Ich habe Angst, ihn zu verändern

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Hallo :smile:. Na ja, doch! Er hatte über 22 Jahre lang keine Beziehung und ich ändere ihn ja dadurch, dass er sich Zeit für mich nimmt... Und in gewisser Weise ist eine Veränderung ja auch normal. Aber ich habe Angst, dass sich diese Veränderung negativ auf ihn auswirkt. Seine Freunde mögen mich nicht und dann verändert er sich und dann mögen sie mich noch weniger.
Ich denke, die Tatsache, DASS er jetzt eine Beziehung hat, macht dich seinen Freunden noch lange nicht unsympathisch. Mein Freund hatte sogar 28 Jahre lang nie eine Freundin, und dann kam ich. Und natürlich kostet eine Beziehung Zeit, aber das war nie ein Problem, was seine Freunde angeht, im Gegenteil, die haben sich alle sehr für ihn gefreut - gerade weil er vorher eben immer alleine war.

Es ist nur alles irgendwie so... "komplex". Es ist für mich wirklich schlimm, dass mich seine Freunde offensichtlich nicht leiden können.
Ist das denn wirklich so "offensichtlich"? So wie du bisher erzählt hast, habe ich eher den Eindruck, du kennst sie noch gar nicht richtig? Du warst einmal dabei, da hat er dich nicht vorgestellt. Und einer seiner Freunde meinte sogar, daß er das nicht so gut fand - das ist doch zumindest mal kein Zeichen von Ablehnung.

Na, er hat ja damit nicht aufgehört . Und das will ich auch nicht . Er hat mich gefragt, ob ich demnächst mal mitkommen will, weil sie was Neues beginnen und da könnte ich mit einsteigen. Aber ich habe einfach ANGST vor seinen Freunden, bzw. vor dem, was sie über mich denken könnten.

Und dass er mal mit ihnen spricht... das habe ich mir auch schon oft überlegt, aber ich weigere mich ja mittlerweile, seine Freunde zu sehen... und dann habe ich außerdem Angst, dass sie mich danach noch weniger leiden können, weil sie mich komisch finden oder so.
Ich denke, das ist viel eher dein Problem. Du hast einfach Angst, weil du seine Freunde nicht so wirklich kennst und nie richtig "eingeführt" wurdest in die Gruppe. Am Anfang kam es vor, daß sich keiner mit dir befaßt hat und du nur "dumm rumgestanden" bist, und deshalb denkst du jetzt, sie könnten dich nicht leiden oder würden dich blöd finden.

Ich würde sagen, das ist vielleicht einfach nur ein Fall von dumm gelaufen. Wenn du die Möglichkeit hast, sie nochmal richtig kennenzulernen, dann nimm sie wahr! Sie sind bestimmt nicht alle unfreundlich - auch wenn sie vielleicht nicht so recht wissen, was sie mit dir reden sollen, aber sowas ist unter Umständen normal, wenn man sich einfach nicht kennt.

Geh unvoreingenommen hin, halt dich bißchen im Hintergrund, beobachte die Leute, und dann wirst du bestimmt merken, daß jemand dabei ist, der dir zumindest sympathisch erscheint. Du mußt ja nicht mit jedem sofort total gut befreundet sein, aber es gibt bestimmt jemanden, der nett aussieht, der vielleicht zurücklächelt, wenn du ihn anlächelst, oder mit dem du dich vielleicht ein bißchen unterhalten kannst, wenn es sich ergibt.

Klar ist das blöd, wenn man wo hinkommt, wo alle sich kennen, und nur man selbst kennt (fast) niemanden. Wenn alle sich unterhalten und man selbst eben nicht mitreden kann, weil es um Erlebnisse oder Dinge geht, wo man nicht dabei war bzw. von denen man keine Ahnung hat. Aber da muß man auch ein bißchen Geduld haben und nicht gleich alle als "unsympathisch" und "die mögen mich nicht" abstempeln. Man darf sich nicht schmollend in die Ecke setzen und auf den Boden schauen, weil sich ja keiner für einen interessiert (denn dann denkt wirklich jeder "was ist denn das für eine..."), sondern man muß auch ein bißchen selbst auf die Leute zugehen, auch mal lächeln, zumindest Interesse zeigen.

Probier's einfach mal! Schlimmer als jetzt, wo du sie kaum kennst und das Gefühl hast, die mögen dich alle nicht, kann's ja kaum werden.

Sternschnuppe
 
V

Benutzer

Gast
Ist das denn wirklich so "offensichtlich"? So wie du bisher erzählt hast, habe ich eher den Eindruck, du kennst sie noch gar nicht richtig? Du warst einmal dabei
Nein, ich war schon öfter dabei und ich war auch schon mit auf Geburtstagen von ihnen. Ich habe es so oft versucht, aber immer bin ich diejenige, die "hallo" und "tschüss" sagt, immer bin ich diejenige, die versucht, sich in irgendwelchen Gesprächen einzuklinken. Von ihnen kommt gar nichts.

auch mal lächeln, zumindest Interesse zeigen.
Wie oft hab ich das gemacht...


Und ich bin von Anfang an offen auf sie zugegangen, sie waren mir keineswegs unsympatisch. Du stellst es so hin, als würde ich mich nicht mal bemühen. Ich bemühe mich aber schon seit 11 Monaten immer und immer wieder. Ich saß nie schmollend in irgendeiner Ecke, war immer nett, offen und freundlich.



Ich werde es weiterversuchen... aber so leicht ist es für mich einfach nicht mehr. Versuchen, sich mit jemandem, der einen nicht leiden kann, zu verstehen, auch wenn man immer und immer wieder auf Ablehnung stößt.
 

Benutzer51081 

Verbringt hier viel Zeit
Nein. Keiner von ihnen.
Hab ich mir schon gedacht....
Ich vermute jetzt auch noch, dass Du die Frage nach dem Liebesleben seiner Freunde mit etwas "inaktiv" beschreiben könntest. Dann wissen sie vielleicht nicht, wie sie mit der plötzlich auftauchenden Freundin ihres Freundes umgehen sollen.

Vielleicht trete ich mir einfach mal selbst in den Hintern und starte den 100.000. Versuch, sie näher kennenzulernen...
Kann es sein, dass dein Freund ihnen nichts oder nur sehr wenig von dir erzählt und deswegen keine Gesprächsbasis besteht? Oder dass dein Freund dir von seinen Freunden nur wenig erzählt?
 

Benutzer36193  (34)

Verbringt hier viel Zeit
@ Nuvola
mein freund ist genauso... der würd für michglaub ich sogar von der brücke springen..
ich bin die dominierende...obwohl ich es garnicht möchte, er stellt sich immer unter mich auch wenn ich ständig versuche ihm zu sagen und zu zeigen das wir auch auf einer höhe stehen können....er wills nicht, er vertraut mir im allen, schätzt mein wissen und stellt sich teilweise zurück.
er will sich lieber mit mir treffen als mit seinen freunden, wir sehen uns jeden tag, ich hab ihm schon so oft gesagt er könne sich auch mal alleine mit ihnen treffen, aber er macht es nie... ich hab manchmal das gefühl ich müsse ihn dazu zwingen, weil ich will nicht das irgendein bedürfniss von ihm oder er sich in seiner freiheit eingeschränkt fühlt. nur er will nie... er tut alles für mich, wirklich alles, acuh wenn er manchmal ein trottelchen ist. aber irgendwo weiß ich dann nicht mehr was ich für ihn noch alles tun kann...ich will ihm doch auch die welt zu füßen legen...aber irgendwie klappt das dann nicht alles..weil er einem immer zuvor kommt.
ich hab auch manmchal das gefühl, dass er seine meinungsentwicklung voll eingestellt hat:kopfschue , wenn ich das mal so nennen darf^^...denn er stimmt mir immer zu, wenn ich ihn nach einer meinung frag hat er meist keine...das stört mich voll, weil man sich so irgendwie manchmal verarscht vorkommt...es kann ja nicht sein das einer keine meinungen hat...zu verschiedenen sachen...da bin ich voll ratlos...als ob er ne maschine ist oderso...keine ahnung...
 

Benutzer27142 

Verbringt hier viel Zeit
@ Nuvola
mein freund ist genauso... der würd für michglaub ich sogar von der brücke springen..
ich bin die dominierende...obwohl ich es garnicht möchte, er stellt sich immer unter mich auch wenn ich ständig versuche ihm zu sagen und zu zeigen das wir auch auf einer höhe stehen können....er wills nicht, er vertraut mir im allen, schätzt mein wissen und stellt sich teilweise zurück.
er will sich lieber mit mir treffen als mit seinen freunden, wir sehen uns jeden tag, ich hab ihm schon so oft gesagt er könne sich auch mal alleine mit ihnen treffen, aber er macht es nie... ich hab manchmal das gefühl ich müsse ihn dazu zwingen, weil ich will nicht das irgendein bedürfniss von ihm oder er sich in seiner freiheit eingeschränkt fühlt. nur er will nie... er tut alles für mich, wirklich alles, acuh wenn er manchmal ein trottelchen ist. aber irgendwo weiß ich dann nicht mehr was ich für ihn noch alles tun kann...ich will ihm doch auch die welt zu füßen legen...aber irgendwie klappt das dann nicht alles..weil er einem immer zuvor kommt.
ich hab auch manmchal das gefühl, dass er seine meinungsentwicklung voll eingestellt hat:kopfschue , wenn ich das mal so nennen darf^^...denn er stimmt mir immer zu, wenn ich ihn nach einer meinung frag hat er meist keine...das stört mich voll, weil man sich so irgendwie manchmal verarscht vorkommt...es kann ja nicht sein das einer keine meinungen hat...zu verschiedenen sachen...da bin ich voll ratlos...als ob er ne maschine ist oderso...keine ahnung...

Hi,
das kommt mir voll bekannt vor, ne Freundin meinte mal über meinen Freund er wäre eine Hülle ohne Meinung, eine Puppe die man an Strippen zieht. Leider ist mein Freund nun isn Gegenteil umgeschlagen :frown:(((
und beräut das alles, auch ich habe immer gesagt du verbiegst dich :frown:((

Wie lange seit ihr schon zusammen? bei mir ging das 2 Jahre!!!
 

Benutzer36193  (34)

Verbringt hier viel Zeit
nächste woche sind 9 mon!
ich versuch ihn immer schon unbewusst durch kleine streite, die wirklich unnütz sind, irgendwie aus der reserve zu locken, ich mach das wirklich unbewusst...um irgendwie meine grenzen zu testen-danach denk ich mir immer: bor was fürn schwachsinn^^
er würde mich niemals anschreien, nie.er hat erst 2 mal so ein bischen seine stimme erhoben wo ich mir schon dachte : uii was ist denn jetzt los, jetzt hab ich ihn^^, aber er gibt fast immer halt kleinbei und dann werd ich noch saurer dann frag ich immer: ja denkst du nicht anders? bist du garnicht sauer auf mich?? denkst du nich ich übertreibe oderso? aber von ihm kommt dann immer..:ja ich habe nachgedacht, irgendwie scheintst du ja recht zu haben, ist schon richtig was du sagst. IMMER!
oder wenn er dann mal kurz sauer auf mich ist, ist ers in der nächsten sek wieder nicht, ich: wie... bist du nicht mehr sauer auf mich? er: warum sollte ich jetzt die ganze zeit sauer sein, bringt doch nichts, ich vertrag mich viel lieber mit dir. - dann bin ich wieder sauer, kann doch nicht sein denk ich mir dann immer^^

ich könnt manchmal ausrasten, wenn er wieder keine meinung hat. weil irgendwie möchte man doch von seinem partner hören was er denkt. kann doch nicht sein das ich die ganze zeit nur mit einem luftballon oderso rede... das ich echt manchmal voll schlimm...zum ausrasten halt^^


ich hab nur angst, wenn er sich wirklich verändert.. und ich versuche ihn auch zu einer therapie zu bringen-weil er ein sehr großes selbstwertgefühl problem hat, das schon in situationsabhängige depries übergeht- und wenn er das macht (was aufjedenfall besser für ihn wäre), dann hab ich nur angst, dass er sich so krass verändert, dass wir dann nicht mehr klarkommen.... auch wenn die veränderung für ihn besser wäre :frown:
 
V

Benutzer

Gast
@Lulane:Hi!
Ganz so krass ist es bei mir nicht, er hat schon seine eigene Meinung und die teilt er mir auch mit. Und ein geringes Selbstbewusstsein hat er auch nicht. Aber er ordnet sich mir eben manchmal unter:geknickt_alt:...

Es hat sich aber schon ein bisschen was an dieser Situation geändert, wenn ich wieder merke, dass er sich mir unterordnet (er entschuldigt sich z.B. für Dinge, für die er gar nichts kann und sogar für Dinge, an denen ICH schuld bin), mache ich ihn darauf aufmerksam. Und das ist echt schon besser geworden. Ich habe ihm klargemacht, dass ich keineswegs perfekt bin und habe ihn gebeten, mir einen Punkt zu nennen, der an mir "verbesserungswürdig" ist. Seine Reaktion war erst mal: "Ich will aber nicht darüber nachdenken müssen, was du an dir verbessern musst." Ich glaube, er hat sich vorher nie bewusst Gedanken darüber gemacht, dass ich auch kein vollkommenes Wesen bin und Schwächen habe, wie jeder andere Mensch auch. Und seitdem wir so deutlich darüber geredet haben, ist es echt viel besser geworden.


Im Grunde glaube ich langsam, dass mein eigentliches Problem seine Freunde sind. Sie gehören nun mal zu seinem Leben und es macht mich traurig, nicht an diesem Bereich seines Lebens teilhaben zu können. Deswegen werde ich einfach mal wieder mitgehen, wenn sie zusammen ins Kino gehen. Ich muss ja nicht mit ihnen befreundet sein, mir würde es schon reichen, wenn ich wüsste, dass sie mich einfach akzeptieren.
 

Benutzer36193  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ja das mit den freunden ist schon mies... da finde ich schon das die freunde falsch handeln. bei meinem freund ist das ja auch so, ich war mit 18 seine erste, und er mein erster richtig fester freund. ich komm mit seinen freunden gut klar, also wir machen oft zusammen was, aber ich weiß das es auch wichtig ist sich mal allein mit ihnen zu treffen und nicht immer die freundin dabei zu haben die man dann sowieso die ganze zeit nur knutschen könnte... aber er will es nicht... und wenn er sich dann mal trifft stirbt er fast vor sehnsucht^^ irgendwie ja süß, aber so verlerne ich auch irgendwie loszulassen, ich weiß wie es am anfang war.. da hatte ich kaum probleme mit eifersucht, jetzt ist es stärker, weil es einfach ungewohnt ist wenn er allein weggeht... und das hab ich ihm auch gesagt und ich will das in zukunft öfter allein weggeht, es tut ihm gut, und auch mir!

naja, bei meinem freund ist es wirklich schlimm, deswegen glaube ich das er um einetherapie nicht herum kommt, denn sonst könnte es sein das es irgendwann zwischen uns nicht mehr funktioniert... denn man braucht für ihn wirklicgh viel zeit, sorge und verdammt gute nerven^^
 

Benutzer9936 

Verbringt hier viel Zeit
am einfachsten wärs wohl wenn dein freund auch etwas dominanter wär, was hier aber wohl nicht der fall ist. aber das heisst ja nicht das es nicht trotzdem klappen kann.

lern seine freunde kennen, gib ihnen einfach nochmal eine chance. und wens wirklich nicht klappt, ists auch nciht so schlimm, solang er noch den kontakt zu ihnen hat. wenn du dich aber mit ihnen anfreundest bedenke bitte unbedingt noch eines: sei nicht immer dabei wenn er was mit seinen freunden unternimmt, selbst wenn er das gerne so hätte. denn irgendwann nervt ihn das und er kanns nichtmehr ändern.

das seine freunde eher ablehnend sind, kann vielleicht auch daran liegen das sie allgemein etwas schüchtern sind. du sagst ja für deinen freund bist du die erste, seine freunde haben vielleicht auch nciht viel erfahrung mit frauen, vielleicht sind sie auch ein wenig neidisch. aber auch nach 11 monaten ablehnung kann sich das schon noch ändern, grad beim rollenspielen könnt man sich schnell kennenlernen, solangs dir halt auch spass macht.

wenn du abermerken solltest das es garnichts wird und sich da bloss noch 2 fraktionen ergeben, du+freund gegen den rest, dann zieh dich lieber wieder etwas zurück, nicht das er noch den kontakt zu seinen freunden verringert, weil sie nicht mit dir klarkommen. denn egal wie sehr er da von der richtigkeit seiner handlungen überzeugt wäre, irgendwann würd er es bereuen, und dir vielleicht die schuld geben, wie "ratlosbin" es auch schrieb.

ausserdem hast du ja noch deinen freundeskreis, da kannst du deinen freund ja auch etwas integrieren. ein paar gemeinsame freunde, gemeinsame aktivitäten, und für jeden aber noch genug eigene freiheit wär eben das optimale.



bei "ratlosbin" und "Lulane" scheint mir ein ähnliches problem wohl noch etwas ausgeprägter zu sein. ich meine, ein starker mensch braucht schon auch einen starken partner, und das passt hier nicht immer so richtig.

deshalb muss man die hoffnung nicht gleich aufgeben, man kann auch manche stärken erst nach und nach entdecken, und sich dann die kompetenzen quasi aufteilen, aber das ist sehr schwierig. leider denke ich das es fast die einzige chance ist, noch verborgene stärken des partners zu entdecken. wenn man nur feststellen kann, das einer immer nachgeben wird, während der andere so sehr er sich auch zurückhält trotzdem immer dominiert, werden auf dauer wohl nicht beide glücklich sein. auch deshalb weil jeder streit dann meist von nur einem partner ausgeht. ein "geben und nehmen" entsteht dann einfach nicht.

glücklicherweise sind beziehungen und das leben allgemein schon sehr komplex, so das vielleicht irgendwo noch die verborgene stärke das partners zu finden ist, der lebensbereich in dem er sich einfach durchsetzen will, aber die suche ist nicht einfach.
 
2 Woche(n) später
V

Benutzer

Gast
Es ist alles gut!

Hallo,

ich wollte das nur mal schnell hier reinstellen, weil ich gerade echt gut gelaunt bin und mein Schatz der beste Schatz der Welt ist :smile:.

Ich habe ausführlich mit ihm darüber geredet und na ja, neulich war er mit einigen Freunden weg (ich wollte natürlich nicht mit) und er hat einfach ein bisschen gefragt, wie es mit ihrem Liebesleben so aussieht und hat auch so ein bisschen was über unsere Beziehung erzählt (hat sich dann so ergeben). Und seine Freunde waren schon interessiert, einer meinte dann, dass er so was immer gerne hört, aber er würde von sich aus nicht auf die Idee kommen, jemanden über seine Beziehung auszufragen, weil er nicht aufdringlich sein will.
Auf jeden Fall haben sie sich ziemlich gut über Privates unterhalten, was in dieser Art bei ihnen wohl noch nicht so wirklich oft vorkam. Meinem Schatz hat der Abend nach eigener Aussage gut getan, weil er es schön fand, auch mal mit Anderen über unsere Beziehung zu reden (also nichts Intimes, das meine ich nicht :smile:).

Leute, ihr glaubt gar nicht, wie froh ich bin, dass das Problem offensichtlich ein Problem MEINERSEITS ist. Dass ICH es bin, der paranoid ist und nicht die Anderen, die mich kacke finden ;-).
Ich bin gerade WIRKLICH erleichtert und werde wohl gelegentlich wieder mal abends mitgehen, wenn sie sich treffen (und wenn es nicht gerade ein "Männerabend" sein soll ;-)).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren