Ich trau mich nicht, Probleme anzusprechen

Benutzer100148  (31)

Benutzer gesperrt
Hallo ihr lieben!

Ich warne euch schonmal vor: Es könnte länger werden ;-).

Mit meinem Freund bin ich im November 4 Jahre zusammen. Eigentlich eine glückliche Zeit. Wir haben uns noch nie richtig gestritten. Kleine Meinungsverschiedenheiten kamen vor, aber einen richtigen Streit hatten wir noch nie. Es lief eigentlich immer alles gut, wir passen wunderbar zusammen. Gleiche Zukunftspläne, gleiche Weltanschauung, gleicher Humor,... Wir passen wie die Faust aufs Auge zusammen und ich kann mir nicht mehr vorstellen, jemals wieder ohne ihn zu sein. Wir haben so eine glückliche Beziehung gehabt, wo es nie Probleme gab. Im Juni sind wir nach meiner abgeschlossenen Ausbildung in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Und seitdem gibt es immer mehr Probleme in unserer Beziehung. Aber ich fang mal vorne an:

In den ersten zwei Jahren unserer Beziehung hatten wir ca. 2 Mal in der Woche Sex. Das war für mich genau richtig. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Der Sex war nie besonders ausgefallen, aber sehr befriedigend. Heißt, wir haben nie an irgendwelchen ausgefallenen Orten Sex gehabt, nur halt mal im Auto oder so. Aber auch selten. Wir haben hin und wieder mal Sachen wie Sahne o.Ä. ins Liebesspiel mit eingebaut und Oralverkehr stand beim Sex fast immer mit an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Ich war rundum zufrieden mit unserem Sexleben und mit dem Rest der Beziehung sowieso. Vor ca. zwei Jahren fings dann an, dass der Sex immer weniger wurde. Also ca. 1 Mal die Woche bzw. alle 2 Wochen. Geleckt hat er mich plötzlich nicht mehr, obwohl ihm das vorher Spaß gemacht hat. Ein großer Freund vom Blasen war er nie gewesen, fand es aber toll, wenn ich vor dem Sex ein bisschen mit dem Mund zugange war, ohne dass er abspritzt. Aber auch das wollte er plötzlich nicht mehr. Wir hatten nur noch im Bett Sex. Und immer in der selben Stellung. Also es ist deutlich anders geworden. Ich habe ein paar Mal den Mut zusammen genommen und ihn darauf angesprochen (er ist bei diesem Thema sehr empfindlich, weil seine Ex ihm ständig gesagt hat, er wäre verdammt schlecht im Bett usw.). Er beteuerte, dass es nicht an mir liegt, dass er mich noch immer sehr attraktiv findet, nur dass er zur Zeit eben weniger Lust auf Sex hat. Ich hab gedacht, das wird sich irgendwann ändern und hab die Beziehung weiterlaufen lassen, weil ich ihn sehr geliebt habe, und der Rest in unserer Beziehung noch immer wunderbar und völlig ohne Probleme war. Wir haben dennoch oft einfach nur gekuschelt oder uns gestreichelt, gemeinsam Filme geguckt, Dinge unternommen, viel Spaß miteinander gehabt.

Nun sind wir ja im Juni zusammengezogen. Und jetzt ist alles anders. Sex haben wir garkeinen mehr. Das letzte Mal miteinander geschlafen haben wir Anfang August. Er macht überhaupt keinen Schritt auf mich zu, er will keinen Sex mit mir. Da ich oft abgewiesen wurde wenn ich angefangen habe, ihn anzufassen und heiß zu machen, habe ich mittlerweile garkeinen Mut mehr auf ihn zuzugehen und den ersten Schritt zu machen. Er macht ihn aber auch nicht. Also schlafen wir nicht mehr miteinander. Und ehrlich gesagt: Auf den Sex, den wir in den letzten Monaten hatten, hab ich auch garkeine Lust mehr. Es ist immer das selbe: Er fasst mir kurz zwischen die Beine, sagt "Zieh dich aus", wir ziehen uns aus, jeder für sich (völlig unromantisch), er fingert mich kurz (das macht er ja immerhin dann noch!), sagt "Komm auf mich", und wir haben Sex in der Reiterstellung. Er kommt dann sehr früh, also nach ca. 2 Minuten, wenn überhaupt. Dann zieht er sich an und macht was anderes. Das ist für mich so unbefriedigend, dass ich einfach garkeine Lust mehr habe, SO mit ihm zu schlafen. Ich wünsche mir so sehr leidenschaftlichen, abwechslungsreichen Sex (muss ja nichts ausgefallenes sein, mir würd eine andere Stellung ja schon reichen!). Ich will das Gefühl habe, begehrt zu werden, attraktiv zu sein, dass er mich WILL! Die Lust in seinen Augen sehen. Das habe ich schon seit fast einem Jahr nicht mehr gesehen. Oralverkehr gab es jetzt schon seit 2 Jahren nicht mehr. Er will auch nicht, dass ich ihm einen blase.

Auch der Rest unserer Beziehung wird immer eintöniger. Seitdem wir zusammen wohnen, unternehmen wir kaum noch was miteinander. Wenn wir von der Arbeit kommen setzt er sich direkt vor seinen PC und sitzt dann da bis er ins Bett geht. Ich muss mich dann anders beschäftigen. Wir gehen auch nicht mehr zusammen schlafen, so wie es früher immer der Fall war. Ich gehe immer vor ihm ins Bett weil ich müde bin, er kommt dann später nach. Es gibt kein kuscheln mehr, keine leidenschaftlichen Küsse. Das letzte Mal RICHTIG geküsst haben wir uns vor über 2 Monaten. Wir reden nicht mehr viel miteinander. Jeder lebt in seiner eigenen Welt. Wir haben uns noch immer nicht richtig gestritten, aber die Meinungsverschiedenheiten häufen sich. Meistens geht es um das Thema Haushalt. Bevor wir zusammen gezogen sind, haben wir ausgemacht, dass wir den Haushalt brüderlich teilen. Aber es bleibt alles an mir hängen. Und deshalb mach ich ihm oft Vorwürfe, woraufhin er mir Vorwürfe macht. Zur Zeit läuft einfach alles schief.

Hätte man mich vor zwei Monaten gefragt, ob ich ihn liebe, hätte ich gesagt: Von ganzem Herzen. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Ich hänge sehr an ihm, das auf jeden Fall, und ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Aber ob es noch Liebe ist? Ich weiß es nicht! Ich weiß es wirklich nicht! Ich denke ein Großteil der Liebe ist verloren gegangen dadurch, dass wir keinen Sex mehr haben. Für mich war ein erfülltes Sexleben immer sehr wichtig und jetzt haben wir garkeins mehr. Ich fühle mich nicht mehr begehrt, nicht attraktiv. Ich weiß dass er mich liebt! Das würde ich nie bestreiten! Das merke ich einfach. Und er sagt es mir oft. Aber ich bin mir da nicht mehr sicher. Einfach weil es keine Kommunikation, keine gemeinsamen Aktivitäten, keinen Leidenschaft, keinen Sex mehr gibt.

Aber das größte Problem ist: Ich trau mich nicht ihn auf unsere Probleme, die er mit Sicherheit nicht sieht, anzusprechen. Ich glaube er ist sehr glücklich so wie es jetzt ist. Ich aber nicht! Es ist ja auch nicht so, als wenn wir garnicht mehr miteinander reden. Wenn, dann ist es auch schön und ich spüre seine Liebe, genauso wenn er mich manchmal in den Arm nimmt oder meinen Arm streichelt. Glückliche Momente gibt es hin und wieder noch, aber die werden immer seltener.
Ich weiß selbst nicht was ich von euch hören will. Ich glaube ich brauche einfach nur einen Schups, um ihn anzusprechen. Seit Wochen nehme ich mir das vor, aber ich trau mich nicht. Ich weiß selbst nicht warum mir das so schwer fällt, aber es geht nicht! Ich kann nicht sagen, Schatz wir müssen reden, ich trau mich nicht ihm all das zu erzählen was ich hier geschrieben habe. Irgendwie hab ich eine Blockade in mir, die mir das unmöglich macht. Aber ich weiß auch, dass wenn ich ihn nicht anspreche, irgendwann der große Knall kommt. Und das will ich ja eigentlich vermeiden. Ich will, dass unsere Beziehung wieder wird wie früher, wo wir so verdammt glücklich waren. Ich will ihn nicht verlieren!!! Ich bin zur Zeit irgendwie gespalten... Einerseits bin ich glücklich mit ihm, weil er mir sehr wichtig ist und ich mich an die schöne Zeit erinnere und weiß, dass es auch anders geht. Dann albere ich manchmal noch mit ihm herum usw. Und das genieße ich sehr. Auf der anderen Seite, so wie jetzt, bin ich traurig und weiß nicht weiter. Ich bin hin und her gerissen. Die schönen Momente mit ihm werden von Tag zu Tag seltener. Also ich weiß wirklich nicht, warum ich das euch erzähle, ich will es einfach nur mal loswerden, um vielleicht den Schups zu kriegen und den Mut zusammen zu bekommen, mit ihm zu reden!
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Oh oh... ich will dir keine Angst machen, aber ich hatte mal 'ne längere Beziehung (2,5 Jahre insgesamt und davon über 2 Jahre zusammen gewohnt) und bei uns verlief alles relativ ähnlich. In unserem Fall war ich aber diejenige, die keinen Bock auf Sex hatte. Gerettet haben wir die Beziehung nicht, wie du siehst. :zwinker:

Ich glaube, das wird sehr, sehr schwer bei euch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dein Freund sein Verhalten aufgrund von Gesprächen plötzlich radikal ändern wird. Von gar keinem Sex und fehlendem Interesse an Oralsex und Abwechslung, wird er wahrscheinlich nicht (wieder) zu einem Mann werden, der seine Finger kaum von dir lassen kann und zweimal die Woche voller Begeisterung Sex mit dir praktiziert.

Irgendwie klingt's ja schon nach sehr großen Problemen. Du wirst ihn ansprechen müssen, da bleibt dir nix anderes übrig. Trotzdem wird das alles verdammt schwer, selbst wenn er Besserung gelobt. Bei so einem Thema bin ich aber äußerst skeptisch.
 
G

Benutzer

Gast
Aber ich weiß auch, dass wenn ich ihn nicht anspreche, irgendwann der große Knall kommt. Und das will ich ja eigentlich vermeiden.

Es ist gut, dass du das schon selbst erkannt hast, aber ich sags dir auch nochmal: Ich bin auch eher eine, die Probleme länger mit sich selbst ausmacht. Es bringt nix. Dein Partner kann dir nicht hinter die Stirn schauen. Es wird sich NICHTS ändern wenn du es nicht initiierst.

Ich will, dass unsere Beziehung wieder wird wie früher, wo wir so verdammt glücklich waren.
Was meinst du mit "wie früher"? Manchmal verändern sich Beziehungen, ich halte das für ganz normal. Und meist werden sie nicht mehr so wie früher. Die "Kunst" ist, sich in der "neuen" Beziehung so zu finden, dass man auch dann glücklich ist. Zusammenziehen ist eine große Umstellung - ihr müsst euch beide erstmal berappeln.

Wenn du nicht mit ihm reden magst, kannst du ihm vielleicht einen Brief schreiben?
 

Benutzer99601 

Sorgt für Gesprächsstoff
hm... die Sache klingt schon seeeehr schwer.

Was hältst du davon, wenn du ihm einfach mal die Geschichte, die du hier geschrieben hast, zeigst?
Vielleicht merkt er deine Gefühle, die du hier aufgeschrieben hast.
Ich finde nämlich, das man deine Traurigkeit sehr merkt.

Versuchs doch einfach mal, weil so kannst du ehrlich nicht weiter machen, wenn du so nicht zu 100% glücklich bist.

Viel Glück :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Was hältst du davon, wenn du ihm einfach mal die Geschichte, die du hier geschrieben hast, zeigst?
Vielleicht merkt er deine Gefühle, die du hier aufgeschrieben hast.
Ich finde nämlich, das man deine Traurigkeit sehr merkt.

würd ich nicht tun, du weißt nicht wie er drauf regaiert! kann mir vorstellen, er findets nicht so prickelnd, dass seine freundin das so "öffentlich" in ein forum schreibt :zwinker:
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
wow - dein freund und du passen wirklich gut zusammen. denn ihr habt wohl beide ein problem, dass ihr nicht ansprechen wollt.

wenn du dich hier umsiehst wirst du viele threads finden a la "er/sie will keinen sex mehr.." mit einer ähnlichen situation wie bei dir. mit dem unterschied das dort schon oft darüber geredet wurde.

in deinem fall kann dir kein sex-tipp, kein dessous-vorschlag helfen. der einzige tipp ist: red mit ihm. und zwar offen. und bald. und lass dich nicht abwimmeln mit ausreden. das ist jetzt nicht der geheim-tipp auf den du gehofft hast, aber die einzige möglichkeit - in meinen augen.

auch wenn das thema empfindlich ist für ihn, du bist hier in einer schwierigen position. du musst mit ihm auch darüber reden können, was wäre das denn sonst für eine beziehung? eine in der man nur über happypeppy-sachen redet und die probleme liegen lässt?

ich hab auch so eine erfahrung gemacht wie maria. ich wollte mit meinem ex nicht mehr schlafen. nach dem zusammenziehen. und bei mir hat das einfach bedeutet: ich liebe dich nicht mehr. wie es bei deinem freund ist, wird dir hier keiner sagen können.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren