Ich verstehe gute Freundin nicht und weiß nicht wie ich reagieren soll

Benutzer181834  (23)

Klickt sich gerne rein
Hallo liebes Forum,
ich möchte mir mal etwas von der Seele schreiben, dass mich in letzter Zeit etwas frustriert.
Vielleicht hat einer von euch ja etwas ähnliches erlebt.

E und ich sind in etwa gleich alt und kennen uns inzwischen seit fast 10 Jahren. Damals sind wir ziemlich schnell Freunde geworden. Mit der Zeit haben wir uns ein bisschen auseinander gelebt. Was hauptsächlich daran lag, dass wir für das Abitur nicht mehr auf die gleiche Schule gingen und ich im Anschluss für ein Studium weggezogen bin. Dennoch haben wir regelmäßig Kontakt.

E hat nach dem Abitur eine etwa 2-jährige Findungsphase durchgemacht, in der sie viel ausprobiert und wieder verworfen hat. Insbesondere was ihre berufliche Zukunft angeht. Inzwischen hat sie allerdings mit einer Ausbildung angefangen, die sie glücklich macht. Auch ihre Familie, insbesondere ihre Eltern (E wohnt zu Hause), unterstützen sie so gut sie können.

Anfang der Woche haben wir uns endlich mal wieder getroffen und dementsprechend lange unterhalten. Dabei fing E immer wieder davon an, wie einfach und leicht ich es momentan ja habe. Ich hätte gute Berufsaussichten, gute Freunde, die mir jederzeit beistehen und zudem sei ich auch noch schlank, ohne etwas tun zu müssen. Wie einfach es doch manche Menschen im Vergleich zu ihr hätten.

Das Ding ist, dass stimmt so alles nicht. Und das weiß sie auch.

Ich habe nach 4 Jahren mein Studium abbrechen müssen. Meine "guten Berufsaussichten" sind eigentlich nur gute Referenzen aus meinem bisherigen Arbeitsleben und eine intensive Bewerbungsphase. Klar, ich habe schnell einen neuen Ausbildungsplatz gefunden, aber das hat sie auch. Sogar in einem vergleichsweise stressfreieren Arbeitsumfeld und mit besserem Gehalt.
Durch das abgebrochene Studium und die neue Ausbildung ziehe ich wieder um, mitten in Corona. Nervig und scheiße. UND TEUER.
Während ich also Antrag nach Antrag für Unterstützung stelle, Verträge und Versicherungen kündigen muss, eine neue Unterkunft in einer anderen Stadt, einen Ausbildungsplatz und einen neuen Job für die Übergangszeit gesucht habe, hatte ich es leicht. Alles klar.

Was stimmt, ist, dass ich einige echt tolle Leute während meines Abiturs und Studiums kennenlernen durfte. Diese Leute waren mir eine große Stütze in letzter Zeit und haben mir auch jetzt für den Umzug Hilfe angeboten.

Das Thema schlank war schon immer etwas problematisch mit E. E ist groß, extrovertiert und hat, wie ich finde, eine super Figur. Aber ihr mangelt es etwas an Selbstvertrauen. Sie steigert sich da momentan etwas in die "ich finde mich selbst nicht attraktiv und kann absolut nichts daran ändern"-Schiene. Und leider muss ich zugeben, mit dieser Mentalität überhaupt nicht klarzukommen. Medizinische Gründe (Krankheit, Medikamente, ...) mal ausgenommen, sehe ich keinen Grund, warum jemand nicht einen neuen Stil, eine neue Frisur, einen neuen Sport oder ein neues Hobby ausprobieren kann, um sich etwas wohler zu fühlen. Wenn ich mit einer Situation unzufrieden bin, dann ändere ich diese Situation doch ein bisschen und merke, ob es mir abschließend gefällt.
Daher mache ich seit meinem Abbruch zwei bis drei mal die Woche leichten Sport. Zudem bin ich bei der Arbeit viel auf den Beinen und achte halbwegs auf meine Ernährung. Außerdem habe ich schon immer gerne mit Stilen experimentiert. Aber das möchte sie nicht sehen / hören. Mir fliegt ja alles zu.

Momentan weiß ich einfach nicht, was ich dazu sagen soll. Sie hat eine ganz andere Wahrnehmung von dem, was ich in den letzten Monaten getan habe und noch immer tue. Es nervt sie, wenn ich sie darauf hinweise, dass ihre Aussagen so nicht auf mich zutreffen. Und mich nervt dieses Abtuen. Ein Teufelskreis.

Ganz besonders nervt mich aber, dass E sich momentan nicht für andere freut und Erfolge abtut. Als ich meine ersten Zusagen auf die Bewerbungsgespräche bekam, hat sie mir nur in einem abfälligen Ton gratuliert. Als ihre beste Freundin die Ausbildung abgeschlossen und ein Studium angefangen hat, war sie auch merkwürdig.
Teilweise kann ich es ja nachvollziehen. E hat 2 Jahre etwas angefangen, festgestellt, dass die Tätigkeit nicht ihren Erwartungen entspricht und sich etwas anderes gesucht. Während die meisten anderen "durchgezogen haben". Aber ich habe auch abgebrochen. Und freue mich trotzdem für meine Freunde, wenn diese nach erfolgreichem Abschluss jetzt die ersten Jobs antreten. Deren Erfolge haben nichts mit mir und meiner Situation zu tun.

Und irgendwo erwarte ich von meinen Freunden, dass diese mich in schwierigen Zeiten zumindest emotional unterstützen. Und in guten Zeiten sich mit mir Freuen können.

Normalerweise würde ich an so einem Punkt anfangen, die Freundschaft zu hinterfragen. Aber sie verhält sich erst seit Februar so merkwürdig. Und nicht nur mir gegenüber.

Ich weiß auch nicht, warum sie sich momentan so verhält, hat sie vorher noch nie gemacht. Ich kenne sie so nicht.

Gleichzeitig möchte ich nicht ewig darauf rumreiten müssen, dass ihre Aussagen so nicht zutreffen. Wenn sie so empfindet, kann ich das ja nicht einfach ignorieren. Dann würde ich mich ihr gegenüber genauso verhalten, wie ich es mir gegenüber ablehnen würde.

Also falls jemand einen Rat zum Umgang mit einer solchen Situation hat, immer her damit :smile:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Deine Freundin scheint unzufrieden mit sich selbst zu sein und wertet daher Erfolgserlebnisse anderer ab. Das ist kein toller Charakterzug, und wäre sie meine Freundin, würde ich sie bei solchen Äußerungen auch gleich in ihre Schranken weisen und sagen, dass das nicht okay ist. Und sie dann fragen, wo genau bei ihr der Schuh drückt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
genug Gründe, weshalb ich auf Distanz gehen würde.
Eine Freundin, die sich so benimmt brauch ich nicht. Also was auch immer ihr Problem ist, es ist nicht deins und du darfst es auch nicht auf dich projezieren.
Wenn bei ihr was nicht passt, entweder sagt sie es oder sie muss es eben lösen. Aber Frust an dir ablassen, ist ein No-Go.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Auf Dauer klingt sie nicht nach einem Mensch, der dich unterstützen oder bereichern kann und wenn sie dir dann auch nicht guttut und dir eher ein schlechtes Gefühl macht, würde ich wohl noch ein oder zweimal versuchen, ein sehr klares und an meinen Bedürfnissen orientiertes Gespräch zu fühlen und mich — falls es nicht fruchtet — erstmal eine zeitlang von ihr distanzieren. Heißt, ich hätte keine Zeit für Treffen und würde auch als Kummertelefon nicht mehr zur Verfügung stehen.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich bin da ganz bei krava krava . Wozu von jemandem so runterziehen lassen?
Wenn sie seit Februar nicht rüber rückt, was das eigentliche Problem ist, dann würde ich ganz deutlich machen, dass ich nicht mehr als Blitzableiter funktioniere.

Es ist deine Freizeit. Freunde sollen ein gutes Gefühl vermitteln. Klar kann auch mal was blöd sein, aber wenn man sich da nicht öffnen möchte, kann man es nicht andersrum die ganze Zeit ablassen. Kein guter Zug von ihr. Ich würde mich mit einer ganz klaren Ansage distanzieren. Wenn sie sich wieder gefangen hat oder sich doch mal offenbaren will, dann kann sie sich ja wieder melden.
 

Benutzer140686  (33)

Meistens hier zu finden
Und irgendwo erwarte ich von meinen Freunden, dass diese mich in schwierigen Zeiten zumindest emotional unterstützen.
Deiner Freundin scheint es gerade nicht gut zu gehen. Vielleicht macht sie eine schwierige Zeit durch. Dies ist deine Chance, sie emotional zu unterstützen. :zwinker: Genau so, wie du es gerne von deinen Freunden erwartest.
Nimm es ihr nicht übel. Habe Geduld mit ihr. Habe ein offenes Ohr für sie. Und verurteile sie nicht für ihr Verhalten. Es steckt sicher keine böse Absicht dahinter.

Dabei fing E immer wieder davon an, wie einfach und leicht ich es momentan ja habe.
Vielleicht ist sie einfach ein bisschen neidisch. Ihr Leben für sich wohl gerade "schwer" an und um sie herum leben Menschen, die es ihrer Meinung nach einfacher haben. Mit Objektivität hat das nicht viel zu tun. Wie du schon sagst.
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Sehe auch Neid darin. Ich würde ihr auch sagen, wenn sie nicht mehr das Positive in ihrem eigenen Werdegang sehen kann, ist es leider sehr schade für sie, aber es liegt immer an einem selbst auch etwas daran zu ver/ändern. Wenn es dich nur runterzieht, distanzier dich mal für eine Weile. Damit wird sie auch merken, dass du nur für ihr Jammern nicht mehr parat stehst (ich persönlich würde ihr das sogar ins Gesicht sagen, weil ich sehr direkt bin; was ja auch evt. wachrüttelt!).

Andererseits wäre ich auch so, dass sie sich ja melden kann, wenn sie sich wieder mehr im Griff hat oder aussprechen bzw. Hilfe annehmen möchte / braucht. Aber die Veränderung müsste sie schon wollen und auch alleine initiieren.

Denke auch da spielt viel Unzufriedenheit mit sich selbst eine Rolle.

Würde mich wohl aber nach einer gewissen Zeit auch mal wieder bei ihr melden, um nachzufragen, ob sich etwas Neues bei ihr getan hat - Ihr kennt euch ja schließlich schon sehr viele Jahre.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe den Fall andersherum — mir wird/wurde immer wieder gesagt, wie viele Dinge mit einfach zufallen würden, dass mir viele Dinge leichtfallen würden und ich wirklich ein unfassbar großes Maß an Glück hätte.
Fakt ist aber, dass bei mir auch viele Dinge (und wahrscheinlich auch mehr als bei den meisten anderen) schiefgegangen sind. Dafür wurde ich dann gerne von verschiedenen Seiten fertiggemacht — weil wenn alles für einen so leicht ist, dann bekommt man das Scheitern deutlich mehr „gegönnt“. Mittlerweile habe ich diese Menschen zu einem Großteil aus meinem Leben verabschiedet. Einer dieser Menschen ist noch da, hat verwandtschaftliche Gründe und ich bemerke, dass es für die Person leichter wird, nachdem sie mich mit sehr viel harter Arbeit und einer ordentlichen Portion Glück überflügelt hat. Meistens klappt es deswegen jetzt besser zwischen uns 😅
 

Benutzer181834  (23)

Klickt sich gerne rein
Vielen Dank für die vielen Antworten! Besonders die Empfehlung von LAX LAX .

Ich habe heute Mittag nochmal mit E gesprochen. Leider verlief das Gespräch nicht ganz so gut. Wie sich herausgestellt hat, bin ich nicht die einzige, die sich momentan von ihrem Verhalten vor den Kopf gestoßen fühlt.

Ich habe sie gleich zu Anfang gefragt, ob irgendetwas bei ihr anliegt, weil ich das Gefühl habe, dass sie sich etwas uncharakteristisch verhält. Ob sie etwas bedrücken würde, oder sie sich einfach etwas von der Seele reden möchte.
Daraufhin wurde sie etwas wütend. Warum sie das jeder fragen würde. Sie hätte keine Lust, sich zu rechtfertigen, nur weil sie mal die Wahrheit ausspricht.

Ich habe noch versucht ihr zu sagen, dass in diesem Fall, die "Wahrheit" eher ihrer subjektiven Wahrnehmung entspricht, als den tatsächlichen Umständen. Und das es okay ist, mal gefrustet zu sein. Aber wenn sie weiter so eine eingefahrene Sichtweise an den Tag legt, ich da auf lange Sicht nicht mehr mitmachen werde.

Allerdings glaube ich nicht, dass es wirklich bei ihr angekommen ist. Sondern sie sich noch eher in ihrer Sichtweise bestätigt fühlt, wie unfair alles gerade ist.

Also habe ich ihr nochmal deutlich gesagt, dass ich nicht daran interessiert, als dauerndes Vergleichsobjekt herzuhalten und erstmal auf Distanz zu ihr gehe. Wenn sie über etwas reden möchte, sie sich gerne melden könne. Nur von meiner Seite aus, jetzt erstmal Ruhe ist.
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, jetzt hast du deinen Standpunkt genau geäußert, nun kann sie mal drüber nachdenken. Entweder kommt dann noch was in absehbarer Zeit oder es wird halt mal ausgesessen und auf spätere Zeit vertagt.

Aber wenn ihr Verhalten noch mehreren negativ auffällt, ist es jedenfalls nicht nur so aus der Luft gegriffen; das gibt ihr bestimmt auch zu denken 🤔.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, ihr kennt Euch lange genug, dass Du ihr sagen kannst, dass Ihre Aeusserungen Dich verletzten. Und das Du Dir wünscht, dass sie sich mit Dir freuen könnte.

Kann es sein, dass sie eine depressive Verstimmung hat? War sie schon immer so? Oder eher in den letzten Monaten?

Ich würde aber auch eher auf Abstand gehen. Nicht unbedingt den Kontakt abbrechen, aber einfach mal etwas lockerer in der Beziehung sein.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Kann es ein, dass sie mit Depressionen zu kämpfen hat?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren