immer nur Asoziale.....

M

Benutzer

Gast
eure kommentare haben mich teilweise sehr verletzt.
ich denke die meisten haben nichts verstanden.

eigtl habe ich gar keine lust mehr zu schreiben, aber dennoch:

mein freund war toll. er war dumm, aber absolut genial. ich war zu der zeit deprimiert und er hat mich aufgebaut. er ist erst 2 wochen nachdem ich mit ihm zusammenwar auf der straße gelandet. er war psychisch fertig, nun war ich an der reihe ihm zu helfen und ich hab ihn motiviert, auch nachdem er mehrere jobs wieder hingeschmissen hat. ich hab mit seiner oma geredet, bei der er wieder wohnen durfte. ich hab ihn gemocht und ich habe es nur getan, damit ihm es wieder besser geht. nicht mir. mittlerweile ist er bei seiner ausbildung geblieben. geht sogar fleißig in die berufsschule.

ich habe niemals gesagt, dass ich auf der straße leben will.
niemals. ich bin schon mal eine woche von zu hause abgehauen.
aber nicht wie ihr denkt, nein, ich finde es nicht aufregend, ich will auch nicht rebellieren oder so. das ist, ich entschuldige, augemachte sch****, die ihr da schreibt. ich verabscheue es.

ich möchte ein gutes leben. nicht arm und nicht reich. und ich verurteile keine "spießer". ich hab einen freundeskreis, in dem alle "bevölkerungsschichten" vertreten sind. nur verliebe ich mich immer in die "falschen". und ich versteh den grund nicht.

ich bin 20. soll ich euch weismachen, dass ich noch in der pubertät bin, seid ihr dann zufrieden?
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
nur verliebe ich mich immer in die "falschen". und ich versteh den grund nicht.

ich bin 20. soll ich euch weismachen, dass ich noch in der pubertät bin, seid ihr dann zufrieden?
Ich denke, es war niemandes Absicht, dich zu verletzen.
Aber du hast nach einem Grund für dein Verhalten gesucht und die Leute hier haben nach Erklärungen gesucht und dich anhand deines Textes analysiert - wie soll man sonst zu einer Aufschlüsselung deines Verhaltens kommen?

Fakt ist, dass es ja irgendetwas geben muss, das sich zu solchen Menschen hinzieht.
 
M

Benutzer

Gast
hmm... ich denke bei IHM, liegt es wirklich nur an ihm, an nichts anderem. ich hatte schon heftigste gefühle für ihn, als er noch auf die schule ging, ich hab ihm so gewünscht, dass er es durchzieht. ich will nicht dass er sich kaputtmacht. das verkrafte ich nicht.

diesen fr sehe ich ihn wieder. ich versuche ihn zu erwischen bevor er sich betrinkt. ich liebe einfach seine unbetrunkene art. er ist so nachdenklich, fast etwas poetisch. riecht zwar nach nassem hund, aber egal xD
aber das tollste ist seine stimme....
gut, das interessiert wirklich alles niemanden, aber ich muss es mir einfach mal vom herzen schreiben.
 
M

Benutzer

Gast
meist, also beziehungen hatte ich gar nicht sooo arg viele. viele haben mir einfach zugehört wie ich rumphilosophiert habe.

ich war mit einem aus meiner schule zusammen. der hat mich wegen meinen gedanken nur ausgelacht und gemeint mit meiner träumerei kommt man nicht weit und ich kapiere nicht. er war einfach zu oberflächlich. das hat mir einen richtigen stich gegeben.

anders als meine besten freunde. die sind zwar meistens nicht so gut schulisch ausgebildet und können sich nicht so gut ausdrücken, aber sie kommen auf wahnsinnig tolle gedanken.
damit kann man mich, glaube ich, richtig an sich binden. viele erzählen nur geschichten und erlebnisse auf partys, mit weibern, usw. das finde ich nur öde. genauso wie über seinen beruf reden.
und die, die nun keinen beruf haben und sonst ihr leben auch nicht besonderns läuft, machen sich oft gedanken. aber eben nur wenn sie nicht betrunken sind, das heißt, wenn sie pleite sind. sehr traurig.
gut, ich trinke auch oft zu viel. ich schränke mich aber sehr ein. ich habe lange zeit wahnsinnig zu viel getrunken. das hat mir einfach nicht gutgetan.
 

Benutzer39133 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe TS,

*handreich* Irgendwie kann ich mich sehr gut in dich reinversetzen. Kurze Ausführung: Komme selbst auch aus einer mehr oder weniger normalen Familie, habe Abi gemacht und bin auch sonst nie irgendwie auffällig geworden was Drogen, Alkohol oder so angeht. Also alles ganz "normal".

Meine Männer waren jedoch stets anders als andere. Entweder optisch oder vom Lebensstil her oder vom Alter her. Meistens waren es Punks, Grufties oder irgendwas dazwischen. Nicht selten war auch ich mit einem Mann zusammen, der sein Leben nicht wirklich auf die Reihe bekam, zumindest nicht so, wie man sich das im Normalfall vorstellt. Sie lebten halt in den Tag hinein, kümmerten sich lieber um ihre Haare, Hunde oder die nächste Party. Meine Familien oder Schulkollegen konnten meine Zuneigung zu denen oft nicht nachvollziehen. Mir machte das aber nie viel aus. Ich habe es stets genossen mit diesen Menschen zusammen zu sein. Eigentlich war keiner von denen dumm oder so, das sind die "normalen Leute" viel öfter!!! Man muss bedenken, dass diese Menschen nicht irgendwann auf der Straße (oder in Abrissbuden oder was auch immer) landen, weil sie dumm sind, sondern weil sie an dieser Gesellschaft zerbrechen und DAS zeugt sehr oft von einem ganz tiefgründigen, sensiblen Charakter. Diese Menschen können die besten Zuhörer sein. Das hat mich immer fasziniert und ich hab selbst auch gelernt viel weniger Wert auf Oberflächlichkeit zu legen!!

Leider habe ich es nicht ewig mit so jmd ausgehalten. Ich hab mich ab und an mit runterziehen lassen oder aber ich hab immer wieder versucht ihm klar zu machen, dass er doch clever ist und durchaus was aus sich machen kann - vergebens. Das wissen sie meistens selbst, sie wollen es aber nicht, nicht in dieser Welt und dieser Gesellschaft. Das muss man wohl akzeptieren, jeder Mensch hat das Recht das selbst zu entscheiden. Und hier liegt für mich ein ganz ganz wichtiger Rat, den ich dir geben will: Solltest du in so eine Beziehung gehen, versuche nicht, ihn zu ändern! Entweder akzeptierst du gleich, dass er so lebt, unabhängig und weit ab von klassischen Werten, oder aber du kannst das nicht und dann ist er nichts für dich, zumindest nichts Ernstes.

Es ist ganz selten, dass sich zwei Menschen treffen, die beide mit diesem Freiheitsdrang umgehen können, ohne den anderen zu verletzten (betrügen etc.), aber es ist möglich. Zwingen kannst du ihn aber nicht und wohl auch nicht viel dran ändern, wenn, dann muss das von ihm kommen. Dabei bin ich mir aber ehrlich gesagt nicht so sicher, ob das möglich ist. Kenne ihn aber nicht. Oft leiden diese Leute auch sehr unter Stimmungsschwankungen, bedingt durch ihre Situation, da wär ich mir auch nicht sicher, ob sie dann nicht doch mal wieder Mist bauen würden.

Ich habe mich NIE dazu gezwungen einen Menschen nicht zu lieben, auch wenn ich wusste, er tut mir nicht auf Dauer gut. In dem Moment, wo ich bei ihm war, tat er mir gut und das zählt. Das ist auch etwas, was ich gelernt habe, wenn man die Möglichkeit hat, etwas Schönes zu erleben, im JETZT, sollte man das wahrnehmen. In vollem Bewusstsein jedoch, dass es wohl nicht für immer so sein wird. Das macht es aber nicht schlechter.

Übrigens: Vor etwa einem Jahr lief mir dann plötzlich das genaue Gegenteil über den Weg. Ein gepflegter Polizeibeamter, mit normalen Interessen wie Sport und Popmusik, der kein Interesse am alternativen Leben oder Philosophie hatte, und trotzdem hab ich mich in ihn verliebt und wohne heute mit ihm zusammen. Hätte nie gedacht, dass das mal möglich ist, bei meiner Männerwahl früher.

Aber im Grunde gibts hier auch nur einen großen Unterschied: Ich weiß hier, dass es eine Zukunft gibt, weil wir uns ein Fundament aufgebaut haben, finanziell und materiell, aber auch emotional. Ansonsten genieße ich die Zeit genauso wie früher mit meinen "Rebells".
 
M

Benutzer

Gast
Chococat, ich danke dir.
Du hast mir wirklich sehr geholfen. Mir muss man ab und zu mal einen Stoß geben. Ich denke oft zu vernünftig und zukunftsorientiert.
Eigentlich ist es egal. Ich sollte mal lernen die jetzige Zeit zu genießen. Ich fange nur immer an zu vermissen, wenn etwas vorbei ist. Ich hätte oft gern ein Stückchen von denen ihrer Art sich nicht viele Sorgen zu machen und mal zu schauen was der tag bringt. Ich plane zu viel, denke zu viel über unwichtiges nach, hemme mich in meinen Gefühlen, sage meist nicht, was ich denke.
Die meisten halten mich für kalt und herzlos. Aber eigtl bin ich verdammt sentimental.
Durch jede meiner Beziehungen und anderen Bekanntschaften habe ich dazugelernt, neue Ansichten gehört. Ich denke mir immer, dass ich wahnsinnig viel Erfahrung gewonnen habe.
Mal sehen was kommt. Ich teste meine Chancen bei ihm.
Meine Freundinnen hassen ihn xD kann ich nicht verstehen. Sie sehen eben nur, dass er viel trinkt und wenig duscht.

ich habe mir schon oft gedacht, dass alle gar nicht so dumm sind, wie sie aussehen. Die meisten hätte man auch locker in ein Gymnasium stecken können. Sie hätten eben nur nicht eingesehen, warum sie das alles hätten lernen sollen. Und hätten sich nicht an die Regeln halten können.
Gut, ich bin auch nicht grad der Liebling der Lehrer. Sie haben mich schon von Nazi über Punk bis Gothic für alles gehalten. Ziemlich gestört. Nur weil ich eben etwas anders aussehe. Diese eigenart kann ich an Menschen auch nicht leiden. Immer in Schubladen stecken zu wollen. Sie trägt nur schwarz--> Gothic. Sie hat bunte Haare--> Punk. Total schlimm. Ich trag nunmal fast nur schwarz, seit ich 13 bin. Das kann auch niemand ändern, obwohl alle dachten es sei nur ein pubertärer Tick.
 

Benutzer39133 

Verbringt hier viel Zeit
Genau, einfach mal ein bisschen cooler werden und nicht immer gleich daran denken, was das für Konsequenzen in 30 Jahren haben könnte. Immerhin, du gehst einen einigermaßen sicheren Weg, du machst deine Schule usw. Mich haben die Lehrer auch immer komisch angemacht, von Mitschülern ganz zu schweigen. Aber ich hab da auch nie viel Wert drauf gelegt. Und ich will dir mal sagen, wenn ich heute mal auf ner Party alte Mitschüler treffe, dann kommt es oft vor, dass die auf mich zukommen und sagen, dass sie mich immer bewundert haben, dafür, dass ich mein Ding durchgezogen habe. Das sagen mir Leute, die mich früher ignoriert haben!!!

Grundsätzlich blicke ich heute auch auf ne Menge Männer in meinem Leben zurück, die von ein paar Wochen bis zu einem Jahr an meiner Seite waren. Klar war da auch immer mal Scheiße dabei, im Grunde bereue ich aber keine dieser Beziehungen! Ich kenne ne Menge Seiten an Menschen, nicht nur die, die immer wie "Geleckt" aussehen und ihre Ausbildung bei der Sparkasse gemacht haben.

Es gibt noch ne Menge anderer Wege als Geradeaus, wäre doch schade, wenn man die nicht kennen lernt.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Nur mal ne Frage interessehalber: Was verstehst Du unter asozial? Wie Diotima schon angemerkt hat, ist es Definitionssache. Die einen bezeichen solche schon als asozial, wenn die Meinung nur wenig von der Masse abweicht - für andere sind Leute erst asozial, wenn sie völlig in der Gosse liegen.
Jetzt, wo Du etwas mehr geschrieben hast, kann ich Dich auch besser verstehen und sehe mich zum Teil selbst darin wieder. So langsam versteh ich Dich.
Ich hatte mich auch mit allen möglichen Leuten getroffen, und viele waren davon, wie man spontan sagen würde, aus dem asozialen Milieu. Damals hatte ich in diversen Punk/Gruft-Bands gespielt, was mit sich brachte, dass ich automatisch mit solchen Leuten in Kontakt gekommen bin. Von denen konnte ich aber nur die wenigsten als asozial bezeichnen. Viele waren zwar Punks, Gothics, aber deswegen nicht minderwertig als andere. Meist waren das sogar sehr interessante Leute, mit denen man sich gut unterhalten konnte. Die hatten ganz einfach einen anderen Horizont als so mancher Spiesser (wobei Spiesser auch wieder Definitionssache ist)
Ich nehm mal an, dass Du Dich zu solchen Leuten hingezogen fühlst, weil sie mehr auf Deiner Wellenlänge sind, stimmts?
 

Benutzer65532 

Meistens hier zu finden
Hallo Mephista,

du hast da eine ganz besondere Eigenschaft. Du erkennst einen Juwel nicht nur, wenn er eingebettet auf einem Samtkissen präsentiert wird. Du erkennst den Juwel auch dann, wenn er im Dreck liegt. Das können nur wenige Menschen.
Bewahre dir diese Sichtweise.

Der Zwiespalt liegt nun darin, dass dir eingeimpft worden ist, dass man nichts aufhebt, was im Dreck liegt. Bloß nicht anfassen, man könnte sich ja selbst noch dreckig machen.
Das lässt dich zurückschrecken, auch wenn du in dir drin ganz anders empfindest. Ich finde es beachtenswert, dass du jemand bist, der hinter die Fassade schaut und damit die Fähigkeit besitzt, den wahren Wert eines Menschen zu erkennen.
Lass dich nicht von diesen gesellschaftlichen Nomen beirren.
Die sind teilweise sehr oberflächlich. Wichtig ist, dass du deinen Weg für dich findest und dir selbst dabei treu bleibst.

Ich wünsche dir dabei alles Gute :zwinker:

Lg batida
 
M

Benutzer

Gast
Aber jetzt ist alles aus und vorbei, ich bin am Boden, komplett.

Freitag Nacht war ich bei ihm, wir haben miteinander geschlafen, eigtl hatte ich es nicht geplant, ich wollte es eigtl gar nicht, aber dann wurde ich viel zu leidenschaftlich.
Wir haben noch die ganze Nacht geredet, er hat mir was von großen Gefühlen erzählt, dass er genau weiß, dass ich die Richtige bin, dass er sich total in mich verliebt hat. Auch so Dinge, wie dass ich seine Frau bin, dass wir zusammengehören, dass er aufpasst, dass mir nie wieder einer zu nahe kommt (in letzter Zeit musst ich mich nämlich sehr vor einigen Männern verstecken, die mich ständig angemacht und begrabscht haben), dass er mich komplettt mag, alle meine Eigenarten.... usw. eben, das ganze fraueneinlullende Prgramm. Und wir waren sozusagen zusammen, er hat mich gefragt, ob ich mit ihm eine Beziehung führen möchte, eine ernsthafte, mit Vertrauen, er hatte noch nicht wirklich gute Beziehungen. Aber ich glaube nicht mal, dass er mich schlichtweg angelogen hat.

Ich habe gemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt. Samstag Abend bin ich erst einmal ewig um unsere Stammkneipe geschlichen und wollte irgendwie nicht rein. Ich hatte so ein schlechtes Gefühl.

Ja, hat sich bestätigt, er meinte das alles wäre eine Verirrung gewesen, ihm tut es leid und er hänge auf einmal noch an einer anderen. Ich wollte wissen, warum er mir das alles dann gesagt hat, es kam mir so ehrlich vor. Ich hab wirklich vor ihm das heulen angefangen. So erbärmlich. Er konnte mir es nicht wirklich sagen. ich wollte mit ihm noch länger reden, aber er meinte nicht heute und hat mich einfach stehen gelassen.

es ist so verletzend. Ich habe die ganze Nacht durchgeweint (nachdem ich mir meinen Rausch ausgeschlafen habe). Ich wollte einfach nur alles vergessen, am liebsten würde ich mir jetzt schon wieder eine Flsche Schnaps runterkippen. Aber ich weiß schon aus guter Erfahrung, dass das wohl wirklich keine Probleme löst.

Ich habe ihm gerade einen riesigen Text geschrieben. Jetzt geht es mir schonwieder besser.

Aber vllt sollte ich noch etwas erwähnen. Ihm ging es wirklich schlecht. Unsere Kneipe hat nämlich gestern geschlossen. Das trifft ihn noch härter als mich. Das war so eine kleine, in der sich alle kannten, alle befreundet waren. Ich ging meist 1-3 mal die woche hin, er jeden Tag. Es war sein Leben, mein halbes nur. Er war schlimm drauf. Obwohl ich ihn richtig hasste, musste ich mich einfach um ihn kümmern, als er nur noch weinend dortsaß.

Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch mit meinem leben anfangen soll. Wir alle wurden zerrissen, ich weiß nichtmehr wo ich hingehen soll, alles erscheint mir so sinnlos. Gerade jetzt kommt alles zusammen. Gerade jetzt hätte ich jmd gebraucht, der mich auffängt, bei dem ich mich aufgehoben fühle. Ich kann einfach nicht mehr.

Ich muss ihn wirklich lieben, Mir ging noch nie etwas so ans Herz wie das. Ich habe sogar fürchterliche Herzschmerzen, ich möchte das alles abschalten, ich will nicht mehr, das ist mir zuviel. Sowas hab ich wirklich noch nie erlebt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren