Ich liebe ihn, habe aber das Gefühl, mich auszoben zu müssen

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Find das auch gefährlich, deinen Freund zu fragen, ob du mit dem Typen schlafen darfst!! Wenn du ihm das so beschreibst, wie hier im Forum, was soll er dazu sagen?
Du hast Angst, dass du das Gefühl jetzt unterdrückst, es aber in ein paar Monaten zurück kommt. Das kann dir genauso passieren, wenn du mit dem anderen schläfst. Stell dir mal vor, der Sex wäre wirklich so toll, dann würdest du wohl auch immer mal wieder dran denken.

Ich denk mal, dass ne offene Bezi schon verdammt schwierig ist. Aber einfach zu sagen: Wir sind fest zusammen und treu und alles, aber jetzt mach ich für mich mal ne Ausnahme und dann ist alles wieder wie vorher, das kann ich mir schwer vorstellen. Kannst halt nicht alles auf einmal haben und musst dich entscheiden: Freund oder Austoben.
Wo er recht hat hat er recht. Rede mit deinem Freund aber vielleicht trotzem mal ganz entspannt darüber. Wenn ihr euch beide sicher seid (ABSOLUT SICHER!!) das ihr eine offene Beziehung führen könnt dann tut das.

Wir haben auch eine offene Beziehung weil sie genauso das Bedürfnis hat mal was anderes auszuprobieren, mit jemand anderem. Aber wenn was lief wird sofort "gebeichtet" und ohne Gummi und so is auch ned. Und wir kommen beide sehr gut mir klar.

Gut ich krieg auch oft genug zu hören das ich in dieser Hinsicht ein absoluter Sonderling bin...
 

Benutzer44923 

Verbringt hier viel Zeit
@formb

ich bewundere so eine Einstellung aufs höchste
(natürlich nur wenn beide Partner so denken)

Ich denke, das Leben ist mit so einer offenen
Art um ein vielfaches unkomplizierter und schöner.

Schade, dass ich mir eine offene Beziehung niemals
vorstellen könnte, bzw. daran zugrunde gehen würde.

Wünsche euch noch viel Glück und eine erfolgreiche Ehe :zwinker:

Ich hatte zwar noch nie größere Probleme mit Eifersucht, aber bis vor 3-4 Monaten dachte ich noch genau so wie Du. Wenn meine Partnerin mich nicht mehrfach darauf gestupst hätte, währe es wohl auch nie so weit gekommen. Wir dachten deshalb zu Anfang auch nur an einen 3er (FFM), aber es hat sich halt anders ergeben. Und siehe da, meine Vorstellungen waren falsch! Es war einfach nur unglaublich schön. Vorausgesetzt Eure Beziehung ist schon gefestigt ist und das Vertrauen zwischen den Partnern stimmt, kann ich nur raten es einfach mal auszuprobieren. Wenn es dann wirklich nichts für einen ist, hat man enigsten etwas über sich selbst und seinen Partner gelernt.

@formb
"Krankheit Monogamie" :kopfschue
Ihr machts euch das Leben aber gemütlich..
Und wozu heiraten, wenn ihr so anders mit eurer Beziehung umgeht, dann könnts ja auch gleich die Ehe sein lassen..
Macht, was euch am besten gefällt, kein Problem. Aber Monogamie und Ehe gehören schon dazu, oder nicht? Oder bin ich altmodisch, wie jetzt sicher manche aufschreien werden.. Wollt ihr einmal Kinder haben? Na dann viel Spass, ich würd sicher nicht wollen, dass meine Eltern mit anderen schlafen, Liebe hin oder her.
Wie gesagt, hab nix gegen offene Beziehungen, wenn es beide wollen. Aber wenn dann das Thema Ehe kommt oder Monogamie als Krankheit bezeichnet wird, da werd ich schnell rasend.
Und mal ganz ehrlich..Heutzutage könnte man doch eher die Polygamie als "Krankheit" bezeichnen als die Monogamie.
Millionen von Beziehungen gehen kaputt, weil sich einer, oder beide nicht die Finger von anderen lassen können. Meine erste Beziehung ist daran nach über 8 Jahren gescheitert. Deinen Idealismus in Ehren, nur die Wenigsten schaffen es ihr ganzes Leben lang nur einem Partner treu zu beleiben. Die heute vorherrschende Form der Beziehungen würde daher allenfalls als „serielle Monogamie“ bezeichnen. Millionen von Kindern wachsen ohne Väter auf (bzw. sehen ihren 2. Elternteil nur alle 1-2-3 Wochen). Was meine Eltern in ihrem Schlafzimmer machen interessiert mich übrigens herzlich wenig und geht mich auch nichts an, aber wenn meine Eltern sich scheiden lassen würden, weil einer fremdgegangen ist würde für mich die Welt zusammen brechen! Vielleicht ist Monogamie keine Krankheit, aber für viele ist sie eine Ideologie, die sie oder ihre Partner überfordert, ihre Beziehungen zerstört und das ganze häufig auf kosten der Kinder. Es ist vielleicht ein etwas zu krasser vergleich, aber manchmal erinnert mich die Diskussion an den Papst und seine ansichten über Kondome für Afrika…
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Das Gefühl "raus" zu müssen, etwas zu verpassen, ist eine schleichende Qual, die irgendwann so sehr erdrückend wird, bis man es nicht mehr erträgt, bis man durch dreht. Ich kenne das verdammt gut.
Du hast im Grunde nur zwei Möglichkeiten. Entweder du vergißt diesen anderen (was in der Regel nicht so einfach ist, oder gar nicht mehr geht, wenn nämlich erst einmal dieses Gefühl der "Begierde" wie du es so schön genannt hast, geweckt wurde). Oder du beichtest es mehr oder weniger deinem Freund, denn lange wird das so mit Sicherheit nicht gut gehen, weil Du dich sonst irgendwann selbst kaputt machen wirst, je länger du so im Geheimen weiter vor dich hinbrodelst.
Ich kann mir vorstellen, wie mies du dich fühlst, und vor was für eine schwere Entscheidung du stehst. Vielleicht geht es noch eine zeitlang gut so, aber sicher nicht ewig.
Vielleicht ist es das Beste, du machst dir erstmal selbst tiefsinnige Gedanken wie du dir die Zukunft weiterhin vorstellst, und dann sprichst du mal mit deinem Freund darüber.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren