Ich will ihr helfen : Boulimie

Benutzer147710  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sehr geehrtes Forum,

Vor kurzem lernte ich ein Mädchen zufällig durch Freunde kennen, wir haben uns vom Anfang sehr gut verstanden. In der letzten Wochen schrieben und telefonierten wir fast durch, Gestern haben wir uns zum ersten Mal alleine getroffen. Wir waren die ganze Zeit unter einem Baum und machten rum 6h oder auch länger es war extrem romantisch. Ich wusste schon vorher das sie einmal an Bulimie (Essstörung, wenn man was isst und es danach wieder auskotzt) gelitten hat und sprach sie auf dieses Thema an bzw. tastete ich mich in die Richtung, es stellte sich heraus das sie noch immer daran leidet obwohl sie extrem dünn ist. Ich flüsterte ihr das wir das gemeinsam durchstehen. In diesen 6 Stunden hatte sie nicht einmal was gegessen oder was getrunken obwohl ich ihr es immer anbietete . Sie ist gesundheitlich ein richtiges Frack obwohl sie erst 17 ist. Und ich will ihr echt helfen....

Was würdet ihr mir vorschlagen wie ich für ihr da sein kann...? Wie ich ihr helfen kann....?

Ich möchte sie wirklich nicht verlieren, sie wurde vor einem Jahr zwangsernäht unsw da sie irgendjemand verpetzt hatte und leider ist sie rückfällig geworden und hat es bis jetzt nur mir anvertraut...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Ich denke mal kann da als "Normale Person" wenig tun, sowas muss ernsthaft therapiert werden..

Ich würde ihr einfaxh nur immer eine Schulter zum anlehnen bieten und sie darin bekräftigen, dass sie gut und schön so ist wie sie ist...

Aber das ist wirklich nicht leicht...Viel Glück an Sie und dich :smile:
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass du allein ihr da helfen kannst. Du kannst ihr deine Unterstützung anbieten, sie zu Beratungsgesprächen oder Gesprächen mit den Eltern begleiten. Wirklich lösen, wird aber nur sie selbst das Problem können.

Essstörungen sind nichts, was man mal eben wegreden oder wegkuscheln kann. Das erfordert vom Betroffenen sehr viel harte Arbeit, Auseinandersetzung mit sich und der Erkrankung.
An deiner Stelle würde ich ihr anbieten, mit ihr zu einem Fachmann oder einer Beratungsstelle zu gehen. Ich finde es, auch für deine eigene Gesundheit, nicht gut, wenn du jetzt auf Dauer die Last des (vermutlich offenen) Geheimnisses mit ihr trägst. Das baut bei dir selbst einen ungemeinen Druck auf, mit dem ein junger Mensch und vermutlich auch der Großteil der Erwachsenen nicht gut umgehen kann.

Da ihr euch aber noch nicht lange kennt, finde ich das ganze Thema noch schwieriger. Natürlich kannst du ihr versichern, dass sie ein toller Mensch ist, du dich sorgst und möchtest, dass sie gesund wird. Wenn dich das Ganze aber zu sehr belastet, finde ich es auch wichtig, dass du dich da raus ziehst und die Verantwortung (an die Eltern oder eine ähnliche Vertrauensperson) abgibst.
 

Benutzer155202  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da meine Freundin auch daran leidet, kann ich dir sagen dass du ihr gesundheitlich nicht wirklich helfen kannst. Das geht nur durch eine Therapie. Das einzigste was du machen kannst, ist immer für sie da zu sein,ihr Komplimente zu machen, sie daran zu erinnern was zu Essen, und auch mal darauf zu bestehen wenn sie nein sagt. Wenn sie weiß dass es jemanden gibt der sie mag wie sie ist, ist das oft schon eine große Hilfe. Aber bitte nie den Fehler mache und Sätze sagen wie: Der Pulli sitzt aber ganz schön eng, hast du zugenommen usw. Auch wenn sie wirklich zugenommen hat und das in Hinsicht auf die Krankheit super ist. Sag das NIE
 

Benutzer147710  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
sie hatte auch ca 3x gesagt das sie noch mehr abnehmen will .... obwohl ihr immer gesagt habe das sie so schon komplett hübsch ist unsw
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
, es stellte sich heraus das sie noch immer daran leidet obwohl sie extrem dünn ist.
Den Satz versteh ich nicht.

Aus Erfahrungen im familiären Umkreis weiß ich: das geht nicht von allein weg. Da kann man noch so viel reden oder versuchen, denjenigen zu überzeugen, wie spindeldürr derjenige ist. Die fahren ihren eigenen Film und finden jede Rundung an sich "fett", wo kein Knochen zu sehen ist. Die Tochter einer Bekannten ist jetzt 18 und hat damit 4 Jahre gekämpft. Die sieht noch immer aus wie 12 und ist noch sehr dünn. War sehr lange in der Geschlossenen, dann wieder zu Hause, wieder in der Geschlossenen, in verschiedenen Städten etc. Und nicht mal das hat richtig geholfen. Jetzt ist sie ohne Schulabschluss in einer Einrichtung für betreutes Wohnen (oder so ähnlich), wo ihre Mahlzeiten kontrolliert werden und so weiter. Erwachsensein stellt man sich anders vor.

Wenn du ihr wirklich helfen willst, erzähl ihren Eltern davon. Wenn du es für dich behältst verschlimmert sich ihr Zustand und es wird früher oder später sowieso jemand von selbst drauf kommen. Gerade, wenn das Problem eh schon bekannt ist. Dann lieber rechtzeitig helfen, indem man sich Unterstützung holt.
Bulimie ist nicht so etwas wie "oh, ich fühl mich zu fett, ich mach jetzt mal die Bulimie-Diät und ess wieder normal, wenn ich etwas abgenommen hab". Das ist eine Krankheit im Kopf, die sich übelst und zerstörend auf den Körper auswirkt. Da kannst du mit liebem Zureden nichts ausrichten, glaub mir.
 

Benutzer155202  (22)

Sorgt für Gesprächsstoff
so was überhören betroffene gerne. Bulimie ist eine psychische Krankheit, darum ist es auch so schwer davon wegzukommen. Wie gesagt da hilft wirklih nur eine Therapie
[DOUBLEPOST=1438681631,1438681592][/DOUBLEPOST]so was überhören betroffene gerne. Bulimie ist eine psychische Krankheit, darum ist es auch so schwer davon wegzukommen. Wie gesagt da hilft wirklih nur eine Therapie
 
K

Benutzer

Gast
Ich kenne einen ähnlichen Fall aus meinem Freundeskreis. Wie eigentlich alle schon gesagt haben, kannst du ihr nicht wirklich helfen außer für sie da zu sein und ihr zeigen, dass sie dir vertrauen kann. Ich würde davon abraten, sie zum Beispiel an ihre Eltern zu "verraten". Das würde das Zwischenmenschliche stören und sie würde sich wahrscheinlich von dir entfernen. Du kannst ihr aber vorschlagen, gemeinsam mit ihr zu ihren Eltern zu gehen oder zum Arzt, falls sie nicht mit ihren Eltern darüber sprechen möchte. Eine Therapie ist an einer solchen Stelle sehr wichtig, besagter ähnlicher Fall wäre andernfalls ums Leben gekommen (Sorry, aber das ist leider die harte Realität, ich möchte absolut nichts schönreden).

Worauf du unbedingt auch selber achten solltest, ist, dass sie dich da nicht mit reinzieht. Wie ich vor zwei Jahren bei einem Vortrag erfahren habe, gibt es etwas, das sich Co-Abhängigkeit nennt. Das betrifft vor allem Menschen, die der kranken Person sehr nahe stehen und versuchen, durch bestimmte Art und Weise zu helfen und letztlich selbst mit reingezogen werden. Für einen ersten Überblick kannst du dir ja mal die Wiki-Seite dazu anschauen.
 

Benutzer133110  (44)

Benutzer gesperrt
sie hatte auch ca 3x gesagt das sie noch mehr abnehmen will .... obwohl ihr immer gesagt habe das sie so schon komplett hübsch ist unsw
Du musst akzeptieren das sie krank ist. Auf eine Art und Weise die es DIR unmöglich macht ihr zu helfen. Frag sie ob sie dir zu liebe eine Therapie machen möchte. Sprich mit ihren Eltern. Mehr kannst Du nicht machen.
 

Benutzer147710  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
dazu kommt noch das sie sich nicht helfen lassen will und extrem kompliziert ist und sehr leicht beleidigt ist...
[DOUBLEPOST=1438697092,1438693815][/DOUBLEPOST]das ganze belastet mich alles sehr sie hat mir auch noch geschrieben das sie noch keine feste beziehung will und sie noch gefühle für ihren ex hat der sie nur verarscht hat und ja seitdem schreibt sie sehr abweisend und sehr selten zurück bis garnicht...ich weis echt nicht was ich tun soll
 

Benutzer6428 

Doctor How
dazu kommt noch das sie sich nicht helfen lassen will und extrem kompliziert ist und sehr leicht beleidigt ist...
[DOUBLEPOST=1438697092,1438693815][/DOUBLEPOST]das ganze belastet mich alles sehr sie hat mir auch noch geschrieben das sie noch keine feste beziehung will und sie noch gefühle für ihren ex hat der sie nur verarscht hat und ja seitdem schreibt sie sehr abweisend und sehr selten zurück bis garnicht...ich weis echt nicht was ich tun soll
Okay..nochmal zum mitschreiben: SIE IST KRANK. Schaut sie in den Spiegel, sieht sie etwas, das nicht da ist.
und genau so wichtig: Du kannst ihr nicht helfen. Das ist verdammt traurig, aber das wird einfach nicht passieren.

1. Ist sie scheinbar noch nicht so weit, dass sie es selbst als Problem sieht und
2. bist du nicht in diese Richtung ausgebildet.

Das ist komplizierter als wenn jemand sagt "ich bau einen Supercomputer" der noch nie einen Schaltkreis gesehen hat.

Wenn du dich für das Thema Bulemie wirklich interessierst, gibt es tausende von Quellen, die man ganz leicht über google erreichen kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren