Ich werde meine Ex nicht los

Benutzer40034 

Verbringt hier viel Zeit
Ich muss hier einfach mal mein Problem los werden, auch wenn es nicht so einfach ist.

Ich war mit 17 Jahren (das war 2002/2003) für knapp 9 Monate mit meiner ersten Freundin zusammen. Wir waren zwar recht verschieden in vielen Dingen und unseren Ansichten, aber wir haben uns geliebt und es war eine tolle und intensive Zeit. Sie hatte vor mir schon einige Freunde (sie ist ein halbes Jahr jünger als ich) und das war für mich oft ein Problem. Ich komme aus einer erzkonservativen Familie/Erziehung, auch wenn ich selbst nicht so bin und denke wie meine Eltern, aber wenn einem etwas lange genug vorgelebt und eingeredet wird, glaubt man am ende selbst noch dran. Von meinem Vater kamen oft so Kommentare "du hast was besseres verdient", usw. und ich habe mir das schon oft zu Herzen genommen. Ich habe zwar gegen meinen Vater rebelliert und wir hatten einige Wochen total Funkstille (ich hab da noch bei meinen Eltern gewohnt, bzw. bin dann fast nur noch bei meiner Freundin gewesen, die wesentlich tolerantere Eltern hatte). Jedenfalls habe ich nach 9 Monaten ein andere Mädchen kennengelernt. Sie war öfters auf Konzerten meiner damaligen Band zu Gast und wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Jedenfalls habe ich mich in sie verliebt und meine erste Freundin ziemlich übel sitzengelassen, bzw. mich von ihr getrennt. Ich war da ein ziemliches Arschloch, habe mich hinterher noch 2-3 mal mit meiner "neuen Ex" getroffen, aber viel zu sagen hatten wir uns nicht mehr. Sie war total sauer und ich dachte "ich habe ein Recht darauf meine Erfahrungen zu machen und was neues anzufangen".

Jedenfalls bin ich mit meiner zweiten Freundin nun schon über 8 Jahre zusammen, davon über 5 verheiratet und wir sind glücklich.

ABER: Mit meiner Ex habe ich irgendwann angefangen ab und zu mal zu chatten. Nichts weltbewegendes. Alle paar Tage/Wochen mal ein "wie geht's dir?" usw. Ich habe irgendwann nach der Trennung ziemliche Probleme damit bekommen, wie ich mich damals ihr gegenüber verhalten habe. Sie hatte nach mir schon wieder ein paar Freunde und ist auch glücklich und hat mir mein Verhalten von damals auch schon verziehen. Aber kurioserweise kann ausgerechnet ich mir das nicht so einfach verzeihen. Selbst mein Vater, der gegen unsere Beziehung war hat mir für die Art und Weise wie ich mich von ihr getrennt habe noch einen mitgegeben (verbal). Seitdem habe ich das Gefühl für sie eine Verantwortung zu tragen (im sinne von: für sie da sein), was natürlich irgendwo Schwachsinn ist, schließlich habe ich sie verlassen und sie ist glücklich vergeben.

Hinzu kommt jetzt auch noch dass ich seit ein paar Monaten alle paar Wochen mal von ihr träume und meistens steh ich da heulend vor ihr, will mich bei ihr für irgendwas entschuldigen und sie einfach nur in den Arm nehmen. Manchmal stirbt sie auch in meinen Träumen und ich kann nichts dagegen machen. Ich hab deswegen auch schon überlegt mir einen Therapeuten zu suchen. Es belastet mich und ich will nicht dass es auch meine Ehe irgendwann belastet. Es reicht schon dass ich meiner Frau was vom Mond erzählen muss wenn ich nachts schluchzend aufwache und sie mich fragt was ich geträume habe. Ziemlich krank und mir gefällt das überhaupt nicht. :frown:

Was meint ihr? Soll ich mir da professionelle Hilfe suchen, oder einfach den Kontakt zu meiner Ex abbrechen und hoffen dass dann irgendwann Gras über die Sache wächst? Wäre dann natürlich schon wieder mies, nach fast 10 Jahren "schreibfreundschaft" zu sagen dass es jetzt nicht mehr geht.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Ein wichtiger Punkt: deine Ex hat dir schon längst verziehen. Aber darum gehts doch, oder? Darum, dass sie dir verzeihen konnte und nun glücklich ist.
Nur du kannst das nicht an dich ranlassen. Ich würde soweit gehen und sagen, deine Ex hat eigentlich nichts damit zu tun. Sie steht nur symbolisch für deine Schuldgefühle. Als ob du dir selbst nur irgendetwas heimzahlen willst. Für dein Verhalten damals? Es ist, als hättest du mit dir selbst noch eine Rechnung offen. Aber sieh das differenziert von deiner Ex. Denn da ist längst Gras über die Sache gewachsen. Du bist für deine Ex nicht mehr der böse Junge, der sie sitzen gelassen hat.
Deine Träume werden erst verschwinden, wenn du nicht mehr daran denkst und die Gefühle aufhören. Du musst nicht für sie da sein, sie kann das schon gut genug allein.

Da du selbst über professionelle Hilfe nachdenkst, schaden täte es nicht. Nur du selbst weißt, ob du das wirklich brauchst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren