Ich weiß einfach nicht mehr weiter :-(

Scheidung?

  • Ja

    Stimmen: 3 100,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

Benutzer42384  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebes Forum.
es wird wahrscheinlich ein sehr langer Beitrag, aber ich versuche es so kurz wie möglich zu halten.

Meine Frau und ich kennen uns schon seit mehr als 11 Jahren. Aber so richtig gefunkt hat es erst im Juli 2010. Zu diesem Zeitpunkt war ich zwar in einer Beziehung, habe diese dann aber aufgegeben um mit L. zusammen zu sein. 2013 haben wir dann geheiratet. Ich bin jetzt 27 und meine Frau 24.

Sie hatte bereits eine eigene Wohnung und ich wohnte noch zuhause bei Mutti. Ich bin dann iwie mehr oder weniger zemlich schnell bei Ihr eingezogen. Bereits im November 2010 haben wir dann unsere ( und auch meine) aller erste Wohnung bezogen. Soweit so gut.

Meine Frau ist mega ordentlich und reinlich und hat einen Sauberkeitsfimmel. Ich bin eher so der 0-8-15 Haushalt-Typ. Nicht steril, aber auch nicht sauig. Es darf halt über nacht ruhig mal ein Teller auf der Spüle stehen oder 2-3 Tage lang nicht gesaugt worden sein.
Wir hatten uns in der Vergangenheit bereits mehrmals wegen Kleinigkeiten in der Wolle, überwiegend weil ich angeblich NICHTS im Haushalt mache, zuviel Zeit mit meiner Band verbringe usw. Das mit der Band hat sich gelegt, das Vorhalten der Faulheit ist geblieben.

Natürlich hat jeder Ecken und Kanten. Ich machen auch viele Fehler, aber wer macht die nicht. Aber meine Frau hat , würde ich sagen, definitiv irgentwo ein psychisches Problem. Sie redet nicht über Ihre Gefühle, empfindet meiner Meinung nach keine Empathie, sieht offensichtliche Fehler nicht ein, macht nie den ersten Schritt zur Versöhnung. Sex mäßig sieht es bei uns momentan auch eher Mau aus. Ich möchte, sie aber nicht. Naja

Um zum Hauptproblem zu kommen:
Es war geplant, das wir Heiligabend bei meiner Oma verbringen, Morgens mit Ihrer Mutter, Bruder und Nichte zusammen mit meinem Vater Frühstücken gehen und Nachmittags mit Ihrem Bruder, Nichte, Mutter bei uns essen kochen und den Abend zusammen verbringen. Am 22.12 sagte sie mir dann Nachmittags, das sie dieses Jahr auch Heiligabend mit Ihrer Mutter und Bruder feiern möchte. ( Der Bruder hat sich von seiner Frau getrennt. Es war aber seine Entscheidung, er hat auch eine neue Freundin ).

Als ich gefragt habe, warum, sagte sie, ,,weil es ihrem Bruder so schlecht gehe''. Ich sagte Ihr das es aber anders geplant warund ich das wenn ich ehrlich bin nicht in Ordnung finde. Habe Ihr gesagt das ich sie verstehen kann und auch Ihren Bruder, das ich aber halt auch gerne 1 Tag mit Ihrt bei meiner Familie feiern würde. Dies wurdevon Ihr dann aber nicht verstanden. Ich habe Ihr in dem Moment dann auch gesagt, das ich gerade ziemlich entäuscht und traurig bin, das sie mich nicht versteht und das sie von 3 Möglichkeiten alle 3 bei Ihrer Familie ( und immer die gleichen) feiern will.Habe Ihr dann aber gesagt, das wenn Ihr Heiligabend so wichtig ist, das sie da ruhig feiern kann. Dafür würde ich dann aber als Kompromiss vorschlagen, das wir den 1. Feiertag nachmittags nicht wieder mit Ihrer Mutter und Bruder feiern, sondern mal meine Mum besuchen. Die ist nämlich aufgrund von Zeitmangel zu kurz gekommen. Ihre Körpersprache und Ihre äußerungen gaben dann unmissverständlich zu verstehen, das es ihr egal ist und sie das jetzt so macht. PUNKT. Daraufhin wurde ich natürlich auch ein wenig pissig und habe mich schließlich ins Arbeitszimmer verzogen und den PC angemacht. 5 Minuten später kommt sie nach, lehnt sich an die Tür, grinst mich hämisch an und sagt:

,,Du hast ja die Ruhe weg. Wir erwarten gleich Besuch, und die Wohnung sieht aus wie sau. Kannst jetzt mal saugen ‚‘.

Darauf wurde ich natürlich noch aufgeregter und habe Ihr gesagt, das wir momentan andere Probleme haben als ein paar Staubflusen auf dem Boden und das sie mal realisieren soll, das es gerade wichtigeres Gibt. Erst nach einer halben Stunde kam sie dann mit dem Kompromiss, das sie ja, wenn sie Zeit hätte, vielleicht zu meiner Oma nachkommt.

Daraufhin sagte sie, sie hat kein Bock mehr und will sich eine eigene Wohnung nehmen. Ich habe dann im Affekt gesagt, das sie das machen soll. Ich war in dem Moment einfach wahnsinnig, sauer, entäuscht, traurig zugleich, weil sie mich noch nicht mal ansatzweise verstanden hat.Ich habe dann meine Sachen gepackt und bin erstmal zu einem Freund gefahren und habe dort gepennt.

Naja. Danach kam von Ihr mal wieder nichts , außer so Sachen wie. ,,Ich hoffe du denkst an die Versorgung DEINER HAMSTER!!!‘‘ Ich war einfach mega traurig wie ein mensch so sein kann. Ich habe dann am nächsten Tag nochmal versucht mit Ihr zu reden, hat aber nicht wirklich was gebracht. Ich habe dann erstmal weiter bei meinem besten Freund +Freundin gepennt.

Heiligabend bin ich dann zu meinen Großeltern und hatte die Hoffnung das sie sich vielleicht mal blicken lässt. Bis auf ein ,,frohe Weihnachten‘‘ kam nichts. Bin dann Abends alleine nach Hause und habe dort alleine Heiligabend verbracht. Bis zu dem Moment wo mein bester Freund anrief und sagte , ´seine Eltern sagen ich soll vorbei kommen, ansonsten kommen die bei mir vorbei. ( fast die ganze Familie spielt in meiner Band) . Dort bin ich dann auch hingefahren und habe mich abgelenkt. Dort habe ich dann auch geschlafen.

Am 1. Feiertag bin ich dann zum Frühstücken mit meinem Vater ( in einem Restaurant) . Meine Frau, ihre Mutter , Bruder und Nichte kamen auch ( denn so war es ja geplant) . Wir hatten ausgemacht, das wir normal miteinander umgehen. Das hat soweit auch geklappt. Anschließend bin ich dann zu meiner Mutter gefahren. Auch dort hat sich meine Frau nicht gemeldet und hat einfach Ihr Ding mit Ihrer Familie durchgezogen. Abends bin ich dann kurz nach Hause und Sachen vorbeizubringen. Mutter und Bruder fragten ob ich mit esse und ich habe verneint. Anschließend fragte sie mich wieder in einem richtig pissigen Ton, wie lange ich denn noch dort schlafen werde. Ich sagte, das ich das nicht weiß. Anstatt dann zu sagen ,, ich will das aber nicht, bleib bitte hier‘‘ sagte sie nur,, meinst du nicht du gehst den da aufn Sack? ‚‘ Als ich das ebenfalls verneinte und sagte das die ab morgen weg sind, sagte sie nur ,, ja dann Tschüss!!!‘‘

Ich bin dann natürlich wieder voll traurig zu meinem Kumpel gefahren und habe Rotz und Wasser geheult. Eine Nacht drüber geschlafen und ich nhabe für mich die Entscheidung getroffen, das ich mich trennen werde. Bin dann am 2 Feiertag nach Hause und habe sie dann kurz getroffen. Sie war auf dem Sprung, mal wieder zu Ihrer Mutter. Habe Ihr dann gesagt das ich das nicht mehr kann, ich sie zwar liebe aber keine Zukunft mehr sehe. Mich hat das einfach verletzt, das sie keinerlei Verständniss dafüpr hatte, das ich traurig war das sie alle 3 Tage mit Ihrer Familie feiert. Das hat mir einfach iwo den Todesstoß verpasst, nach all dem was voher schon war. Natürlich kam keine Entschuldigung sondern nur ein ,, ja dann lassen wir uns scheiden!!‘‘ Als sie weg war habe ich dann Ihre Mutter angerufen weil ich einfach hilflos war/bin und nicht weiter wusste. Ihre Mutter sagte nur, das es wohl nicht passt, sie seit längerem unglücklich ist und das auch so nicht mehr will. Weiterhin sagte sie mir ( durch die Blume) das ihre Tochter stur ist, aber das ok sei. Wenn ich damit ein Problem hätte, wäre das mein Problem. Ihre Tochter könne rein garnichts dazu!

Naja. Ich bin dann an dem Tag in den nachtdienst gegangen und hatte viel Zeit zum Nachdneken. Ich habe dann ihre beste Freundin angerufen und mich bei Ihr ausgeheult. Sie kann auf jeden Fall beide Seiten verstehen und will mit meiner Frau reden.Sie hat mir vorgeschlagen, das ich nochmal ganz in Ruhe mit Ihr reden soll und ihr meine Gefühle offen sagen soll und meine Ängste ( dazu kommt noch, das ich Angst habe das sie mich betrügt, weil sie in letzter Zeit angeblich oft bei Freundinnen war usw..Mir hat mal jemand gesagt, das sie mich betrügen würde. Das wurde dann aber im Urlaub geklärt. War wohl nichts dran)

Heute morgen bin ich dann estra nach der Nachtschicht aufgeblieben und habe gegen 9 Uhr das Gespräch gesucht ( sie musste ab 11 Uhr arbeiten.) Ich habe mal wieder all meine Fehler eingesehen, habe geschworen mich zu bessern usw und habe auch gesagt das ich das alles nicht wollte. Von Ihr kam mal wieder nichts. Keine kleine Entschuldigung, kein entgegenkommen, nichts. Sie sagte dann nur, das sie definitiv eine eigene Wohnung möchte bzw. zwei verschiedene Haushalte. Die Beziehung soll aber weiter laufen.

Ich habe Ihr gesagt das ich Angst habe, das man sich auseinanderlebt, das Sie oder sogar vielleicht Ich in der Zeit feststelle, das man sehr gut ohne den Partner auskommt und dann alles in die Brüche geht. Ich habe ihr dann gesagt, das ich das nicht willl aber einen Kompromiss vorschlage.
1. Wir bleiben zusammen wohnen und reißen uns zusammen
2. Zwei Wohnungen , dann aber verbunden mit einer Paartherapie um wieder zusammenzufinden und sich einfach Hilfe zu holen
3. Zwei Haushalte, und keine Therapie. Dann wäre für mich aber direkt die Beziehung gescheitert und beendet. Ich habe ihr gesagt das ich daran kaputt gehen würde, weil ich sie Liebe und sie meine Frau ist. Sie ist ein Teil von mir und von meinem Herz. Ich kann das so nicht!

Sie sagte dann nur, das sie sich darüber Gedanken macht. Aber eine Paartherapie will sie definitiv nicht. Und ich weiß auch warum. Ich würde mitarbeiten meine Fehler eingestehen und an mir arbeiten. Die/Der Therapeut/in würde aber auch eine menge bei Ihr feststellen und sie damit konfrontieren. Und damit käme sie nicht klar , weil sie ja ,,Perfekt‘‘ ist und alles richtig macht.
Jetzt gerade ist die Freundin bei Ihr und sie sprechen miteinander. Hatte meiner Frau über den Tag verteilt auch noch per Whatsapp geschrieben, das ich sie trotzdem liebe und ich einfach nur möchte, das wir zusammen sind und uns gegenseitig respektieren und an uns arbeiten. Von ihr kam entweder nichts, oder nur kurze Sätze wie ,, ich denk drüber nach‘‘. Oder z.B. habe ich normal gefragt, wie sie morgen arbeiten muss und ob wir uns noch sehen und von Ihr kommt nur ,, JA‘‘. Mehr nicht.

Ich fühle mich einfach nicht verstanden und wie Dreck. Alles was ich mache, mache ich falsch ( putzen, wäsche machen usw) Nicht einmal ein liebes Dankeschön und mal ein positives Wort. Wenn sie etwas dazu sagt, dann immer nur, was ich schon wieder falsch gemacht habe, wie fett ich doch geworden bin ( sie aber auch ein wenig) usw.

Bin ich wirklich im Unrecht? Wie kann eine Person so eiskalt sein und so Uneinsichtig, das der Partner seine Gefühle offenlegt, sich komplett öffnet, macht und tut, und man selber nicht einen Schritt draufzu macht. Nicht einen Versuch der Güte oder mal eine kleine Entschuldigung. Sie hat sich in 4 Jahren ganze EINMAL aufrichtig entschuldigt ( da hat sie aber wirklich richtig scheiße gebaut und mich mega verletzt). Ansonsten bin ich einfach immer derjenige, der sich entschuldigt, der den ersten Schritt macht und der alles versucht, damit man Glücklich ist.

Sorry, für den langen Text. Aber ich musste das jetzt einmal loswerden. Ich weiß einfach nicht mehr weiter

Ich habe garantiert auch noch eine menge vergessen, aber das war jetzt so das wichtigste.

Hat jemand einen Rat? Bin ich wirklich so dumm und sie so ,,Perfekt‘‘ ?

Ich habe keine Ahnung mehr was ich denken, und machen soll L
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hört sich nach einer dieser Klischee-ehen an, wo sie der Hausdrache und du der arme Tölpel bist. :zwinker:

Im ernst: wenn ihr euch jetzt nicht einfach nur so mal wegen Weihnachten überkreuzt habt, sondern hier fundamentale Probleme in der Beziehungsführung seht, macht eure Ehe auf lange Sicht keinen Sinn mehr. Eine Paartherapie kann helfen, wenn der Wille vorhanden ist, sich aus der Situation zu befreien. Deinen Schilderungen zufolge will sie aber überhaupt keinen Schritt auf dich zugehen und ihre Dominanz behalten, denn sie ist die Hausherrin und du hast dich ihren Planungen zu unterwerfen.

Rechnet man dann noch den mangelnden Sex und ihre generell sehr unliebevolle Art ein, hätte ich an deiner Stelle keine Lust drauf, da noch lange an der Beziehung herumzubiegen und ihr meine Nerven zu opfern. Gemeinsam leben geht eben nur, wenn man sich aneinander soweit anpassen kann, dass sich jeder noch zuhause fühlt. Grundlegende Hygienevorstellungen spielen da eine nicht zu unterschätzende Rolle und lassen sich nach zig Jahren Ehe auch nicht mal einfach so über den Haufen werfen. Getrennter Haushalt würde also schon einmal Sinn machen. Warum du dann denkst, dass die Ehe dadurch gescheitert ist, weiß ich nicht. Aber gemeinsamer Haushalt funktioniert nicht - das wirst du mittlerweile doch wohl eingesehen haben? Wenn du also keinen getrennten Haushalt willst, musst du Schluß machen. Wenn durch diese Aktion aber der Hauptkonfliktherd bei euch behoben wird, könnte sich das Verhältnis aber zumindest mal etwas erholen.

Es liegt an dir, aber mir persönlich graust es bei der Vorstellung, mit so jemandem zusammen zu sein.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Vor allem scheint das schon ziemlich eingespielt zu sein, dass du dich unterbuttern lässt, immer wieder "angekrochen" kommst, nur damit Ruhe ist. Konfliktlösung ist was anderes. Und es ist nunmal so, sie ist komplett uneinsichtig, also würde es dein Leben lang an dir liegen, Dinge scheinbar gerade zu biegen, für die du nicht einmal etwas kannst.
Für mich wäre das ein Albtraum. Wo ist da die Partnerschaft, die Liebe, die Kompromissbereitschaft ihrerseits?

Ganz ehrlich, wenn es sogar schon heißt, dass sie es so eigentlich auch nicht mehr möchte, dann wäre ich ihr da nicht auch noch hinterhergerannt und hätte alles auf meine Kappe genommen. Das geht so nicht.
Warum sie quasi die Trennung möchte, nur um dann doch an dir festzuhalten erschließt sich mir nicht und ist mit Sicherheit auch nicht fair.

Für mich wäre die Sache klar. Kein Wille ihrerseits, etwas zu ändern. Glücklich seid ihr beide nicht. Also solltet ihr beide die Chance wahrnehmen, nach einer Trennung auf andere Weise wieder glücklich zu werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren