Ich will kochen lernen, weiss aber nicht, wo ich anfangen soll.

Benutzer45886 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt jede Menge guter Kochbücher, doch ich finde, am leichtesten lernt man wirklich kochen, wenn es einem gezeigt wird.
Hast du denn niemanden im Freundes- oder Familienkreis mit dem Du Dich ein bis zwei Mal in der Woche zum Kochen treffen könntest?
Davon würdest Du ein bestimmt mehr profitieren. Und wenn Du dann schon ein bisschen Übung hast, würde ich mit Büchern weitermachen.
 

Benutzer13714 

Verbringt hier viel Zeit
zu a)
Wieso möchtest du für ein Toastbrotsandwich ein Rezept? Überlege dir doch, was du auf dieses Sandwich drauf haben möchtest (Salat,Wurst,Käse,Remoulade,Senf,Ketchup,etc.) und mach es einfach.
Kochen heisst doch nicht zwangsläufig sich an Rezepte zu halten, sondern sich auch etwas kreativ zu betätigen.
Das kann gut gehen, kann aber auch mal schlecht Verlaufen, aber ich bin der Meinung, dass man dadurch schon einen guten Einblick in das bekommt, was geht und was nicht.

Rezepte sind für mich immer eine Art Grundvariante, die man dann abwandeln kann, dass man das Gericht auch mag. 95% der Rezepte in Kochbüchern würde ich so, wie sie dort stehen wohl nicht essen.

zu b)
Auch da denke ich, ist es nichts unnormales. Du musst dann halt nur schauen, was du aus den übrigen Zutaten denn noch so machen kannst ? Hast du Salat und Tomate übrig ? Prima, dann mach halt noch einen frischen Salat draus als Beilage oder so.

"kochen" im Sinne von "größere normale Mittagessen kochen" kann ich auch nicht, weil ich mit der Zeitplanung nicht zurecht komme (Wann müssen die Kartoffeln rein, wann das gemüse angestellt werden, wie lange braucht Fleisch bis es gar ist...). Aber so einfachere Sachen klappen recht gut. Ich denke daran sollte man sich auch zu anfang probieren.

Jaa, dem kann ich voll zustimmen..
Probieren

Besorg doch einfach mal ein paar Sachen,.. denk einfach mal an dein Lieblingsessen.. und versuch das "nachzukochen".. (natürlich schwer wenn man über das Essen nurnoch weiß, was für E-Stoffe drin sind -.-)

Wenn es nicht schmeckt: pech gehabt und nochmal..

Und das mit der Zeitplanung:
Einfach das gleiche Gericht mehrfach machen, und schon klappts..
Hat bei mir auch 3x gedauert, bis ich wusste:
-Zuerst die Kartoffeln in die Pfanne schneiden (Bratkartoffeln aus ungekochten Kartoffeln -> 10-15min in der Pfanne)
-dann die Champigons
-während das beides langsam gaart die Zwiebel und Lauchzwiebel schneiden
-Fleisch in die Pfanne neben die Champignons
-Zwiebeln dazu..
-wenn Fleisch fertig -> raus
-Bratkartoffeln dito -> raus
-1 Löffel Creme Fraiche auf die Champignons, Zwiebeln etc. und feeeddich :grin:
(Beim ersten mal hatte ich die Kartoffeln zu spät rein ^^ da dauerte alles über 30min, inzwischen <15..)

Was mir nur noch "fehlt" an Erfahrung ist, dass ich ans würzen während des Kochens denke (da ich eh wenig würze..) ^^

Also:
Einfach probieren, so teuer sind Lebensmitteln nicht!
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Studentenkochbücher wären auch eine Idee.
Das sind einfache Rezepte, die nicht zu viel Zeit brauchen und das Budegt ist auch "studentisch"


Hallo,

hast du da auch ein paar konkrete Empfehlungen? Würd mich wirklich mal interessieren ;-)
Ich hab mir ein Vegie-Studenten-Kochbuch geholt,weil es beim ersten duchblättern total spannend wirkte. Beim genauen Hinsehen fand ich die Rezepte aber dann doch alle Mist.

Basic Cooking find ich auch super. Mein Freund hat das Buch gekauft und kocht damit auch regelmäßig. Er fand auch diesen Stil ganz toll und lebt das auch, sozusagen. Ich hab anfangs nicht ganz verstanden, warum Pfeffer unbedingt aus der Pfeffermühle kommen muß und nicht aus so einem Streuer, mittlerweile bin ich aber überzeugt, es schmeckt einfach besser ;-)
Probieren hat bei mir nie was gebracht, ich hatte einfach keinen Schimmer, wie man zb einen bestimmten Geschmack hinbekommt oder was wo hinzugehört. Gewürze sind also einfach katastrophal. Aber auch bei einigen anderen Rezepten, wo Mengen einfach genau abgestimmt werden müssen, kann es sein, dass du ewig probierst und dann doch nicht herausfindest, wie es geht.
Also seit ich selber in diesen Büchern stöbere und wir diese Gerichte kochen, bzw ich meinem Freund zugucke, hab ich selber einiges gelernt, auch einfach viele grundlegende Sachen.
(Dafür hab ich ihm dann beigebracht, auch mal zu variieren oder bestimmte Dinge wegzulassen/hinzuzutun).

Ganz toll ist übrigens auch das Basic Italian, die Nudelgerichte sind ziemlich leicht und sehr lecker und wenn man erstmal ein paar Nudelsoßen gemacht hat, kriegt man auch die Basis für eine Eigenkreation viel eher hin ;-)


LG,
Kaya
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren