Immer muss ich anfangen

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Hallo Leute, ich würde gerne mal mit euch über etwas diskutieren.

Es geht darum, dass der Sex mit meiner Freundin so gut wie jedes Mal von mir ausgehen muss bzw. muss ich sozusagen den Anfang machen.
Es ist nicht so das sie nie Lust hat, aber sie will halt nicht den Anfang machen, sondern wartet immer bis ich das Startsignal gebe.
Wir haben schon ein paar mal darüber gesprochen und sie sagte zu mir, dass sie Angst hat das ich vielleicht mal keine Lust habe und sie dann traurig wäre. Außerdem bin ich der Mann und müsste deswegen immer den Anfang machen.
Sie sieht sich, was den Sex betrifft als "Objekt" und denkt sie müsse immer bereit sein wenn ich es bin.

Aber ich sehe das nicht so. Sie ist nicht nur ein "Objekt" zum Spaß haben für mich...
Sie ist meine Freundin, ich liebe sie und sie freut sich ja auch wenn wir Sex haben. Nur möchte sie halt nie anfangen.

Als ich mal für eine Woche die Füße still gehalten habe, hat sie sich direkt beleidigt gefühlt, weil wir keinen Sex mehr hatten.
Ich sagte zu ihr, sie können es mir doch auch zeigen, dass sie es möchte und mich mal verführen.
Als Antwort kam dann: "Nein, das ist deine Sache."

Wie denkt ihr darüber?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
damit käme ich nicht klar.
Wer so denkt passt nicht zu mir.

Warum auch immer sie so denkt... 🤷🏼‍♀️🤷🏼‍♀️ aber das hemmt ja alles.

bist du ihr erster freund?
 

Benutzer179726 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ei, so kann man was Schönes kompliziert machen.

Mein Freund kommt selten dazu, mal den Anfang zu machen, weil meistens schon dabei bin :zwinker: aber im Großen und Ganzen ist uns völlig egal, wer den ersten Schritt macht, Hauptsache wir haben beide Lust und zeigen das dann :smile:

Nachvollziehen kann ich aber, wenn sies schön(er) findet, dass du anfängst... Ich mag auch dieses "er will DICH! JETZT!"-Gefühl. Das ist halt intensiver, wenn mein Freund anfängt als wenn ich ihn anmache

Wenn sie aber nicht will, kann man sie weder dazu zwingen noch überreden noch konditionieren. Ist halt dann (leider) so.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Das würde mich auch belasten.
Ich kann verstehen, wenn Unsicherheit u.ä. es erschweren, initiativ zu werden, darüber kann man reden und gemeinsam daran arbeiten, dass der andere sich damit wohler fühlt.

Diesen festen Standpunkt „nö, ist Männersache, mach ich nicht“ könnte und würde ich aber nicht akzeptieren.
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Nachvollziehen kann ich aber, wenn sies schön(er) findet, dass du anfängst... Ich mag auch dieses "er will DICH! JETZT!"-Gefühl. Das ist halt intensiver, wenn mein Freund anfängt als wenn ich ihn anmache
Das kann ich verstehen. Wenn ich mich richtig ins Zeug lege und ihr zeige ich will sie JETZT UND SOFORT! Dann merkt man schon, dass es sie unheimlich an macht 😅
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Verstehe ich das so, dass sie dann auch immer mitmacht, wenn Du einen Versuch startest?
Ja, eigentlich schon. Sie will es ja auch. Mittlerweile kann ich aber auch gut erkennen ob sie wirklich noch Lust dazu hat oder nicht. Ich will sie ja eben nicht nur wie ein Objekt behandeln und wenn ich merke ihr geht es nicht so gut oder sie ist müde, dann fange ich gar nicht erst an.
 

Benutzer186553  (30)

Ist noch neu hier
Weiß deine Freundin denn, wie man Selbstbewusstsein schreibt, oder ist sie im restlichen Leben auch nur Befehlsempfängerin?
Entscheidet sie denn auch bei ganz banalen Dingen auch nur nach Rücksprache mit Dir?
 

Benutzer181473  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es toll, dass du da so aufmerksam bist und dass es dir so wichtig ist, dass sie sich wohl fühlt. Ich verstehe auch, dass du dir wünschst, dass von ihr auch mal was in die Richtung kommt. Wenn immer nur ein Partner den Anfang macht, kann das sehr frustrierend sein...

Ich finde aber, wenn sie das Gefühl hat sie "sollte" für dich ein Objekt sein (obwohl du das ganz anders siehst), stellt sich mir die Frage, woher dieses Denkmuster bei ihr kommt. Vor allem wenn sie nur mit dir Sex hatte, kann es ja dann kaum ein "Trauma" aus einer vorigen Beziehung sein...

Vielleicht könntet ihr es mit einer Art Spiel versuchen. Es gibt so Impulskarten, wo intime Fragen/Anweisungen drauf stehen. So kann man starten, ohne das jemand die Initiative ergreifen muss. Ihr könntet zum Beispiel ausmachen, dass ihr das eben einmal die Woche oder so spielt. Wenn das für euch passt, wird sie vielleicht sicherer bzw hat mehr Selbstvertrauen und ergreift dann auch mal die Initiative...
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ich korrigiere, ihr seid zusammen. Mein Fehler! Ich ändere es Mal ab..


Also, gleich die Keule der Trennung zu schwingen, halte ich nicht für angebracht. Zumal ihr ja nicht "fest" zusammen seid, oder?
Du bist ihr erster Sexualpartner. Da ist man oft einfach noch unsicher und offensichtlich hat sie Angst davor, abgelehnt zu werden. Das kommt ja irgendwo her (nicht zwangsläufig von dir ;-)). Das lässt sich so schnell auch nicht ändern, denn so eine Angst ist vermutlich irgendwo verankert und bedarf viel positiver "Überschreibung". Das passt für mich auch gut damit zusammen, dass sie sich als Objekt empfindet. Als hätte sie kein Recht, zu nehmen oder fordern. Das Gegenüber aber jederzeit. Für mich klingt das nach einem Mädchen, dass erst noch lernen muss, den eigenen Wert und die eigene Stimme zu entdecken. Und das ist ein Prozess. Genauso wie Kommunikation.
Außerdem hat sie vermutlich so gut wie keine Erfahrung, oder? Da weiß man noch nicht wirklich was man möchte und vielleicht auch kann. Im Endeffekt würde ich ihr keine Vorwürfe machen, sondern Mal darüber sprechen, woher diese Angst rührt. Vielleicht kann und will sie es ja mit dir reflektieren.
 

Benutzer179726 

Sorgt für Gesprächsstoff
Jetzt aber mal langsam hier.

Sofort muss er sich trennen, weil sie keine große Verführerin ist. Sofort muss sie Duckmäuschen sein, das nichts auf die Reihe kriegt ohne Hilfe bzw Kommando, bloß weil sie halt nicht so offen ist sexuell/das nicht so zeigen kann oder will/vll einfach eher devot ist

Von außen würden bei mir wohl viele sagen, dass ich schon zum großen Teil die Hosen anhab in der Beziehung und mein Freund sagts auch selber.... Im Bett aber find ichs total toll, wenn ER dominant ist. Und dazu gehört z.B. auch immer wieder, dass ER anfängt. Und sich im übertragenen Sinne mich einfach nimmt, wie er will. Das läuft im beiderseitigem Einvernehmen und mein Schatz weiß gut einzuschätzen, wann er wie weit gehen darf. Ich fänds super, wenn er immer den ersten Schritt macht bzw hätte da null Problem mit und würd mich freuen. Jenseits des Bettes bin ich aber absolut nicht "schüchtern" o.ä.

Auch bei mir erster Freund und anfangs war ich beim ersten Schritt-Machen noch etwas unsicher und hab schon auch immer mal auf ihn "gewartet". Aber ehrlich nur die ersten paar mal. Dann einfach viel drüber reden (vor allem Unsinn, alles was die Sache halt "entspannt" hat) und dann wurde aus manchem blöden, anzüglichem Spruch halt ernst und das ging dann in selber den ersten Schritt machen" über.

Hätte er mich da auch gleich abschießen sollen?
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Weiß deine Freundin denn, wie man Selbstbewusstsein schreibt, oder ist sie im restlichen Leben auch nur Befehlsempfängerin?
Entscheidet sie denn auch bei ganz banalen Dingen auch nur nach Rücksprache mit Dir?
Das Selbstbewusstsein ist bei ihr tatsächlich ein kleines Problem.
Sie schämt sich manchmal für ihren Körper (zu dicke Beine, zu kleine Brüste..., stimmt aber alles gar nicht, sie ist ist einfach wunderschön 🥰).
Wenn es ums Essen geht muss ich meistens entscheiden.
Außer es geht um Deko für unsere Wohnung, da ist sie sehr bestimmend.
Um die letzte Frage zu beantworten. Sie kann schon selbstständig Entscheidungen treffen, aber vieles entscheiden wir auch gemeinsam.
 

Benutzer186553  (30)

Ist noch neu hier
Das Selbstbewusstsein ist bei ihr tatsächlich ein kleines Problem.
Sie schämt sich manchmal für ihren Körper (zu dicke Beine, zu kleine Brüste..., stimmt aber alles gar nicht, sie ist ist einfach wunderschön 🥰).
Wenn es ums Essen geht muss ich meistens entscheiden.
Außer es geht um Deko für unsere Wohnung, da ist sie sehr bestimmend.
Um die letzte Frage zu beantworten. Sie kann schon selbstständig Entscheidungen treffen, aber vieles entscheiden wir auch gemeinsam.
Sie scheint mit Dir einen sehr vernünftigen Partner gefunden zu haben. Mit deiner Unterstützung wird ihr Selbstbewusstsein schon noch stärker werden, wenn Du sie weiterhin liebevoll dabei unterstützt.
Und da sie ja bei ihr wichtigen Dingen, wie das dekorieren eurer Wohnung, das Zepter fest in der Hand hat, sehe ich da sehr gute Chancen.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Weiß deine Freundin denn, wie man Selbstbewusstsein schreibt, oder ist sie im restlichen Leben auch nur Befehlsempfängerin?

Vielleicht ist sie ja sogar gerne Befehlsempfängerin, wenn es um Sex geht?
Vielleicht ist das ja gar nicht so daher gesagt, dass sie in dieser Hinsicht ein "Objekt" sein will?
 

Benutzer186640  (22)

Ist noch neu hier
Außerdem hat sie vermutlich so gut wie keine Erfahrung, oder? Da weiß man noch nicht wirklich was man möchte und vielleicht auch kann. Im Endeffekt würde ich ihr keine Vorwürfe machen, sondern Mal darüber sprechen, woher diese Angst rührt. Vielleicht kann und will sie es ja mit dir reflektieren.
Sie hat halt nur mit mir Erfahrung.

Sie hatte mir auch mal erzählt, dass sie sich noch nie selbst angefasst hat um Spaß zu haben und sich zu erforschen. Das ist irgendwie ein no go für sie, obwohl ich das gar nicht schlimm finde wenn Mädchen sowas machen. Ist doch ganz normal.

Vorwürfe mache ich ihr nicht und wenn wir darüber reden, dann weiß sie selbst nicht genau wie sie es begründen soll. Trotzdem sollte ich mich vielleicht nochmal langsam dem Thema annähern und mit ihr darüber reden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren