Ich habe ein echtes Problem mit meiner Mutter

Benutzer127572  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute. Ich habe in letzter Zeit einiges müssen durchmachen mit meiner Mutter in Bezug mit meiner Freundin... aber heute ist es mir einfach zu viel geworden und möchte gerne das ein bisschen vom Herzen haben, vielleicht kann mir auch jemand sagen was ich machen soll ...

Am besten ich fange an meine ursprüngliche Beziehung zu meinen Eltern zu erläutern. Bis zu einem gewissen Alter (21) wurde ich ziemlich streng erzogen, besonders von meiner Mutter die sehr dominant und autoritär ist. Sie erwartet viel von mir, und ich habe erfolgreich die Schule abgeschlossen und schlage mich zurzeit relativ gut auf der Uni (es bleiben mir bloss noch 3 Semester bis zum Uni Abschluss). Bis dahin, alles kein Problem, manchmal gab es Meinungsverschiedenheiten mit meiner Mutter, aber nichts Schlimmes kam daraus hervor. Ich verstand mich bis dahin gut mit meiner Mutter und war wahrscheinlich auch jemand der sich von ihr kontrollieren gelassen hat.

Genau das wurde mir sehr spät erst bewusst als ich mich mit Freunden darüber unterhalten habe. Das Markante für mich war folgendes : Wir hatten die Idee zum Oktoberfest zu gehen (wir leben in Luxemburg, daher ist das schon ein großes Vornehmen), und ich hatte eigentlich nichts dagegen mitzugehen. Aus Gewohnheit sagte ich meiner Mutter Bescheid, die mir sofort das alles verbietet "Warum willst du dahin gehen, du hast nichts da verloren, du bist doch keiner der trinkt, das ist alles gefährlich! Du gehst nicht dahin und fertig." Nun, daraufhin dachte ich mir ich geh dann eben nicht (diesen Gedanken kann ich heute nicht mehr nachvollziehen). Als ich das meinem besten Kumpel sagte, war er entsetzt dass ich mich von meiner Mutter so kontrollieren lasse und auch von den anderen habe ich das selbe gehört. In meinen Alter kann ich selber entscheiden ob ich mitgehen will oder nicht, wurde mir gesagt. Am Ende gingen wir doch nicht zum Oktoberfest... aber die Diskussion mit meinen Freunden ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Seitdem habe ich viel nachgedacht und mir wurde wirklich klar dass ich von meiner autoritärer Mutter kontrolliert wurde. Es war immer so dass sie über fast alles entschied. Momentan ist es nicht mehr so, und ich kann selbst entscheiden wo ich hingehen will und was ich genau mache. Natürlich alles ohne zu übertreiben, mir würde nicht in den Sinn kommen ... was weiss ich... nach Japan auszuwandern und dort als Manga Zeichner mein Brot zu verdienen (obwohl mir dieser Gedanke bereits einmal im Kopf schwebte) ^^'

Jetzt komme ich so langsam an meine 23 Jahre und seit ziemlich genau 5 Monaten habe ich eine liebe Freundin. Kurz nur zu meiner Freundin (21) : wir verstehen uns super, wir haben eine gute Zeit miteinander, ihre Mutter (getrennt vom Vater) ist sehr nett und ich respektiere sie. Manchmal ist meine Freundin ein bisschen launisch, aber das alles stört mich kaum, weil sie sich dann auch immer entschuldigt und auch so lieb ist. Ich kann ihr nie böse sein. Sie ist auch sehr zerbrechlich, aber so liebenswert. Sie ist meine erste Freundin und ich bin sehr glücklich mit ihr :smile:

Das einzige was uns manchmal streiten lässt.... ist meine Mutter. Als meine Mutter Bescheid wusste von meiner Beziehung, war sie schon leicht irritiert da sie eigentlich erhofft ich würde meinen Uni Abschluss kriegen vor meiner ersten Beziehung. Das ist jedoch nicht schlimm,.. sie akzeptierte dass ich auf einmal eine Freundin habe. Das Problem war jedoch die Zeit die ich mit ihr (Freundin) verbringe. Für meine Mutter war es am Anfang unmanierlich und respektlos von mir bei meiner Freundin zu schlafen. Sie (meine Mutter) war anfangs entsetzt von dieser Idee dass ich nicht zu Hause in meinem Bett schlafe. Sie ist auch deswegen ein-, zweimal ausgeflippt da ich das auch öfters machte, ...schliesslich ist sie meine Freundin. Mit der Zeit hat sie sich aber daran gewöhnt aber sie nörgelt ständig rum und ist im generellen unzufrieden darüber.

Das schlimmste jedoch, und das macht mich auch jetzt noch fertig, ist die Beziehung zwischen meiner Freundin und meiner Mutter. Meine Freundin fühlt sich von meiner Mutter angegriffen, da diese manchmal komische Sachen sagt. Meine Mutter fragt dann so Sachen "kannst du stricken, kannst du Autofahren...?" so ganz dämliche Fragen als ob meine Freundin von nichts eine Ahnung hätte (WTF?!), und das schlimmste... wenn sie etwas von meiner Freundin wissen will, dann fragt sie MICH und ignoriert meine Freundin OBWOHL sie neben mir sitzt und alles hört !!!! Was soll das, wer tut so was?!! Meine Freundin ist sehr sehr sehr traurig und verletzt darüber. Vor kurzem hatte meine Mutter vor uns angefangen zu lachen und zu kichern : "Tut mir Leid dass ich lache, aber für mich ist es witzig meinen Sohn so zu sehen mit einem Mädchen... das ist neu für mich" ... ... meine Freundin war entsetzt so was zu hören und ich total verwirrt... was ich daraus später schlussfolgere ist dass meine Mutter meine Beziehung nicht ernst nimmt. Sie lacht darüber als ich ob ein 15-jähriger wäre mit seiner ersten Freundin. Wie es auch ist, meine Freundin ist sehr traurig darüber, und auch teilweise wütend auf mich da ich mich nicht ganz für sie einsetzte, sie beschütze...vor meiner Mutter. Ich versuche das natürlich zu machen, ist aber nicht einfach da es für mich auch schwer ist mich gegen meine Mutter zu stellen. Ich kann mir nur gut vorstellen dass sie dann ausflippt und dann anfängt meine Freundin auszuschimpfen und das wäre katastrophal. Bereits jetzt schläft meine Freundin nicht mehr bei mir, das muss sich bald ändern. Und dann ist da noch folgendes ... meine Mutter, und das sagte sie mir nach einiger Zeit, ist absolut unzufrieden mit meiner Freundin. Sie findet ich hätte etwas besseres verdient und sie würde mir das Leben nur verschlechtern. Sie sagt so schlimme Sachen über meine Freundin, es tut sehr weh. Meine Freundin hasst mittlerweile meine Mutter, und sagt auch schlimme Sachen aber meine Freundin hat guten Grund dazu meine Mutter nicht zu mögen. Das Verhalten meiner Mutter finde ich unmöglich und egoistisch. Ich verstehe meine Freundin, aber nicht meine Mutter, sie ist eine sehr konservative und unzufriedene Frau. Sie hatte schon vor Jahren mir geraten mich von meinen Freunden zu distanzieren... als ob kein Mensch auf der Welt gut genug wäre mit mir zu sein ?! Alles Schwachsinn, ich bin glücklich mit dem Freundeskreis den ich habe. Mein Vater ist in der Hinsicht viel besser, aber da meine Mutter dominant ist, hat er nicht allzu viel zu sagen. Meine Mutter macht dann auch immer ein Drama aus allem und neulich hat sie darüber geweint das ich mit so einem Mädchen zusammen bin... sie (Mutter) denkt ich würde mich von ihr kontrollieren lassen?! Das sagt genau die Richtige ... Heute ist sie ausgeflippt, weil ich eine neue Cola nach Hause brachte (Cola Life), und sie regte sich darüber auf dass ich solche Sachen kaufe und anfange zu konsumieren, und gibt meiner Freundin die Schuld : "Was kommt jetzt?! Fängst du auch noch an mit ihr zu rauchen und Drogen zu nehmen?!!" Dann hat sie wieder geweint. Ich glaube mit 22 Jahren bin ich alt genug um zu wissen ob ich rauchen will oder nicht. Rauchen und Drogen nehmen tue ich nicht und sehe auch nicht den Sinn darin, genauso wenig meine Freundin. Neuerdings glaube ich auch noch dass meine Mutter mir einfach nicht vertraut... sie zweifelt an mir und an meiner Freundin :frown:

Ich könnte jetzt weiter mich beschweren und alles, aber ich denke das genügt fürs erste. Ich will einfach jedem gerecht sein. Ich will meine Freundin nicht verlieren wegen meiner Mutter (es ist schon ein paar Mal fast so geschehen), und will auch nicht dass meine Mutter aus Zorn mich aus dem Haus wirft oder selbst meinen Vater und mich verlässt (ich hab das Gefühl dass sie dazu fähig wäre). Ich kann im Moment auch nicht selbst ausziehen, da ich noch für 3 Semester zur Uni muss, bevor ich daran denken kann auszuziehen :/

.... ufff... vielen Dank wenn sich jemand die Mühe das alles zu lesen :smile:
 

Benutzer147358  (28)

Sehr bekannt hier
Ich kann im Moment auch nicht selbst ausziehen, da ich noch für 3 Semester zur Uni muss, bevor ich daran denken kann auszuziehen :/
Es gibt genug Studenten die nicht zuhause wohnen :zwinker:

Das wäre auch das Einzige was ich dir hier raten könnte.
Deine Mutter wirst du nicht ändern.
 

Benutzer137773 

Öfter im Forum
Es ist schwer, auf so einen langen Text umfassend zu antworten, aber ein paar Gedanken dazu:

1. Während ich völlig verstehe, dass du mit 22 Jahren alt genug bist, um deine eigenen Entscheidungen zu treffen (ganz abgesehen von so unglaublich folgenschweren Dingen wie plötzlich neues Cola zu trinken), gibt es für Eltern keine echte Altersgrenze, ab denen ihr Sohn plötzlich erwachsen wäre. D.h. egal wie alt du bist, rechnen wirst du immer damit müssen, dass deine Mutter glaubt, es besser zu wissen - und das wirst du kaum ändern können.

2. Wenn deine Mutter tatsächlich so schwierig ist, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, wenn deine Freundin nicht bei dir schläft. Ich glaube nicht, dass es dir oder deiner Freundin, oder deiner Mutter, irgendwie helfen würde, wenn sich das kurzfristig wieder ändern würde. Das ist zwar scheiße, aber auf Teufel komm raus ständige Begegnungen zwischen Freundin und Mutter zu erzwingen, solange beide einander so nicht mögen, ist nur kontraproduktiv - und wird dich dauernd in die unangenehme Situation bringen, zwischen beiden in der Mitte zu stehen, und damit immer bei zumindest einer zu verlieren.

3. Ich kenne das Gefühl sehr gut, es jedem recht machen zu wollen. Ich fürchte, du musst trotzdem versuchen, damit klarzukommen, dass du das im Moment nicht kannst. Wenn du deine Freundin liebst, dann musst du zu ihr stehen. Und dann wirst du deine Mutter damit verletzen (müssen).

4. Auf die Dauer gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder, du machst deiner Mutter (am besten per Gespräch) klar, dass du dich in deinem Alter nicht so von ihr kontrollieren lässt, und dass sie deine Freundin zwar nicht mögen muss (dass kann man nun mal nicht erzwingen), aber deine Entscheidungen respektieren muss, bzw. dir das Recht zugestehen muss, dich auch mal falsch zu entscheiden (nicht dass ich damit irgendwie sagen möchte, dass die Entscheidung für deine Freundin falsch wäre). Oder du machst mit deiner Freundin schluss, und bleibst weiter unter der Kontrolle deiner Mutter. Ausziehen kann zwar kurzfristig helfen, aber an der grundsätzlichen Situation würde es nichts ändern.

5. Nachdem dein Vater ja von dir als deutlich lockerer als deine Mutter beschrieben wird, versuch ihn dir zur Hilfe zu holen. Nicht in dem Sinn, dass du ihn gegen deine Mutter ausspielst, sondern dass du ihn fragst, was er von der Sache hält, und wenn er die Sache ähnlich sieht wie dich, ihn bittest, einmal mit deiner Mutter drüber zu reden. Muss zwar nicht helfen, könnte aber.


Du bist eigentlich unverschuldet in eine ziemlich üble Situation geraten, und dafür hast du mein vollstes Mitleid.
 

Benutzer133315  (24)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Deine Muttet hat Angst dich zu verlieren, vermutlich redet sie nur deswegen dir deine Freundin und deine Freunde aus.
Ich würde einen Schlussstrich ziehen und ausziehen, du kannst dich ja um einen Nebenjob bemühen..
Und deine Mutter sollte sich therapeutisch behandeln lassen, um den Kontrollzwang und das Klammern mal behandeln zu lassen :zwinker:
 

Benutzer138450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Was genau hindert dich daran, auszuziehen und dich unabhängig von deiner Mutter um deine Angelegenheiten zu kümmern? Ich verstehe schon, dass dich die Situationen belastet und deine Freundin auch, aber eigentlich wäre das mit Ausziehen und ein bisschen "man up" doch zu regeln.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Kann da den Beiträgen vor mir nur zustimmen.Auch als Student kann man von zuhause auziehen.Deine Mutter hat denke ich mal Angst auch noch das letzte Stück Kontrolle über dich abzugeben und verprellt deshalb deine Freunde und die Freundin.Also am besten raus da und von der Mutter sich loseisen :smile:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
und will auch nicht dass meine Mutter aus Zorn mich aus dem Haus wirft oder selbst meinen Vater und mich verlässt (ich hab das Gefühl dass sie dazu fähig wäre).
Das wird nicht passieren.:zwinker:

Deine Mutter ist ein bellender Hund, der nicht beißt - so schätze ich sie ein. Sie ist wirklich ein Kontrollfreak und du und dein Vater haben es mit sich machen lassen.
Ich denke weniger, dass sie sich da groß ändern wird, vor allem nicht, wenn sie keinen Bedarf dazu sieht.

In der jetzigen Situation würde ich deine Freundin nicht bei dir übernachten lassen, ich gehe so gar so weit, dass ihr den Kontakt (Mutter - Freundin) auf ein Minimum reduziert.
Dann schläfst du halt öfter bei deiner Freundin, das ist doch auch okay. Ich denke nämlich nicht, dass deine Freundin große Lust hat, deine Mutter zu sehen.

Ich schließe mich auch den anderen Usern an, Auszug wird das Beste sein. Über Nebenjobs sollte das auch zu finanzieren sein (Studentenjobs), vielleicht kannst du in eine WG ziehen, dann wirds es nochmals billiger.

Also ein Patentrezept hab ich für dich nicht, außer zu deiner Meinung und vor allem zu deiner Freundin zu stehen.
Da würde ich auch klare Ansagen machen und sie nicht mehr so wüten lassen. Aber verabschiede dich von dem Gedanken, dass sie sich groß verändern wird. Vielleicht findet aber ein Umdenken statt, wenn du nur noch bei deiner Freundin schläfst und seltener Zuhause bist.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Nun, er schrieb, er wohne in Luxemburg. Da stelle ich es mir echt schwer vor, eine erschwingliche Bude zu suchen. Aber vllt wohnst du nahe genug an der deutschen Grenze und kannst dir da was suchen? Ich kenne mich leider gar nicht aus.

Ich verstehe deinen Frust mit deiner Mama sehr gut und es tut mir wirklich leid, was da gerade bei dir los ist.
Aber du bist volljährig. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass deine Mutter dich nicht rauswerfen würde. Stehe für deine Freundin ein, sage deiner Mutter, wo der Hase lang läuft. Du hast zwar deine Füße unter ihrem Tisch, aber sie kann sich dennoch anstrengen, deine Freundin zu respektieren. Sie muss sie ja nicht mögen, aber sie könnte sich benehmen,.. Was du so beschreibst ist unmenschlich, da würde ich echt ausrasten!
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann im Moment auch nicht selbst ausziehen, da ich noch für 3 Semester zur Uni muss, bevor ich daran denken kann auszuziehen :/

Der beste Weg deiner übergriffigen Mutter zu entkommen, wäre ein Auszug. Bist du ganz sicher, dass du das nicht jetzt wuppen kannst? Oder ist das vielleicht nur das, was sie dir einredet? Ich hätte an deiner Stelle keine Bedenken, den Kontakt mit deiner Mutter für eine Zeit auf Eis zu legen oder stark zu beschränken. Es ist unbedingt wichtig, dass du dich freischwimmst.
 

Benutzer127572  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für die vielen Antworten. Also, was ich jetzt so als Schlussfolgerung entziehe ist :

- Ausziehen : Wie es bereits einer sagte, das ist no so einfach hier in Luxemburg, und es wäre sehr sehr kompliziert, da ich dann eine Bude bräuchte hier in Lux und dann noch eine in der jeweiligen Stadt wo ich studiere (einmal in Deutschland und in Belgien), und da ich auch noch einen Erasmus mache, wäre das zu kompliziert. Einen Nebenjob da reinzukriegen wäre auch nicht so einfach, jedenfalls für mich, da ich nicht gerade das aller einfachste studiere (wäre mir echt zu viel) :/ Sobald ich nicht mehr studiere und dann auch ein Einkommen habe, dann wirst sicher nicht lange dauern bis ich ausziehe.

- Kann meine Mutter nicht ändern : Ich glaube ich werde mich damit abfinden müssen. Sie ist auch über 60, da denke ich auch dass man nichts mehr ändern kann. Allerdings finde ich sie sollte, wie es bereits einer sagte, meine Freundin respektieren und auch meine Entscheidungen. Das einzige Problem ist sie ist unglaublich stur :/ und stolz. Sie würde sich nie für irgend eine Sache (wo sie jetzt zb Unrecht hatte, oder etwas gemacht hat was schlecht wäre) entschuldigen. Hoffe ich kann da noch einiges machen damit sich das bessert :/

- Freundin und Übernachten : Ich dachte bislang das wäre nicht gut wenn ich nur bei meiner Freundin übernachte. Dachte man müsste das auch ausgleichen :/ Naja, ich glaube fürs erste wird es dann auch so bleiben. Ich habe nur noch wenig Hoffnung das es wieder besser so das sie wieder bei mir schlafen kann,... :frown:

- Zu meiner Mutter : Ja, sie möchte mich wirklich nicht verlieren, das sagte sie mir auch ins Gesicht. Sie meint auch ich würde viel zu viel an ihr hängen. Bin da nicht so der Meinung. Ich sehe meine Freundin im Moment fast jeden Tag da wir vorhin während 4 Monaten uns nur an Wochenenden sehen konnten (Ich studiere halt in Belgien, sie studiert (noch) nicht). Keine Ahnung

Vielen Dank für die Antworten, ich glaube ich weiss jetzt besser Bescheid wie ich mit der Sache umgehen soll. Natürlich halte ich zu meiner Freundin, und werd meiner Mutter nicht mehr das Sagen überlassen. Falls irgend etwas geschieht, was diese Angelegenheit angeht, dann werd ich mich hier wieder melden.

Herzlichen Dank :smile:
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Pixelman Pixelman Ein Tipp für dein späteres Leben
Die Mutter/Schwiegermutter sollte immer so weit weg wohnen,das sie "in Hut und Mantel" kommen muss,
aber so nah dran,das sie nicht übernachten muss!:zwinker:
Dies der Rat eines alten Ehemannes!

[DOUBLEPOST=1423306315,1423304308][/DOUBLEPOST]
. Sie ist auch über 60
- Zu meiner Mutter : Ja, sie möchte mich wirklich nicht verlieren, das sagte sie mir auch ins Gesicht.
Das ist oftmals bei solch "späten" Müttern gar nicht so außergewöhnlich!
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn Auszug keine Option darstellt, würde ich deiner Mutter zumindest einmal klarmachen, dass du erwachsen bist und sie nicht dein ganzes Leben für dich zu planen hat. Auch wenn sie stur ist, glaube ich dass man Eltern durchaus ändern kann. Als Elternteil hat man immer im Kopf, es mit einem Kind zu tun zu haben, dass man an die Hand nehmen muss. Umzudenken, wenn das Kind älter wird, ist schwierig. Und wenn das Kind es auch immer mit sich machen lässt, sieht man vielleicht gar keinen Anlass, etwas daran zu ändern. Wenn das Kind allerdings klare Grenzen zieht und eigene Entscheidungen trifft, und die Eltern sehen dass die Entscheidungen zwar anders waren, als man es selbst gemacht hätte, aber eigentlich auch nicht so verkehrt, dann beginnt langsam zu dämmern, dass der Nachwuchs erwachsen wird. Ich weiß nicht, ob es bei deinen Eltern auch so sein wird, das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Trotzdem wollen Eltern natürlich gebraucht sein, und für das Kind da sein. Wenn du sie bei Dingen um Rat bittest, in denen sie sich gut auskennt, ohne gleich alles zu machen wie sie sagt, wird sie vielleicht erkennen, dass ihre Mutterrolle zwar anders geworden, aber nicht verschwunden ist.

Ansonsten wäre es wohl wirklich das beste, wenn du die Begegnungen zwischen deiner Mutter und deiner Freundin auf ein Minimum beschränkst, und deine Mutter auch mal in die Schranken weist, wenn sie sich klar respektlos verhält.
 
S

Benutzer

Gast
Was hindert dich daran deine Mutter mit ihren eigenen Waffen zu schlagen? Gibt es Verwandtschaft bei denen du zur Not untergekommen könntest, wenn der Krach auf die Spitze getrieben wird?

Deine Alter ist zwar schon relativ alt um Aufmüpfig zu werden, aber lieber jetzt als nie. Deine Mutter muss mit Gegenwind leben müssen und vor allem lernen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren