"Ich will nicht auf den Körper reduziert werden!"

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
meinem verständnis nach ging es um die frage, ob frauen es grundsätzlich als "auf den körper reduziert werden" (sprich: negativ) sehen, wenn sie jemand sexy/attraktiv findet.
naja, es ging schon auch darum, dieses auch zu verbalisieren
Warum fühlen sich Frauen oft "degradiert", wenn man sie sexy findet und das sagt?
und daher finde ich die frage von Makealongstoryshort auch nicht unerheblich oder falsch, da der ts ja mehrfach beteuert hat (was ich auch durchaus glaube) sowas eben nicht von sich zu geben. von daher kann man sich schonmal fragen worüber sich eigentlich echauffiert wird.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich habe gerade kürzlich wieder so ein Erlebnis gehabt. Ich wurde wieder mal für eine Frau gehalten, und hab ein Kompliment bekommen das mich "auf der Körper reduziert" hat.
Ich kann natürlich nicht sagen ob ich mich als Frau belästigt gefühlt hätte. Als Mann hätte ich es als Antikompliment verstehen können. Aber nicht das hat mich verunsichert, sondern dass ich einfach so von wild fremd ungefragt beurteilt werde. (Die Verwechslung war mir egal, das kann ja passieren)
 

Benutzer165851 

Ist noch neu hier
Von wildfremden Männern habe ich bisher nur belästigende Kommentare erlebt. Und man merkt auch, dass sie als absichtliche Grenzüberschreitung gemeint sind.

Tagsüber von Idioten im vorbei gehen, die ich noch gut ignorieren kann.

Einmal, als ich abends nach der Arbeit einkaufen war und den Laden verlies, bauten sich zwei Typen vor mir auf. Sie waren angetrunken und faselten was davon, wie klein und süß ich doch wäre und dass sie mich am liebsten mitnehmen würden. Zum Glück waren andere in der Nähe und sind eingeschritten. Ich bin nämlich in dem Moment in Schockstarre gefallen. Zu Hause angekommen hatte ich erstmal einen Flashback und mein damaliger Freund hat eine ganze Weile gebraucht, um mich zu beruhigen.

Dann bin ich einmal abends auf dem Weg nach Hause gewesen, da lief mir plötzlich jemand entgegen und holte seinen Schwanz raus. Ich rannte und als ich zu Hause war, hatte ich wieder einen Flashback.

Überwiegend durch Gruppen immer wieder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem abends und morgens.

Das alles trägt dazu bei, dass ich von fremden Männern einfach keine Komplimente oder Kommentare jeglicher Art hören will. Ich möchte gerne unbehelligt von Punkt A nach Punkt B kommen. Ich fühle mich einfach nur noch bedroht, wenn ich allein unterwegs bin und irgendein Typ meint, mir einen Spruch drücken zu müssen.
 
M

Benutzer

Gast
Von wildfremden Männern habe ich bisher nur belästigende Kommentare erlebt. Und man merkt auch, dass sie als absichtliche Grenzüberschreitung gemeint sind.

Tagsüber von Idioten im vorbei gehen, die ich noch gut ignorieren kann.

Einmal, als ich abends nach der Arbeit einkaufen war und den Laden verlies, bauten sich zwei Typen vor mir auf. Sie waren angetrunken und faselten was davon, wie klein und süß ich doch wäre und dass sie mich am liebsten mitnehmen würden. Zum Glück waren andere in der Nähe und sind eingeschritten. Ich bin nämlich in dem Moment in Schockstarre gefallen. Zu Hause angekommen hatte ich erstmal einen Flashback und mein damaliger Freund hat eine ganze Weile gebraucht, um mich zu beruhigen.

Dann bin ich einmal abends auf dem Weg nach Hause gewesen, da lief mir plötzlich jemand entgegen und holte seinen Schwanz raus. Ich rannte und als ich zu Hause war, hatte ich wieder einen Flashback.

Überwiegend durch Gruppen immer wieder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem abends und morgens.

Das alles trägt dazu bei, dass ich von fremden Männern einfach keine Komplimente oder Kommentare jeglicher Art hören will. Ich möchte gerne unbehelligt von Punkt A nach Punkt B kommen. Ich fühle mich einfach nur noch bedroht, wenn ich allein unterwegs bin und irgendein Typ meint, mir einen Spruch drücken zu müssen.
Tatsächlich glaube ich auch, dass einen bestimmte, sehr massive, Grenzüberschreitungen grundsätzlich misstrauisch werden lassen.
...
Und neben allem belästigt sein, darf man einfach auch nicht vergessen, dass solche Erlebnisse nicht nur belästigend sind, sie werden, zumindest von mir, auch schlicht als bedrohlich und beängstigend empfunden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Daraus resultiert, dass im Hinterkopf bleibt: egal, wie "normal" und freundlich, zwanglos und unverbindlich dich einer anquatscht, eine Sekunde später, kann das ganz anders aussehen.
Ich habe darüber nachgedacht und irgendwie empfinde ich die Schilderung als bedrückend und, verzeih' mir das Wort, unfair.

Ich habe selber schon sexuelle Übergriffe erlebt, leider nicht nur verbal, sondern vor allem körperlich bedrohend, sodass ich Angst um mein Leben hatte.

Diese prägten mich, ohne Frage und dieses Denken
Tatsächlich glaube ich auch, dass einen bestimmte, sehr massive, Grenzüberschreitungen grundsätzlich misstrauisch werden lassen.
Kenne ich auch. Aber ich versuche, dass ich mich davon nicht zu sehr beeinflussen lasse. Es ist halt unfair den Menschen (Männern) gegenüber, die wirklich nett und respektierend sind. Wenn man nämlich voreingenommen ist (egal durch welchen guten Grund), trägt man diese Ausstrahlung nach außen und reagiert eventuell über.

Ich will eure schlimmen Erlebnisse nicht klein reden, nie im Leben würde ich das tun wollen, aber guckt mal, ob diese Einstellung die ist, die ihr fremden Menschen gegenüber haben wollt. Wie würde es euch gehen, wenn ihr nett jemanden ansprecht und diese Haltung euch gegenüber mitkriegen würdet?

Angst, Misstrauen sind wichtige Eigenschaften, aber lasst euch davon nicht leiten oder zu sehr beeinflussen. Ich fänd's Schade, wenn ich eine innere Reserviertheit fremden Männern gegenüber hätte, bloß weil sie einen Penis tragen.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Wie würde es euch gehen, wenn ihr nett jemanden ansprecht und diese Haltung euch gegenüber mitkriegen würdet?
Vielleicht brauchen wir ja wirklich so eine Art...Dictionary an Aussagen, die aufgeschlüsselt sind nach Komplimenten und Anzüglichkeiten....damit beide Geschlechter einen Überblick haben, was geht...und was nicht.

Leider haben wir aber alle unterschiedliche Vorstellungen davon, wo die feine Grenze gezogen ist.....:ratlos:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
oder ist es schlicht ihr ganz persönlicher Umgang mit ihrer Vergangenheit?
So lange man nicht unfair im Umgang mit demjenigen wird, kann jeder damit umgehen wie er möchte. Ich möchte da gar nichts vorschreiben.

Ich persönlich und da werde ich nicht müde dies zu betonen, finde es aber Schade (wenn auch nachvollziehbar) wenn man insgeheim jedem Mann etwas unterstellt.

Ich wollte das nur anmerken, weil ich öfter das Gefühl habe, es wäre okay, solche Vorbehalte zu haben, weil man (ein paar) negative Erfahrungen gesammelt hat. Wenn ich das auf andere Themenbereiche oder andere Gruppierungen übertragen würde, (wie z.B. Südländer), wären wir ganz schnell beim Rassismusgedanken.

Tatsächlich (und wieder meine ganz persönliche Meinung) hat es etwas sexistisches. Und ich möchte dies für mich eben nicht - auch wenn ich selber entsprechende Erfahrungen gesammelt habe.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Und was wäre unfair?
Off-Topic:
Wenn ich dem Mann, der nur nach dem Weg fragt, sage, dass ich nicht interessiert bin. Eventuell noch mit bissigem Unterton.

Oder (habe ich tatsächlich erlebt), ein Mann meiner Freundin in einer Bar auf die Schulter tippt, sie ihm reflexartig eine Ohrfeige gibt, obwohl er nur einen Aschenbecher haben wollte. Entsprechende Dame wurde sexuell belästigt. Überreaktion.
 
M

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Wenn ich dem Mann, der nur nach dem Weg fragt, sage, dass ich nicht interessiert bin. Eventuell noch mit bissigem Unterton.

Oder (habe ich tatsächlich erlebt), ein Mann meiner Freundin in einer Bar auf die Schulter tippt, sie ihm reflexartig eine Ohrfeige gibt, obwohl er nur einen Aschenbecher haben wollte. Entsprechende Dame wurde sexuell belästigt. Überreaktion.
Aber von ähnlichem war ja in meinem Beitrag nie die Rede.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Tatsächlich, ja, das wiederum finde ich etwas seltsam, da wie gesagt
Off-Topic:
Die Einstellung, dass du Männern insgeheim unterstellst, dass sie aus nett in beängstigend/übergreifend umswitchen könnten, finde ich unfair bis sexistisch, ja. Das du das nicht verbal kommunizierst ist zwar löblich, aber die innere Einstellung möchte ich eben nicht teilen. Das wollte ich damit ausdrücken.
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Von wildfremden Männern habe ich bisher nur belästigende Kommentare erlebt. Und man merkt auch, dass sie als absichtliche Grenzüberschreitung gemeint sind.

DAS bringt einiges auf den Punkt. Genau das ist ein wichtiger Aspekt: Soll es überhaupt ein Kompliment sein?

Ein Beispiel: Als ich 14 war, bin ich, bekleidet mit Jeans, Jeansjacke und einer locker sitzenden Bluse drunter über eine Brücke gegangen. Am Geländer lehnte ein Grüppchen angetrunkener Männer. Der eine glotzte mich an und sagte, "Du hast herrliche Titten". (Klar, A-Körbchen unter einer weiten Bluse... egal.) Meint wirklich jemand ernsthaft, der wollte mir ein Kompliment machen? (Und sucht sich für den Spruch auch noch ein halbes Kind aus, echt prima.)

Und sowas von Fremden auf der Straße wie "heißes Gestell" oder "geiler Arsch", das sind nicht Komplimente in einer anderen Sprache. Ich drück's mal überspitzt à la Kampflesbe aus, er will der Frau zeigen, "wo ihr Platz ist".

Es tut mir sehr leid, wenn Männer, die nicht so gepolt sind, sich verunsichtert fühlen und oft das Gefühl haben, egal, wie ich es mache, es ist sowieso verkehrt. Und es erfordert Arbeit, und es erfordert, dass sie sich einiges erklären lassen, ohne aufgrund der Erklärungen aggressiv zu werden.

Eine hier hat sinngemäß geschrieben, dass es ein blödes Gefühl ist, dass die Tatsache, dass sie Titten und einen Arsch hat, in jeder Lebenssituation mitschwingt. Das bringt auch einiges auf den Punkt, finde ich.

Noch ein Beispiel: Mein ehemaliger Chef hat mal zu mir gesagt, Frau Morgenstern, wenn Sie jetzt Netzstrümpfe, hohe Absätze und einen engen Minirock tragen würden, dann wären Sie wirklich sexy. Hm... sollte das ein Kompliment sein? Ich fand's im beruflichen Kontext mehr als unangemessen. (Ich habe gesagt, ich brauche so etwas auf der Arbeit nicht zu machen, da ich Abitur und eine abgeschlossene Berufsausbildung habe.) Wie würde einer von den mitschreibenden Männern es finden, wenn seine Chefin so etwas zu ihm sagen würde?

Zumal ich aus einigen männlichen Äußerungen ja auch herauslese, dass auch ein Mann nicht gerne darauf reduziert werden will, ein "Schwanzträger" zu sein. Daher meine ich, mit ein wenig Nachdenken kann man sich schon hineinversetzen, wie manche Dinge bei einer Frau 'rüberkommen können.

Was mir auch zu denken gibt, ist diese "frau muss damit rechnen"-Sache. Stimmt wohl leider, und "sie muss damit rechnen" heißt noch lange nicht, "sie hat es verdient".

Nur - wo ist die Grenze? Meine Eltern sind nach Berlin gezogen, als ich 14 war. In Berlin gab es schon damals sehr viele Ausländer, die hier wohnten. Mir ist sehr schnell aufgefallen, dass es Dinge gibt, die ich auf dem Ku-Damm lieber nicht tun sollte, um manche Reaktionen (Du kommen mit? 20 Mark!) zu vermeiden. Zum Beispiel vor mich hinzulächeln oder jemandem aus Versehen in die Augen zu schauen.

Mich hat zwar damals keiner vergewaltigt, aber ich habe mich doch angegriffen gefühlt und habe es als sehr ungerecht empfunden, dass ICH mein Verhalten anpassen musste, um nicht belästigt zu werden. Ich habe mir tatsächlich angewöhnt, Männern nicht mehr ins Gesicht zu sehen und mit zu Boden geschlagenen Augen durch die Gegend zu latschen. Und zwei Dinge musste ich mir leider noch abgewöhnen: Männern, die mich nach dem Weg oder nach der Uhrzeit fragten, freundlich Auskunft zu geben. Es war meistens nur ein Aufhänger für das 20-Mark-Dinx.

Ja, das ist unfair, und es ist eine Verallgemeinerung. Eine Unterstellung ist es nicht, finde ich. Ich habe ja nicht gedacht, alle Männer sind so, sondern ich habe gedacht, wie vermeide ich es, dass ich wieder in diese nervige Situation komme?
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Die Einstellung, dass du Männern insgeheim unterstellst, dass sie aus nett in beängstigend/übergreifend umswitchen könnten, finde ich unfair bis sexistisch, ja. Das du das nicht verbal kommunizierst ist zwar löblich, aber die innere Einstellung möchte ich eben nicht teilen. Das wollte ich damit ausdrücken.
Gefährliche Spinner sind halt leider zu 95% Männer.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Und das soll ich also immer im Hinterkopf haben, oder wie?
Nein, so habe ich das nicht gemeint. Aber ich kann es keiner Frau verübeln, wenn sie nach mehreren negativen Erfahrungen irgendwann so eine Denkweise adaptiert. Aber nur weil die allermeisten Gewalttäter Männer sind, heißt das ja noch lange nicht, dass auch die allermeisten Männer Gewalttäter sind.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren