Ich m bin neugierig auf Männer, was soll ich tun?

T

Benutzer

Gast
Hallo zusammen

Ich hatte bis jetzt immer nur Beziehungen und Sex mit Frauen. Die letzte Trennung war letzten Sommer. Seit einiger Zeit aber, frage ich mich, wie es wohl wäre einen Mann zu küssen. Meine Vorstellung geht bis zu Oralsex, aber ich weiss nicht, ob ich Sex haben könnte.
Wie soll ich mit diesen Gefühlen umgehen? Ignorieren? Wie sollte ich jemanden kennenlernen? Ich meine, ich weiss ja nicht, wie prickelnd es ein Mann finden würde quasi "Versuchskaninchen" zu sein. Wäre ja auch nicht gerade eine schöne Situation, wenn ich merke, dass es mir doch nicht gefällt?
Ich bin völlig verwirrt... Und getraue mich nicht jemandem davon zu erzählen. Ich hätte auch irgendwie Hemmungen, offen damit umzugehen (eigentlich dumm ich weiss).
Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen?
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, das ist gar nicht so ungewoehnlich, und erfahrene Maenner "der anderen Seite" koennten bestimmt auch mit so etwas umgehen. Ich habe berufsbedingt viel Kontakt mit Homosexuellen (bin Designer - die Szene ist stark bevoelkert), und habe den Eindruck aus Gespraechen mit Freunden/ Kollegen gewonnen. Ich wuerd's einfach mal drauf ankommen lassen. Aus eigener Erfahrug kann ich sagen, dass man da nicht generalisieren kann. Ich selbst bin voellig hetero, aber mir sind doch schon mal Maenner begegnet, wo ich mich schon fragte, ob das wirklich stimmt.
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Wie soll ich mit diesen Gefühlen umgehen? Ignorieren?
Nein, nicht ignorieren. Das kann fast nur zu Frust führen. Geh ihnen nach. Spiel in Gedanken damit rum. Bei manch einer Phantasie stellt man auch fest, dass es einen gar nicht stört, wenn sie Ühantasie bleibt. Und wenn es dich wirklich nicht nur in Gedanken reizt, sondern auch real spannend wäre, dann geh dem nach.
Wie sollte ich jemanden kennenlernen?
Vermutlich nicht so viel anders, wie du Frauen kennen lernen würdest. Oder du gehst speziell in Schwulenbars oder treibst dich auf Singlebörsen rum, die eher auf homosexuelles Publikum ausgerichtet sind.

Sicherlich werden einige Männer keinen Bock haben Versuchskaninchen zu spielen. Daher musst du mit dem Anliegen schon offen umgehen. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du auch jemanden findest, der sich dafür zur Verfügung stellt. Die meisten Schwulen oder Bi-Männer werden deine Verwirrung vollkommen verstehen können. Wäre es ein einfacher Prozess, dann wäre das Coming-Out nichts, über das man Erfahrungsberichte bei YouTube u.ä. findet. Du findest vermutlich durchaus jemanden, der dir gerne umsichtig dabei hilft deine Gefühle zu erforschen. Oder vll sogar jemanden, dem es genauso geht wie dir, mit dem du zusammen eure Verwirrung beseitigen kannst.

Wenn dein Testpartner weiß, worauf alles hinausläuft, dann ist es auch keine schlimme Sache, wenn du feststellst, dass das alles doch nichts für dich ist. Solltest du allerdings den Fehler machen und dir jemanden anlachen, dem aber nicht sagen, dass du eigentlich gar nicht weißt, ob dir sexuelle Handlungen mit Männern gefallen, ja dann kann das auch mächtig in die Hose gehen.

Ich denke, das A&O in deiner Situation ist es, dir und eventuellen Partnern gegenüber ehrlich zu bleiben und nichts zu überstürzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kann deine Gedanken mehr oder weniger 1:1 nachfühlen. Bei mir ist es weder eilig, noch konkret (und da wären noch ein paar Rahmenpunkte mit meiner Freundin zu klären), aber prinzipiell würde es mich auch reizen - nur hätte ich eigentlich keine Ahnung wie.

In meinen Gedankenspielereien hatte ich auch schon an eine Schwulenbar gedacht. Scheint mir eigentlich recht ideal zu sein. Da würde ich einfach mal hingehen, ohne mich zu stressen. Einfach nett ein Bierchen trinken, vielleicht kommt man ja mit jemandem ins Gespräch (und dort würde ich auch soweit mit offenen Karten spielen), sich einfach mal etwas in die Stimmung und so "einfühlen". Vielleicht ergibt sich mehr, sonst war es halt ein netter Abend. Und selbst wenn ich mich auf einmal völlig deplatziert fühle - dann gehe ich halt, und es war eine interessante Erfahrung, ohne dass Schaden entsteht.

Trotzdem irgendwie ein etwas seltsamer Gedanke. So ehrlich gesagt habe ich auch kaum Vorstellungen, wie es in einer Schwulenbar so abläuft. OK, ein paar Klischees (die mich irgendwie aber eher abschrecken würden), aber vielleicht sind die auch einfach übertrieben?

Eine andere Frage, die mich umtreiben würde (ich hoffe es ist OK, wenn ich mich mal einfach damit hier einklinke): Was könnte man eigentlich effektiv so mit einem Typen außerhalb einer festen Beziehung tun, vorausgesetzt irgendwo würde wirklich die Chemie stimmen? AV wäre mir - für den Einstieg jedenfalls - auch eine Spur zu viel, und Oralsex? Außerhalb einer Beziehung? Safer Sex sagt eigentlich eher nein. Blieben Knutschen und Petting. OK, auch sicher ganz nett (hoffe ich jedenfalls, das auf die Probe zu stellen wäre ja der Sinn der Übung :zwinker:) - aber irgendwie auch etwas unspektakulär? Evtl. auch für das Gegenüber, das ja wahrscheinlich NICHT so unerfahren auf diesem Ufer wäre wie der neugierige Schnupperer?

Also sorry, dass ich mehr Fragen meinerseits aufwerfe, als Antworten zu geben, aber ich finde das auch sehr interessant. Falls ich mal irgendwann die Muße, Gelegenheit und den Mut finde. :grin:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin völlig verwirrt... Und getraue mich nicht jemandem davon zu erzählen. Ich hätte auch irgendwie Hemmungen, offen damit umzugehen (eigentlich dumm ich weiss).
Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen?
Warum getraust du dich denn nicht, jemandem davon zu erzählen? Genau genommen musst du das ja auch im Moment noch nicht fürs Erste. Dein erster Schritt wäre, dich erstmal damit auseinander zu setzen, dass du möglicherweise auch Interesse an Männern haben könntest und für dich selbst versuchen, diese Möglichkeit anzunehmen und als selbstverständlich zu empfinden. Das ist ja beim Coming Out nicht anders. Solang du noch Hemmungen hast und nicht offen damit umgehen kannst, würde ich erstmal Abstand davon nehmen, etwas auszuprobieren, weil das möglicherweise dein Empfinden negativ beeinflussen kann und du vielleicht etwas eklig empfindest, das schön für dich wäre, würdest du dich so akzeptieren.

Wie soll ich mit diesen Gefühlen umgehen? Ignorieren?
Keinesfalls ignorieren. Ich würde dir empfehlen, Kontakt zu anderen Schwulen zu suchen, wenn du dich noch nicht in eine Bar traust, vielleicht in einem Forum? Dbna z. B. ist für Jugendliche bis 27 und dort geht es nicht so schlüpfrig sexuell zu. Dort könntest du nette Kontakte knüpfen und vielleicht auch jemanden finden, der mit dir mal ein paar unschuldige Dinge ausprobieren möchte zwischen Treffen und Küssen.

Wie sollte ich jemanden kennenlernen? Ich meine, ich weiss ja nicht, wie prickelnd es ein Mann finden würde quasi "Versuchskaninchen" zu sein. Wäre ja auch nicht gerade eine schöne Situation, wenn ich merke, dass es mir doch nicht gefällt?
Also ich kann nur für mich sprechen... :smile: Wenn man ehrlich zu mir ist und mir keine falschen Hoffnungen macht, dann bin ich gerne Versuchskaninchen. Ich habe sogar eine kleine Schwäche für Heteros und "Heteros" und finde es immer sehr spannend, wenn sie sich wünschen, Intimität zwischen Männern mal näher kennen zu lernen. Ich habe auch schon mit Heteros geknutscht, die mir dann hinterher gesagt haben, dass es ganz nett war, aber nicht ihr Ding ist. Für mich ist das völlig okay, auch ein bisschen kuscheln und fummeln.
Du findest sicher jemanden, der ohne schwerste Kränkungen seines Egos damit klar kommt, dass es mit Männern doch nix für dich ist. Viele können ja Sex und Liebe trennen. Wenn zwei Schwule sich im Internet kennen lernen und treffen, weiß man ja auch nicht, ob der Funke überspringt und man merkt dann vielleicht nach einem Date mit Knutschen, dass es doch nicht passt. Wäre ja bei dir nicht anders. Wichtig ist nur, dass du ehrlich bist, dann findest du schon einen passenden Mann zum Experimentieren.
Nur erstmal solltest du eben schauen, dass du es akzeptieren könntest, wäre es an dem.
[DOUBLEPOST=1429854691,1429823435][/DOUBLEPOST]
Eine andere Frage, die mich umtreiben würde (ich hoffe es ist OK, wenn ich mich mal einfach damit hier einklinke): Was könnte man eigentlich effektiv so mit einem Typen außerhalb einer festen Beziehung tun, vorausgesetzt irgendwo würde wirklich die Chemie stimmen? AV wäre mir - für den Einstieg jedenfalls - auch eine Spur zu viel, und Oralsex? Außerhalb einer Beziehung? Safer Sex sagt eigentlich eher nein. Blieben Knutschen und Petting. OK, auch sicher ganz nett (hoffe ich jedenfalls, das auf die Probe zu stellen wäre ja der Sinn der Übung :zwinker:) - aber irgendwie auch etwas unspektakulär? Evtl. auch für das Gegenüber, das ja wahrscheinlich NICHT so unerfahren auf diesem Ufer wäre wie der neugierige Schnupperer?
Als erstes würde ich übrigens sogar von einer Schwulenbar abraten, wenn man denn vorhat, alleine hin zu gehen. Denn möglicherweise ist an den Klischees ne Menge dran. :tongue: Ich muss, wenn ich unterwegs bin, auch mit derben Anmachen und Manipulationsversuchen von schmierigen Typen leben. Es ist ja so, dass viele Schwule (ONS-Begeisterte) regelmäßig in ihrer Stammbar Ausschau nach neuen Gesichtern halten, und wenn da jemand ein bisschen ängstlich und schüchtern guckt, ist die Sache sofort klar. Es ist ja nicht Sinn der Sache, dass ihr an einen Kerl geratet, der einfach nur dringend einen wegstecken will, weil anal unberührte Jungs ihn unheimlich kicken. Man kann also mit der "Ich bin noch ganz unerfahren"-Nummer auch doll auf die Nase fallen, denn Leute mit bestimmten Absichten verstehen es dann auch zu manipulieren. Vor allem, wenn dann die eigenen Hormone noch mit einem durchgehen, achtet man vielleicht nicht mehr so sehr drauf, was man tut. Daher lieber mit Begleitung. :smile:
Soll nicht heißen, dass in einer Bar nur Vergewaltiger und Schmierlappen unterwegs sind, dort gibts auch haufenweise liebe und tolle Menschen, sonst würde ich ja gar nicht hingehen. Aber wenns blöd läuft, kann man hinterher auch ein sehr schlechtes Bild von Schwulen haben. Geht ja vielen jungen Mädchen auch so, die nach dem ersten Disco Besuch sagen, einmal und nie wieder - grad weil eine Menge eklige Typen dort nach einem Nümmerchen suchen - und mit den Anmachen muss man erstmal klar kommen und :ashamed: von :sick: unterscheiden können.
Eine Freundschaft+ fände ich da übrigens ideal. Zu meinen Erlebnissen mit Heteros kam es immer während Freundschaft und guter Bekanntschaft. Sucht euch also am besten schwule Kumpels, da kann man locker mal ein Küsschen und ein bisschen Petting abbekommen. :grin:

Wo wir auch schon bei dem sind, was ich eigentlich schreiben wollte - Küssen und Petting ist absolut nicht unspektakulär. Vor allem dann nicht, wenn an den Bi- oder Schwul-Neigungen was dran ist. Dann kann selbst Küssen schon ein überwältigendes Gefühl sein.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich weiß, dass einige Schwule (die ich so kenne), da wirklich sehr ähnlich ticken, wie ich.
Die Schwulen, die ich kenne, wollen auch gar nicht sofort AV und OV. Passive sind da sowieso etwas vorsichtiger, weil man für AV normalerweise auch viel Vertrauen braucht. Und ich hab sogar schon von Aktiven gehört, die irritiert bis abgestoßen sind, wenn ein Schnupperer sofort AV will. Würde mir selbst im übrigen auch so gehen. Küssen und Petting ist schön, aber wenn ich als Hengst herhalten soll, das wäre mir dann auch sehr unangenehm.
Wenn die Chemie stimmt, wenn man sich also sympathisch findet, näher kennen lernt und sogar anfängt zu mögen, dann ist Küssen und Petting auch für das erfahrende Gegenüber eine vollkommen erfüllende, schöne Erfahrung. Für mich wars das zumindest immer. Ich habe da nie an AV oder OV gedacht, sondern fand es einfach nur spannend und schön und unheimlich erregend meinem unerfahrenen Gegenüber eine Erfahrung zu schenken, die ihm wichtig ist.
Einem anständigen Kerl ist doch auch klar, dass man (vor allem wenn das außerhalb einer Beziehung stattfindet!), von einem unerfahrenen Mann, der nicht einmal weiß, ob ihm das gefällt, nicht gleich das Äußerste erwarten kann. Was spektakulär ist, überlässt man dann sehr gerne dem Gegenüber.
Und ich finde, dass Küssen und ein bisschen Petting schon ganz anders ist, als mit einer Frau und somit zumindest für den Unerfahrenen spektakulär. Und ist das nicht der Fall, dann mag man entweder doch keine Männer oder es ist das verkehrte Versuchskaninchen. :smile:
Aber idealerweise sollte das Küssen allein auf jeden Fall schon spektakulär sein. :zwinker: Ob man schwul oder bi ist, hat meiner Vermutung nach keinen Einfluss darauf, dass die Gefühle dabei abgeschwächt werden können. Würden Erfahrungen mit Männern als eher lauwarm und vergleichbar empfunden werden, dann hat man eher doch nichts für Männer übrig.
 
T

Benutzer

Gast
Danke zuerst mal für die netten, guten Ratschläge!

Warum getraust du dich denn nicht, jemandem davon zu erzählen?

Ich wüsste momentan nicht viele Personen, denen ich solche Gedanken anvertrauen könnte. Vor allem wären das momentan Frauen, die mir da in den Sinn kommen. Finde ich irgendwie witzig aber zugleich sehr tragisch, wenn ihr versteht was ich meine.

Nur erstmal solltest du eben schauen, dass du es akzeptieren könntest, wäre es an dem.

Ich habe wirklich nichts gegen die ganze LGBT Szene, ich finde es auch schlimm, wenn Menschen deswegen angegriffen oder ausgegrenzt werden. Es ist nur ein spezieller Gedanke, plötzlich "Teil davon" zu sein. Also ich meine das auch nicht böse oder irgendwie abwertend.
Der Gedanke daran von Freunden oder der Familie wegen solchen Gefühlen verstossen zu werden, ist aber schon präsent. Und dass ich so denke, nervt mich dann irgendwie ^^

Angenommen, ich würde auf soeinem Forum o. ä. mit jemandem in Kontakt treten, dann ist das aber schon auch eine interessante Situation. Findet ihr nicht auch? Man trifft sich dann einmal um zu sehen, wie das Verständis so in echt ist. Ich hätte dann ständig den Gedanken "würde es mir gefallen ihn zu küssen?" usw. :zwinker:
 

Benutzer146984 

Meistens hier zu finden
Angenommen, ich würde auf soeinem Forum o. ä. mit jemandem in Kontakt treten, dann ist das aber schon auch eine interessante Situation. Findet ihr nicht auch?
doch, das ist durchaus ne interessante Situation. Allerdings ging es mir da auch so, als ich meinen Freund real getroffen habe. Liegt wohl eher an der Date-Situation als am Geschlecht.

Ich wüsste momentan nicht viele Personen, denen ich solche Gedanken anvertrauen könnte. Vor allem wären das momentan Frauen, die mir da in den Sinn kommen. Finde ich irgendwie witzig aber zugleich sehr tragisch, wenn ihr versteht was ich meine
vll ist das sogar angenehmer, als nur Männer zum darüber Reden zu haben. Frauen haben meiner Erfahrung nach eher weniger Vorurteile und Ängste gegenüber Schwulen, als Männer das haben. Bei nem Kumpel ist leider die Wahrscheinlichkeit höher, dass er plötzlich Angst hat, du könntest ihn sofort ins Bett schleifen wollen.

Aus dem Blickwinkel kan ich auch dein Unwohlsein bezüglich deiner Gefühle verstehen. Es ist neu, das macht dir Angst. Und eben die Angst, dass jemand dich deswegen verurteilt. Die allermeisten Menschen sind heutzutage gottseidank total tolerant. Aber zu denken, dass du keinerlei Widerstand verspüren wist, ist unrealistisch. Da wirst du durchmüssen. Aber sei dir sicher, wer ein echter Freund (oder Freundin) ist, der hilft dir da durch. Das schaffst du schon. :thumbsup:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren