Ich kann nicht mit, aber auch nicht ohne Sie :/

Benutzer109151  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo erstmal,
zwar konnte ich bisher Beziehungsprobleme und Probleme mit freunden immer alleine lösen, da ich mich immer wieder mit dem Thema Psychologie befasst habe, aber sowas wie das was in den letzten 4 Monaten passiert ist habe ich noch nie zuvor gesehen geschweige denn gehört, und zwar: habe ich vor ungf. 3 Jahren meine Freundin (jetzt Ex-Freundin) kennengelernt, ihr Name ist Christin. Nachdem wir uns besser kannten waren wir zusammen alles war auch gut, bis wir dann ab und zu immer weider streit hatten und Schluss gemacht haben, es wieder neu versucht haben, Schluss - neu - Schluss - neu... das ging solange gut bis wir uns so doll gestritten haben, dass wir den Kontakt ganz abgebrochen haben. Irgendwann nach ungf. 1 Halben Jahr haben wir uns dann wieder gemeldet, miteinander geredet weil bei beiden die Gefühle noch da waren. Nach einiger zeit waren wir dann auch wieder zusammen, alles war gut. Wir führten eine Normale Durchschnittliche Beziehung wenn man das so sagen kann ^^... Zudem hatte ich nach 5 Monaten warten mit ihr mein erstes mal, und sie auch mit mir. Allerdings kam dann nachdem wir 1 Jahr und 1 Monat zusammen waren der Knüller, nämlich das Gestreite ging wieder los. Es hielt sage und schreibe an, bis wir 1 Jahr und 4 Monate zusammen waren. Und es war diesmal wirklich stärker als zuvor, allerdings aus meiner Sicht aus den unmöglichsten dingen, z.B. wenn wir telefonieren und dann auflegen, reagiert sie immer sehr enttäuscht (dazu muss man aber auch sagen sie würde am liebsten den ganzen tag Telefonieren, worauf ich keine lust habe weil ich telefonieren nicht ab kann, am Telefon streiten wir uns aber komischerweise aber am häufigsten :/,dadurch das sie dann enttäuscht von mir ist dass wir auflegen oder ich keine lust habe zu telefonieren merkt man das daran wie sie redet, das sie wieder etwas angemeckert ist, und sobald ich sie darauf anspreche kommt das typische "es ist nichts los", dass geht da so lange bis es wieder knallt) oder aber weil meine Mutter mir 1 Woche Stubenarest gegeben hat und ich sie nicht sehen durfte, hat sie sich so aufgeregt und alles an mir ausgelassen, das ich mich bedroht gefühlt habe und logischerweise auch etwas ungehalten wurde (allerdings nicht immer, sondern in 5 von 10 Fällen) Irgendwann wurde mir das alles zu bunt und ich habe Schluss gemacht. Einen Monat war dann wieder Funkstille, bis sie sich wieder gemeldet hat und ich mich auch. Und wir wollten doof wie wir sind einen weiteren versuch starten was nach 2 Wochen wieder in die Hose ging, weil das Gestreite wieder da war T.T .... Zwar haben wir beide entschlossen, dass es besser für beide ist Schluss zu machen weil das so nichts bringt, allerdings sind wir uns beide einig dass wir uns von ganzem herzen Lieben, und nicht ohne den anderen auskommen. Eine Freundschaft ist da auch ziemlich für den A-Po-Po, da dass dann nur zu sehr schmerzt. So Sprich bis Dato wir sind (mal wieder) nicht mehr zusammen sondern erstmal nur befreundet, auch wenn das total nicht klar geht.

Nur eine Sache mag feststehen, die mir immer weider bestätigt wird egal ob von freunden, mir oder sogar ihr selbst... SIE ist teilweise immer der Auslöser für den Streit, was ich ihr letztens verdeutlichen wollte indem wir uns beide wieder mal gezankt hatten (da waren wir nicht zusammen) Und auf einmal meinte sie lass uns doch einfach aufhören uns zu zanken, was komisch ist denn als wir noch zusammen waren war ich immer derjenige von dem diese Worte stammen, sie sprach immer nur "nein ich will das jetzt klären" ... Also nahm ich kurzerhand ihre Worte in den Mund und sie meinte wieso, es gibt doch nichts zu klären. Da habe ich ihr das verdeutlicht, wie ich mich immer fühle und da hatte sie wohl auch einen "AHA" Effekt, der aber trotzdem nicht von Änderung zeugte, denn sie meinte sie wüsste auch nicht warum wir teilweise als Freunde gut auskommen würden und uns fast nie streiten aber als Pärchen nicht. ( Nicht wundern, als wir befreundet waren habe ich es auf den streit angelegt :>)

Also ich würde jetzt mal gern wissen WAS ZUR HÖLLE KANN MAN DA MACHEN 0.o ?!?! .... Alle die ich bisher um Rat gefragt habe haben nur mit der Schulter gezuckt....
Wir wollen doch eigentlich nur glücklich zusammen sein.
Allerdings könnte man zu ihr noch sagen dass sie oft ziemlich Zickig reagiert und etwas schnöselig und verwöhnt daherkommt.
Und zu mir könnte man sagen, dass ich Manche Situationen oft verharmlose und mich sogar oftmals über ernste Situationen lustig mache und sie nicht so wirklich ernst nehme. Dazu kommt, dass ich kein Blatt vor den Mund nehme und auch mal den ein oder anderen miesen Witz reiße was nicht immer gut kommt, da ich ziemlich Schwarzen Humor habe :grin: ....

Ich hoffe jemand weiß da weiter T.T...

Ach ja und Respekt wenn ihr das alles gelesen habt :rolleyes:
 

Benutzer109151  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sorry Für nen Doppelpost aber hat denn keiner eine Lösung >.<.. ?! ... BZW Will es überhaubt einer lesen :grin: xD
 
M

Benutzer

Gast
Das hört sich nach pubertärem gezicke an, so als wüßte sie selber nicht warum.
Da kann man dir gar nicht allzuviel raten.
 

Benutzer103406 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also zunächst einmal: keine Scheu vor langen Texten. Derartige Dinge beschreibt man halt nicht in 3 Sätzen und genauso klärt man sie nicht mit einem kurzen Gespräch. :zwinker:

Zur Situation, wie sie auf mich wirkt
Du verstehst sie nicht. Du verstehst nciht, warum sie sich aufregt, warum sie dir etwas vorwürft, warum das alles eigentlich so anstrengend ist.
Du sagst, dass du Situationen gern verharmlost. Ich selbst bin da ähnlich gestrickt: "Ist zwar n bisschen blöd gerade, aber nichts worüber ich mich aufregen müsste. Eigentlich ist es sogar ganz witzig"

Die Tatsache, dass ihr euch immer wieder für eine Zeit lang trennt, wieder etwas anfangt um dann doch wieder im Streit auseinanderzugehen, deutet mir an, dass ihr eben einen Konflikt habt, der nicht gelöst ist.
Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass jedes Mal ein völlig neuer Konflikt auftaucht, der nicht mit den bisherigen in Verbindung steht.
Allerdings kann man hier im Forum wenig raten ohne weder euch persönlich noch die tatsächlichen Konflikte zu kennen.
Daher müsst ihr euch zunächst entscheiden, ob dieses ganze hin und her wirklich das Richtige für euch ist. Nach den Problemen müsst ihr allerdings auch ehrlich zu euch selbst sein - entscheidet ohne Rücksicht auf den anderen.

Wenn ihr euch gegen die Beziehung entscheidet, dann sollte das auch weitesgehend endgültig sein. Wird einer schwach, muss der andere stur bleiben.
Wenn ihr euch aber für die Beziehung entscheidet geht es ans Reden. Nicht umsonst sagt man, dass Kommunikation der Schlüssel ist. Mir scheint ihr habt in manchen Belangen nciht gerade die beste Kommunikation, sonst würden die kleinen Konflikte nicht so oft in einem Streit ausarten.

Erstes Ziel sollte es dann sein das zentrale Problem zu finden. Warum entsteht ein Streit? Nehmt euch ein Beispiel und zerlegt es in seine Einzelteile. Dabei konzentriert ihr euch vor allem auf den Verlauf des Gespräches vor einem Streit. Gab es da schon ein negatives Knistern oder war alles vollkommen in Ordnung? Wenn alles in Ordnung war - wann und durch welche Worte ist ein Streit entstanden?

Versuche dabei auf deine Wortwahl zu achten. Auch wenn du den Eindruck hast, dass die meisten Konflikte von ihr ausgehen... sei so nett und gesteh dir selbst Fehler zu. Sage etwas wie "Ich hatte da etwas gesagt, dass dich provozierte. Das kann vorkommen, jedoch hätte ich in dem Moment merken sollen, dass es dich stört. So hat sich eine schlechte Laune auf deiner Seite entwickelt ohne dass ich es mitbekomme und so hab ich weiter meine Witzchen gemacht."
Es geht dabei vor allem darum, sein Gegenüber nicht auf die Anklagebank zu setzen. Geschieht das dennoch, dann wird das Gegenüber sich verteidigen wollen und voilà - Streit. Wenn du aber Fehler zugibst (die vielleicht gar keine schwerwiegenden Fehler waren) dann wird sie ebenfalls bereit sein Fehler auf ihrer Seite zu erkennen. So kannst du quasi indirekt auf die Situationen eingehen, die du ihr "vorwerfen" möchtest.

Wie gesagt - Kommunikation ist der Schlüssel. Jedoch kann es passieren, dass die durch Kommunikation geöffnete Tür ganz schnell wieder zuschlägt. Deshalb erstmal kurz die Nase durch die Tür stecken und alles begutachten (Ende der Metapher). Will sagen, dass ihr euch nach einer Versöhnung nicht sicher fühlen solltet, sondern auf jede noch so kleine Gereiztheit eingeht und sie möglichst zu lösen versucht.

Hmmm... Nunja.
Viel kann man zu solch einem Fall wirklich nicht sagen, aber ich hoffe dir eine Art Richtung gegeben zu haben.
1. Nachdenken ob das wirklich das Richtige ist
2. Reden, reden, reden :grin: (am besten nicht am Telefon)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren