"Ich liebe sie, brauch aber ab und an was anderes"

Benutzer52196  (53)

Verbringt hier viel Zeit
wer ... bindet sich, wenn der eine partner nicht reicht/reichen würde???

Sehe ich ähnlich. Wobei man aber nicht vergessen sollte, dass es tatsächlich Partnerschaften gibt, die auf der im Titel genannten Basis sogar funktionieren. Aber dafür muss mensch schon sehr offen sein bzw. die Partner sehr viel Vertrauen und Sicherheit haben.
Persönlich denke ich nicht, dass ich so etwas tun würde, geschweige denn könnte: die Partnerin (wenn's mal eine gibt...) würde alles kriegen, was ich "anzubieten" hab, und dann wären alle anderen eben nur "der Rest".
 

Benutzer40594 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich jemanden liebe, dann brauche ich nichts Anderes.


Da stimme ich voll und ganz zu...ich wurde auch 2 Monate lang betrogen...habe es vor 2 wochen erfahren,und ich teile diese ansicht!Wenn man jemanden liebt,dann braucht man keine abwechslung,bzw.wenn man jemanden liebt und angst hat ihn zu verlieren,dann ist fremdgehen,grade der anlass um jemanden zu verlieren.

denn mir konnte man nicht mehr weh tun,wie mit fremdgehen...und da hört bei mir die liebe auf!:angryfire
 

Benutzer57366 

Verbringt hier viel Zeit
man muss es so machen, dass der andere nichts merkt und schon wird keiner verletzt!
Ich sage nicht, dass es toll ist oder dass man das in den ersten Jahren schon macht, aber irgendwann kann eben mal eine gewisse Neugier aufkommen!

Also DAS finde ich oberfies!!!
Egal ob es raus kommt oder nicht, so hintergangen und betrogen zu werden ist einfach scheiße!! :angryfire :mad:

Dann lieber ehrlich und offenüber die Wünsche reden, was ändern und evt. eine offene Beziehung eingehen.

Wenn ich fremdgehen würde, würde ich billigend in Kauf nehmen, meinen Partner zutiefst zu verletzen und der Beziehung jede Vertrauensgrundlage zu nehmen.

*zustimmend nick*

@honeybee:
Du hast vollkommen recht! Und die allgemeine Reaktion auf deine Aussagen, liegt –wenn ich mal ganz optimistisch zu denken versuche- nur an deiner knappen Ausdrucksweise. ;-) Sie können bzw. wollen dir nicht folgen, da sie dann selber nachdenken müßten und sie Angst vor dem Thema haben. Etwas, eine klitzekleine Stimme in irgendeiner abgeschotteten Region ihres Bewußtseins könnte sich dabei nämlich regen und dir zustimmen… Und einen mehr oder weniger hingeworfenen Satz kann man da doch viel leichter beruhigt mißverstehen bzw. unhinterfragt bepöbeln.


und wieso maßt du dir an so etwas zu behaupten????
Du redest hier von

Die Selbstgerechtigkeit, mit der hier manche User ihre PERSÖNLICHE Meinung zum (vermeintlich) ALLGEMEINEN Standard aufbauschen, ist erschreckend!

Dann halte dich bitte auch selbst dran!

Außerdem geht es z.B. für mich nicht darum, dass die Lust auf Andere verteufelt wird. (Auch wenn sie meine kleine Welt der Sicherheit angreift), sondern es geht darum, dass man den Partner bewusst hintergeht und damit das Risko ihn sehr zu verletzen in Kauf nimmt!!!

Ich für meinen Teil bin der Überzeugung, man muß die teils widersprüchlichen Tendenzen, die es in jedem Menschen gibt, ernst nehmen und in ihren Impulsen anschauen, anstatt sie zu verdrängen oder zu verteufeln.
Man muß sich keiner radikalen Meinung anschließen, man muß sich überhaupt keiner Meinung anschließen, wenn man nicht will – aber wenigstens sollte man ehrlich zu sich selbst und gegenüber den Dingen sein.

Hier stimme ich dir voll und ganz zu und ich finde es sogar wichtig.
Deswegen besteht der Weg für mich darin, mit dem Partner zu reden und die Dinge zu klären, sich zu einigen und Lösungen zu finden, anstatt ihn zu hintergehen.

"@honeybee:
Du hast vollkommen recht! Und die allgemeine Reaktion auf deine Aussagen, liegt –wenn ich mal ganz optimistisch zu denken versuche- nur an deiner knappen Ausdrucksweise. "

Keine Angst, es ist fast unmöglich Honeybee falsch zu verstehen. Ihre Aussagen sind insgesamt dermaßen stringent (das bewundere ich an ihr), dass einzelne Stichworte völlig ausreichen, um ihre Meinung zum Thema auszudrücken.

"Etwas, eine klitzekleine Stimme in irgendeiner abgeschotteten Region ihres Bewußtseins könnte sich dabei nämlich regen und dir zustimmen…"

Die Stimme ist mir durchaus bewusst und wie jeder andere habe ich am Anfang meines Lebens auf diese Stimme gehört. Inzwischen sehe ich für mich, dass der reine Egoismus bei weitem nicht so viel Lustgewinn abwirft, wie man meinen möchte. Aber vielleicht sind das persönliche Erfahrungen, die sich nicht so leicht nachvollziehen lassen.

"heißt es ja auch nicht, dass sie das selber praktiziert."

Ob sie das praktiziert oder nicht, ist völlig gleichgültig. Sie äussert eine These und andere versuchen die zu widerlegen. Eine ganz normale Diskussion eben.

Eine von Honeybees Thesen ist, lügen und betrügen ist dann oK, wenn es nicht herauskommt. Eine Handlung nach diesen Kriterien zu bewerten bringt eine ganze Reihe von Problemen mit sich. Dass viele Leute diesen Grundsatz nicht teilen werden, selbst wenn sie sich in der gleichen Art verhalten, ist ja vorrauszusehen. Denn es ist immer noch ein Unterschied ob man etwas macht und weiss das es falsch ist, oder ob man es mit einer eher haarsträubenden Argumentation zu verteidigen sucht.

"Ich für meinen Teil bin der Überzeugung, man muß die teils widersprüchlichen Tendenzen, die es in jedem Menschen gibt, ernst nehmen und in ihren Impulsen anschauen, anstatt sie zu verdrängen oder zu verteufeln."

Mal ganz ehrlich, ich sehe darin keine widersprüchlichen Tendenzen. Es ist genau die gleiche Tendenz, nämlich ein "ICH WILL...". Der Widerspruch liegt ausserhalb des Menschen, da man logischerweise nicht alles gleichzeitig haben kann, wenn sich die einzelnen Dinge widersprechen. Statt mit dem Partner eine gemeinsame Lösung zu erreichen, wird eben einfach nur an sich selbst gedacht. Es ist im Grunde die Haltung eines Kleinkindes, dass versucht seine Mutter zu überlisten und nicht erkennen kann, dass es sich selber betrügt.

"Werte sind ein relatives Gut."

Aber Du wirst mir sicherlich nicht widersprechen, wenn ich sage das in einer Partnerschaft über die grundlegenden, die Partnerschaft betreffenden Werte ein Konsens notwendigerweise herrschen muss.

Jedes Paar bestimmt die Regeln seiner Partnerschaft selber. Das ist wunderbar so, man muss sich nicht an von aussen auferlegte Wertmaßstäbe halten. Aber man muss einen eigenen, für diese Partnerschaft gültigen Wertmaßstab haben, und der sollte dann auch gelten. Der Partner der sich nicht dran hält, wendet sich gegen die Beziehung und den eigenen Partner. Wie kann das mit Liebe in Einklang zu bringen sein?

"Man muss / kann doch nicht alles gleich werten."

Bei allen möglichen Diskussionen verzichte ich so weit es geht auf Wertungen. Aber eine wertfreie Diskussion über Werte? Was für einen Wert sollte die denn haben? :zwinker:

"Ich liebe sie, brauch aber ab und an was anderes"

Sehen wir uns nochmal diesen Satz an. Jetzt kommt es natürlich darauf an, was der einzelne unter Liebe versteht. Aber wenn ich mal meine Meinung dort einsetze wird aus dem Satz:

"Ich will für meinen Partner das Beste, möchte ihn nicht verletzen und hintergehen, aber ich will meinen Egoismus befriedigen und nehme dabei in Kauf, ihm etwas schlechtes zu tun, ihn zu verletzen und zu hintergehen."

Soll ich jetzt zu dem Schluß kommen, das dieser Satz keinen Widerspruch enthält?


Ich bete dich an :anbeten:

Also erstens verstehe ich net wieso sich manche hier so angepi´ßt fühlen, z.B. Cordoba ist da immer wieder ein extremfall!


Warum?
weil das unsere kleine sichere Welt gefährdet, wenn wir hintergangen werden.
Das fängt bei Cordoba halt schon beim Sex an. Mir ist es wichtiger, dass es eben NICHT hinter meinem Rücken passiert.
Aber die Gefahr besteht immer, kontrollieren kann man nichts. Und wenn hier ganz offen ausgesprochen wird, dass es völlig normal und legitim ist, so lange es der Partner nicht mitkriegt.....
Tja dann gerät unsere kleine sichere Welt in Gefahr.
 

Benutzer37413  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@ pink prinzess:

Ja, auch ich hab das früher gemacht. Gründe gibt es einige: der erste Sex kam bei mir spät, dann aber richtig, sprich, hab mir so richtig die Hörner abgestoßen, und von dieser Art "Freiheit" auch etwas in meine ersten richtigen Beziehungen reingenommen.

Möglich halte ich es immer noch, dass ich fremdgehe, obwohl ich meinen Schatz über alles liebe.

Ich denke, in den Personen, denen es ähnlich geht / ging wie mir, gehen bestimmte Entwicklungen vor sich:
  • Zum einen können wir zwischen Sex und Liebe trennen. Viele können dies nicht, und diese vielen können uns auch nicht verstehen. Soviel zu den Moralaposteln. Wobei ich diese aber verstehen kann. Ehrlich!
  • Zum anderen kann es auch passieren, dass wir nicht nur eine Person lieben. Wer sagt denn, dass es bei allen Leuten so sein muss, dass sie ihre Liebe nur auf eine Person konzentrieren? Wenn das nicht der Fall ist, kann man zwei Personnen lieben! und natürlich auch mit ihnen schlafen! und sich nicht mal schlecht dabei fühlen.

Wie gesagt, über diesen Zustand bin ich mitterweilen raus. Vor allem durch die Liebe zu einer umwerfenden Frau (und nur zu einer). Nur: sicher gibt es Leute, die diese Entwicklung nicht durchgemacht haben / nicht durchmachen wollen, weswegen auch immer.
 

Benutzer40734  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also erstens verstehe ich net wieso sich manche hier so angepi´ßt fühlen, z.B. Cordoba ist da immer wieder ein extremfall!

Extremfall, also ich bitte Dich! Findste das nicht ein bischen lächerlich!? Ich sag nur meine Meinung und fertig, ich fühl mich auch nicht angepisst! :kopfschue
 

Benutzer9601 

Verbringt hier viel Zeit
@editionman:


Ich habedie Erfahrung gemacht daß auch in einer glücklichen Beziehung es nun mal so ist, daß je länger die Beziehung dauert desto weniger Sex hat man im Lauf der Zeit und sagt mir net es wäre net so denn dan lügtihr euch selber an!!!
Am Anfang der Beziehung hat man jeden Tag mehrmals am Tag sex und irgendwann kommt der Zeitpunkt da hat mans nur noch einmal die Woche oder so und das ist fürher oder später in jeder Beziehung so!
>>ich kenne jemanden, der eine fast neun jahre dauernde beziehung führte in der es so gut wie täglich sex gab :smile:

Ich denke daß mir das viele Männr auch bestättigen können!
Natürlich würde ich z.B. deswegen meiner Freundin nicht fremdgehen, aber das ist meine Einstellung und wenn es andere Menschen gibt die Liebe uns Sex trennen können , mein Gott dann sollen die es machen, das ist mir doch egal.
Es gibt genauso viele Männer und Frauen die fremdgehen und?
>>UND es ist nicht schön und oftmals zutiefst verletzend


Mir würde es auch net gefallen aber ich verurteile deswegen andere Menschen net die es selber so praktizieren.
>>man muss ja nicht gleich den menschen verurteilen, aber wenn man das, was er da tut, ablehnt und verurteilt finde ich das vollkommen in ordnung. ich verurteile es allgemein, wenn ein mensch einem anderen bewusst auf eine solche weise weh tut.


Und ich persönlich denke schon, daß man seinen Partner lieben kann auch wenn man zur Abwechslung mit ner anderen ins Bett hüpft, auch wenn ich es selbst net machen könnte.
>> da hat deine freundin aber glück gehabt :zwinker_alt:



@bolero:

Zum einen können wir zwischen Sex und Liebe trennen. Viele können dies nicht, und diese vielen können uns auch nicht verstehen. Soviel zu den Moralaposteln. Wobei ich diese aber verstehen kann. Ehrlich!
>>ICH kann auch zwischen sex und liebe trennen, wenn ich single bin, gehöre aber trotzdem zu den moralaposteln :smile:


Zum anderen kann es auch passieren, dass wir nicht nur eine Person lieben. Wer sagt denn, dass es bei allen Leuten so sein muss, dass sie ihre Liebe nur auf eine Person konzentrieren? Wenn das nicht der Fall ist, kann man zwei Personnen lieben! und natürlich auch mit ihnen schlafen! und sich nicht mal schlecht dabei fühlen.
>>dann sollte man zumindest soviel rückgrat besitzen, den beiden zu sagen, dass sie nicht die einzige sind, die man *liebt*. denn ich finde wenn man jemanden liebt muss man ihm gegenüber zumindest die fairness besitzen, ihm die entscheidung zu überlassen, ob er die gefühle seines partners mit jemand anderem teilen will.
und ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie man etwas tun kann, von dem man weiß dass es seinen partner unendlich verletzen würde, wenn er es wusste, ohne sich dabei schlecht zu fühlen?wenn ich jemanden liebe, will ich doch nur sein bestes :ratlos:
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren