Ich mag nicht wenn Leute Alk trinken

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Und die arme Leber und der Körper an sich ...

Die haben wohl keinen Bezug auf ihre Gesundheit :wuerg:

macht mal nicht so nen aufstand das ist jetzt wirklich lächerlich. schlussendlich tut er NIEMANDEN etwas wenn er mal was trinkt, und wenn das jede woche ist geht das niemanden was an.

seltsame fanatiker...
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
macht mal nicht so nen aufstand das ist jetzt wirklich lächerlich. schlussendlich tut er NIEMANDEN etwas wenn er mal was trinkt, und wenn das jede woche ist geht das niemanden was an.

seltsame fanatiker...
Das ist nicht fanatisch. Ich trink' auch ab und zu mal 'n Bier oder 'n Cocktail, aber ich übertreibe es nicht. Ist dir klar, was ein Besäufnis im Körper anrichtet? Das ist jedes Mal eine Vergiftung, die Millionen Gehirnzellen absterben lässt und die Leber schädigt. Ich finde, dass man das den Leuten gerne mal deutlich machen kann.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
ja und weiter? ists deine leber oder deine gehirnzellen? den leuten ist das klar, nur kann jeder das tun was er will und wenn er damit spaß macht wo ist da das problem? leben ist an sich schon tödlich da muss wirklich keiner noch reinreden, wie schrecklich das ist. der gesundest lebende mensch könnte morgen sterben, einfach so.

solange man bewusst trinkt und nicht deswegen weils gewohnheit ist. solange man genießt und nicht deswegen trinkt damit man nicht leidet, solange man niemanden etwas tut sollt wirklich keiner gleich auf 180 gehen weil man ab und zu mal nen rausch hat.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Find ich ja süss, dass ihr euch solche Sorgen um mich macht :smile:
Nur ist es eben wirklich meine Sache.
Und nein, ich war weder im Krankenhaus, noch musste ich mit einer Bahre heimgebracht werden, es war also alles im grünen Bereich. Ich bin nach Hause gelaufen und heute Mittag hatte ich als Strafe nen riesen Kater und immer noch nen Hangover, aber das werd ich überstehen.
 

Benutzer56463  (36)

Verbringt hier viel Zeit
@Watteseelchen:

Ich hatte einmal eine Bekannte, die in etwa die gleiche Einstellung hatte wie du. Ich bin Raucher und trinke auch mein Bier mit Freude...
War für die Freundschaft nicht gerade förderlich, irgendwann hab ich dann den Kontakt abgebrochen weil es einfach nicht mehr auszuhalten war.

Warum ist es verwerflich wenn man mit seinen Freunden Bier trinkt? Wenn es um eine Flasche Wodka geht, die sich jemand reinkippt um seine Schmerzen und Probleme zu unterdrücken, keine Frage, in dem Fall liegt ein Problem vor... aber abends mit Freunden ein Bier?
Keine Angst, wir können uns artikulieren wenn wir nüchtern sind, wir trinken nicht weil wir "lockerer" werden müssen, auch nicht um zu zeigen, dass wir genug Geld haben um uns ne neue Leber besorgen zu können. Wir trinken auch nicht um uns gegenseitig zu beweisen, wie unglaublich männlich wir sind.
Nein, wir trinken weil es schmeckt und weil man bei einem Bierchen gut entspannen kann...
Ich kann mir vorstellen wie du jetzt gerade denkst: "aha, doch wieder nur auf der Suche nach dem nächsten Rausch" ...nein, ich kann dich beruhigen, die Entspannung geht nicht vom Alkohol aus!
Es ist das Ritual, sich ein Bier zu schnappen, den Kronkorken an die Decke ploppen zu lassen, sich zurückzulehnen und erstmal auszuspannen (Einmal hab ich danach sogar vergessen das Bier dann auch zu trinken :ratlos: ). Apfelsaft trinke ich auch wenn ich mitten am Arbeiten bin, Kaffee erst recht, eignet sich also nicht gerade als Schlusstrich der gezogen wird, wenn der Feierabend eingeleitet wird.
Ein weiterer Grund für unseren Bierkonsum ist auch die Belohnung die wir unter einem Bier verstehen. Wenn man aus einer gerade geschriebenen Klausur herauskommt und sich eben denkt "Und jetzt ein paar Bierchen", nach einem anstrengendem Lerntag "jetzt ein Bier". Wir schaffen uns eine Währung mit der wir uns selbst belohnen können. Und da wir täglich Wasser, Apfel- oder Orangensaft und vor allem Kaffee :smile:zwinker: ) trinken, kommen diese Getränke eben nicht in Frage...

Zum Thema Geselligkeit:
Man(n) trifft sich halt nicht auf einen Kamillentee zum Plaudern, den bekommt man auch zu Hause, insofern ist Bier die Ausrede für ein geselliges Treffen, was spricht dagegen? Mit meinem besten Freund habe ich mich einmal um 4 Uhr nachmittags in einer Kneipe getroffen, erstmal ein Bierchen, eine halbe stunde diskutiert, dann kam ein Kiwi-Irgendwas Saft, mehr Bier mehr Diskussion...zwei drei Stunden später waren wir recht angeheitert, dem Gespräch hats nicht geschadet, der Kopf wurde wieder klarer, mehr Bier wurde beschafft...geendet hat diese philosophische Grundlagendiskussion nachts um 3 als wir aus der Kneipe geschmissen wurden, jeder von uns hatte 5 Liter Bier und ein paar Gin Lemmon und Mojitos intus. Am nächsten Tag ging die Diskussion weiter.... im Nachhinein einer der genialsten Abende die ich mit ihm je verbracht habe und eine der tiefschürfensten klarsten Diskussionen.
Warum also nicht? (btw: mein Nachbar kam gerade heim und hat erzählt das er sich bei einem Bier über Nietzsche unterhalten hat und sich nächste Woche ein paar Bücher besorgt :eek: )
Wie auch immer...
Wenn dein Freund Kaffee trinkt, machst du ihm dann die Hölle heiss?
Es gibt viele Menschen die keinen Kaffee mögen, oder sich gar übergeben müssen von der schwarzen Brühe...
Aber bis jetzt habe ich von dieser Gruppe noch niemanden getroffen, der anderen den Genuß eines Kaffees übel genommen hätte...
Das Problem liegt also bei dir, nicht bei deinem Freund... und ich rate dir dringendst das einzusehen und etwas dagegen zu unternehmen, ansonsten war er die längste Zeit dein Freund.

M.f.G. ananab
:bier:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren