu sein, meistens klappt das und ich finde es ist für den Arzt dann auch mal was anderes, als jemand der immer nur ja zu allem sagt.

Dem Handwerker wird auch nicht alles geglaubt. Ein gesundes Hinterfragen halte ich für sehr sinnvoll.

pappydee schrieb:
das sei es hierzu von meiner seite, hier kommt eh keiner weiter.

p.s. nur eines noch: sich so schlau vorkommen und so den dicken hier markieren, aber diese nun wirklich einfachen fachbegriffe in meinem thread oben nicht verstehen - passt das zusammen? denkt mal nach...

Für Dich sind die Fachbegriffe einfach, weil Du täglich damit umgehst. Für andere hört sichs wohl kompliziert an. Es gibt wohl noch mehrere Interpretationsmöglichkeiten wie es sich anhört.

Mich würde es als Arzt brennend interessieren, wenn Leute sagen würden sie sind weitestgehend von Krankheiten verschont. da würde ich sofort nach den Hintergründen fragen. Aber Dich läßt das kalt. Du fühlst Dich so mit der Situation wohl, daß alles um Dich herum krank ist. Mir wäre unwohl dabei.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
bommeldu schrieb:
Das sind ja mal wieder Unterstellungen...
Mal ne andere Frage, schreibst Du in Deiner Korrespondenz z.B. mit den Krankenkassen auch alles klein? Was sollen die dann bloß von Dir denken? Das wird hier ja noch von mehreren gelesen.

im moment hab ich dem himmel sei dank noch nichts groß mit krankenkassen zu tun, ich schreibe auch noch keine arztbriefe (profil lesen hilft weiter...).

und wenn ich später arztbriefe verfassen muss, dann hab ich jemand, der das tippt - üblich ist, dass der arzt das in ein gerät diktiert und das dann jemand abtippt (was nichts mit faulheit zu tun hat, sondern vielmehr einfach damit, dass man vor lauter briefe diktieren, visitieren, diagnost. maßnahmen, verschlüsseln, angehörige beruhigen, aufnahmen machen und und und einfach keine zeit mehr für sowas hat). und ich gehe davon aus, dass der oder diejenige dann auf groß- und kleinschreibung achtet.
wie so viele andere hier hab ich da keinen bock drauf. halte ich in nem forum auch nicht für nötig, anders als orthografie.

wer heilt hat recht - abgesehen davon, dass der spruch saublöd ist: dann hat die schulmedizin mehrheitlich recht, und die alternative medizin mehrheitlich unrecht. statistiken beweisen das. wohlgemerkt, seriöse statistiken.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
bommeldu schrieb:
Mal ne andere Frage, schreibst Du in Deiner Korrespondenz z.B. mit den Krankenkassen auch alles klein? Was sollen die dann bloß von Dir denken? Das wird hier ja noch von mehreren gelesen.
Kleinschreibung finde ich im Forum nicht schlimm. Solange die Rechtschreibung/Kommasetzung stimmt und derjenige sich in vollständigen deutschen Sätzen ausdrücken kann, finde ich Kleinschreibung nicht störend.

Versteh den Sinn jetzt nicht.
Und nochmal für die etwas Langsameren unter uns: Glaubst du wirklich, du würdest dein Leben lang, auch im hohen Alter noch, von jeglicher Krankheit verschont bleiben? Zahnersatz, Lesebrille, Parkinson, Demenz, Kniearthrose (--> künstliches Kniegelenk), Schlaganfall (glaub nicht, da könnte dich ein gesunder Lebenswandel schützen! Bei mir ist einer im Verein, mittlerweile über 70, der hat bis letztes Jahr noch aktiv gespielt, war für sein Alter topfit, immer gesund, gesund ernährt... und auf einmal, zack, Schlaganfall. Jetzt geht es ihm wieder "gut", dafür, daß er so etwas hinter sich hat, er hat sich erholt, soweit es eben möglich war. Aber so fit wie vorher ist er nicht mehr, und ich will nicht wissen, was Intensivstation, Krankenhaus, Reha - und da führt kein Weg dran vorbei - ihn ohne Krankenversicherung gekostet hätte...), evtl. auch Pflegeheim-Kosten, um nur mal einige GANZ wenige Möglichkeiten zu nennen?

Wenn ich Kontakt mit einem Arzt habe versuche ich immer auf einer Ebene mit meinem Gesprächspartner zu sein, meistens klappt das und ich finde es ist für den Arzt dann auch mal was anderes, als jemand der immer nur ja zu allem sagt.
Man muß bei einem Arzt nicht "ja zu allem sagen". Mache ich auch nicht. Ich frage nach, will wissen, warum ich was verschrieben bekomme, was genau bei einer Krankheit im Körper passiert, ich lese mir auch Packungsbeilagen durch, klar. Aber es gibt Dinge, da stößt man als Laie einfach an seine Grenzen, und das ist keine Frage der Intelligenz. Da kennt sich ein Arzt - eben bedingt durch jahrelanges und auch in diesem Umfang zwangsläufig erforderliches Studium - einfach besser aus.

Es gibt Menschen, die haben damit ein Problem. Aber ein Arzt, der wiederum immer nur "ja und amen" zu dem sagt, was seine Patienten von sich geben, nur damit die sich selbstbestätigt fühlen können - der ist kein Arzt, sondern ein Quacksalber.

Mich würde es als Arzt brennend interessieren, wenn Leute sagen würden sie sind weitestgehend von Krankheiten verschont. da würde ich sofort nach den Hintergründen fragen. Aber Dich läßt das kalt. Du fühlst Dich so mit der Situation wohl, daß alles um Dich herum krank ist. Mir wäre unwohl dabei.
*hä?* Wieso ist denn alles um pappydee herum krank? Ok, Leute gehen i.d.R. zum Arzt, wenn sie krank sind. Aber so grundsätzlich?

Weißt du, bommeldu, Quacksalber gab es schon vor Jahrhunderten. Und es gibt sie heute noch, nur wurden die Methoden gewiefter. Das Problem an der (von dir wohl etwas abfällig so genannten) "Schulmedizin" ist, daß sie ehrlich ist. Sie gesteht ein, wenn sie keine Möglichkeiten hat, wenn in einem Fall die Natur (in Form eines Virus', einer Krankheit) eben stärker ist. Ja, die Medizin gesteht auch Machtlosigkeit ein.

Und genau daher kommen "alternative Methoden". Das ist das Geschäft mit der Verzweiflung.

Sternschnuppe
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
diesem beitrag ist nichts hinzuzufügen...der trifft wirklich genau zu. danke! :gluecklic
 

Benutzer22138  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Hab Dein Profil nicht gelesen. Dachte jetzt Du wärst praktizierender Arzt. Nimms nicht so persönlich.

Wenn Deine Art von Medizin heilen würde gäbe es wohl keine Alternativen.

Was ist denn bitte genau an dem Spruch saublöd?

Sternschnuppe_x schrieb:
Glaubst du wirklich, du würdest dein Leben lang, auch im hohen Alter noch, von jeglicher Krankheit verschont bleiben?

Von den sogenannten zivilisations bedingten Krankheiten ja.

Sternschnuppe_x schrieb:
Zahnersatz, Lesebrille, Parkinson, Demenz, Kniearthrose (--> künstliches Kniegelenk), Schlaganfall (glaub nicht, da könnte dich ein gesunder Lebenswandel schützen! Bei mir ist einer im Verein, mittlerweile über 70, der hat bis letztes Jahr noch aktiv gespielt, war für sein Alter topfit, immer gesund, gesund ernährt... und auf einmal, zack, Schlaganfall.

Meine Zähne sind nicht mehr ganz in Ordnung, einige Füllungen. Das war bis ca. 21. Von dem Zeitpunkt an, als ich den Verzehr von Zucker und Süßigkeiten weggelassen habe, hat sich der Zustand der Zähne nicht mehr verschlechtert. Leider ist heute fast überall Zucker enthalten. Deswegen ist es nicht ganz einfach, sich gesund zu ernähren. Außerdem macht Zucker süchtig.

Schlaganfall hat Ursachen und kommt nicht so einfach zack.
Es ist natürlich einfach zu erklären mit zack.
Und es ist auch bequem sich nicht um die Ursachen von Schlaganfall zu kümmern. Es ist ne Wissensfrage. Und natürlich wenn jahrelang alles gut geht, warum soll man dann was ändern?

Ich hatte damals größere gesundheitliche Probleme, die mein Hausarzt nicht in den Griff bekam.
Da ich ziemlich wißbegierig bin habe ich mich dann selbst informiert.

Sternschnuppe_x schrieb:
Und genau daher kommen "alternative Methoden". Das ist das Geschäft mit der Verzweiflung.

Wenn ihr der Meinung seid, daß die ganzen Krankheiten normal sind will ich euch das nicht ausreden. Statistikmäßig ist es ja auch so. Nur ich geh eben einen anderen Weg. Ich kenne noch mehrere Leute die einen ähnlichen Weg gehen. Die können das besser erklären. Ich bin da zugegeben manchmal zu undiplomatisch, weil bei mir ne ganze Portion Wut über diese allgemeinen Zustände mit drin ist. Da Du meine Links für unseriös hälst und es nicht nötig hast, bzw. versuchst eigene Links zur Untermauerung Deiner Behauptungen zu liefern wundere ich mich warum Du überhaupt noch was zum Thema sagst.
Evtl. werde ich versuchen die Leute, die das besser und diplomatischer erklären können mal auf dieses Forum aufmerksam zu machen.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wenn Deine Art von Medizin heilen würde gäbe es wohl keine Alternativen.
Das ist es ja gerade. Es gibt nicht gegen alles ein Heilmittel. Und die Natur schafft es immer wieder, dem Menschen da ein Schnippchen zu schlagen, indem sie immer wieder neue, veränderte Erreger schafft. Ich hab's weiter oben schon geschrieben: Eine "Medizin" (bewußt in Anführungszeichen...) die behauptet, alles heilen zu können, ist schlicht Quacksalberei.

Was ist denn bitte genau an dem Spruch saublöd?
"Wer heilt, hat recht" - das ist billigstes Stammtischniveau. BILD-Parolen. Davon abgesehen trifft der Spruch ja gar nicht zu. Was du meinst, ist: "Wer glaubt, heilen zu können, hat recht".

bommeldu schrieb:
Von den sogenannten zivilisations bedingten Krankheiten ja.
"Zivilisationsbedingt"?! Das dürften deiner Meinung nach ja wohl praktisch alle sein...

Von dem Zeitpunkt an, als ich den Verzehr von Zucker und Süßigkeiten weggelassen habe, hat sich der Zustand der Zähne nicht mehr verschlechtert. Leider ist heute fast überall Zucker enthalten. Deswegen ist es nicht ganz einfach, sich gesund zu ernähren. Außerdem macht Zucker süchtig.
Der Körper BRAUCHT aber auch Zucker. Klar, nicht im Übermaß, aber in einem gewissen Maß eben schon. Außerdem: JETZT geht es deinen Zähnen gut, klar, du bist ja auch erst Mitte 30.

Schlaganfall hat Ursachen und kommt nicht so einfach zack.
Es ist natürlich einfach zu erklären mit zack.
Aber offensichtlich kann ein Schlaganfall auch jemanden treffen, der absolut gesund lebt, sich gesund ernährt, glücklich und zufrieden mit seinem Leben ist, zwar schon etwas älter, aber körperlich noch topfit... So war's in dem Fall von dem Bekannten von mir. Nach deiner Theorie hätte er davon verschont bleiben müssen.

Ich hatte damals größere gesundheitliche Probleme, die mein Hausarzt nicht in den Griff bekam.
Da ich ziemlich wißbegierig bin habe ich mich dann selbst informiert.
Womit wir wieder beim Geschäft mit der Verzweiflung wären...

Wenn ihr der Meinung seid, daß die ganzen Krankheiten normal sind will ich euch das nicht ausreden.
Es ist mit Sicherheit nicht der Normalzustand, krank zu sein. ABER: Krankheiten sind Teil der Natur. Viren und Bakterien, Erreger jeder Art, gehören nunmal zu unserem Umfeld. Deren Entstehung ist nicht "zivilisationsbedingt", sondern evolutionsbedingt. Und es gibt eben Erreger, die sind stärker als das stärkste Immunsystem.

Statistikmäßig ist es ja auch so. Nur ich geh eben einen anderen Weg. Ich kenne noch mehrere Leute die einen ähnlichen Weg gehen. Die können das besser erklären.
Besser schönreden? Gewieftere Methoden haben? Überzeugender auftreten?

Ich bin da zugegeben manchmal zu undiplomatisch, weil bei mir ne ganze Portion Wut über diese allgemeinen Zustände mit drin ist.
Was für "allgemeine Zustände"? :ratlos:

Da Du meine Links für unseriös hälst und es nicht nötig hast, bzw. versuchst eigene Links zur Untermauerung Deiner Behauptungen zu liefern wundere ich mich warum Du überhaupt noch was zum Thema sagst.
Wieso sollte ich "versuchen, eigene Links zur Untermauerung meiner Behauptungen zu liefern"? :ratlos: :tongue: Sorry, wie absurd ist das denn?! Das Internet ist grundsätzlich keine verläßliche Informationsquelle. Es gibt Ausnahmen. Aber du kannst doch wohl nicht ernsthaft glauben, daß derjenige, der mehr Links zur "Untermauerung" seiner Thesen anschleppt, glaubwürdiger ist. *kopfschüttel*

Und ich HALTE deine Links nicht für unseriös, sie SIND es.

Evtl. werde ich versuchen die Leute, die das besser und diplomatischer erklären können mal auf dieses Forum aufmerksam zu machen.
Bitte nicht. Wer weiß, was die ahnungslosen 15-Jährigen bei Verhütungsunfällen oder Pilzerkrankungen, von befürchteten HIV-Infektionen ganz zu schweigen, hier erzählen würden. Das fehlte ja gerade noch... :rolleyes2

Sternschnuppe
 
R

Benutzer

Gast
", indem sie immer wieder neue, veränderte Erreger schafft."

DAS ist typisch BILD-zeitung und panikmache. da wird hier und da einer neuer supervirus gefunden der uns bedroht.

"Eine "Medizin" (bewußt in Anführungszeichen...) die behauptet, alles heilen zu können, ist schlicht Quacksalberei."

die schulmedizin heilt nicht sondern versucht symptome zu unterdrücken. wenn sie heilen würde wär sie arbeitslos.

" Der Körper BRAUCHT aber auch Zucker."
zucker ist gift, jedenfalls der raffenerierte zucker. vernichtet vitamine beim abbau im körper und zerstört deine energiereserven sodas du immer mehr zucker essen musst. (das gilt auch in etwa für kochsalz) deshalb wer süsses essen will nur Obst, wer salzen will nur mit bergsalz

" Was für "allgemeine Zustände"?"
vielleicht das millionen jährlich durch fehlmedikamentation, falschen ops, fehltherapien kurz menschlichen versagen geschädigt werden weil sie einem von sich so überzeugten schulmediziner vertraut haben

" Womit wir wieder beim Geschäft mit der Verzweiflung wären..."
der erfolg hat ihm anscheinend recht gegeben.
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
also jetzt mal langsam bitte...da tun sich ja abgründe der unwissenheit auf...


Ring schrieb:
", indem sie immer wieder neue, veränderte Erreger schafft."

DAS ist typisch BILD-zeitung und panikmache. da wird hier und da einer neuer supervirus gefunden der uns bedroht.
es ist nunmal leider so, dass mutationsbedingt (was man auf lange sicht in verbindung mit der natürlichen selektion dann evolution nennt) sich die erreger sehr schnell, oft schneller als wir folgen können, verändern. oder sogar neue erreger auftauchen, wobei das nicht so oft vorkommt (aber eben halt doch, siehe marburg-virus, siehe HIV, usw).
dass sich erreger verändern, so dass sie mit manchen und immer mehr antibiotika nicht mehr angreifbar sind, das ist klinischer alltag.
ein beispiel ist der staphylococcus aureus, von dem stämme existieren, denen man mit kaum einem antibiotikum mehr beikommt.
die bildzeitung mag das dann "superkeim" oder so nennen.

Ring schrieb:
"Eine "Medizin" (bewußt in Anführungszeichen...) die behauptet, alles heilen zu können, ist schlicht Quacksalberei."

die schulmedizin heilt nicht sondern versucht symptome zu unterdrücken. wenn sie heilen würde wär sie arbeitslos.

also...wenn jemand mit nem knochenbruch, einem gallenleiden oder einem krebsleiden (oder oder oder...die liste ist lang) zu nem arzt geht, dann versucht der natürlich, den patienten zu heilen. meistens klappt das ja auch.
es gibt krankheiten, die man nicht heilen kann, das ist schon richtig. aber ist es verwerflich, dann zu versuchen, die symptome zu unterdrücken, um dem kranken menschen einen teil seiner lebensqualität wieder zu geben?
und ich habe keine sorge, als arzt je arbeitslos zu werden - selbst wenn ich alle leute, die zu mir kämen, heilen könnte.
krankheiten haben nämlich die unangenehme eigenschaft, auch zu entstehen...gesunde leute müssen das nicht immer bleiben.

Ring schrieb:
" Der Körper BRAUCHT aber auch Zucker."
zucker ist gift, jedenfalls der raffenerierte zucker. vernichtet vitamine beim abbau im körper und zerstört deine energiereserven sodas du immer mehr zucker essen musst. (das gilt auch in etwa für kochsalz) deshalb wer süsses essen will nur Obst, wer salzen will nur mit bergsalz.
DAS ist jetzt leider vollkommener schwachsinn. erstens mal: es heißt raffiniert. und der raffinierte zucker, den wir als haushaltszucker kennen, ist schlicht gereinigt, sonst wär er nämlich braun. brauner zucker. und das ist zum größten teil saccharose, ein disaccharid aus glucose und fructose, das im verdauungstrakt ratzfatz in seine bestandteile fructose (fruchtzucker...der aus dem obst!) und glucose gespalten wird. und nun kommt das beste - das meiste an fruchtzucker wird auch wieder in glucose umgewandelt. also kommt haushaltszucker und der zucker aus deinem apfel, genau gleich als glucose im blut an. tut mir leid, wenn ich dir deine illusionen rauben muss...

mit kochsalz verhält es sich ganz ähnlich. ich weiß nicht so recht, was du mit bergsalz meinst, aber ich vermute schwer, dass das einfach ungereinigtes kochsalz ist...denn unser salz kommt auch ausm berg. aus der saline, um genau zu sein.
in gereinigter form ist seine chemische formel schlicht NaCl, natriumchlorid. und das ist in normalen dosen absolut nicht giftig, sondern sogar lebensnotwendig. nur in überdosierung ist es schlecht, aber das trifft für dein bergsalz auch zu. denn die salzig schmeckende komponente davon ist auch nur NaCl.
dass zucker (oder salz) vitamine zerstört und "energiereserven vernichtet", das ist völliger unsinn. könnte aber in der bildzeitung gestanden haben...

bei beiden stoffen, zucker und salz, hat wie immer paracelsus recht: die dosis macht das gift.
zu viel zucker ist genauso schädlich wie zu viel salz. aber giftig im klassischen sinne sind beide substanzen nicht.

Ring schrieb:
" Was für "allgemeine Zustände"?"
vielleicht das millionen jährlich durch fehlmedikamentation, falschen ops, fehltherapien kurz menschlichen versagen geschädigt werden weil sie einem von sich so überzeugten schulmediziner vertraut haben.
naja...auf 1 million ärztlicher kunstfehler kommen halt 50 millionen patienten, denen es nach der behandlung besser geht. jeder macht fehler, auch ärzte, das sind nämlich auch nur menschen. und keiner bestreitet, dass es kunstfehler gibt.
aber maurer machen auch fehler, und klempner, und juristen und apotheker. so lange menschen die arbeit machen, wird es auch fehler geben. wenn man selbst opfer eines solchen fehlers ist, mag es hart sein. aber wir können nicht mehr tun, als unser bestes zu geben.
 
R

Benutzer

Gast
"ein beispiel ist der staphylococcus aureus, von dem stämme existieren, denen man mit kaum einem antibiotikum mehr beikommt."

und warum? weil nicht nur bei jeder kleinigkeit antibiotika verschrieben wird sondern antibiotika auch in der tierhaltung verwendet wird

"also...wenn jemand mit nem knochenbruch, einem gallenleiden oder einem krebsleiden (oder oder oder...die liste ist lang) zu nem arzt geht, dann versucht der natürlich, den patienten zu heilen."

ich rede ja nicht unbedingt von knochenbrüchen oder ähnlichen.
normalerweise ist es ja so: wenn du krank bist gehst du zum arzt, damit er dich irgendwie wieder "gesund" macht. meistens denken wir gar nicht dran das wir vielleicht verantwortich sind für die krankheit sondern schieben das ganze ganz schnell auf äusserliche widrigenkeiten. und dann legen wir den letzten rest eigenverantwortung in die hände des arztes, hautpsache er verschreibt was damit wir wieder funktionieren. so läuft das millionenfach jeden tag. von heilen kann keine rede sein, weil die ursachen der krankheit nicht bekämpft werden. die symtome werden bis zum nächsten mal unterdrückt. und das lohnt sich natürlich für alle die dran verdienen. das ist nun mal fakt.
und ich denke viele leute kotzt es an, von ärzten auf ihre blut und zellwerte reduziert zu werden. fragen über ihr bisheriges leben, auf den psychischen zustand usw. sprich ein umfassendes gespräch nicht nur über irgendwelche symptome findet nach meiner erfahrung kaum statt. bestes beispiel: ein kumpel von mir hat seit 3 tagen 39 fieber. gestern ist er frühs in die notaufnahme, der arzt hat ihm ne spritze gegebn und wieder nach hause geschickt. was es ist keine ahnung. er hat noch nicht mal die bronchien abgehört, trotz husten. (könnte ja ne lungenentzündung sein?!?)
das ist doch typisch.

"DAS ist jetzt leider vollkommener schwachsinn"

du solltest dich erst mal richtig informieren. ich hatte auch chemie kurse und weiß was einfach und mehrfachzucker ist.
bei der verwertung von zucker im körper wird zb. der vitamin-b komplex "aufgeweicht". vitamin b ist sehr wichtig fürs nerven system. fehlt es, kann dein nervensystem nicht richtig arbeiten. das ist zb schlecht fürs gedächtnis.
der unterschied zwischen puren haushaltszucker und nem apfel, der bei dir nicht exestiert ist: wenn du puren zucker isst nimmst du nur zucker zu dir, wenn du einen apfel isst dann gleich alle stoffe welche den abbau von zucker verbessern und ausgleichen mit dazu. die natur hat halt an alles gedacht. und bevor du jetzt wieder rumlaberst setzt dich lieber noch mal in die bibo und mach überstunden.
*edit*: hitler war nachweislich extrem zuckersüchtig. er hatte ständig was süsses dabei. es ist durchaus möglich das der übermässige konsum seinem schäel nicht gut bekommen ist

"n gereinigter form ist seine chemische formel schlicht NaCl, natriumchlorid. "

richtig.

"dass zucker (oder salz) vitamine zerstört und "energiereserven vernichtet", das ist völliger unsinn"

mach doch mal n selbst test: iss den ganzen tag nur süsse sachen. kurz nach dem verzehr kriegst du einen energieschub (deshalb gibts je auch die enegizerwerbung mit dem energiezucker) aber danach bist du müder als vorher. du musst daher immer mehr zucker essen. von der unterzuckerung ganz zu schweigen.
kochsalz bringt den chemischen haushalt im körper durcheinander, nähmlich den säure/base haushalt (irgendwie logisch oder) sowie den kalum/calcium haushalt. es wurde beobachtet das leute mit emotionalen störungen und schlaflosigkeit viel salz essen. der unterschied zwischen NaCl und bergsalz ist ganz einfacht: besorg dir ein mikroskop von einem erstsemestler und schau ihn dir an.

Fazit: Zucker und Salz gehört nicht zu den grundnahrungsmitteln (ein kurzer historischer rückblick und jeder wird mir recht geben). das salz in den nahrungsmitteln die man normalerweise so kauft ist völlig für den tagesbedarf ausreichend, wenn nicht schon zuviel. zucker sollte man komplett meiden (wie auch alles raffinierte) und viel obst und gemüse statt schokolade essen. um den säure haushalt im körper positiv zu beeinflussen sollte man viele natürliche dinkelprodukte essen da sie basisch wirken. aber ich hab hier kein bock den leuten zu erklären wie man sich richtig ernährt

achja...das hier stand ganz bestimmt nicht in der bildzeitung.

"aber maurer machen auch fehler, und klempner, und juristen und apotheker. so lange menschen die arbeit machen, wird es auch fehler geben. wenn man selbst opfer eines solchen fehlers ist, mag es hart sein. aber wir können nicht mehr tun, als unser bestes zu geben"

wenn ein maurer ein fehler macht, dann gehen meistens nicht menschen drauf. das ist der unterschied. und dein millionenbeispiel ist ein wenig geschönt, leider

eventuelle rechtschreibfehler trivialer art kannst du gerne behalten
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Ring schrieb:
"ein beispiel ist der staphylococcus aureus, von dem stämme existieren, denen man mit kaum einem antibiotikum mehr beikommt."

und warum? weil nicht nur bei jeder kleinigkeit antibiotika verschrieben wird sondern antibiotika auch in der tierhaltung verwendet wird

ich hab ja auch nie behauptet, dass der mensch da nicht einiges in sachen antibiotikatherapie und -abusus besser machen könnte, oder?


du solltest dich erst mal richtig informieren. ich hatte auch chemie kurse und weiß was einfach und mehrfachzucker ist.
bei der verwertung von zucker im körper wird zb. der vitamin-b komplex "aufgeweicht". vitamin b ist sehr wichtig fürs nerven system. fehlt es, kann dein nervensystem nicht richtig arbeiten. das ist zb schlecht fürs gedächtnis.
tja, nur waren die chemiekurse halt leider keine biochemiekurse...dein rudimentäres wissen über ernährung und ihre biochemie scheint mir vielmehr aus verschiedenen illustrierten zu stammen...
ich werde hier jetzt nicht ausführlich verschiedene stoffwechselwege aufzählen, dazu sei auf lehrbücher der biochemie verwiesen (z.b. löffler, petrides: "biochemie und pathobiochemie des menschen"...wenn du den gelesen und verstanden hast, wirst du einiges anders sehen...), nur kurz: unter vitamin-b-komplex versteht man viele verschiedene vitamine (u.a. Vit. B1, B2, B6 u. B12, Biotin, Nicotinsäureamid und Pantothensäure), deren funktionen nicht unbedingt dieselben sind. und wenn jemand mir sagt, dass der b-komplex "aufgeweicht" wird und das ganz allgemein "schlecht fürs gedächtnis" ist, und weiter oben was vom 'bild-zeitungs-niveau" erzählt hat - sorry aber ich muss sagen, da hast du dich mit deinen eigenen waffen geschlagen.
was du hier an "fachwissen" vorbringst, hat diese bezeichnung nicht verdient.
der unterschied zwischen puren haushaltszucker und nem apfel, der bei dir nicht exestiert
ich mag äpfel...ihrer existenz bin ich mir voll bewusst...
ist: wenn du puren zucker isst nimmst du nur zucker zu dir, wenn du einen apfel isst dann gleich alle stoffe welche den abbau von zucker verbessern und ausgleichen mit dazu. die natur hat halt an alles gedacht. und bevor du jetzt wieder rumlaberst setzt dich lieber noch mal in die bibo und mach überstunden.
und hab ich jeh behauptet, dass ein löffel zucker gesünder ist als ein apfel? natürlich ist er das nicht, aber der isolierte zucker aus dem apfel ist (für nicht-diabetiker) nicht gesünder als normaler haushaltszucker. und ich glaube die bibliothek würde dir besser tun als mir. wobei ich nicht bestreiten will, dass auch ich im laufe meines studiums noch viele stunden in der bib zubringen werde...*g*
*edit*: hitler war nachweislich extrem zuckersüchtig. er hatte ständig was süsses dabei. es ist durchaus möglich das der übermässige konsum seinem schäel nicht gut bekommen ist
ach herrje, jetzt wirds geschichtlich...
"n gereinigter form ist seine chemische formel schlicht NaCl, natriumchlorid. "

richtig.
DANKE für die zustimmung hier...aber da konnteste ja auch net anders...
"dass zucker (oder salz) vitamine zerstört und "energiereserven vernichtet", das ist völliger unsinn"

mach doch mal n selbst test: iss den ganzen tag nur süsse sachen. kurz nach dem verzehr kriegst du einen energieschub (deshalb gibts je auch die enegizerwerbung mit dem energiezucker) aber danach bist du müder als vorher. du musst daher immer mehr zucker essen. von der unterzuckerung ganz zu schweigen.
das ist einfach zu erklären, aber völlig anders, als du denkst:
easy: du isst drei löffel zucker --> blutglucosespiegel steigt auf spitzenwerte an --> das pankreas merkt das und setzt entsprechend jede menge insulin frei --> der insulinspiegel erreicht spitzenwerte --> wenn jetzt keine neue glucose nachgeliefert wird, sinkt die blutglucosekonzentration unter den ursprungswert und man ist müde.
deshalb isst man lieber ein brot, das sind langsam verfügbare kohlenhydrate --> spitzenwerte werden verhindert und das ganze bleibt im physiologischen bereich.
kochsalz bringt den chemischen haushalt im körper durcheinander, nähmlich den säure/base haushalt (irgendwie logisch oder) sowie den kalum/calcium haushalt. es wurde beobachtet das leute mit emotionalen störungen und schlaflosigkeit viel salz essen. der unterschied zwischen NaCl und bergsalz ist ganz einfacht: besorg dir ein mikroskop von einem erstsemestler und schau ihn dir an.
1. es heißt kalium. mit i.
2. weder natrium- noch chloridhaushalt haben direkt etwas mit dem säure-base-haushalt zu tun.
3. na+ und cl- sind die beiden mit abstand häufigsten ionen des körpers...der besteht zu weiten teilen aus salzwasser
4. wenn du selbst nicht den unterschied zwischen bergsalz und kochsalz kennst, wieso gibst du es denn dann nicht einfach zu? die kristalline struktur sagt erst mal nichts über die chemische zusammensetzung aus, das wirst du merken, wenn du ein schüsselchen salzwasser langsam verdunsten lässt. schwups haste dein bergsalz... :eek4:
wenn ein maurer ein fehler macht, dann gehen meistens nicht menschen drauf. das ist der unterschied. und dein millionenbeispiel ist ein wenig geschönt, leider

eventuelle rechtschreibfehler trivialer art kannst du gerne behalten

natürlich ist ein ärztlicher kunstfehler schwerwiegender als eine krumme mauer. dennoch sind ärzte auch menschen, und ausschließen lässt es sich auch nicht. musst du dich halt leider mit abfinden. oder studier doch medizin und mache selber keine fehler - anklagen ist einfach, wenn man selbst nicht drin steckt.

übrigens finde ich rechtschreibfehler nicht trivial. und deine waren schon dreimal nicht trivial... :kopfschue


Off-Topic:
abschließend rat ich dir: du solltest hier keine fachlichen diskussionen über ein thema lostreten, von dem du ganz offensichtlich keine ahnung hast...könnte peinlich für dich enden. lies erst mal ein gutes buch über biochemie und ernährungsphysiologie (besser zwei...), dann wirds besser...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren