Immer wieder Streit wegen Kleinigkeiten!

Benutzer102964 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute! :smile:

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen denn ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.

Ich bin schon seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Wenn wir uns mal nicht streiten ist unsere Beziehung eigentlich fast perfekt.
Das Problem ist, dass wir uns oft wegen Kleinigkeiten streiten. Es bleibt aber auch nicht bei einem kleinen Streit, sondern übertreibt er immer wieder uns fängt an Probleme und Streitereien von früher zu erwähnen die nichts damit zu tun haben. Somit kann es mal sein, dass wir aufgrund einer Kleinigkeit bis zu 2 Stunden diskutieren müssen.
Ein Beispiel:
Ich habe ihn mehrmals ganz nett gefragt ob er mal eben zu mir kommen kann, weil ich ihm was zeigen wollte bzw. was machen wollte. Hat er nicht getan. Ein paar Minuten später hat er mich zu sich gerufen weil er kuscheln wollte. Dann bin ich auch nicht hingegangen. Tja, und deswegen haben wir uns gestritten. Übertrieben oder? Dann fing er davon an über ältere Dinge zu reden, die wir schon längst geklärt hatten. Das ist doch nicht normal. Schließlich zähle ich ihm ja auch nicth immer wieder seine Fehler auf.

Er wurde so verletzlich, dass er mich zum weinen gebracht hat. Ich weiß echt nicht was ich tun soll....
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ihr sollt miteinander über eure Probleme reden! So einfach ist das! Klipp und klar reden und nicht herum eiern!

Mir wär das übrigens zu blöd, wie heißts so schön: Der klügere gibt nach! Warum also streiten? Ich würd ihn in seinem Glauben, seiner Meinung lassen und du ziehst dich zurück wenn du siehst er fängt zb wieder mit alten Sachen an.
 

Benutzer87515 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Der Klügere gibt nach... und somit wird gemacht was der Dümmere will!!!!
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hallo!

Ich habe ihn mehrmals ganz nett gefragt ob er mal eben zu mir kommen kann, weil ich ihm was zeigen wollte bzw. was machen wollte. Hat er nicht getan. Ein paar Minuten später hat er mich zu sich gerufen weil er kuscheln wollte. Dann bin ich auch nicht hingegangen. Tja, und deswegen haben wir uns gestritten. Übertrieben oder?

Ich weiß nicht, ob "Übertrieben" da richtige Wort ist. Ich würde sagen: "Unangebracht". Streiten kann man sich doch über so viel andere Dinge: die Wandfarbe, wer den Müll runterbringen soll, den Namen des gemeinsamen Kindes, etc.
Das macht ja Sinn. Für solche Streits hat man ja eine Beziehung :smile:p), aber streiten darüber, dass der andere nicht rüberkommt resp. rüberkommt um zu kuscheln? Wenn da Differenzen bestehen, kann das doch nur in die eine Richtung gehen: "Beschäftige dich mit mir, oder sonst..."
Herrje - wenn der Partner mal (!) keine Zeit hat, dann ist das in meinen Augen echt kein Streitgrund und erst recht kein Grund, warum man es dem Partner dann mit barer Münze wieder heimzahlt. Klingt jetzt so, als ob ich ihm pauschal recht geben würde. Das will ich nicht: aber man sollte etwas mehr Gelassenheit entwickeln und nicht versuchen, Dinge in Beziehungen gegeneinander aufzurechnen. Ich weiß nicht genau, wie er dir eine Abfuhr verpasst hat - vielleicht hat er geahnt, was du von ihm wolltest und hatte einfach keinen Bock? Dann muss es auch legitim sein, in einer Beziehung dem Partner mal die Abfuhr zu erteilen (sofern es jetzt nicht um was wirklich essentielles geht - im Einzelfall muss man immer gucken, bla...) ohne gleich dafür bestraft zu werden. Sonst konditioniert man sich seinen Partner so zurecht, wie man ihn gerne hätte und so banal das sein mag: daran zerbrechen Beziehungen.


Dann fing er davon an über ältere Dinge zu reden, die wir schon längst geklärt hatten. Das ist doch nicht normal. Schließlich zähle ich ihm ja auch nicth immer wieder seine Fehler auf.
Auch da weiß ich nicht so die Umstände, aber hier schlägt er auch über die Stränge. Irgendwo habt ihr eine größere Unzufriedenheit in eurer "eigentlich perfekten" Beziehung, als ihr euch eingestehen wollt. Wenn da irgendwelche Probleme unter der Oberfläche lauern, ist das Eis sehr viel dünner und Kleinigkeiten lassen einen sofort drauf einbrechen. Vermutlich fängt er mit diesen ganzen alten Dingen an, weil er eigentlich dieses tieferlegende Problem thematisieren will, aber nicht recht weiß, wie genau. Er nimmt dafür einen denkbar miesen Aufhänger.

Darf man fragen, was dann für Dinge auf den Tisch kommen?


Er wurde so verletzlich, dass er mich zum weinen gebracht hat. Ich weiß echt nicht was ich tun soll....
Das ist vollkommen nicht in Ordnung! Man geht den Partner nicht persönlich an, wenn man in einer Beziehung Probleme gemeinsam lösen will. Der Partner ist der Verbündete und nicht der Feind!

Inwiefern wurde dein Freund verletztlich?
 

Benutzer102964 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er hatte mir halt versprochen, dass er kommt. Dann hat er es nicht getan. Wenn er mal eine Kleinigkeit von mir möchte, dann mach ich es ja auch. Und ich bitte ihm nicht oft um etwas. Deswegen hat mich das in dem Moment schon aufgeregt und bin dann halt auch nicht zu ihm gegangen als er mich gerufen hat.
Und er hatte nichts besseres zu tun. Er lag faul auf dem Bett.

Verletzlich wurde er, indem er angefangen hat sich über meinen Charakter zu beschweren.
Dann wollte er mich mit seinem besten Freund vergleichen, dass er mit ihm ja nie streiten würde. Als ich dann gesagt habe, dass das was völlig anderes ist, meinte er das er mich auch mit seiner Ex vergleichen kann. Über sie hat er früher mal gesagt, dass sie perfekt war. Die waren 7 Monate zusammen und hatten wohl nur einmal Stress. Trotzdem kann man Personen nicht miteinander vergleichen. Das hat mich schon verletzt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wohnt ihr denn zusammen oder wie ergeben sich diese Streitigkeiten?
 
G

Benutzer

Gast
So wie es für mich aussieht, schiebt er gerne mal die "Schuld" dir zu. Oder vergleicht dich gar mit anderen Personen von früher. Da wäre bei mir spätestens Schicht im Schacht. Das ist vollkommen unsozial und unfair, was er da tut. Denn man kann zwei Personen nicht miteinander vergleichen (auch wenn man zuweilen dazu geneigt ist). Das ist für mich persönlich absolut unter der Gürtellinie.
Und ja, du hast Recht, Freundschaften und Beziehungen kann man nicht miteinander vergleichen. Denn in einer Freundschaft gibt es den Charakter nicht, dass man sich plötzlich für getroffene Entscheidungen rechtfertigen muss, da ist es nämlich wie es ist. Man nimmt den anderen wie er ist, oder eben nicht. Und viele vergessen das in einer Beziehung. Da wird rumdiskutiert und gewettert, nur wenn der Partner gern einmal 5 Minuten für sich hätte.
Ebenso wenig kann er dich mit Ex-Beziehungen vergleichen. Wenn dort alles so perfekt war, warum kam es dann zur Trennung?

Ich finde, so einfach kann und darf er es sich nicht machen. Und begeh bloß nicht den Fehler, dir dauernd den schwarzen Peter zuschieben zu lassen. Denn dann weiß er, dass er es ja mit dir machen kann.
Was ist denn in der Vergangenheit vorgefallen, was er immer wieder aufs Tablett bringt?
Sind das eher belanglose Dinge, oder schon gravierendere.
Vielleicht liegt das auch daran, dass diese Dinge einfach noch nicht geklärt sind, manche Menschen machen das aber auch ganz bewusst, um dem Partner seine Schwächen "vorzuführen", zu untermauern, dass dieser nichts wert ist, dass man selbst über einem steht und viel "besser" ist. Manche machen das, um von eigenen Fehlern abzulenken und die komplette "Schuld" auf den Partner zu schieben. Das das natürlich keine gesunde Beziehung, nach meiner Meinung gar keine Beziehung ist, versteht sich von allein.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich dein Verhalten ein wenig kindisch finde, betrachtet man nur die Situation. In einer Beziehung sollte man nicht eins gegen das andere aufwiegen, frei nach dem Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
Also sprich, wenn er vor 5 Minuten noch keine Lust hatte zu kommen, aber dann in 5 Minuten fragt, ob man selbst kommen kann, dann schaut man einfach: hab ich grad das Bedürfnis Nähe zu geben/nehmen, ja oder nein. Und nicht: würde er es tun? Das ist für mich die falsche Frage.
Allerdings verstehe ich das ganze "Kindergarten-Gehabe", wenn sowas öfter vorkommt. Wenn immer (oder bzw. sehr oft) du nach seiner Pfeife tanzen musst und er nur ganz selten deinen Wünschen nachkommt.

Erkennst du eure Beziehung in den schlechten Möglichkeiten, die ich hier aufgezählt habe, wider, dann würde ich dir empfehlen einmal gründlich darüber nachzudenken, was dich noch bei diesem Mann hält.
Sind es eher wirklich die Kleinigkeiten, sind vielleicht ungeklärte Sachen da, über die man mal offen reden sollte, seid ihr sonst gleichberechtigte Partner und es ist ein geben und nehmen, empfehle ich dir einfach den offenen Dialog mit dem Partner und ein bisschen mehr Gelassenheit und Miteinander. Als dieses ständige Gegeneinander.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Vielleicht seht ihr euch zu oft.
Wenn ihr euch nur streitet, dann trefft euch lieber gar nicht oder geht dann eben auseinander, wenn die Stimmung knistert.
 

Benutzer95327 

Verbringt hier viel Zeit
Habt ihr keine Hobbys? Entweder man hat die nötige Zeit, die ziemlich kostbar sein kann, oder man hat sie halt nicht.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Klingt hart, aber kann es sein, dass ihr nur noch aus gewohnheit zusammen seid?
Klar hat man noch gefühle zueinander, aber nicht mehr liebe, sondern zuneigung oder sexuelle anziehung.

Das kommt mir einfach sehr bekannt vor, so sind so ziemlich alle meine Beziehungen auseinander gegangen.
Wenn er immer auf alte Sachen rumreitet sucht er ja regelrecht nach Streitpunkten, wenn vielleicht auch unbewusst.
Du kannst nicht einerseits sagen, ihr streitet euch dauerend, aber wenn nicht ist eure beziehung perfekt.
Entweder ist sie durch und durch perfekt oder nicht.
Alles ist perfekt wenn es keine reibungspunkte gibt lol
Ich würde mal die psitiven momente gegen die negativen aufwiegen, und mich dann mal an deiner stelle Fragen, ob es das ist was du willst!!!!

Sorry, will jetzt keinen pessimissmus verbreiten, bin eigentlich ein Optimist, aber so wie sich das anhört sage ich:
"Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!!!"
Was wichtig ist, ist dass ihr mal darüber redet... und hast du ja auch gefragt.... erzähl ihm doch was hier geschrieben wurde... mal sehen was er dazu sagt, und falls es wieder eskalieren sollte, einfach aufhören, beruhigen und dann weiterreden, denn andere Fragen kann nicht die Lösung sein, denn ihr müsst das klären, und keiner von uns weiß genau wie es zwischen euch ist, das wisst nur ihr!

Viel Glück
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Gewitterfee hat schon sehr schön geschrieben, was ich auch denke.

Ich vermute, du lässt dir in euren "Streits" auch zu vieles gefallen. Die Vergleiche, die er anstellt sind einfach unfair, so dass ab dem Punkt quasi jegliche Diskussion gelaufen ist. Vermutlich versuchst du dich dann aber noch unter Tränen zu wehren und die ganze Sache dauert noch ewig, wodurch du seinen unfairen Einwürfen mehr Gewicht verlangst, als sie verdienen.

Mich interessiert, was er an deinem Charakter auszusetzen hat? Was behauptet er denn, was da nicht stimmt?

Wenn einem stört, dass der Partner den Klodeckel nicht runter klappt, kann man sich drüber streiten und der Partner kann das Verhalten an und für sich auch schnell und verhältnismäßig einfach abstellen. Wenn es aber darum geht, dass etwas wirklich charakterlich nicht passt, wird es sehr sehr schwierig. Will man da eine Veränderung, will man einen anderen Menschen als den Freund oder die Freundin zum Partner. Dann liebt man manchmal nur noch das Idealbild aber nicht die reale Person. Es kann gut sein, dass dein Freund vergessen hat, was er an dir hat und dich nun anders möchte. Das scheint er nämlich zu thematisieren, wobei die Kleinigkeiten nur der Auslöser sind. Genauso spricht dafür, dass ihr (im übrigen gegenseitig) ein Problem damit habt, einfach so zu dem anderen Mal zu kommen.

Wenn so kleine Dinge bereits stundenlangen Streit nach sich ziehen, der noch dazu ergebnislos bleibt (gelernt hat niemand was draus und ändern wird sich doch auch nichts, oder?) dann sind das schon sehr ernste Probleme, welche euch über kurz oder lang eure Beziehung kaputt machen werden.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Hm. Also wenn es soweit geht, dassvon seiner Seite aus Charaktereigenschaften moniert werden, dann sehe ich die Sache auch eher pessimistisch.

Über Handlungen und "Machtkämpfe", wie sie im Eingangspost beschrieben wurden, kann man reden/diskutieren. Wenn einem aber der andere an sich und in seiner Persönlichkeit auf den Geist geht, wird es schwierig.

Ich finde für eine Beziehung wichtig, dass man sich gegenseitig respektiert. Das hieße natürlich in Bezug auf Deinen Freund, dass solche Vergleiche mit dem besten Freund und erst recht der Exfreundin bleiben gelassen werden, aber auch von Deiner Seite, dass Du Dir Respekt verschaffst bzw. nochmal klar die Grenzen aufzeigst, wenn er zu weit geht.

Ob nun die Kommunikation nicht stimmt oder ihr beide charakterlich nicht so gut zueinander passt, kann ich natürlich überhaupt nicht beurteilen.

LG cocos
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren