Ich werde dem Schimmel nicht mehr Herr ...

S

Benutzer

Gast
Ok, genaues über die Fassade weiß ich jetzt nicht, schaue mir das morgen mal genauer an.

Wie gesagt, musst du sowas nicht wissen und das was ich beschrieben hab wird im Streitfall von einem Gutachter eh abgeklärt. Kann dir aber gerne, sofern es dich interessiert etwas in Bausubstanzen und Bauphysikalischen Dingen erklären damit man nicht völlig Ahnungslos ist. Wie gesagt nur, wenn du konkrete Fragen hast.



Nein, das Problem hatte ich im ersten Winter ebenfalls.
Da war der Schimmel aber nur in der Küche und da lag es denke ich auch an mir. Habe keine "richtige" Küche mit Abzugshaube sondern nur nen alten Herd, ein Paar Schränke und eine Arbeitsplatte. Hinterm Herd ist tapeziert. Ich muss beim kochen immer das Fenster aufmachen, sonst hab ich sofort Pfützen auf den Fensterbänken und am Fenster
Ich hab den Schimmel dann einmal gründlich mit Chlorix weggewischt und die Stelle mit dem Fön getrocknet, er kam dann auch nicht wieder.

Wie gesagt ist es schwer festzustellen wer nun Schuld hat, wenn man die Feuchte des Bauteiles nicht weißt. Viele Schimmelfälle sind auf falsches Nutzen zurück zu führen, da haben Vermieter schon nicht unrecht. Außerdem rate ich davon ab, sich Feuchtemessgeräte auszuleihen, denn das sind oftmals nur Dinger die du auch im Baumarkt erwerben kannst. Spätestens bei Salzausblühungen oder ähnlichem geben die den Geist auf. Richtige Messgeräte kosten an die 1000 Euro und keiner verleiht derart sensible Geräte an Laien :zwinker: Da ist das Geld in Sachverständigen besser investiert. Der Mieterschutzbund ist aber rechtlich gesehen schon eine gute Sache und hat oftmals auch vernünftige Sachverständige in petto.





Seit zwei Monaten.
Erst waren es nur kleine Stellen die ich wie oben beschrieben immer wieder beseitigt habe, irgendwann hats dann aber am Tag danach direkt angefangen genau neben der behandelten Stelle zu schimmeln.

Ich hab mich bis jetzt auch noch nicht getraut den Schimmel wieder zu melden, zwecks der Reaktion meiner Vermieterin beim 1. Schimmel und aus Angst davor das ich dafür irgendwie Haftbar gemacht werden könnte.

Ach ja, ich sollte vielleicht noch erwähnen das ich meine Wäsche auf dem Ständer in der Wohnung trockne (Im Sommer eben auf dem Balkon).
Man hat mich beim Einzug angewiesen meine Wäsche im Keller zu trocknen, da die Räume aber muffig riechen (was meine Wäsche danach wohl auch tut), eiskalt und jedem zugänglich sind habe ich darauf verzichtet.

Das wiederrum lässt die Sachlage schon anders aussehen. Gehe ich jetzt mal davon aus, dass du noch alte Holzfenster aus den 70 hast, wahrscheinlich in mahagonni braun wie es zu der Zeit üblich war dann stellt sich folgendes Problem. Die Wäsche die du trocknest bringt ein ungeheures Volumen an Feuchtigkeit in deine Raumluft. Dazu kommt das Kochen (Wasserdampf etc.), dann Duschen, Blumen gießen etc. Da wirst du selbst schwerlich mit 2 mal Lüften die Feuchtigkeit aus den Räumen bekommen, da du ja offensichtlich die Raumtemperatur nicht so hoch machen kannst das die Luft genug Feuchtigkeit aufnehmen kann. Je wärmer desto mehr feuchte kann gespeichert werden und mit Lüften ausgetauscht werden. Hierbei gilt aber, dass Dauer nicht das Optimum ist. Es genügt wenn du 5-10 Min. Stoßlüftest, wichtig ist das immer auf Stoß gelüftet wird. Somit kann ein Maximum an Luft getauscht werden, bei nur einem Fenster entsteht zu wenig Zugluft und du bringst im Grunde nur kalte und feuchte Luft von draußen rein. Die dann unnötig wieder auf Temperatur gebracht werden muss und das Spiel geht von vorne los.

Um mal auf das Thema mit deinen Fenstern einzugehen:

Das deine Fenster so sparkig werden liegt an folgendem Grund. In dem Innenraum herrscht eine Temparatur von 20-22 Grad, draußen liegt die Temparatur bei minus 1-5 Grad nachts. Nun entsteht ein Taupunkt. Wasser kondensiert immer am Übergang von warm zu kalt. Höchstwahrscheinlich hast du auch noch eine massive Steinfensterbank und unter dieser einen Heizkörper. Der Heizkörper soll mit seiner Konvektion theoretisch die Fensterscheibe soweit erwärmen, dass die Fensterscheibe ebenfalls Raumtemparatur hat. Praktisch funktioniert das aber nicht also ist die Scheibe kälter wie die Raumluft es kommt zur Taupunktverschiebung, die laut theorie eigentlich außerhalb der Gebäudehülle stattfinden soll. Somit kondensiert die Feuchtigkeit der Raumluft an deiner Scheibe das führt zu einem ungleichem Verhältniss und zur Schimmelbildung/ Sparkig werden der Silikonfuge etc. Früher wusste man soetwas noch nicht oder nicht besser. Heutzutage baut man besser gedämmte Scheiben und Rahmen um dieser "Schwachstelle" Herr zu werden. Wirklich etwas dagegen tun kann man eigentlich nur, in dem man die Fenster austauscht. Als Notlösung bleibt nur das regelmäßige Abwischen von Schwitzwasser und bei extremen Befall der Austausch der Silikonfuge.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Nebenbei ist DanChlorix super, um Schimmel zu entfernen, weil es den Schimmel abtötet und gleichzeitig weg bleicht. Allerdings bleibt es ja feucht, so daß bald neuer Schimmel auftaucht. Hier helfen spezielle Anti-Schimmel-Mittel, die Silber enthalten. Silber sorgt dafür, daß der Schimmel nicht so bald wieder kommt.

Allerdings beseitigt man damit die Symptome, nicht die Ursache, und irgendwann wird der Schimmel um so heftiger wieder kommen. Das ist also auch wieder nur Kosmetik, wenn auch mit etwas längerer Wirkung.
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
so wie du das schreibst, kann es schon sein, dass es tatsächlich an dir liegt.
du kannst die heizung nicht höher drehen, trocknest wäsche in der wohnung, hast ein bad ohne fenster und kochst ohne abzug. deine wohnung ist ja ein biotop.

ob das natürlich die ursache für den schimmel ist oder es tatsächlich an der bausubstanz liegt, werden wir wohl nicht rausfinden. was du aber versuchen könntest: es gibt im baumarkt, die möglichkeit, sie einen bautrockner oder evtl auch einen luftentfeuchter zu leihen. aber achtung: die dinger fressen meines wissens strom ohne ende. du könntest damit aber mal für ein paar tage die feuchtigkeit aus deiner wohnung ziehen und bei gleichzeitiger schimmelbehandlung hast du vielleicht ruhe bis zum auszug.

und dann für den rest der zeit halt richtig stoßlüften und wäsche woanders (evtl im waschsalon wenn der keller wirklich miefig ist) trocknen.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Man hat mich beim Einzug angewiesen meine Wäsche im Keller zu trocknen, da die Räume aber muffig riechen (was meine Wäsche danach wohl auch tut), eiskalt und jedem zugänglich sind habe ich darauf verzichtet.

Das... ist schlecht.
Wenn ein Wäschekeller da ist, muss man ihn auch nutzen, sonst kanns ziemlichen Ärger geben.

Da bleibt Dir nur sehr ausgiebig zu lüften und korrekt zu heizen, sonst kommst Du tatsächlich nicht dagegen an.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das deine Fenster so sparkig werden liegt an folgendem Grund. In dem Innenraum herrscht eine Temparatur von 20-22 Grad, draußen liegt die Temparatur bei minus 1-5 Grad nachts. Nun entsteht ein Taupunkt. Wasser kondensiert immer am Übergang von warm zu kalt. Höchstwahrscheinlich hast du auch noch eine massive Steinfensterbank und unter dieser einen Heizkörper. Der Heizkörper soll mit seiner Konvektion theoretisch die Fensterscheibe soweit erwärmen, dass die Fensterscheibe ebenfalls Raumtemparatur hat. Praktisch funktioniert das aber nicht also ist die Scheibe kälter wie die Raumluft es kommt zur Taupunktverschiebung, die laut theorie eigentlich außerhalb der Gebäudehülle stattfinden soll. Somit kondensiert die Feuchtigkeit der Raumluft an deiner Scheibe das führt zu einem ungleichem Verhältniss und zur Schimmelbildung/ Sparkig werden der Silikonfuge etc. Früher wusste man soetwas noch nicht oder nicht besser. Heutzutage baut man besser gedämmte Scheiben und Rahmen um dieser "Schwachstelle" Herr zu werden. Wirklich etwas dagegen tun kann man eigentlich nur, in dem man die Fenster austauscht. Als Notlösung bleibt nur das regelmäßige Abwischen von Schwitzwasser und bei extremen Befall der Austausch der Silikonfuge.
Wobei es doch oft gar nicht so schlecht ist, wenn die Feuchte an den Fenstern auskondensiert. In dem meisten Fällen sind die doch, selbst alte, aus Plastik was nicht schimmeln kann und es kondensiert besser da aus als an irgendwelche Kältebrücken an den Wänden, wo es dann eben schimmelt. Oder ist das eher so die Fehleinschätzung?
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Wenn ein Wäschekeller da ist, muss man ihn auch nutzen, sonst kanns ziemlichen Ärger geben.

Das ist eigentlich kein Wäschekeller.
Das ist einfach ein Lagerraum wo allerhand Schrott drinnesteht, wie blöde stinkt und noch nicht mal ein Fenster hat. Ok, ist jetzt nicht das Thema ... aber mich kann doch eigentlich niemand zwingen meine Wäsche in solchen Räumen zu trocknen?

Im Moment scheint die Sonne, da stell ich den Ständer auf den Balkon.

@SitItojo
Jap, hab mahagonibraune Fenster (wo es reinzieht wie hechtsuppe) mit ner massiven Steinfensterbank.

Ich hab mich jetzt erstmal für folgende Lösung entschieden:
Ich werde jetzt noch einmal alles gründlich mit Chlorix wegputzen und trockenfönen, dann stell ich für ein paar Tage einen Raumentfeuchter auf.
Der Schimmel und die kaputte Heizung ist mittlerweile gemeldet - "Wir kümmern uns drum".


Anti-Schimmel-Mittel, die Silber enthalten.

Ich habe mal von kolloidalem Silber gehört, welches man auch im raum umhersprühen kann um Schimmelspooren abzutöten. Aber das Zeug ist wirklich teuer, weiß nicht ob sich das lohnt ...
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Jap, hab mahagonibraune Fenster (wo es reinzieht wie hechtsuppe) mit ner massiven Steinfensterbank.
Das ist energiesparmäßig natürlich scheisse, im Bezug auf Schimmel aber eigentlich gut, weil du so permanent einen Luftaustausch hast.[DOUBLEPOST=1355223748,1355223650][/DOUBLEPOST]Ich würde mir ja btw. mal ein stinknormales Hygrometer in den Raum stellen. Wenn die Luftfeuchtigkeit nicht deutlich über 60 Prozent ist, läuft mit dem Lüften schonmal nix falsch. Gibts doch für ein paar Euro.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Off-Topic:
aber mich kann doch eigentlich niemand zwingen meine Wäsche in solchen Räumen zu trocknen?

Naja, das kommt drauf an, ob der Kabuff offiziell als Wäsche-Trocknungsraum gedacht und ausgewiesen ist (siehe Mietvertrag? Müsste da ja drinstehen, wo du das darfst).



Diese Kolloid-Sachen sind genauso Glaubenssache wie Homöopathie - zumindest wenn sie als Medikament eingesetzt werden. Wäre spannend zu erfahren, obs in der Form wie Du sagst tatsächlich einen Nutzen hat.
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
Ich hab mich jetzt erstmal für folgende Lösung entschieden:
Ich werde jetzt noch einmal alles gründlich mit Chlorix wegputzen und trockenfönen, dann stell ich für ein paar Tage einen Raumentfeuchter auf.
Der Schimmel und die kaputte Heizung ist mittlerweile gemeldet - "Wir kümmern uns drum".

ich denke, damit wirst du am besten fahren. was nutzt es jetzt, sich für 6 wochen mit dem vermieter über undichte fenster zu streiten. ich gehe mal davon aus, dass da so schnell nichts geändert wird.
ich weiß ja nicht, wo und wie genau deine fenster undicht sind (könntest du mal grob mit nem feuerzeug testen). evtl schafft da ein zusammengerolltes handtuch hinten an der fensterbank oder auch klebeband (natürlich wiederabziehbares) vorübergehend abhilfe bis zum auszug.

und in der neuen wohnung wirst du sowas direkt bei der übergabe testen und ins mängelprotokoll aufnehmen lassen. da könnte es auch helfen, wenn du dir für wenig geld so ein hygrometer besorgst, was du während der übergabe einfach mal unauffällig mitnimmst.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Wie nimmt man denn ein Hygrometer unauffällig mit? In der Tasche? Da ist es gleich um einiges feuchter und wärmer, was das Ding anzeigt, kann man dann getrost vergessen. Und die Teile brauchen auch einige Minuten, bis sie sich eingependelt haben.

Zumal Hygrometer zwar nett sind, um die allgemeine Feuchtigkeit im Raum zu messen, also u.a. ob man richtig lüftet. Kalte Stellen an den Wänden, wo sich Wasser niederschlagen könnte, entdecken die nicht.
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
Wie nimmt man denn ein Hygrometer unauffällig mit?

die sind doch total klein. und man ist bei der überabe ja nicht in 2 minuten fertig. man schaut sich jeden raum an, bekommt das ganze haus gezeigt und da kann man das doch in der wohnung stehen lassen.

und normalerweise bekommt man eine wohnung ja unbewohnt übergeben. das heißt, dass da an diesem tag in den meisten fällen gar nicht gelüftet wurde. da kann man schon feststellen, ob da eine außergewöhnlich hohe luftfeuchtigkeit ist, die ja irgendwo herkommen muss. und wenn man diese feststellt kann man direkt mit dem vermieter weitere schritte besprechen. so kann man ihr von anfang an schonmal nicht vorwerfen, dass sie falsch gelüftet hätte
 
S

Benutzer

Gast
Wobei es doch oft gar nicht so schlecht ist, wenn die Feuchte an den Fenstern auskondensiert. In dem meisten Fällen sind die doch, selbst alte, aus Plastik was nicht schimmeln kann und es kondensiert besser da aus als an irgendwelche Kältebrücken an den Wänden, wo es dann eben schimmelt. Oder ist das eher so die Fehleinschätzung?

Naja sagen wir mal es ist Laienwissen oder bloße Vermutung. Natürlich ist das völliger blödsinn was du schreibst, weil es nie gut ist das Feuchte im Innenraum massiv kondensiert. Ob Wand oder Fenster spielt dabei keine Rolle, denn dem Schimmel ist der Untergrund so ziemlich egal. Ob es nun Kunststoff oder Holz ist interessiert den Schimmel wenig. Und "alt" sind Kunststofffenster nun auch nicht. Laut meines Kenntnisstandes sind diese Fenster in den 90er Jahren verbaut wurden. Energietechnisch trotzdem reiner Müll dennoch "morderner" als das Fabrikat aus den 70ern. Kondensat wird man immer an Fensterscheiben haben, auch mit 3-Fach-Thermoverglasung und Wärmedämmblock im Rahmen. Dieses Phänomen tritt immer dann auf, wenn zu viel Raumfeuchte im Verhältnis zur Sättigung und Temperatur besteht. Das kann in neueren Häusern oder Passivhäußern ohne Belüftungsanlage sogar dazu führen das die ganze Substanz schimmelt. Weil heute immer dichter gebaut wird. Außerdem überträgt sich die Feuchte schnell auf naheliegende Bauteile, also Laibungen und Stürze. Ist der Schimmel erstmal da, wird man ihn meißt erst mit entfernen des Putzes/ Steinwerk wieder los.

Das ist energiesparmäßig natürlich scheisse, im Bezug auf Schimmel aber eigentlich gut, weil du so permanent einen Luftaustausch hast.

Nein, gut ist daran nichts. Den permanenten Luftaustausch hast du garnicht, da wenn nur kalte feuchte Luft in den Innenraum getragen wird. Wenn überhaupt hast du eine Luftzirkulation aber diese hast du schon durch die Konvektion der Heizung. Die kalte Luft sorgt also zusätzlich dafür, dass der Sättigungsgrad der relativen Feuchte in der Raumluft sinkt. Ergo, einfach nur kacke :zwinker:


Zumal Hygrometer zwar nett sind, um die allgemeine Feuchtigkeit im Raum zu messen, also u.a. ob man richtig lüftet. Kalte Stellen an den Wänden, wo sich Wasser niederschlagen könnte, entdecken die nicht.

Was ja auch nicht Sinn des Mieters ist, bauliche Mängel aufzudecken. Bauliche Mängel sind ja auch mit Hilfe eines Gutachters zweifelsfrei festzustellen. Daraus resultierende Mietkürzungen in Absprache eines Mieterbundes sollte sich demnach ziemlich unproblematisch gestalten.

@SitItojo
Jap, hab mahagonibraune Fenster (wo es reinzieht wie hechtsuppe) mit ner massiven Steinfensterbank.

Ich hab mich jetzt erstmal für folgende Lösung entschieden:
Ich werde jetzt noch einmal alles gründlich mit Chlorix wegputzen und trockenfönen, dann stell ich für ein paar Tage einen Raumentfeuchter auf.
Der Schimmel und die kaputte Heizung ist mittlerweile gemeldet - "Wir kümmern uns drum".

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein. Einfacher hochprozentiger Alkohol genügt schon. Kannst du in jeder Apotheke für schmales Geld erwerben. Raumentfeuchter sind quatsch, das Geld kannst du dir auch sparen. A. fressen die nur Strom und B. machen die im Grunde nichts anderes, wie du mit dem Stoßlüften. Mit einem Raumentfeuchter wird dir nicht geholfen sein. Für dich ist einzig die Luftfeuchte interessant, steigt diese über 70 % dann lüften. Mehr musst du nicht tun. Je nachdem wie lange diese Stelle nun schon unter Befall ist, kann es auch möglich sein das die ganze Chemie nicht mehr ausreicht. Weil die Sporen soweit in die Substanz vorgedrungen sind, dass du bei jeder Behandlung nur oberflächlich den Schimmel entfernst.

Warum stellst du deine Wäsche nicht in einen seperaten Raum, stellst die Heizung auf volle Pulle und erwärmst ie Luft. Nun musst du eigentlich nur in gewissen Abständen dafür sorgen, dass die feuchte Luft ausgetauscht wird. Nach dem Kochen Stoßlüften und für Austausch sorgen. Dann sollten deine Probleme eigentlich verschwinden, sofern kein baulicher Mangel besteht.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Es muss nicht immer die Chemiekeule sein. Einfacher hochprozentiger Alkohol genügt schon. Kannst du in jeder Apotheke für schmales Geld erwerben. Raumentfeuchter sind quatsch, das Geld kannst du dir auch sparen. A. fressen die nur Strom und B. machen die im Grunde nichts anderes, wie du mit dem Stoßlüften. Mit einem Raumentfeuchter wird dir nicht geholfen sein. Für dich ist einzig die Luftfeuchte interessant, steigt diese über 70 % dann lüften. Mehr musst du nicht tun. Je nachdem wie lange diese Stelle nun schon unter Befall ist, kann es auch möglich sein das die ganze Chemie nicht mehr ausreicht. Weil die Sporen soweit in die Substanz vorgedrungen sind, dass du bei jeder Behandlung nur oberflächlich den Schimmel entfernst.

Die Alkohol-Methode hab ich schon durch. Hat nichts geholfen, am nächsten Tag war der Schimmel sofort wieder da.
Die Werte des Hygrometers haben folgendes ergeben: Morgens hatte die Küche einen Wert von ca. 68 %.
Habe dann gelüftet, hatte dann direkt danach ca 48 %.
Meinen Freund hab ich angewiesen doch bitte zu lüften wenn der Wert über 60 steigt. Nach seinen Angaben musste er das zwei mal machen.
Nachdem ich abends das letzte mal gelüftet habe hatte der Hygrometer einen Wert von ca. 50-52. Morgens waren es dann wieder 65.
Beim kochen hatte ich immer die Fenster geöffnet, da war die Feuchte konstant bei 50. Über 70% war der Wert nie, auch wenn mal einen halben Tag nicht gelüftet wurde.

Warum stellst du deine Wäsche nicht in einen seperaten Raum, stellst die Heizung auf volle Pulle und erwärmst ie Luft. Nun musst du eigentlich nur in gewissen Abständen dafür sorgen, dass die feuchte Luft ausgetauscht wird. Nach dem Kochen Stoßlüften und für Austausch sorgen. Dann sollten deine Probleme eigentlich verschwinden, sofern kein baulicher Mangel besteht.

Ich hab leider nur ein großes Zimmer mit einer Heizung, das wird bei Stufe 5 maximal 19°C warm (reicht das vielleicht schon?). Ins Bad passt der Ständer leider nicht, in der Küche ist der Schimmel, da will ich keine Wäsche trocknen.
Ist leider alles ziemlich dämlich.
Im Moment wasche ich wegen dem Schimmel nur noch zu Hause, dann hab ich das Problem erstmal nicht mehr.
 
S

Benutzer

Gast
Die Alkohol-Methode hab ich schon durch. Hat nichts geholfen, am nächsten Tag war der Schimmel sofort wieder da.

Dann scheint der Befall schon längst nicht mehr oberflächlich zu sein.


Die Werte des Hygrometers haben folgendes ergeben: Morgens hatte die Küche einen Wert von ca. 68 %.
Habe dann gelüftet, hatte dann direkt danach ca 48 %.
Meinen Freund hab ich angewiesen doch bitte zu lüften wenn der Wert über 60 steigt. Nach seinen Angaben musste er das zwei mal machen.
Nachdem ich abends das letzte mal gelüftet habe hatte der Hygrometer einen Wert von ca. 50-52. Morgens waren es dann wieder 65.

Kühlt die Küche so doll aus oder was befinde sich alles darin, dass selbst nach nicht mehr benutzen die Feuchte so hoch steigt?




Beim kochen hatte ich immer die Fenster geöffnet, da war die Feuchte konstant bei 50. Über 70% war der Wert nie, auch wenn mal einen halben Tag nicht gelüftet wurde.

Naja 65% sind ja auch nicht optimal. Bei 70% schimmelt es nur wesentlich schneller.



Ich hab leider nur ein großes Zimmer mit einer Heizung, das wird bei Stufe 5 maximal 19°C warm (reicht das vielleicht schon?). Ins Bad passt der Ständer leider nicht, in der Küche ist der Schimmel, da will ich keine Wäsche trocknen.
Ist leider alles ziemlich dämlich.
Im Moment wasche ich wegen dem Schimmel nur noch zu Hause, dann hab ich das Problem erstmal nicht mehr.

Kann es sein, dass vergessen wurde die Heizanlage von Sommer auf Winter zu stellen? Oder waren die Jahre davor andere Heizwerte auch nicht möglich? Allein das finde ich schon eine Frechheit und Zumutung. Sieht mir fast so aus, als wäre die Heizung für Winterbetrieb nicht korrekt eingestellt oder so dermaßen veraltet das bei dir kaum noch wärme ankommt.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Kühlt die Küche so doll aus oder was befinde sich alles darin, dass selbst nach nicht mehr benutzen die Feuchte so hoch steigt?

Das einzigste was da Wasser produzieren könnte wäre die Obstschale.
Aber die Küche ist schon ziemlich kalt, ja.

Kann es sein, dass vergessen wurde die Heizanlage von Sommer auf Winter zu stellen? Oder waren die Jahre davor andere Heizwerte auch nicht möglich? Allein das finde ich schon eine Frechheit und Zumutung. Sieht mir fast so aus, als wäre die Heizung für Winterbetrieb nicht korrekt eingestellt oder so dermaßen veraltet das bei dir kaum noch wärme ankommt.

Ich vermute das der Raum für zwei kleine Heizkörper einfach zu groß ist ist, durch die Fenster geht auch viel Wärme verloren.
Wir haben einen Außenfühler - richtig "einstellen" kann ich das sowieso nicht. Entlüftet etc. hab ich auch schon, wärmer wirds wohl nicht. Die Heizung steht auf Winterbetrieb.


Update: Ich wurde jetzt angewiesen große Bottiche mit Granulat aufzustellen die das Wasser aus der Luft "ziehen".
Die 2. Heizung in der Küche funktioniert jetzt auch wieder - hab sie gleich voll aufgedreht - die Küche ist nun sehr warm. Der Schimmel in der Ecke ist jetzt auch seit ca. einer Woche weggeblieben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren