Ich will ihm nicht alles beibringen müssen.

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Hallo, meine Lieben.

Ich habe seit etwas über einem Monat einen neuen Freund, die Sache mit uns läuft aber schon seit Oktober. Ich bin wahnsinnig glücklich mit ihm und bin froh, dass wir es endlich zu einer Beziehung geschafft haben.

Nun gibt es aber ein Problem: Ich habe einigermaßen Erfahrung im Bett, er dagegen nicht. Er hatte vor mir erst eine Freundin und mit der muss es wohl nicht besonders spannend gewesen sein.

So, ich mag den Sex wirklich, aber das Vorspiel ist ziemlich unbefriedigend. Es ist total linear, er geht jedes Mal zielstrebig auf die Klitoris los. Das ist mal der Anfang, mich irgendwo anders zu berühren, auf die Idee kommt er gar nicht erst. Als ob ich nur aus dieser Stelle bestehen würde. Gut, wenn ich schon extrem rallig bin, stört mich das nicht so sehr. Nur wenn ich noch nicht so in Stimmung bin, wird's dann schwer, auch so weit zu kommen.

Das nächste Problem ist, dass er da mehr oder minder rumfuhrwerkt. Die Bewegungen sind von Anfang bis Ende das selbe, er verfehlt auch oft den einen Punkt. Gegen korrigierende Beckenbewegungen ist er total immun, wenn ich seine Hand dorthin führe, wo ich es gerne hätte, bleibt sie nicht da. Sogar ein (aus meiner Sicht) eindeutiges Becken zurückziehen versteht er nicht. Das ganze darf man sich vorstellen, wie bei einem Lichtschalter. "Ich drücke mal drauf. Oh, es geht nicht. Drücke ich noch mal und noch mal und noch mal. Gut, dann drück ich jetzt mal fester. Hm, nutzt nix. Naja, wenn ich es oft genug versuche, geht's vielleicht." Genau das selbe passiert auch, wenn er mich leckt.

Er achtet auch nicht darauf, ob ich "bereit" zum Eindringen bin. Das merkt man ja irgendwo, aber er macht halt mal. Ich muss ihn oft bremsen, wenn er schon das Gummi auspackt. Vor ein paar Tagen war es dann so, dass ich noch total trocken war (wirklich merkbar) und ihn erst verbal deutlich darauf hinweisen musste. Woraufhin er dann mal mit dem Finger nachfühlte und weiter mit dem Vorspiel machte, das mir nicht wirklich viel gibt.

Ich meine, ich verlange ja nicht, dass er automatisch weiß, wie ich es gerne habe. Mir war auch klar, dass er unerfahren ist, das stört mich auch nicht. Aber ich habe das Gefühl, er besitzt nicht den Hauch einer Intuition. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, seit dem Beginn unserer erst Affäre, jetzt Beziehung hat er nachgelassen in seinem Bemühen. Seine Bemühungen bestehen darin, dass er mich ab und zu bei bestimmten Stellungen fragt, ob ich Schmerzen habe. :confused: Woraufhin er jedes Mal die Antwort gibt, dass ich melden würde, wenn es nicht so wäre.

Durch Beckenbewegungen und Hand führen gab es null Erfolg, mit verbalen Hinweisen tu ich mich extrem schwer und schon ein einfaches "Fass mich an" bedeutet irre Überwindung für mich. Ihm vormachen, wie ich es mag, geht auch nicht. Das klappt nämlich nicht, ich praktiziere keine SB. Die Männer vor ihm sind auch irgendwann von selber draufgekommen. Ich bin keine gute Lehrerin, fürchte ich und ich will es eigentlich auch gar nicht sein. Ich will, dass er es kann, ohne dass ich ihn auf jede (selbstverständliche) Kleinigkeit hinweisen muss. Er hatte doch schon eine Freundin, mit der er zwei Jahre lang Sex hatte. Hat die ihm sowas nicht beigebracht, dass er etwas auf die Frau achten sollte? Ihm sagen, dass es mir so nicht gefällt, geht doch auch nicht. Ich habe sehr mühsam sein Selbstbewusstsein aufgebaut, das fällt dann ja wieder zusammen. :hmm:

Sex ist mir sehr wichtig und ich habe Angst, dass das unsere noch so frische Beziehung ruinieren könnte. Ich bin aber mit meinem Latein am Ende. Wie kann ich ihm sanft beibringen, was er ändern soll, ohne mit der Faust auf den Tisch zu hauen und ohne mich wirklich wie eine Lehrerin zu fühlen?
 
M

Benutzer

Gast
Doch, natürlich geht es, dass du ihn darauf hinweist, was dir nicht gefällt.

Hellsehen kann der gute sicherlich nicht. Wenn du keine Lust hast, mit ihm zu üben, seid ihr in sexueller Hinsicht wohl nicht kompatibel. Da würde ich mir dann überlegen, ob die Weiterführung der Beziehung Sinn macht, wenn du nicht dran (mit ihm gemeinsam) arbeiten willst.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also so schnell würde ich die Flinte nicht ins Korn werfen. Probieren würde ich es auf jeden Fall mal. Denn er kann von deinen Erfahrungen auch nur profitieren - ich denke, bzw. hoffe, dass er sich gerne von dir dirigieren lässt und sich anhört, was du brauchst, was dir gefällt und was er ändern sollte.
Schreib' am besten mal die Punkte auf, die dich stören und dann setzt euch mal zusammen und sprecht darüber.
Vor allem solltest du ihm auch sagen, dass, wenn du seine Hand führst, sie gerne dort bleiben kann.
Das mit der Feuchtigkeit sollte sich auch schnell klären lassen. Entweder du schnappst dir das Kondom und zeigst ihm somit, dass du bereit bist, oder er soll zuvor bei dir einmal nachfühlen, ob du schon feucht genug bist, bzw. ggf. nach der Tube Gleitgel greifen.

Ich verstehe schon, dass es auf der einen Seite ziemlich frustrierend sein kann, wenn man merkt, dass man beim Sex zusammen doch einige Schwierigkeiten hat, aber solange du und er gewillt seid, an eurem Sexleben zu arbeiten und mit Freude an die Sache rangeht, dann sehe ich gute Chancen darin, dass ihr bald zufriedener sein werdet.

Wie gesagt: Am wichtigsten ist, dass er auch lernen WILL und Spaß daran hat.

Er muss daran arbeiten, mehr auf deine Bewegungen und Reaktionen zu achten, gleichzeitig ist es aber auch wichtig für dich, den Mund aufzumachen. Mir fällt das manchmal auch schwer, aber ich denke, das ist der einzige Weg, wenn man möchte, dass sich etwas bessert.
 

Benutzer113220 

Sehr bekannt hier
Das sehe ich so wie MsThreepwood: Ihr müsst wohl miteinander reden. Ich denke auch nicht, dass du die Beziehung damit „ruinierst“, eher das Gegenteil. Man muss ja nicht mit Vorwürfen um sich schmeißen. :smile: sag ihm dann zum Beispiel auch, was deine Reaktionen bedeuten. Sag ihm, dass du seine Hand da nicht umsonst hinführst.

Gerade wenn er noch nicht so viel Erfahrung hat, weiß er vielleicht nicht wie er es besser machen kann oder was deine Bemühungen sollen. :zwinker: Normalerweise würde ich zwar auch sagen, dass man auf solche Beckenbewegungen schon richtig reagiert, aber vielleicht ist ihm das wirklich nicht klar. Manchen Menschen fällt es schwer Reaktionen von anderen zu deuten. Vielleicht macht er es auch einfach so, wie seine frühere Freundin es wollte.

Wenn du es nicht ansprichst kann es gut sein, dass er es weiterhin nicht merkt. Wenn dir der Sex so wichtig ist wirst du dich da meiner Meinung nach überwinden müssen und mit ihm darüber sprechen- auch wenn es schwer fällt. Ansonsten wird das meiner Meinung nach über kurz oder lang immer mehr frustrierender.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde, dass es manchmal auch hilft, wenn man mal gezielt spricht, vielleicht direkt nach dem Sex, vielleicht auch mal, indem man ankündigt, mal ein "Lehrgespräch" starten zu wollen.

Was du schreibst, kenne ich nach 5 Jahren noch, aber letztendlich ist man es auch selbst Schuld, wenn man keine klaren Signale gibt und den armen Kerl rumfuhrwerken lässt, wenn er glaubt, er tut einem was Gutes :zwinker:

Ich weiß nicht, ob es da nur an der Unerfahrenheit liegt oder ob man selbst auch einfach selbst zu "linear" ist - bei mir ist auch jeder halbe Milimeter in die falsche Richtung der Grad zu "total unangenehm" oder "Was zur Hölle tut er da?" - und da kann ich ja nun ihm keinen Vorwurf draus machen, wo doch bei ihm auch gröbste Abweichungen beim Bewegungsablauf quasi idiotensicher zum Ziel führen.

Letztendlich ist eben der weibliche Orgasmus recht komplex - und wenn man nicht damit gesegnet ist, dass man recht orgasmusfreudig bei der kleinsten Bewegung halb ausläuft, dann ist das auch für die beteiligten Herren schwer.

Ich denke daher, du wirst dich überwinden müssen und das Gespräch suchen. Und dann eine klare Anleitung währenddessen geben - und dann eben permanent korrigieren. Ich bin mir sicher, es wird ihm auch gefallen, wenn du mehr davon hast.

"Hast" du denn was von eurem Sex oder findest du den Sex an sich auch eher doof?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
mit verbalen Hinweisen tu ich mich extrem schwer und schon ein einfaches "Fass mich an" bedeutet irre Überwindung für mich. Ihm vormachen, wie ich es mag, geht auch nicht. Das klappt nämlich nicht, ich praktiziere keine SB. Die Männer vor ihm sind auch irgendwann von selber draufgekommen. Ich bin keine gute Lehrerin, fürchte ich und ich will es eigentlich auch gar nicht sein. Ich will, dass er es kann, ohne dass ich ihn auf jede (selbstverständliche) Kleinigkeit hinweisen muss.

Sagen willst du ihm nichts, zeigen willst du ihm nichts, aber trotzdem soll er genau wissen, welche Knöpfe du gedrückt haben willst - erkennst du das Problem? :zwinker:

Vielleicht ist es ganz gut, dass du jetzt ein Exemplar wie deinen Freund erwischt hast - das zwingt dich nämlich, zu lernen, mit deinem Partner zu kommunizieren; denn es ist eigentlich nicht Sinn der Sache, dass der Kerl durch Hellsehen bzw. ewiges Trial-and-Error mühsam erraten muss, was dir gefällt und was nicht.

Die Hinweise, die du ihm aktuell gibst, sind für ihn offensichtlich nicht aussagekräftig genug. Wenn du also willst, dass euer Sex gut wird, musst du deutlicher kommunizieren, was dir guttut - in klaren Worten/Taten, ohne Vorwurfston. Deswegen wird nicht gleich eure Beziehung oder sein ganzes Selbstbewusstsein ruiniert, im Gegenteil, womöglich ist er dir sogar dankbar, weil er endlich weiß, wie er es machen soll. :zwinker:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich denke auch du wirst leider nicht darum herumkommen mit ihm zu reden. Du bist erst seine zweite Freundin, vielleicht war seine erste Freundin an Sex weniger interessiert oder gehört zu den Frauen (die laut meiner Ex-Affäre gar nicht so selten sind) bei denen rein-raus ausreicht um sie zum kommen zu bringen und glücklich zu machen.

Ich finde allerdings ebenfalls wie du, dass es schwer ist sowas anzusprechen, weniger wegen dem ansprechen an sich aber beii mir hat das absoluten abturn-Effekt. Früher hätte mir das auch weniger ausgemacht, aber seitdem ich einen Freund hatte, der wirklich kleine Zeichen gedeutet hat und sonst einfach mit unglaublich viel Skill an die Sache heranging und genau meine Buttons gedrückt hat ist für mich irgendwie jeder Sex, bei dem ich auf alles (also schon grundlegendes) hinweisen muss wirklich nicht mehr top, sondern nur noch durchschnittlich, selbst wenn das nach ein paar Mal Sex besser wird. Ist es bei dir auch der Fall, dass du sozusagen davon, dass du Instruktionen geben musst abgeturnt bist oder bist du einfach zu faul/hast keine Lust auf den Stress und sein eventuell angekratztes männliches Ego?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
REDE mit ihm. am besten in ner neutralen situation, die so gar nix mit sex zu tun hat, zb wenn ihr abends auf der couch hockt.
dann muss er zuhören. und du es ihm erklären, was dir nicht gefällt und was du mit deine köroerbewegungen meinst - vlt hieß es bei der ex genau das gegenteil. und vlt hat genau das, was er bei dir macht, bei der ex bestens gewirkt.
dass es bei dir nicht viel bringt, kann er nicht wissen, wenn du es ihm nicht SAGST.
 

Benutzer116960 

Sorgt für Gesprächsstoff
Verführe ihn die nächsten male, dann kannst du das Tempo bestimmen und mal extra langsam machen. Dann wird er vielleicht aufmerksamer und bemerkt vielleicht was, wo gut ist. Aber verlange nicht soviel, er ist doch noch unerfahren und will es vielleicht nur extrem gut machen?
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
dann wirst du wohl ne andere frau einstellen müssen, die ihm was beibringt wenn du das nicht machen willst:tongue:
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
Off-Topic:
da fällt mir ne geschichte zu ein: ein freund von mir hatte mal ne sehr unerfahrene freundin und wusste auch nicht so richtig, wie er ihr deutlich machen kann, auf was er so steht. er ist es sehr pragmatisch angegangen, hat von lou paget "die perfektie liebhaberin" gekauft und an die stellen, die er relevant findet, mit nem post-it markiert und es ihr dann zum lesen gegeben
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
da fällt mir ne geschichte zu ein: ein freund von mir hatte mal ne sehr unerfahrene freundin und wusste auch nicht so richtig, wie er ihr deutlich machen kann, auf was er so steht. er ist es sehr pragmatisch angegangen, hat von lou paget "die perfektie liebhaberin" gekauft und an die stellen, die er relevant findet, mit nem post-it markiert und es ihr dann zum lesen gegeben
Off-Topic:
Sehr liebevoll. So stelle ich mir die Beziehung mit einem fanatischen Juraprofessor vor.


dann wirst du wohl ne andere frau einstellen müssen, die ihm was beibringt wenn du das nicht machen willst

Nö. Wenn ein Mann "es" nicht von Anfang an instinktiv kann, hat er für immer ausgeschissen und muß rausgetreten werden; es gibt einfach Männer die haben das Gutersexgen und solche die haben es nicht; nur die Genträger dürfen sich fortpflanzen weil, weil, weil...sonst unsere ganze schöne Evolutionsbiopsychoidiotie nicht mehr funktioniert! *wein*

Vielleicht ist es ganz gut, dass du jetzt ein Exemplar wie deinen Freund erwischt hast - das zwingt dich nämlich, zu lernen, mit deinem Partner zu kommunizieren; denn es ist eigentlich nicht Sinn der Sache, dass der Kerl durch Hellsehen bzw. ewiges Trial-and-Error mühsam erraten muss, was dir gefällt und was nicht.

Aber...aber...der Mann muß "es" der Frau aber instinktiv "besorgen", denn einfühlsames Maulaufmachen im Bett geht ja mal garnicht.


. Ich bin keine gute Lehrerin, fürchte ich und ich will es eigentlich auch gar nicht sein. Ich will, dass er es kann, ohne dass ich ihn auf jede (selbstverständliche) Kleinigkeit hinweisen muss. Er hatte doch schon eine Freundin, mit der er zwei Jahre lang Sex hatte. Hat die ihm sowas nicht beigebracht, dass er etwas auf die Frau achten sollte?

Seine Ex war eben auch keine gute Lehrerin und wollte keine sein und hat nie die Raffel aufgebracht und wollte es ihm auch nicht vorzeigen. Pech für den Guten.

Ihm sagen, dass es mir so nicht gefällt, geht doch auch nicht. Ich habe sehr mühsam sein Selbstbewusstsein aufgebaut, das fällt dann ja wieder zusammen.

Ja, ist schon ein Kreuz, wenn man mit Menschen so liebevoll kommunizieren muß, daß es ihnen das Ego nicht zerpulvert. Dann lieber gleich ganz verstummen!!1!!11
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Sehr liebevoll. So stelle ich mir die Beziehung mit einem fanatischen Juraprofessor vor.



sie fand das alles andere als lustig und gebracht hat es auch nichts. aber ich muss heute noch lachen, wenn ich daran denke.. sorry.. das kam mir beim lesen halt gleich in den kopf..


aber mal im ernst: es gibt doch so viel erotische literatur. kann man da nicht darüber was hinbekommen? so nach dem motto "guck mal schatz, wollen wir das hier mal ausprobieren.." vielleicht haben fehlen ihm nur die anregungen und im umsetzen von ideen ist er ein naturtalent?
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
aber mal im ernst: es gibt doch so viel erotische literatur. kann man da nicht darüber was hinbekommen? so nach dem motto "guck mal schatz, wollen wir das hier mal ausprobieren.." vielleicht haben fehlen ihm nur die anregungen und im umsetzen von ideen ist er ein naturtalent?

1. Na, dazu müßte man REDEN (kreisch) und das geht ja mal gar nicht, q.e.d.

2. Halte ichs sowieso für ein Mittel letzter Wahl - wieso über Bande spielen, wenn frau ihm auch einfach mal im Eifer des Gefechts zustöhnen könnte "Du Schatz, mach mal so..."?
Ich meine gut, ich bin sowieso total außerirdisch, aber irgendwie finde ich das machbar.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Sag mal schämst du dich?
Sag ihm wie es geht oder finde dich mit schlechtem sex ab oder trenn dich.
 
F

Benutzer

Gast
Das hört sich alles nach dem Motto an: Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. :hmm:
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
so wie ich das verstanden hatte war ja nicht das reden an sich das problem sondern die angst, ihn dabei zu verletzen, weil er so ne labile persönlichkeit hat. deshalb mein vorschlag es "hintenrum" zu versuchen. oder hab ich da falsch gedacht, liebe ts?

ansonsten bin ich grundsätzlich immer dafür, die dinge offen anzusprechen.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
so wie ich das verstanden hatte war ja nicht das reden an sich das problem

Na ja...:

mit verbalen Hinweisen tu ich mich extrem schwer und schon ein einfaches "Fass mich an" bedeutet irre Überwindung für mich.


sondern die angst, ihn dabei zu verletzen, weil er so ne labile persönlichkeit hat?

Also, ob ein entsprechend betontes "Faß mich an!" verletzend ist lasse mich mal so im Raum stehen,
aber frau kann auch mit "labilen" Persönlichkeiten verbal kommunizieren ohne diese zu verletzen.
Braucht halt guten Willen.
 

Benutzer1515  (41)

Previously MrX
@ chelle
Also ich lauf immer kreischend weg wenn eine attraktive Frau zu mir sagt "Faß mich an!". Bloss nicht tun. Er wird bestimmt auch weg rennen. :grin: :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren