Immer muss ich anfangen

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Vielleicht ist sie ja sogar gerne Befehlsempfängerin, wenn es um Sex geht?
Vielleicht ist das ja gar nicht so daher gesagt, dass sie in dieser Hinsicht ein "Objekt" sein will?
Das glaube ich nicht. Wenn wir Filme und Serien schauen in denen solche Sachen passieren, dann grinst sie mich immer an und sagt:"Da könnte ich einfach nicht ernst bleiben."
Für Rollenspiele oder ähnliches sind wir beide noch nicht bereit. Das ist aktuell nichts für uns.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Als ich mal für eine Woche die Füße still gehalten habe, hat sie sich direkt beleidigt gefühlt,
Hast du ihr auch direkt an den Kopf geworfen: Du sagst selbst, du bist nur ein Objekt, also hast du nicht beleidigt zu sein. Wenn du als Objekt behandelt werden willst, benimm dich auch so und spiel dann nicht die beleidigte Leberwurst. Ansonsten komm in die Pötte und zeig mir, dass du Sex haben willst.

Ich hätte vermutlich sowas in rabiater gesagt. Aber ne, für mich wäre das auf Dauer nichts, vor allem mit so einer selten dämmlichen Begründung.
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Hast du ihr auch direkt an den Kopf geworfen: Du sagst selbst, du bist nur ein Objekt, also hast du nicht beleidigt zu sein. Wenn du als Objekt behandelt werden willst, benimm dich auch so und spiel dann nicht die beleidigte Leberwurst. Ansonsten komm in die Pötte und zeig mir, dass du Sex haben willst
Äh tschuldigung, geht's noch? :what:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Nein, das ist keine Option für mich. Es stimmt ja sonst alles...
sie scheint aber nichts verändern zu wollen, das ist wohl das Hauptproblem.
Ihre Rolle ist es, drauf zu warten, dass du Sex willst. Und wenn das 1 Jahr dauert, dann dauert es 1 Jahr.
Sie fängt nicht an, schließlich könntest du ja nicht wollen.
Ja und dann? Dann geht die Welt unter oder was?

Für ihr Selbstbewusstsein bist du auch nicht zuständig und das belastet auf Dauer die Beziehung massiv und ich weiß sehr genau wovon ich da rede. Wenn sie sich selbst für eine Niete in jeglicher Hinsicht hält, dann kannst du daran nichts ändern. Musst du auch nicht. Das muss schon von ihr kommen und wie sie sich verkauft, das liegt auch in ihrer Hand.

Auf Dauer wird diese Rechnung nicht funktionieren und ein einseitiges Sexleben kommt auch früher oder später zum Erliegen. Die Frage ist auch wie viel Spaß hat sie überhaupt im Bett mit dir, wenn sie sich ja unattraktiv findet und sich nur als Objekt sieht, sich selbst nicht anfassen darf, weil sich das eben nicht gehört und so weiter und so weiter. Also da sitzen doch sehr viele Blockaden in ihrem Kopf, die ein unbeschwertes Sexleben unmöglich machen.

Ihr fehlt Erfahrung, ok.
Aber damit lässt sich nicht ihre Einstellung erklären meiner Meinung nach. Sie hält Lust anscheinend für was negatives. Sie darf keine haben, erst recht keine zeigen.
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Hast du ihr auch direkt an den Kopf geworfen: Du sagst selbst, du bist nur ein Objekt, also hast du nicht beleidigt zu sein. Wenn du als Objekt behandelt werden willst, benimm dich auch so und spiel dann nicht die beleidigte Leberwurst. Ansonsten komm in die Pötte und zeig mir, dass du Sex haben willst.

Ich hätte vermutlich sowas in rabiater gesagt. Aber ne, für mich wäre das auf Dauer nichts, vor allem mit so einer selten dämmlichen Begründung.
Nein habe ich nicht. Sowas würde ich auch nie zu ihr sagen. Ich respektiere meine Freundin und ihre Entscheidungen und so eine Aussage wie von dir würde doch alles nur noch schlimmer machen.
Ich will mich ja nicht von ihr trennen, sondern versuchen zu verstehen und es dann besser zu machen.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das glaube ich nicht. Wenn wir Filme und Serien schauen in denen solche Sachen passieren, dann grinst sie mich immer an und sagt:"Da könnte ich einfach nicht ernst bleiben."
Für Rollenspiele oder ähnliches sind wir beide noch nicht bereit. Das ist aktuell nichts für uns.

Hm, dann spricht eigentlich alles für ihr mangelndes Selbstbewusstsein als Ursache für ihr Verhalten.
- wenn sie nicht anfängt, kann sie keinen Korb bekommen
- wenn Du sie schmoren lässt, fühlt sie sich nicht begehrt/attraktiv und ist beleidigt.

Dazu passt auch "das muss halt der Mann machen", auch wenn sie sonst wahrscheinlich durchaus auf Gleichbereichtigung besteht.

Sie macht sich das Leben aber an der Stelle zu einfach, denn:
- warum soll es für Dich als Partner ok sein, einen Korb zu kassieren
- wie kannst Du Dich begehrt/attraktiv fühlen, wenn sie nie beginnt?

Bring sie mal zum Nachdenken, wie DU Dich in der Situation denn fühlst.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Erstmal: ich finde es toll, wie liebevoll Du über Deine Freundin schreibst und wie du nicht nur einfach die „sie soll auch mal“ Karte raushaust sondern auch ihre Beweggründe mit im Blick hast.

Ich vermute ebenfalls, dass Deine Freundin entweder durch ihre Erziehung oder durch Erfahrungen mit Männern vor Dir irgendwie zu dieser Denke gekommen ist, dass die Frau ein „Objekt“ für die Lust des Mannes ist und immer bereit zu sein hat.

Das ist natürlich schwierig zu durchbrechen. Ich halte die Idee mit einem spielerischen Herangehen auch für gar nicht schlecht. Es gibt so Paarspiele bzw. vielleicht reichen schon so Würfel, die einem ansagen, was man als nächstes tun soll.

Zusätzlich würde ich mich nicht mit dem „das ist deine Aufgabe“ abspeisen lassen, sondern versuchen, noch einmal mit ihr darüber zu reden und herauszufinden, was der Hintergrund für diese Aussage ist.

Es ist ja ein Unterschied, ob die Aussage deshalb kommt, weil sie zu schüchtern ist, weil sie zu faul ist, die Initiative zu ergreifen oder weil sie einfach drauf steht, wenn der Mann dominant ist.

Edit: ansonsten vielleicht auch mal ganz klar aussprechen, was Du Dir wünscht. Also klare Ansage: „ich werde die nächste Zeit keinen Sex mit dir initiieren, weil ich mir wünsche, dass die Initiative auch mal von dir kommt. Das heißt nicht, dass ich keine Lust auf Dich habe oder Dich zurückweisen würde, sondern ich möchte auch mal das Gefühl genießen, von Dir begehrt und auch mal überrascht zu werden“
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Wer beleidigte Leberwurst spielt, kann auch einen Spruch abbekommen.
Ich hoffe aber, es war klar, dass er sie nicht ernsthaft als Objekt sehen soll. Bessere wäre eine Trennung 🤷‍♀️
Warum immer gleich so fatalistisch? Ich trenne mich auch nicht, nur weil mein Freund seine Socken immer liegen lässt und mich das tierisch nervt. Genauso wenig trennt er sich von mir, weil ich von seinen Socken genervt bin.

Es gibt wahrlich bessere Trennungsgründe.
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ein Partner muss doch nicht sofort "rund laufen" und alle Kriterien erfüllen, die ich mir innerlich so gesteckt habe. Man wächst doch zusammen und kann sich gegenseitig helfen, Ängste zu überwinden, neue Dinge zu lernen und vielleicht sogar stärker zu werden? Vor allem, wenn man noch jung ist und wenig Erfahrung hat. Oder die, die man bisher gemacht hat (auch Kindheit etc.) nicht hilfreich waren, früh zu erkennen wer man ist, was man hat und kann. Mir geht ja deswegen keine Zeit verloren, ich kann ja genauso vom anderen lernen. Beispielsweise besser zuzuhören, empathischer zu sein oder ehrlicher zu kommunizieren.
Ich finde die Einstellung "nicht mein Problem, dann passt es nicht" etwas kurz gegriffen. Klar. Jeder entscheidet selbst, wieviel man bereit ist, in eine Partnerschaft zu investieren. Und für den Einen ist das halt weniger als für den Anderen. Aber hier wirkt der TE ja so, als wäre er durchaus bereit, gemeinsam was zu verändern?
Und es kann gut sein, dass sie nicht weiß, woher das kommt. Das hat aber nicht zwangsläufig mit "kein Bock, kein Engagement zutun", sondern kann schlichtweg die Wahrheit sein im Moment. Reflektieren ist auch Übungssache.
Und ich deute es Mal so: vielleicht ist sie so unsicher, dass dein Verlangen (Initiation von Sex) ihr Bestätigung gibt. Bleibt das aus, fühlt sie sich abgelehnt. Dahinter steckt dann ja keine Erwartungshaltung, sondern wieder eine Angst - und über die kann man Reden. Das ist natürlich Arbeit und für manch einen zu anstrengend, aber doch auch lohnenswert?
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Bring sie mal zum Nachdenken, wie DU Dich in der Situation denn fühlst.
Das werde ich mal versuchen. Danke 😊
Erstmal: ich finde es toll, wie liebevoll Du über Deine Freundin schreibst und wie du nicht nur einfach die „sie soll auch mal“ Karte raushaust sondern auch ihre Beweggründe mit im Blick hast.
Ich will sie halt nicht verlieren und will nur das beste für sie. 🥰
Ich vermute ebenfalls, dass Deine Freundin entweder durch ihre Erziehung oder durch Erfahrungen mit Männern vor Dir irgendwie zu dieser Denke gekommen ist, dass die Frau ein „Objekt“ für die Lust des Mannes ist und immer bereit zu sein hat.
Ihr ex Freund wollte mit ihr schon nach kurzer Zeit in die Kiste, aber meine Freundin halt nicht. Er hat sie unter Druck gesetzt und meine Freundin hat sich dann von ihm getrennt.
Das ist natürlich schwierig zu durchbrechen. Ich halte die Idee mit einem spielerischen Herangehen auch für gar nicht schlecht. Es gibt so Paarspiele bzw. vielleicht reichen schon so Würfel, die einem ansagen, was man als nächstes tun soll.

Zusätzlich würde ich mich nicht mit dem „das ist deine Aufgabe“ abspeisen lassen, sondern versuchen, noch einmal mit ihr darüber zu reden und herauszufinden, was der Hintergrund für diese Aussage ist.

Es ist ja ein Unterschied, ob die Aussage deshalb kommt, weil sie zu schüchtern ist, weil sie zu faul ist, die Initiative zu ergreifen oder weil sie einfach drauf steht, wenn der Mann dominant ist.

Edit: ansonsten vielleicht auch mal ganz klar aussprechen, was Du Dir wünscht. Also klare Ansage: „ich werde die nächste Zeit keinen Sex mit dir initiieren, weil ich mir wünsche, dass die Initiative auch mal von dir kommt. Das heißt nicht, dass ich keine Lust auf Dich habe oder Dich zurückweisen würde, sondern ich möchte auch mal das Gefühl genießen, von Dir begehrt und auch mal überrascht zu werden“
Das sind gute Tipps. Dankeschön 😊
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Ich würde die Sache hier gerne mal ein bisschen abrunden.

Vielen lieben Dank für eure zahlreichen Ideen und Anmerkungen 😊

Ich werde demnächst das Thema noch einmal mit meiner Freundin besprechen und versuchen eure Hinweise mit einzubauen.
Ich habe jetzt auch schon so ein Kartenspiel bestellt mit kleinen Aufgaben die wir dann machen müssen. Bin schon sehr gespannt und vielleicht kann ich sie damit ein bisschen aus der Reserve locken 😁
Vielleicht wird sie dann auch etwas selbstbewusster, wenn wir den Sex mit kleinen spielchen verbinden.

Ich will einfach nur das sich meine Freundin bei mir wohl fühlt und sich fallen lassen kann, sodass sie dann auch mal die Initiative ergreift. Es muss ja nicht jedes mal so sein, aber ab und zu möchte ich auch mal von ihr verführt werden und ihre Lust spüren, denn die hat sie auf jeden Fall 😏
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde keinen Mann an meiner Seite haben wollen, der in mir nur ein Sexobjekt sieht, dass die Beine breit machen muss, wann immer er Lust hat.

Wenn sie sich allerdings selber auf so etwas reduzierswüsstet, ist es komplizierter. Ich würde mich fragen, woher ihre Annahme kommt, dass es so sein muss.

Wenn reden nicht hilft, wüsste ich auch nicht wie man es löst.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
einfach eher devot ist
Nein.

  • Devot und faul sind zwei paar Dinge
  • "ich bin einfach so" ist keine Ausrede und schon gar keine geeignete Beziehungsstrategie, wenn der Partner sich unbegehrt fühlt.
  • sture Lösungsverweigerung und dann auch noch bocken wenn er nicht "spurt" ist egal wie unerfahren frau ist, unangemessen.
 

Benutzer184468  (49)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute, ich würde gerne mal mit euch über etwas diskutieren.

Es geht darum, dass der Sex mit meiner Freundin so gut wie jedes Mal von mir ausgehen muss bzw. muss ich sozusagen den Anfang machen
...
Wie denkt ihr darüber?
Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es in meiner eigenen und einzigen Beziehung genauso war ... nur umgekehrt.
Meine Ex hat zu mind. 99% den Anfang gemacht ... vermutlich hätten wir sonst auch nie Sex gehabt :zwinker:
Würde ich wieder eine Beziehung wollen, würde sich daran wohl auch nichts ändern. Ich war und bin keiner, der in "solchen Dingen" dazu neigt, den ersten Schritt zu machen.

Ich kenne deine Freundin nicht, aber ich könnte mir daher (aus meiner Sicht) vorstellen, dass es schwierig für dich werden könnte, ihre Einstellung dazu zu ändern. Es gibt eben solche Menschen, denen so etwas schwer fällt. Ich z.B. rede auch nicht über Sex (im Real-Life). Die Frau sollte von sich aus die Initiative übernehmen ... das ist das, was mir gefällt. Und so könnte es eben auch bei ihr sein ... und eben das sein, was ihr gefällt.

Ob du damit auf Dauer umgehen kannst und möchtest, kannst nur du für dich entscheiden ...
 

Benutzer20945 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute, ich würde gerne mal mit euch über etwas diskutieren.

Es geht darum, dass der Sex mit meiner Freundin so gut wie jedes Mal von mir ausgehen muss bzw. muss ich sozusagen den Anfang machen.
Es ist nicht so das sie nie Lust hat, aber sie will halt nicht den Anfang machen, sondern wartet immer bis ich das Startsignal gebe.
Wir haben schon ein paar mal darüber gesprochen und sie sagte zu mir, dass sie Angst hat das ich vielleicht mal keine Lust habe und sie dann traurig wäre. Außerdem bin ich der Mann und müsste deswegen immer den Anfang machen.
Sie sieht sich, was den Sex betrifft als "Objekt" und denkt sie müsse immer bereit sein wenn ich es bin.

Aber ich sehe das nicht so. Sie ist nicht nur ein "Objekt" zum Spaß haben für mich...
Sie ist meine Freundin, ich liebe sie und sie freut sich ja auch wenn wir Sex haben. Nur möchte sie halt nie anfangen.

Als ich mal für eine Woche die Füße still gehalten habe, hat sie sich direkt beleidigt gefühlt, weil wir keinen Sex mehr hatten.
Ich sagte zu ihr, sie können es mir doch auch zeigen, dass sie es möchte und mich mal verführen.
Als Antwort kam dann: "Nein, das ist deine Sache."

Wie denkt ihr darüber?
Ging einem Freund auch so, exakt so.

Ihm fehlte eben auch das Gefühl als Mann, als Partner begehrt zu werden. Sie kam nie an zum kuscheln, nie für Sex, nichts...
Viel geredet nichts geändert.
Er hat dann auch die Füße still gehalten, sehr lange und nach ein paar Wochen fragte sie nach und beschwerte sich, dass ja nichts mehr bei den beiden läuft und er machte seinen Standpunkt klar und äußerte erneut seine Wünsche.
Es änderte sich nichts und nachdem es über ein halbes Jahr kein Sex gab und auch dadurch auch immer mehr andere Probleme auftaten beendete er die Beziehung nach rund 2 Jahren.

Auch ich hatte schon ähnliche Probleme in der Vergangenheit und wenn es sexuell abdolut nicht harmoniert, hat die Beziehung an der Stelle wenig Sinn weil einer immer nur zurücksteckt. Das kann aber auf Dauer nicht gut gehen und man wird unglücklich.
Und hierbei ist es egal ob das Sex ist, oder andere Sachen die in der Partnerschaft harmonieren sollten.
Sobald etwas grundlegendes nicht hinhaut und sorry, aber dazu zähle ich für mich auch Sex, dann funktioniert die Partnerschaft auf Dauer nicht.
 

Benutzer186646 

Ist noch neu hier
Tolle Frage, die mich ab und an auch umtreibt. War/Ist bei uns auch ein Dauerthema. Bei uns liegts daran, dass Sie sehr selten Lust hat. Da ich sehr auf visuelle Reize anspringe, haben wir mal ausprobiert, dass sie mich ab und zu mit ihrem wunderschönen nackten Körper "überrascht". Dadurch ergreift Sie mit relativ geringem Aufwand die Initiative:grin: Sobald ich soviel nackte Haut sehe, funktioniert mein Verstand nicht mehr und kümmere mich dann gerne um die weiteren Schritte.
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Tolle Frage, die mich ab und an auch umtreibt. War/Ist bei uns auch ein Dauerthema. Bei uns liegts daran, dass Sie sehr selten Lust hat. Da ich sehr auf visuelle Reize anspringe, haben wir mal ausprobiert, dass sie mich ab und zu mit ihrem wunderschönen nackten Körper "überrascht". Dadurch ergreift Sie mit relativ geringem Aufwand die Initiative:grin: Sobald ich soviel nackte Haut sehe, funktioniert mein Verstand nicht mehr und kümmere mich dann gerne um die weiteren Schritte.
Das ist auch eine sehr gute Idee wie ich finde. Vorallem relativ simpel 😅
Wenn ich den Körper meiner Freundin sehe, dann raubt es mir auch jedes Mal den Verstand.
So signalisiert sie mir:"Na, mein Schatz, heute nur wir zwei 😏."
Und der Rest ergibt sich dann von ganz alleine. Und meine Freundin muss eigentlich nicht viel machen. Sie müsste sich nicht mal komplett blank machen. Sie hat sehr schöne BHs und Strings die sie anziehen kann. Dann fühlt sie sich bestimmt noch etwas wohler.
 

Benutzer180521 

Öfter im Forum
Ich denke, du musst in eurem Gespräch noch mal näher auf ihre Aussage zu "Das ist deine Aufgabe als Mann" eingehen. Ihre Angst vor Zurückweisung wird sie innerhalb der Beziehung irgendwann ablegen, höchstwahrscheinlich. Auch ihre Komplexe wegen ihres Körpers schrumpfen hoffentlich mit der Zeit. Aber wenn sie obigen Glaubenssatz wirklich hat und ihn nicht nur als eine Art Ausrede nutzt, weil sie keine andere Begründung für ihre Unsicherheit hat, dann könnte das noch zum Problem werden. U unbeleidigte Leberwurst hat dazu genau den richtigen Ansatz erwähnt: Mach ihr klar, dass in einer Beziehung zwei Leute verantwortlich für die Verführung sind. Erklär ihr noch mal genau und in Ruhe, warum es für dich wichtig ist, dass auch sie die Initiative ergreift. Versuch ihr die Angst zu nehmen, zurückgewiesen zu werden - zum einen damit, dass du sowieso sehr oft Lust auf sie hast, zum anderen mit der Versicherung, dass sie im Fall, da du doch keinen Sex willst, nicht weniger wert oder ungeliebt ist.
Ich schließe mich übrigens Caelyn Caelyn an: Es ist schön, wie wertschätzend du mit deiner Partnerin umgehst und wie geduldig du bist.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, du musst in eurem Gespräch noch mal näher auf ihre Aussage zu "Das ist deine Aufgabe als Mann" eingehen.

ja.
aber aus meiner sicht deshalb, weil du dir (ihr euch) ihr ganzes großes glaubenskonstrukt zum thema "mannsein / frausein" ansehen sollte(s)t - ebenso wie natürlich auch das deine ...

denn beides macht was mit euch, eurer beziehung, eurem leben ...

und:
es ist veränderbar!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren