Im Alter keine sexuelle Lust mehr ...

Archangel   (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es mache ihn einfach nicht mehr an, was im Bett so geboten wird. Und meine Mutter bestätigt das, sie hat auch keine Lust im Moment irgendiwe kreativ zu werden. ... Einer muss den Schritt machen. Was mein ihr?
Ich fände es hilfreich, den Erwartungsdruck runterzuschrauben. Wenn beide im Prinzip kein Verlangen nach mehr haben, ist es doch nicht verkehrt. Nur weil man fürchtet man liegt nicht in der Norm? Außerdem darf es auch Phasen des Auf und Ab geben.

Was ich empfehlen kann, sind gemeinsame Rituale wie z.B. 1-2 mal die Woche ein ausgedehntes Wannenbad oder ne Ölmassage. Idealerweise ohne diese gleich mit Erwartungen nach “mehr“ zu verknüpfen.
 

Vanessa_Cute   (28)

Ist noch neu hier
Vielen Dank für eure Ratschläge. Ich bin auf Wunsch meiner Mutter gestern dort gewesen und hab mit beiden einzeln gesprochen und dann die Ergebnisse moderiert.
Hauptursache ist schon die Arbeit, die beide kaputt macht und die Libido raubt. Und wenn sie sich dann einen Tag frei nehmen, was sie schon mehrfach gemacht haben, dann ruhen sie sich auf dem Sofa aus und schlafen dann doch nicht miteinander.
Er beklagt sich darüber, dass die Spontanität meiner Mutter deutlich nachgelassen hat was meine Mutter auch bestätigt. Meine Mutter braucht eine zeitlang bis sie soweit ist, also eine Stunde oder länger und bei ihm ist es so, dass er hier nach einer Stunde Kuscheln, Streicheln, Massieren dann keine Lust mehr
auf Sex hat. Er liebt so ein bisschen die Abwechslung und die ist meine Mutter im Moment nicht in der Lage zu geben.

Übrigens spricht meine Mutter nie von Blasen oder Oralsex, sie macht es mit dem Mund!
 

Hitman78  

Verbringt hier viel Zeit
So wie du es schilderst glaube ich, dass beide einfach nur unterschiedliche Vorlieben haben. Er mag mehr das Kurzprogramm - gerade jetzt wo es im Job so stressig ist - was aber nicht heißt, dass er auf Kreativität und Abwechselung verzichten möchte. Deine Mutter möchte eher das längere Verwöhnprogramm. Früher als sie es noch zwei mal die Woche gemacht haben, klappte das wohl auch so und beide kamen auf ihre Kosten. Vielleicht wäre es gut wenn man dahin wieder zurück könnte. Auch wenn das hieße, man hätte Sex nach dem Kalender. Klingt zwar vielleicht erst blöd, hilft aber manchmal.
 

Archangel   (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und wenn sie sich dann einen Tag frei nehmen, was sie schon mehrfach gemacht haben, dann ruhen sie sich auf dem Sofa aus
Wenn der Alltag sehr fordernd ist und man keine 20 mehr ... finde ich nicht so ungewöhnlich.
Meine Mutter braucht eine zeitlang bis sie soweit ist, also eine Stunde oder länger
Je nachdem, ob wir dasselbe meinen, :zwinker: finde ich das ziemlich lang. Da kann ich ihn irgendwo verstehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 181529

Gast
Was ich absolut nicht nachvollziehen kann, ist die Behauptung, es sei deshalb so, weil beide keine 20 mehr sind. Meine Erfahrungen gehen in die andere Richtung, die Erfahrung und auch die Schönheit im alter sind sehr erregend..
 

Archangel   (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mit „keine 20 mehr“ meinte ich nicht die Libido, sondern zunehmende Regenerierungszeiten nach dem Alltag. Kann ich tendenziell an mir nachvollziehen und auch an anderen.

Aber was schreibe ich da. Walter von der Vogelweide, Legende der Liebeslyrik, Du machst Deinem Ruf alle Ehre! :zwinker:
Über nachlassende Schönheit sag ich lieber nix, gehöre ja selbst zur Zielgruppe.... :whistle:
 

Asis  

Benutzer gesperrt
auch die Schönheit im alter sind sehr erregend.

Also ich weiß nicht, man gibt sich halt mit den Umständen, die eh nicht änderbar sind, zufrieden. Ich sehe eher wie man abbaut, von Schönheit kann man da oftmals nicht mehr sprechen. Falten, Fett , Haarausfall bzw. graue Haare , .... was soll daran schön sein ?
Einzig dass "er" noch steht wie in jungen Jahren tröstet etwa.s darüber hinweg. Doch leider hat er trotz Lust weitaus weniger Einsätze.
 

mickflow  

Sehr bekannt hier
Also ich weiß nicht, man gibt sich halt mit den Umständen, die eh nicht änderbar sind, zufrieden. Ich sehe eher wie man abbaut, von Schönheit kann man da oftmals nicht mehr sprechen. Falten, Fett , Haarausfall bzw. graue Haare , .... was soll daran schön sein ?
Einzig dass "er" noch steht wie in jungen Jahren tröstet etwa.s darüber hinweg. Doch leider hat er trotz Lust weitaus weniger Einsätze.
Schönheit liegt im Auge des Betrachters, sagt man mMn durchaus berechtigt. Wenn Du also keine Schönheit siehst im Fokus Alter, dann mag das mehr mit deiner Einstellung („Auge“) zum Alter zu tun haben, denn mit dem Objekt der Betrachtung. Sicher gibt es sowohl auf der Betrachterseite als auch auf Seitens des Betrachteten Menschen, die entweder den Blick für Schönheit oder eben die Eigenverantwortung dafür verloren haben, aber als Automatismus in der Konsequenz des Alterns würde ich das nicht sehen. Das sehe ich dann eher in der Folge der sich selbst erfüllenden Prophezeiung nach dem Motto „Alter macht hässlich“. Das ist dann auch eine Möglichkeit, sich selbst den Spaß am Leben zu nehmen. Wenn man glaubt, nur Jugend sei die gültige Ausprägung von Schönheit, nun, dann ist eben der schöne Teil zum Ende der Jugend rum. Ich jedenfalls hab Bock, deutlich länger Spaß am Leben zu haben, und bis jetzt klappt das in meinem nun nicht mehr jugendlichen Alter ganz prima.
 

Asis  

Benutzer gesperrt
. Ich jedenfalls hab Bock, deutlich länger Spaß am Leben zu haben

Logisch kann man Spass haben. Man ist nur nicht mehr so schön dabei. Oder was ist an runzeliger Haut, Hängebusen, Wampe, Schwabbelbauch , Doppelkinn ,uvm schön ? Natürlich liegt das im Auge des Betrachters.
Ich habe kein Problem mit dem Alter. Aber wenn ich sagen würde, ich sehe besser aus oder schöner aus wie noch vor 25....30 Jahren, lüg ich mich doch selber an.
 

LouisKL  

Beiträge füllen Bücher
Logisch kann man Spass haben. Man ist nur nicht mehr so schön dabei. Oder was ist an runzeliger Haut, Hängebusen, Wampe, Schwabbelbauch , Doppelkinn ,uvm schön ? Natürlich liegt das im Auge des Betrachters.
Ich habe kein Problem mit dem Alter. Aber wenn ich sagen würde, ich sehe besser aus oder schöner aus wie noch vor 25....30 Jahren, lüg ich mich doch selber an.

Wampe und Schwabbelbauch habe aber nichts mit dem Alter zu tun. Auch junge Menschen können einen Bauch haben, und auch ältere Menschen können schlank sein. Ob "dick" wiederum hässlich ist, ist selbstverständlich eine Frage der komplett subjektiven Perspektive, wenn auch häufig stark geprägt durch die Kultur. Bekanntlich gab es Zeiten in Deutschland (oder in anderen Teilen der Welt), da galten dicke Menschen als besonders erotisch, weil sie als gesund, als mächtig und als wohlhabend interpretiert wurden.

Wenn du jedoch einen Bauch angesetzt haben solltest und mit diesem Bauch nicht zufrieden bist, dann hat das weniger mit dem Alter zu tun, sondern mehr mit der Tatsache, dass du dich halt irgendwann hast gehen lassen, und der Aufwand für "kein Bauch" war dir weniger wichtig, als die entsprechende Bequemlichkeit. Das ist eine Entscheidung, die kann jeder jederzeit treffen und das ist dann auch völlig in Ordnung, aber mit Alter hat das nur insofern zu tun, als es mit steigendem Alter eben wegen des veränderten Stoffwechsels noch mehr Anstrengung braucht, um schlank zu bleiben. Es ist aber nicht unmöglich.

Davon abgesehen: Natürlich können 40-Jährige schöner und attraktiver aussehen, als 20-Jährige. Zum Beispiel können sie attraktiver aussehen für 30-jährige Frauen, für die ein 20-Jähriger wie ein Milchbubi daher kommt. Aussehen hat doch nichts nur mit dem Körper zu tun, sondern auch mit Ausstrahlung, Körperhaltung, Souveränität. Das sind alles Dinge, von denen man im Alter eher noch gewinnen kann.

Und schließlich: Selbstverständlich altert mein Geschmack mit, was hübsche Frauen angeht. Findest du als 50-Jähriger ernsthaft noch 20-jährige Frauen attraktiv? Ich bin nicht ganz so alt wie du, aber als Sexualpartnerinnen taugt mir sowas nicht mehr, das ist viel zu jung. Ich kann objektiv anerkennen, dass solche Menschen schön sind, aber mich persönlich reizt das überhaupt nicht, da müssten jetzt schon so 5-10 Jahre draufkommen.

Während ich meine Partnerin selbstverständlich in hohem Maße sexy finde, auch wenn sie nur 5 Jahre jünger ist als ich. Und ich bin ziemlich sicher, das wird auch noch in 20 Jahren so sein. Alles andere wäre doch komplett schizophren.
 

Anila23123   (26)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich hoffe meine Mutter wird mit mir nie über Einzelheiten ihres oder meines Sexleben reden wollen. Offen über Sexualität reden, ist ja in Ordnung und gewisse Dinge sind auch wichtig, aber ich will gar nicht wissen was genau bei meinen Eltern im Schlafzimmer läuft und genausowenig erzähle ich meinen Eltern Details von meinem Sexleben.


Ich glaube nicht, dass das Alter wirklich eine so große Rolle spielt.
Wenn Corona einfach gerade eine große berufliche Herausforderung ist, kann leider auch das Privat- und Liebesleben darunter leiden.
Eine Partnerschaft ist immer Arbeit und es wird immer Herausforderungen geben. Man muss lernen gemeinsam damit unzugehen und immer an der Beziehung zu arbeiten.
Die richtige Kommunikation ist dabei das A und O.
 

sabe74   (46)

Beiträge füllen Bücher
ich kenne 30jährige die sich seit 10 Jahren gehen lassen und null Bock haben..
und ich kenne 50jährige, die top in Form sind, sich stylisch kleiden und ziemlich aktiv noch sind.. im Bett und anderswo..

das Gejammer, dass man dann hässlich, alt und grau wird.. so ein riesen Schwachsinn.. :ninja: sorry..
ich will gar nicht nochmal 25 sein.. war ich naiv und doof damals :grin:
 

mickflow  

Sehr bekannt hier
Ich habe kein Problem mit dem Alter. Aber wenn ich sagen würde, ich sehe besser aus oder schöner aus wie noch vor 25....30 Jahren, lüg ich mich doch selber an.
Ich hab nicht behauptet, ich sähe heut schöner (nach normativen Massstäben) aus als früher. Ich behaupte für mich, dass mir diese „Schönheit“ mit zunehmendem Alter immer egaler wurde und wird, wohl hat sich auch mein Begriff, was Schönheit eigentlich für mich („in meinen Augen als Betrachter“) ist, maßgeblich verändert. Für mich ist Attraktivität (um einen für mich geeigneteren Begriff zu verwenden) heute weiter weg von körperlichen Attributen, als viel näher an Bewusstsein, Erfahrung und Reife. Dass der Busen meiner 64jährigen Liebhaberin nicht mehr ganz so straff ist wie bei einer halb so alten Frau, das mag so sein, aber was mich tatsächlich kickt, das ist das, was ich in ihren Augen sehe, wenn wir vögeln, das macht die paar Falten locker wett! Individuelle Erfahrung (Erfahrungen sind Erlebnisse, aus denen man was gelernt hat) sind für mich deutlich wichtiger, als eine Entsprechung an normative Schönheitsideale (womöglich von Leuten propagiert, die dadurch Geld verdienen).

Aber das ist alles Einstellungssache. Sexuelle Lust im Alter auch.
 

Edelweiss  

Meistens hier zu finden
Meine Frau wurde dieses Jahr 50 und ich kann nicht erkennen, dass ihre Lust verfliegt.
Im Gegenteil. Sie geht eigentlich viel selbstverständlicher und selbstbewusster mit ihrer Lust, ihren Bedürfnissen um als noch vor ca. 10/15 Jahren, als die Kinder klein waren.

Ich begehre sie oft und offen und das zeige ihr gerne. Genau das weiss sie zu schätzen und so fühlt auch sie sich immer noch begehrt von mir.
Vielleicht ist ja genau das das Geheimnis.
Dass man sich gegenseitig nicht als Normalfall begreift.

Ich bin durchaus zufrieden mit der Gesamtsituation.
 
1 Monat(e) später

Vanessa_Cute   (28)

Ist noch neu hier
Abschließendes Feedback - Ich wollte hier nach ein bisschen vergangener Zeit nochmal ein Feedback geben:
Wie ihr euch vielleicht denken könnt haben sich die beiden inzwischen getrennt.

Ich hatte mit beiden noch ein längers Gespräch das sehr offen und ehrlich über die Sexualität geht. Meine Mutter hat nun die Probleme auf die Wechseljahre geschoben und sie einfach keinen Sex haben will wenn sie keine Lust hat.

Für ihn ist das genauso. Ich finde ihn gar nicht so verkehrt. Seine sexuellen Wünsche wären alle erfüllbar gewesen. Er knutscht und kuschelt gerne, macht gerne diverse Stellungen durch, leckt gerne und möchte ab und zu mal geblasen werden. Er hat mir erzählt, dass es für ihn deshalb alles so unverständlich ist, weil im Moment gar nichts geht. Früher hat meine Mutter durchaus mal zu Ende geblasen (Mama!) und jetzt verweigert sie sich hier ganz. Er darf nicht mehr knutschen. Ich kann ihn durchaus mehr und mehr verstehen und wenn Sex noch einmal im Monat mit Missionar in 10 Minuten stattfindet ist das sicher für ihn nicht befriedigent.

Schade, denn je mehr ich hier in Erfahrung gebracht habe, desto mehr verstehe ich diesen Mann.
 

mickflow  

Sehr bekannt hier
So wie sich das liest, stiehlt sich deine Mutter aus ihrem Teil der Verantwortung. Sicher sind die Wechseljahre, hormonelle Veränderungen eine mögliche (und vermutlich auch sowohl realistische als auch wahrscheinliche) Ursache für Unlust. Die nimmt ihr dann vielleicht den Eigenantrieb zum Sex.

Aber die Beziehung besteht eben aus mehr als Sex, und da frage ich mich, wo da, im Sinne der Beziehungserhaltung, ihr Eigenantrieb abgeblieben ist. Ich bin mir bei solchen Konstellationen immer nicht sicher, was da eigentlich Ursache und was Wirkung ist. So wie Du das beschreibst, hat deine Mutter wenigstens billigend die Trennung in Kauf genommen. Ein deutlicher Unterschied in sexueller Hinsicht, egal ob qualitativ oder quantitativ, ist manchmal Fakt. Die Frage ist nicht, wie man den auf Biegen und Brechen aus der Welt schafft, sondern wie man damit konstruktiv umgehen kann. Bei deiner Mutter hab ich da nichts drüber gelesen. Und sich nicht zärtlich in den Arm zu nehmen, das hat Gründe, die nicht (nur) sexueller Natur sind.

Meine Mutter hat nun die Probleme auf die Wechseljahre geschoben und sie einfach keinen Sex haben will wenn sie keine Lust hat.
So einfach geht das, verantwortlich sind die Wechseljahre, nicht sie selbst. Das hat was unvermeidliches. Dabei steht ein entscheidendes Wort im zweiten Teil des Satzes, „wollen“. Und das ist etwas willentliches, eine Entscheidung dafür oder dagegen. Dabei geht es nicht darum, sich wider Empfindungen zum Sex zu entscheiden, sondern um die Frage, was deine Mutter denn geglaubt hat, wie er mit seinen sexuellen Bedürfnissen hätte umgehen sollen, und welche Rolle sie im Kontext ihrer gemeinsamen Beziehungsvereinbarung tragen wollte. Aber die Frage ist ja nun akademisch ...
 
2 Woche(n) später

Berny98   (22)

Ist noch neu hier
Ich hab auch immer angst, dass man später also mit 50 oder so keinen bock auf sex mehr hat, deswegen genießen wir unser aktuelles sexleben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren