Ich werd die Dinger einfach nicht los

Benutzer104352  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo alle miteinander.
Ich hoffe ich hab mein Thema in die richtige Kategorie gestellt und hoffe auch, dass ihr mir, auch wenn das Thema wohl alt bekannt ist, ihr mir helfen könnt. Denn jede Haut ist ja irgendwo anders und benötigt eine andere Pflege.
Und da sind wir auch schon am Thema. Ich (männlich, 17) leide seit mittlerweile knappen zwei Jahren an einer Mittelschweren Akne. Heißt also, dass auf meiner Stirn unterm Haaransatz sich eine große Zahl an kleinen (!!) Pickel gebildet hat, ich auch eine ganze Menge an verstopften Poren im Bereich der Nase hab und einige wenige größere Pickel im Gesicht verteilt hab (mal in der Nähe der Schläfe, dann wieder am Kinn, ab und an wieder einer unter dem Nasenflügel, Wange, etc). Jetzt könnte man zwar sagen "Yo, nimmste ein gutes Gesichtspeeling und die Sache hat sich", dem ist aber nicht so. Warum auch immer aber ich wurde mit einer recht empfindlichen und schnell austrocknenden Haut erschaffen. Zudem leide ich unter stressbedingter (leichter) Neurodermitis (die aber nur im Bereich der Unterarmen ab und zu auftaucht). Klartext: Meine Haut ist recht empfindlich. :grin: Und somit half bis jetzt alles nichts. Gesichtspeelings, die eigentlich dafür sorgen sollten, dass Poren geöffnet und abgestorbene Haut abgetragen wird, haben dafür gesorgt, dass ich am nächsten Tag ein SO ausgetrockenetes Gesicht hatte, dass sich überall Hautschuppen gebildet haben (Anwendung war aber korrekt). Um dem Vorzubeugen musste also eine fettreiche Creme drauf, die dann wieder noch mehr Pickel ausgelöst hat. Außerdem hab ich Produkte von Clerasil und Garnier benutzt, über dessen Wirkung ich aber glaube ich nicht reden brauch:grin: Auch beim Arzt war ich schon und der hat mir eine Salbe verschrieben. Die sorgte jedoch dafür, dass aus allen Pickel zum nächsten Tag richtige Eiterpickel wurden, und es somit noch unschöner anzusehen war. Aber ich dachte, dass das nur Anfangs so ist und habe also die Behandlung korrekt (!) fortgesetzt - Ohne einem gutem Ergebnis. Mein Hautarzt meinte dann auch, ich könne eine länger andauernde Therapie beginnen. Hab den Namen vergessen, aber die dauert ein gutes halbes Jahr. Ist dann mit Blutüberwachung und allem drum und dran, ich denke einige von euch wissen, was ich meine. Da war jedoch meine Mutter vollkommen gegen. Und langsam hab ich genug von den nervigen Dingern. Achja: Von Sachen wie Zitronensäure, Öl und Zahnpasta lasse ich die Finger, was es die Aknebehandlung angeht, da ich nicht nur gutes, sondern viel eher viel schlechtes drüber gehört habe. Und als letztens mein kleiner Cousin zu mir sagte "Du hast ein Gesicht wie ein Streuselkuchen" (JA, Kindermund tut Wahrheit kund; NEIN, so schlimm ist es jetzt aber auch nicht) hat's mir gereicht. Achja, bevor ich es vergesse: Meine Ernährung ist soweit normal: Morgens auch mal Nutella, Marmelade Schinken, aber auch Käse, und ansonsten auch Gemüse, frisches Obst etc., ab und zu aber auch ne Tüte Chips, dafür aber weniger Schokolade. Daran kann es also auch nicht liegen.
Meine Frage nun an euch: Habt ihr irgendeine Idee, wie ich diesen Mist loswerde? Weil warten bis ich Anfang 20 bin, wo die Dinger entgültig verschwunden sein sollten, kann und will ich nicht. Bräuchte also recht dringend eure Hilfe.
Danke im Vorraus und beste Grüße, Sören
:smile:
 

Benutzer42876 

Meistens hier zu finden
Leider kann ich dir nichts anderes mitteilen ausser: Bei mir hat auch nur die "heftige" Therapie vom Hautarzt geholfen; die ich allerdings gut vertragen habe. Wurde also längere Zeit mit dem Wirkstoff Isotretinoin behandelt. Seitdem hatte ich nie wieder Probleme. :smile:
 

Benutzer99742 

Öfters im Forum
Ich habs auch nicht gerade gut mit meiner Haut erwischt, die mag fast gar nichts :grin:
Was mir aber sehr sehr gut hilft ist: Waschgel gegen fettige Haut(Nivea), Gesicht mit Haferflocken "peelen", dann noch Wasser-Teebaumöl-Mischung als "Reinigungswasser" verwenden. Anschließend Babycreme mit Mandelöl(sehr reichhaltig, bekomm aber irgenwie keine Pickel davon)
Hab jetzt seit 2 Monaten nur ab und zu auf der Schläfe einen wirklich kleinen Pickel.(kommt aber durch meine Stirnfransen, glaube ich) Krieg auch endlich wieder Komplimente für meine Haut, gabs seit 2 Jahren nicht..
 

Benutzer98042 

Verbringt hier viel Zeit
Einem Freund von mir hat alle paar Monate eine (porentiefe) Gesichtsreinigung, Peeling und anschließend eine - ich glaube - beruhigende Maske bei einer Kosmetikerin machen lassen zur Unterstützung neben alle Haushaltstipps, und das hat ihm sehr geholfen. Also den Unterschied hat man auch als Außenstehender gut sehen können.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Du musst darauf achten dass du keine "pflegende" Creme daraufschmierst nach dem Peelen, da die in der Tat viel Fett enthalten. Ich hatte lange auch Probleme mit Pickeln und recht trockener/empfindlicher Haut... losgeworden bin ich die Probleme nicht durch Anti-Pickel-Pflegezeug, sondern durch Pflegeserien für empfindliche, feuchtigkeitsarme Haut. Meine Haut hat einfach übermässig viel Fett produziert weil sie zu trocken war, das hat dann zu den Pickeln geführt.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Es gibt reichlich Feuchtigkeitscremes für empfindliche Haut, die nicht komedogen sind, also deine Poren nicht verstopfen, und trotzdem für trockene Haut geeignet sind. Das ist gar nicht ungewöhnlich, Akne UND empfindliche/stellenweise trockene Haut zu haben.

Ich selber habe unreine, grossporige, sehr empfindliche Haut, Pickel nur noch ein paar Mal im Monat. Ich benutze das seifenfreie Waschgel von Avene und die Feuchtigkeitscreme Hydrance Optimale Riche (im Winter, im Sommer die leichtere Version).
Zum Reinigen nehme ich eine Bürste, die porentief reinigt: Clarisonic | Mia Sonic Skin Cleansing System

Was bei vielen Leuten auch super funktioniert ist Jojobaoel, auf die leicht feuchte Haut aufgetragen.
 

Benutzer110341 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte damals eine Waschlotion "sensitiv". Also um Gottes Willen nichts wie Clerasil oder so, bei keinem aus meinem Freundeskreis früher hatte das die angepriesene Wirkung.
Dass das vom Arzt empfohlene nicht die gewollte Wirkung hatte, ist blöd, ich würde vielleicht mal einen anderen Arzt besuchen und da nachfragen.
Die Sache mit solchen Mittelchen und Tinkturen ist halt: meist bleibt es nicht bei einem Mittel, sondern dann brauchst du zu der Waschlotion noch die Creme und das Peeling und und und. Peeling würde ich übrigens ganz weglassen, das greift die Haut an. Hab zwar keine Neurodermitis, aber ich merke selbst beim falschen Shampoo und Duschgel den Effekt.
Nach einigem Rumprobieren half bei mir damals eine Zink-Creme (Marduk). Aber trockene Haut kann mit austrocknenden Zink auch schlecht klar kommen.

Allgemein, und was auf jeden Fall nicht schädlich ist:
- jeden Tag mit Wasser und am besten einer pH-hautneutralen Waschlotion (nicht fettend) waschen, keine Wässerchen und keine Cremes oder Peelings, sonst bildet die Haut keinen natürlichen Schutzfilm. Keine Kernseife, am besten auch eine seifenfreie Waschlotion.
- zum Abtrocknen entweder so Einweg-Zewas, ohne irgendwas drauf (gibts auch mit Lotion), oder so kleine Handtücher, die man in die Kochwäsche werfen kann. Sonst sammeln sich Bakterien, die in die Poren eindringen können. Haut nicht fest abreiben, sondern lieber trocken"tupfen".
- Nicht 5 Mal am Tag waschen, aber schon einmal morgens und ganz wichtig: Abends vor dem Einschlafen.
- Mit der Hand waschen, nicht mit "Peeling-Waschlappen" oder sonstigem, zwecks Bakterien. Das macht trotzdem sauber genug.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren