Ich will ausziehen, wie viel Geld brauche ich?

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
hmm will deine Freude nicht dämpfen aber muss sagen das dein Budgetganz schön knapp ist. Miete ist recht optimistisch berechet, weiß ja nicht wo du wohnst aber denke mit Nebenkosten(neben Heizung gibts ja noc Strom etc.)
wirds schon teurer als du dir vorstellst. außerdem geschieht immer noch was unvorhersehbares alos ich wäre da mal vorsichtig. Bin vor 1 1/2 Jahren in einen kellerwohnung in unserem Haus gezogen und hab circa 35 qm Wohnfläche. Was wir damlas alles für die EInrichtung ausgegeben ahben war schon ganz schön happig!
 

Benutzer39867 

Verbringt hier viel Zeit
Dem kann ich nur zustimmen, mann sollte schon irgendwelche Rücklagen haben und nicht jeden Monat exakt mit dem Geld auskommen. Ausserdem brauch man fürs WE auch Geld zum feiern gehn und dabei können pro WE auch schon rund 50-100 Euro zusammen kommen. Aber das muss ja nicht jedes WE sein.

Und zum Thema GEZ, die müssen erst mal beweisen das man einen Fernseher hat und das wird schwierig, denn man muss die Leute ja nicht reinlassen!
 

Benutzer14282 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde mir unbedingt ALLES vom Staat holen, was geht, denn wenn man sich Mühe gibt, kriegt man verdammt viel.
So bekomme ich zum Beispiel monatlich 412 Euro BAFöG (meine Eltern verdienen nicht so gut), wovon 60 Wohngeld sind.
Dann sind wir GEZ-freigestellt, das heißt, das Sozialamt zahlt unsere Gebühr, weil wir Schüler ohne festes Einkommen sind.
Außerdem erhalte ich mein Kindergeld und das Unterhaltsgeld, was mein Vater, der von meiner Mutter getrennt lebt, eigentlich an sie gezahlt hat.
Das heißt, ich bekomme insgesamt ziemlich viel Geld, was ich natürlich nicht alles ausgebe, sondern rund 200 € im Monat zurücklege.

Ich würde sagen, dass man bei der Wohnungssuche wirklich Glück haben kann, wenn man sich gut umsieht.
Wir sind nämlich dem tollen Zufall begegnet, dass zwei Mädchen aus dem Jahrgang über uns Nachmieter gesucht haben, für eine Wohnung, die schon seit Jahren an Schüler unserer Schule vermietet wird.
So war hier schon eine komplette Küche drin, wir haben keine Kaution zahlen müssen und die Miete ist verhältnismäßig günstig (360€ warm für gut 70 m2).
Man muss sich also gut umsehen.

Und das mit der Verpflegung ist ein großer Risikofaktor, weil man schlecht sagen kann, wie viel Geld man braucht. Es kommt eben drauf an, was man isst, wie viel und ob man vielleicht sogar das Glück hat, auf der Arbeit eine warme Mahlzeit zu bekommen (war bei mir so, als ich in der Cafeteria gearbeitet habe).

Aber eigentlich würde ich an deiner Stelle eher in eine WG ziehen, bzw in eine Wohnung, die so ausgerichtet ist, dass jeder ein Zimmer und ein Bad hat, und die Küche mit zwei, drei Leuten teilt (weiß nicht, wie die heißen).
Das ist günstiger und vielleicht ein besserer/leichterer Anfang als direkt in eine "eigene" Wohnung zu ziehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren