Ich kann nicht schlafen!

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Nein, das stimmt so nicht: ich kann sogar sehr gut schlafen. Nur nicht dann wenn ich sollte!
Die letzten Tage sind hierfuer das beste Beispiel: Samstag Nacht gegen drei Uhr eingeschlafen und um halb elf aufgestanden, wollte dann an dem Tag zeitig schlafen gehen da ich um halb elf wieder aufstehen musste. Fehlanzeige: war um eins im Bett, bin immer mal wieder kurz eingenickt, aber erst gegen sieben endgueltig eingeschlafen. Dann um elf aufgestanden, war bis zum späten Nachmittag unterwegs, bin dann fuer höchstens eine Stunde eingenickt und danach wieder hellwach. Seitdem immer noch nicht wirklich muede.

Im Großen und Ganzen belaufen sich meine Schlafprobleme auf drei Grundprobleme:
1. Ich brauche mindestens acht Stunden schlaf um halbwegs fit durch den Tag zu kommen.
2. Ich habe nachmittags immer einen Durchhänger. Lege ich mich dann hin, schlafe ich sofort ein. Bleibe ich wach, verschwindet die Muedigkeit wieder. In beiden Fällen bin ich abends wach und kann nicht schlafen.
3. Ich brauche extrem lange um einzuschlafen. 30 Minuten sind die absolute Ausnahme, meistens beläuft es sich auf ein bis zwei Stunden.

Tagsueber könnte ich zu beinahe jeder Zeit mit geringen Schwierigkeiten innerhalb weniger Minuten einschlafen. Wenn es dann aber Zeit zum Schlafen ist (abends/nachts), funktioniert das Einschlafen nicht.

Das geht seit mehreren Jahren schon so. :dizzy:
 
Q

Benutzer

Gast
unbedingt zum arzt gehen!

wenn das schon seit mehreren jahren geht, reden wir von einer chronischen erkrankung.

also ab zum arzt :zwinker:
 

Benutzer148656  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ab zum Neurologen und der wird dich am besten ins schlaflabor überweisen.
Ich bin dort auch schon 4 mal gewesen und die kriegen eigentlich fast alle Schlaf Probleme in den griff
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
"Musst" Du denn immer bis halb elf am Vormittag schlafen?
Das könnte und konnte ich noch nie. Mein Körper will nach maximal 6 Stunden und spätestens um 8 Uhr raus aus dem Bett. Dabei spielt es keine Rolle, wann ich eingeschlafen bin, auch wenn es auch erst um fünf Uhr war. Und übergehe Deine Müdigkeit am späten Abend nicht, sondern leg Dich gleich hin, wenn Du müde wirst. Wartest Du ab, übergehst Du dieses wichtige Körpersignal und kannst dann nach 0 Uhr nicht mehr gut einschlafen. Der Körper fährt quasi wieder hoch.

Vielleicht änderst Du einfach mal die Uhrzeiten? Und, wenn Du Dir das zeitlich leisten kannst, und nachts nicht auf 7-8 Stunden Schlaf kommst, mach ruhig ein Nachmittagsschläfchen von 30 bis max. 60 Minuten. Das tut gut.

Es gibt Menschen (so wie mich) die teilen sich ihr Schlafbedürfnis am besten in 2 Etappen ein, z.B. nachts 6 Stunden und Nachmittags 1-3 Stunden. Muss man sich halt zeitlich so einteilen können. Ich konnte das schon immer arbeitstechnisch.

Ansonsten google mal nach Schlafhygiene. Nicht mehr so spät warm essen, gewisse Getränke ab Nachmittag bzw. am Abend meiden, frische Luft im ungeheizten Schafzimmer usw.

Wenn Dich Deine Gedanken daran hindern einzuschlafen, können Baldrianpillchen am Abend wahre Wunder wirken.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich kann immer dann gut (ein)schlafen, wenn es täglich zur gleichen Zeit ist. Gehe ich plötzlich 3 Stunden früher ins Bett (weil ich ausnahmsweise sehr früh aufstehn muss) kann ich nicht einschlafen. Also: Möglichst gleichen Schlafrhythmus einrichten. Würde ich am Nachmittag ne Stunde schlafen hätte ich spätabends auch Einschlafprobleme. :sleep:

Gelegentlich nehme ich (z.B. wenn ich zeitiger ins Bett gehe weil ich früh raus muss) ein pflanzliches Mittel aus Hopfen/Baldrian. Solange man das nicht regelmäßig einnimmt wird man auch nicht davon abhängig.
 
Q

Benutzer

Gast
und zum arzt möchtest du nicht gehen ?

hier darf dir niemand eine diagnose erstellen. auch keine medikamente etc empfehlen..

:zwinker:
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Ich habe mir angewöhnt bis ca. 10 Uhr zu schlafen, weil ich so zumindest auf meine sieben bis acht Stunden Schlaf komme. Während meiner Schulzeit konnte ich vor ein Uhr auch nie einschlafen und musste jeden Morgen um sechs Uhr raus. Ich hatte also jede Nacht drei bis fuenf Stunden Schule und war dementsprechend fertig.
Abends werde ich einfach nicht muede. Ich habe so gegen sieben/acht Uhr mal ein Tief, aber da ist zu frueh zum schlafen. Ab neun Uhr ca. bin ich dann wach und bleibe es die halbe Nacht. Ich habe lange versucht, dann trotzdem konsequent das Licht auszumachen und liegen zu bleiben, das habe ich dann aber irgendwann aufgegeben, weil es dadurch nur schlimmer wurde: ich konnte dann nämlich erst recht nicht schlafen und lag bis zum Morgengrauen wach.
Schlaflabor wuerde eher nicht helfen, da ich keine Schlaf- sondern lediglich Einschlafprobleme habe. Wenn ich muede bin, schlafe ich auch und dann schlafe ich auch durch. Das Muedewerden und Einschlafen ist das Problem.
Ich habe sämtliche pfanzlichen Schlafmittel durch, ohne Erfolg. Die zeigen bei mir null Wirkung, selbst wenn ich eine höhere Dosis nehme. Ich habe Entspannungsuebungen versucht, trinke kaum noch Kaffee, schaue abends kein TV mehr. Hat alles nichts gebracht.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn ich nicht regelmäßig früh aufstehe, dann kann sich bei mir in der Tendenz ein Rhythmus wie einer einschleichen - spät ins Bett, lange schlafen. Ich komme da nur wieder raus, indem ich einfach mal früh aufstehe und die Müdigkeit den Tag über (oder ein paar Tage über) ertrage. Irgendwann schlafe ich dann Abends natürlich mal früher ein, weil ich eben sehr müde bin. Hast du das mal probiert?
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Das ist im Grunde das, was ich jahrelang während meiner Schulzeit gemacht habe. Ich bin wie gesagt jeden Tag um sechs aufgestanden und war den ganzen Tag muede, wurde dafuer abends dann wach und konnte deshalb nicht schlafen.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gibt es denn eine Zeit, um die du nachts regelmäßig gut einschafen kannst? Also um drei? Eine Alternative wäre natürlich, dein Leben auf deine innere Uhr einzustellen, die ja anscheinend sehr stark ist. Es jedenfalls meiner Erinnerung nach Studien, die darauf hindeuten, dass es "Frühaufsteher" und "Nachteulen" gibt und man zwar gegensteuern, seinen "Typ" aber nicht verändern kann. Die "Nachteulen" sind zwar nicht so wie du (nicht schlafen können), aber früh morgens tendenziell nie richtig fit. Vielleicht ist das bei dir einfach besonders stark ausgeprägt?
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
So zwei Uhr kriege ich mit ein bisschen Uebung schon wieder hin. Das hat eine Zeit lang ganz gut geklappt. Aber dann muss ich mich trotzdem zum Aufstehen zwingen (ohne Wecker wuerde ich noch bis mindestens elf weiterpennen) und selbst dann wäre ich vor zehn Uhr nicht wirklich ausgeschlafen. Das geht dann zwar irgendwie aber ich finde es schon blöd, dass ich den halben Vormittag verschlafe. Ich hätte gerne so einen Schlafrhythmus wo ich es schaffe, wenigstens um acht aufzustehen und dann nicht den ganzen Tag ueber total fertig zu sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren