Ich kann sie nicht verlassen...aber ich will...

V

Benutzer

Gast
Das ist eine wirklich sehr verzwickte Situation.

Wenn du merkst, dass sie dir etwas vorspielt, wieso gehst du darauf ein? Stelle sie direkt zur Rede, mache ihr klar, dass du weißt wie der Hase läuft. Du darfst das einfach nicht mit dir machen lassen. Wer weiß, was für Züge ihr Verhalten noch annimmt.

Warst du schon einmal bei der Agentur für Arbeit oder einer unabhängigen Beratungsstelle? Vielleicht stehen dir unterstützende Gelder zu? Insbesondere, da du keine familiäre Förderung erhälst, z.B. Wohngeld, Ausbildungsbeihilfe usw.

Wenn du schnell Geld benötigst oder das Ende der Beziehung planst, kannst du evtl. einen Minikredit aufnehmen. Ich glaube, es gibt extra solche Schüler,- Studenten- und Ausbildungskredite. Dann zahlst du eben zwei Jahre 50,-, aber du bist eben fürs Erste etwas beruhigt - finanziell. Die Kaution kannst du, wenn du sie irgendwann erhälst, dann als Schuldentilgung benutzen.

Die Trennung wird hart, sicherlich, auch weil sie bestimmt nicht aufgeben wird und die Krallen blitzen lässt.

Weißt du was ich an deiner Stelle tun würde?

Such dir ab sofort eine WG, etwas billiges zum wohnen. Finanziere das erstmal über den erwähnten Kredit. Im gleichen Atemzug, kündigst du die Wohnung und ihren Mietvertrag. Du packst aber sofort deine Sache, und lässt sie alleine zurück.

Der Vorteil ist, du bist sofort unabhängig, musst nicht mit ihr in der Trennungsphase verweilen und hast deine Ruhe. Der Nachteil ist, du bezahlst drei Monate, zwei Mieten. Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Ende ohne Schrecken.

// Aber sei deinen neuen Mitbewohnern ehrlich gegenüber, nicht das deine (Ex-)Freundin, da irgendwie Scheiße erzählt oder sowas
 

Benutzer119934 

Öfters im Forum
Ich denke ich spreche für alle, wenn ich an dieser Stelle schreibe, daß wir Dir die Daumen drücken und alles Gute wünschen. :thumbsup:

Und vielen Danke für Deine umfangreiche Stellungnahme. Man liest es hier sehr selten, daß sich jemand mit Deinen Problemen so offen und umfangreich äußert und dann auf die Beiträge aus dem Forum so detailliert reagiert. Vielleicht bringen die nächsten Stunden oder Tage für Dich in diesem Thread noch einige Hinweise, die Dir noch weiterhelfen können...

.
 

Benutzer121226  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
@Brainie:
Stimmt, ich habe bereits darüber nachgedacht, mal einen Therapeuten aufzusuchen. Und zwar in dem Moment, als ich Parallelen im Verhalten beider Frauen erkannt habe. Ich bin wirklich der Letzte, der an einem Ödipuskomplex leidet. Aber der Helferkomplex ist real. Ich muss es wirklich mal professionell in Augenschein nehmen lassen... :schuettel:[DOUBLEPOST=1345197899,1345197397][/DOUBLEPOST]@h2o2:
Vielen Dank für das nette Feedback. Ich versuche die Situation halt so umfangreich wie möglich zu schildern, da es mir ansonsten nichts bringt und ich mir im Nachhinein einrede: "Die wissen ja nicht alles, also kann ich ihre Ratschläge in den Wind schießen."
Es ist auch mal gut, das einfach alles loszuwerden. Irgendwann platzt man einfach oder es frisst sich wie Säure in einen hinein.

@VieAffective:
Da liegt das Problem! Als ich in meinem alten Job war und entsprechend verdiente, habe ich einen Kredit aufgenommen, um die Schulden, die meine Mutter gemacht hat zu bezahlen. An dem Kredit knabbere ich heute noch - besonders als Azubi. Da ich aber von einer Behörde ausgebildet werde bekomme ich keine staatliche Förderung, da das Ausbildungseinkommen ja quasi bereits staatlich finanziert ist. Mein Kreditlimit ist bereits ausgeschöpft. Ich muss von dem leben, was ich habe und das ist im Moment nicht viel.

Rückblickend war das auch eine Angst von mir, was die andere Frau anging. Sie ist zwar in der gleichen finanziellen Situation wie ich - zumindest was das Einkommen angeht - aber sie ist von Haus aus verwöhnt und ich hätte ihr einfach nichts bieten können. Nicht während der Ausbildung zumindest.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
@Brainie:
Stimmt, ich habe bereits darüber nachgedacht, mal einen Therapeuten aufzusuchen. Und zwar in dem Moment, als ich Parallelen im Verhalten beider Frauen erkannt habe. Ich bin wirklich der Letzte, der an einem Ödipuskomplex leidet. Aber der Helferkomplex ist real. Ich muss es wirklich mal professionell in Augenschein nehmen lassen... :schuettel:
Ich denke auch das wäre wohl das Beste. Traurig sein oder schämen musst Du dich da aber nicht - die Erkenntnis, dass Du Hilfe benötigst und dann wirklich die ersten Schritte in diese Richtung zu gehen sind mit das Schwerste - und es wird Dir sehr wahrscheinlich helfen und ist ganz sicher keine Schande. Und Alles ist besser, als da noch tiefer reinzurutschen als Du eh schon drinsteckst. Also Kopf hoch und geh's an, auch wenn's harte Arbeit ist und man sich erstmal dagegen sträubt. Es ist Zeit, Dir mal selbst zu helfen und helfen zu lassen. Dein Leben kann dadurch nur besser werden, auf lange Sicht. :smile:
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sehr ungünstige Position sich zu trennen, in der Du da gefangen bist.
Egal wie Du es anstellen wirst, Du hast ein Riesendrama am Hals - finanziell und das "Geheule" von Deiner Ex.

Du willst den Cut, dann mach ihn - ohne Rücksicht auf Verluste, seien es nun deine eigenen oder die von sonstwem.

Sag Ihr noch heute, dass Du sie nicht mehr liebst, dass Du Dich fest entschlossen hast, die Beziehung zu beenden und willst das sie auszieht. Nicht mehr und nicht weniger. Denn wenn ich jemanden nicht mehr liebe, dann will ich auch nicht mit ihm leben. Punkt. Jegliche Entschuldigungen, Beschuldigungen, Rechtfertigungen usw. sind vollkommen unnötig - wenn man jemanden nicht mehr liebt, ist vollkommen unerheblich, warum, weshalb, wieso.

Setze ihr einen Termin bis nach Deiner Dienstreise - dann muss sie raus sein aus Deiner Bude, sonst lässt Du sie durch die Polizei zwangsentfernen - droh ihr das ruhig an! Und bis dahin, verschwindest Du sonstwohin - von mir aus zieh im Zelt auf den Campingplatz. Hol Dir eine neue Handy-Nummer und nach Dir die Sintflut. Mach Ihr deutlich, dass Du für sie nicht mehr erreichbar bist.

Nur so gehts, alles andere ist ein fürchterliches Drama, dass sich noch tausend Jahre hinzieht.

Dass diese Psycho-Drama-Queen nicht weiß wohin, ist nicht Dein Problem - soll sie sich informieren, im Frauenhaus (den oder sonst einen Tipp kannst Du Ihr ja stecken) oder keine Ahnung wo - sie hat ja noch gut einen Monat Zeit sich entsprechend zu kümmern. Schließlich kommt es hin und wieder vor, dass mann/frau wegen einer Trennung die gemeinsame Wohnung verlassen muss - da gibts ja wohl irgendwelche Lösungen oder leben diese ganzen Menschen unter der Brücke? Nein! Na also.

Sei brutal standhaft - dieses Mädchen muss mal aufwachen und aufhören Dir Dein Leben zu ruinieren - wenn nicht freiwillig, dann eben anders ...

Viel Mut wünsch ich Dir.
 

Benutzer119934 

Öfters im Forum
Setze ihr einen Termin bis nach Deiner Dienstreise - dann muss sie raus sein aus Deiner Bude, sonst lässt Du sie durch die Polizei zwangsentfernen - droh ihr das ruhig an! Und bis dahin, verschwindest Du sonstwohin - von mir aus zieh im Zelt auf den Campingplatz. Hol Dir eine neue Handy-Nummer und nach Dir die Sintflut. Mach Ihr deutlich, dass Du für sie nicht mehr erreichbar bist.
Also an der Stelle hätte ich Angst, daß sie als fehlgeleitete Person mein restliches Hab' und Gut schrottet, während ich nicht da bin. Ich denke das Rauswerfen geht nur unter Aufsicht. Und wenn der TS einfach das Türschloß tauscht, und sie nur noch reinläßt, wenn er da ist.

.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also an der Stelle hätte ich Angst, daß sie als fehlgeleitete Person mein restliches Hab' und Gut schrottet, während ich nicht da bin. Ich denke das Rauswerfen geht nur unter Aufsicht. Und wenn der TS einfach das Türschloß tauscht, und sie nur noch reinläßt, wenn er da ist.

.

Dann tut sie es halt ... und? Soll er das wichtigste mitnehmen und gut is ...
 

Benutzer121226  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Schlimme wäre ja, dass ich mir nichts neu kaufen könnte. Ich habe einen Fernseher (Wandmontage), den ich mir die nächsten zwei Jahre nicht mehr leisten könnte. Und bei ihr wäre auf dem Vollstreckungswege eh nichts zu holen.

Du hast ja Recht, Trouserbond. Aber h2o2 hat eben so Recht: ich müsste damit rechnen, dass sie sich dermaßen an meinem Eigentum rächt, dass ich es finanziell nicht mehr aufholen könnte.

Meine ganzen Studenunterlagen und Klamotten - was man eben nicht so einfach unter den Arm nehmen kann - wären in Gefahr. Und die Studienunterlagen wäre eh unwiederbringlich zerstört.

Ich will nicht so weit gehen und behauptet, dass sie es machen würde - ich schließe es aber auch nicht gänzlich aus.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Für Deine Sachen gibt es Lösungen - in den Keller sperren, beim Nachbarn bei Freunden oder sonstwo lagern.

Mit wenns und abers kommt man irgendwann nicht mehr weiter. Abgesehen davon ist es erstaunlich, wenn man endlich mal handelt, der andere gar nicht so hysterisch reagiert, wie man meint.

PS: Wenn sie die Wohnung verwüstet, gibts ne Anzeige und eine Schadensersatzklage. Freund oder Nachbarn als Zeugen nehmen, dass man jetzt für vier Wochen die Wohnung verlässt und im ordentlichen Zustand zurücklässt.

PS2: bei Dir ist ja auch nix zu holen TS ...
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Benutzer

Gast
Ich weiß, es geht nicht, aber du musst da raus, am besten mit deinen Sachen. Hast du denn überhaupt keinen Kumpel der etwas im Keller lagern kann und du für ne Weile untertauchen kannst? Keine Verwandten? Dann räumst du die Wohnung an einem Tag leer, wenn sie nicht da ist, hinterlässt ihr die Kündigung und ein Abschiedsbrief und byebye Alfred Hitchcock.

Ich schätze, anders findest du nie den Mut, dich von ihr zu Trennen. Ehrlich, in deiner Situation hätte ich auch keine Lust, noch ein paar Wochen, nach der Trennung, mit ihr zusammen zu wohnen.

---

Eine Alternative wäre auch, sie dazu bringen Schluss zu machen. Das sie von dir weg will, aber keine Ahnung wie.
 

Benutzer119934 

Öfters im Forum
Mit wenns und abers kommt man irgendwann nicht mehr weiter. Abgesehen davon ist es erstaunlich, wenn man endlich mal handelt, der andere gar nicht so hysterisch reagiert, wie man meint.

PS: Wenn sie die Wohnung verwüstet, gibts ne Anzeige und eine Schadensersatzklage. Freund oder Nachbarn als Zeugen nehmen, dass man jetzt für vier Wochen die Wohnung verlässt und im ordentlichen Zustand zurücklässt.

PS2: bei Dir ist ja auch nix zu holen TS ...
Ob sie hysterisch wird, ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.

Eine Anzeige und Schadensersatzklage sind f.A., das wird wegen Vermögenslosigkeit bei ihr ergebnislos eingestellt, dann haftet Lomo83 trotzdem in voller Höhe für alle Kosten.

Und toll, er steckt schon bis zum Scheitel in der Sch...e und soll sich dann sagen "ach egal, bei mir ist ja auch nix zu holen...". Dann hat er die Altlasten am Ar..., die er schon die ganze Zeit abtragen will, seine Freundin, die ihn sicherlich dann richtig in die Hölle reiten wollen wird und soll sich noch ein neues Faß aufmachen?!?
Man, Lomo83 will Ruhe in seinem Leben, nicht noch mehr unkontrolliertes Chaos und Problemberge, die er dann zusätzlich auch noch abtragen muß!

Ich denke, wenn Du es knallhart beenden willst, dann kümmer Dich darum, daß sie irgendwo unterkommt: bei ihren Verwandten oder Freunden oder notfalls in einem Frauenhaus. Erklär denen, daß sie wohl unter irgendwelchen Problemen leidet, und daß Du Angst hast, sie könne sich was antun. Und weil Du nicht die ganze Zeit auf sie aufpassen kannst, wegen Arbeit/Studium, möchtest Du sie in guten Händen wissen. Dann tausch die Schlösser aus, erklär ihr dann, daß das ja nur vorübergehend sei "damit Du wieder in die Spur kommst" und bring sie dahin. Später holst Du sie halt nicht wieder ab...

Schließlich ist es Deine Wohnung, warum solltest Du vor Ihr weglaufen? Ich denke, daß kannst Du auch so regeln, daß es Dich nichts extra kostet, und Du keine Gefahr für Dich eingehst.

.
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Hat sie keine Familie und Freunde, mit denen du sprechen kannst und zu denen sie kann? Die ganze Konstellation hört sich wirklich sehr ungesund an. Auch wenn es schwer wird: trenne dich und schaffe klare Verhältnisse. Je mehr Zeit vergeht, umso (noch) schwieriger wird es. Auch wenn ihr euch früher geliebt habt- du bist nicht mehr für sie verantwortlich und du hast auch eine Verantwortung dir selbst gegenüber.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Eine Anzeige und Schadensersatzklage sind f.A., das wird wegen Vermögenslosigkeit bei ihr ergebnislos eingestellt, dann haftet Lomo83 trotzdem in voller Höhe für alle Kosten. Und toll, er steckt schon bis zum Scheitel in der Sch...e und soll sich dann sagen "ach egal, bei mir ist ja auch nix zu holen...". Dann hat er die Altlasten am Ar..., die er schon die ganze Zeit abtragen will, seine Freundin, die ihn sicherlich dann richtig in die Hölle reiten wollen wird und soll sich noch ein neues Faß aufmachen?!?

Was soll den groß passieren, meinst Du, sie reißt Fenster und Türen raus? Und wenn, ist bei ihm auch nichts zu holen, klar hat er dann noch mehr Schulden )*. Ob sie überhaupt irgendwas zerstört, was ihm nicht gehört, ist eh fraglich. Er lässt ihr vier Wochen seine Wohnung und Zeit irgendwo anders Unterschlupf zu finden - das ist doch ein faires Angebot.

)* Fehlentscheidungen kosten im Leben oft ne Menge Geld. Und Madame einziehen zu lassen, obwohl sie einen an der Waffel hat, war eine Fehlentscheidung.

Man, Lomo83 will Ruhe in seinem Leben, nicht noch mehr unkontrolliertes Chaos und Problemberge, die er dann zusätzlich auch noch abtragen muß!

Was er auch immer tut, wenn er sich trennen will, hat er Probleme ... wie auch immer die aussehen mögen. Also radikal ist besser in meinen Augen als Stück für Stück für Stück und ewig und drei Tage Drama. Ich habe ja keinen abartigen Vorschlag gemacht ... vielleicht läuft eine Trennung in dieser Art und Weise problemloser als man denkt.

Ich denke, wenn Du es knallhart beenden willst, dann kümmer Dich darum, daß sie irgendwo unterkommt: bei ihren Verwandten oder Freunden oder notfalls in einem Frauenhaus. Erklär denen, daß sie wohl unter irgendwelchen Problemen leidet, und daß Du Angst hast, sie könne sich was antun. Und weil Du nicht die ganze Zeit auf sie aufpassen kannst, wegen Arbeit/Studium, möchtest Du sie in guten Händen wissen. Dann tausch die Schlösser aus, erklär ihr dann, daß das ja nur vorübergehend sei "damit Du wieder in die Spur kommst" und bring sie dahin. Später holst Du sie halt nicht wieder ab...

Sicher, Madame ist so einsichtig, dass sie sich brav verbringen lässt ... lol
Darum kümmern, dass ein erwachsener Mensch irgendwo "unterkommt"?? loooooool Das findet sie sicher klasse und die Verwandtschaft auch.

PS: Der Vorschlag von VieAffective ist auch klasse - kostet aber auch Geld und birgt ebenso die Gefahr, dass sie austickt und die Wohnung verwüstet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer119934 

Öfters im Forum
)* Fehlentscheidungen kosten im Leben oft ne Menge Geld. Und Madame einziehen zu lassen, obwohl sie einen an der Waffel hat, war eine Fehlentscheidung.
Also ich denke, absehbare Fehlentscheidungen muß man nicht offenen Auges treffen. Er hat Verantwortung für sich UND seine Dinge, die ja auch sein Leben ausmachen. Wenn er sie rausschmeißt mit dem Hinweis "paß' ma auf, da und da kannst Du ne Weile unterkommen" und er läßt sie gar nicht mehr ins seine Wohnung, ist für ihn die bessere Lösung. Er kann seine Wohnung behalten, es kostet ihn nichts zusätzlich und die Nummer sitzt bei ihr auch nachhaltig.

Ich denke, hart werden alle Trennungsoptionen, aber bei diesem Weg bleibt er Herr der Lage und handelt sich keinen weiteren, vor allem unnötigen Ärger mehr ein. Wenn sie draußen vor seiner Wohnung oder dem Haus Randale macht, dann kann sie sich austoben bis sie eingesammelt wird und gut ists.

Aber Dein Vorschlag schreit ja förmlich danach, ihr mehrere offenen Flanken zu bieten, die sie nur zu gerne attakieren wird.

Aber: es ist weder meine noch Deine Entscheidung, Lomo83 muß letztendlich sehen wie er es gedreht kriegt.

.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn er sie rausschmeißt mit dem Hinweis "paß' ma auf, da und da kannst Du ne Weile unterkommen" und er läßt sie gar nicht mehr ins seine Wohnung, ist für ihn die bessere Lösung. Er kann seine Wohnung behalten, es kostet ihn nichts zusätzlich und die Nummer sitzt bei ihr auch nachhaltig.

Ich denke, hart werden alle Trennungsoptionen, aber bei diesem Weg bleibt er Herr der Lage und handelt sich keinen weiteren, vor allem unnötigen Ärger mehr ein. Wenn sie draußen vor seiner Wohnung oder dem Haus Randale macht, dann kann sie sich austoben bis sie eingesammelt wird und gut ists.

Du hast vollkommen recht h2o2!! Ich sehe das doch auch so - es ist seine Wohnung, er will die Beziehung beenden, also sollte sie ihre Koffer packen und verschwinden - ganz normale Sache, eigentlich.

Aber der TS schreibt von Anfang an, dass sie nicht freiwillig geht und er sich auch nicht zutraut, sie rauszuwerfen. Deshalb mein Alternativvorschlag, dann eben erstmal selbst von der Bildfläche zu verschwinden und keine persönliche Angriffsfläche mehr zu bieten. Beeinhaltet auch das "faire" Verhalten, Ihr ein paar Wochen die Gelegenheit zu geben, sich irgendwo anders Unterschlupf zu suchen.

Aber vielleicht haben unsere Beiträge dem TS deutlich gemacht, dass es so einfach sein könnte, wenn er es wirklich will und trotz seelischer Erschöpfung das bisschen Mut zusammenkratzt, dass er noch hat. Er ist weder im Unrecht, noch hat er sich irgendetwas vorzuwerfen. Er möchte nur die Beziehung und damit das Zusammenleben beenden und das ist legitim. Basta.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Oh Mann :frown: Ganz ehrlich wenn ich deine eigentlich ziemlich reflektierten Beiträge auf dem hohen Niveau hier studiere, und die Müdigkeit und Resignation zwischen den Zeilen mitlese, triggerst du mein eigenes Helfersyndrom... was eine besch...ne Situation :frown:


Ich hab nun keine eigene Erfahrung mit ernsten psychischen Problemen in meinem engen Umfeld, und kann nur aus dem Bauch heraus antworten.
Ich sehe wirklich auch für dich professionelle Hilfe als unumgänglich an. Du gibst dir immer noch die Schuld für die Probleme deiner Mutter, du hast in einer Zeit in der Charakter und Persönlichkeit formen unter jemandem gelitten, der dir eigentlich Selbstsicherheit und Kraft für das Leben hätte mitgeben sollen.
Was für einen Schaden so etwas anrichtet, kann ich gar nicht in vollem Ausmaß überblicken...

Ohne deinen Background wärst du, vielleicht, vermutlich, auch nicht so anfällig für diese neue Teufelsspirale. Mitleid ist ein menschlicher Zug - aber nicht das übernehmen kollektiver Verantwortung. Bei deiner Mutter blieb dir nicht viel anderes übrig, aber die Frau die dir grade den Alltag zur Hölle macht... du bist ihr aus keinem logischen Grund zu irgendwas verpflichtet. Ganz im Gegenteil, sie kappt mit ihrem Verhalten jede emotionale Verbindung zwischen euch.
Hast du dir mal wirklich klar gemacht, was sie mit ihrem Verhalten alles zu verantworten hat? Mach dir doch mal eine, möglichst rationale, Liste? Also ich gebe zu, ich bin ein großer Fan von Pro und Contra Listen *seufz* das ist das, was mir immer in verzweifelten Situationen einfällt, weil man auf Logik konzentriert sein muss, und dadurch eine notwendige emotionale Distanz aufbaut.

Du musst für dich verinnerlichen, dass du allererstens NICHT Schuld trägst, an nichts ihres Verhaltens. Jeder erwachsene Menscht hat für sich allein die Verantwortung (ok, und für seine Kinder, gegenebenfalls).
Du musst das nicht nur lesen, du musst es glauben. Du musst dir selbst Argumente vorsagen, warum du einfach nichts für ihren Zustand kannst.
Immer und immer wieder.
Ich kann dir nicht sagen, wie du dich am geschicktestens lösen sollst... aber mein Gefühl sagt mir, du musst es wirklich wirklich WOLLEN, bevor du über das Wie nachdenkst.
Sonst machst du dich noch mehr kaputt, weil du immer das Gefühl hast, nicht das gefühlt Richtige getan zu haben.

Eine gute Freundin von mir war mit einem klassisch diagnostizierten Psychopathen verlobt... ich weiß von ihr, wie sehr einen das offenbar einwickeln kann, wie sehr man in einen Teufelskreis der Gefühlsintensität fällt. Wie wenig Außenstehende nachvollziehen können, warum zum Geier man nicht einfach geht.

Du musst da wirklich raus WOLLEN, unbedingt.
Der Schuldkomplex, den du von deiner Mutter mit dir herumträgst (und zwar nicht nur dass du ihr nicht helfen konntest, sondern vor allem der Schaden, der entsteht, wenn man als Kind mit dieser Art Problemen bei dem Menschen konfrontiert ist, dem man am meisten vertrauen möchte - und können müsste - dass er einen schützt...) ist für mich ein grundlegendes Problem, dass du unbedingt angehen musst, weil du sonst kaputt gehst.
Meine Freundin hatte diesen Hintergrund nicht und ist trotzdem in eine Abhängigkeit gefallen, die für meinen rationalen Verstand krasse Ausmaßen angenommen hat.

Es tut mir leid, dass ich nichts Sinnvolleres beitragen kann - auf jeden Fall finde ich es bemerkenswert, wie du dich damit auseinandersetzt und wie bemüht reflektiert du die Situation versuchst zu durchleuchten.

Ich drück dir auch alle Daumen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer121226  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sorry, dass ich erst jetzt schreibe. Aber wochenends arbeiten wir beide nicht und da ist es klar, dass ich dann hier nicht schreiben kann, wenn sie in der Nähe ist.

@kami_katze:
Klar, sie hat eine große Familie. Aber mit der hat sie sich auch ständig in den Haaren. Ihre Eltern sind ja an ihren seelischen Problemen schuld, weil sie sie immer wie Aschenputtel behandelt haben. Was in der Familie alles abging ist eine Horrorstory für sich. Nachdem die Familie das mit der anderen Frau erfahren hat, sagten sie ihr: "Wenn du bei ihm bleibst, bist du selbst Schuld. Also komm nicht bei uns heulen." Mit anderen Worten: Von dort wird es keine Unterstützung geben. Und da sie sich so von ihren Freunden isoliert hat, seitdem sie mich kennt, gibt es da auch kaum Hilfe.

@Trouserbond & h2o2:
Die Folgen des Schlussmachens kann ich noch nicht wirklich absehen. Ich denke auch, dass ich nicht auf eine bestimmte Situation hinarbeiten kann. Es ist ein derartiges Auf und Ab, dass es sich spontan in einer emotionalen Situation ergeben wird. Vorher administrative Vorkehrungen zu treffen wird da sehr schwierig. Im Zweifelsfall muss ich hinnehmen, dass sie mein Eigentum beschädigt. Man könnte sagen, dass ich damit dann freikaufe. Denn da müsste ihr auch klarwerden, dass es danach kein Zurück mehr gibt und keine Vergebung.

@caotica:
Danke für deinen Rat - im Moment ist es wirklich schwierig, es zu wollen. Denn an diesem Wochenende hat sie sich z.B. völlig normal und geradezu positiv verhalten. Kein Streit, keine Probleme. Dann lebt man in dieser gefühlten Normalität und vergisst kurz das Gefühl der Wut, der Hilflosig- und Fassungslosigkeit, das man hat, wenn es wieder drunter und drüber geht. Es ist für mich im Moment sehr schwer, einen festen Willen zu entwickeln - es gibt so viele Nebenbaustellen und Probleme, dass es schwer ist sich auf ein einziges zu konzentrieren und den Willen aufzubringen, dieses Problem sofort zu lösen. Es wartet eine kalte Welt da draußen auf jeden von uns.
 
V

Benutzer

Gast
In solch ruhigen Phasen, vermittelst du ihr dann auch, dass du dich gerade besonders wohl fühlst, dass es doch schön wäre, wenn dies immer so sei? Belohnst du sie Zwischenmenschlich dafür, dass sie sich "angenehm" verhält? Blöd ausgedrückt, ich weiß.

Wie reagiert sie dann? Schamgefühl? Offenbarung? Zuneigung? Reue?

Wie geht es dir in solchen Phasen? Bist du glücklich? Hast du dann doch wieder Angst sie zu verlieren? Suchst du ihre Nähe?

Sorry, wenn du das schon einmal hier beantwortet hast.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es ist für mich im Moment sehr schwer, einen festen Willen zu entwickeln - es gibt so viele Nebenbaustellen und Probleme, dass es schwer ist sich auf ein einziges zu konzentrieren und den Willen aufzubringen, dieses Problem sofort zu lösen. Es wartet eine kalte Welt da draußen auf jeden von uns.
Wird es nach einer Trennung erstmal hart sein - ja, sehr wahrscheinlich. Aber Du weißt doch selbst, dass da Probleme darauf warten, gelöst zu werden. Und die lösen sich nicht von alleine, durch abwarten. Aber wenn man sie angeht, wird es besser. Und die Welt da draussen kann und wird euch beiden vieles bieten, wenn ihr die Probleme löst, nicht nur Härte und Kälte. Und das auch, wenn ihr nicht mehr zusammen seid. Stell Dir mal eine Liebesbeziehung ohne all dieses käftezehrende Drama und den Schmerz vor. Wäre das nicht was? Ich weiß, man verdrängt ganz schnell die Probleme wenn es mal einen Moment gut ist ("sie kann ja nichts dafür, eigentlich ist sie ganz lieb,... Schön dass es ihr wieder gut geht!"), man gibt sich dem hin, hofft insgeheim dass es nun besser wird und bleibt. Aber ich denke Du weißt auch - aus Deiner Erfahrung heraus - dass dem sehr wahrscheinlich nicht so ist. Aber man kann nicht immer "beim nächsten Mal tu ich's denken. Sonst bleibt man ewig gefangen.

Ein Vorschlag, nachdem es Dir gerade schwer fällt zu entscheiden und zu agieren, Deine Gedanken zu klären: Geh die Probleme eins nach dem anderen an. Versuche Dich zu fokussieren. Jedes Problem ist für sich lösbar. Nur der ganze Haufen zusammen sieht aus wie der Mount Everest. Deshalb: Schritt für Schritt vorwärts. Und: Du musst aus diesem "Verantwortung-für sie-Denken" raus. Du kannst nicht nur mit ihr zusammenbleiben, weil sie sonst niemanden hat und es ihr schlecht geht. Aus dem "gedanklichen Gefängnis" musst Du ausbrechen, konzentriere Dich auf Dein Wohl. Wie gesagt: Falls sie dann alleine dasteht gibt es ihr vielleicht endlich den Impuls, sich Hilfe zu suchen. Es ist hart und scheisse, aber manchmal muss man ganz unten sein, um diesen Schritt zu wagen.

Und überlege Dir, falls Du sonst nicht weiterkommst, ob Du nicht einfach jetzt gleich mal mit nem Therapeuten in Kontakt trittst, der Dir hilft etwas klarer zu sehen. Als ersten Schritt. Wobei ich vermute, dass Du den früher oder später eh gehen solltest, aufgrund Deiner Backstory.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren