ich hab alles verloren :'(

Benutzer25801 

Verbringt hier viel Zeit
Abend, es ist lange her das ich hier mal geschrieben habe. Heute ist irgendwie der letzte Strohhalm zerbrochen und ich bin einfach nur am Ende. ich hab keine Ahnung was ich mir von diesem Thema erhoffe oder wie eine Lösung aussieht.

zu den Fakten: Beziehung ist nach 5 Jahren zu Ende, ich muss mir eine neue Wohnung suchen, auf der Arbeit hat mein Chef gekündigt und somit sind jetzt alle Kollegen die ich mochte weg, die wenigen Freunde dich ich hatte gehen gerade mit der Beziehung, ich hab jemand neues kennen gelernt und Sie bricht spontan den Kontakt ab ... ich hab echt nichts mehr.

hab mich seit langem wieder geritzt, aber selbst das hilft nichts. ich komm in wenigen Stunden von fröhlich lachend auf kalt im Eck liegend ... unfähig was zu machen. hab keine Ahnung wie es weitergehen soll ... jeden Tag kommt eine neue scheiße dazu ... :frown:
 

Benutzer110344 

Sorgt für Gesprächsstoff
hey. tut mir echt leid für dich... mach dich bitte nicht so fertig auch wenn die situation momentan echt scheisse für dich ist. und bitte ritze dich auch nicht denn das bringt dich doch auch nie weiter. das leben läuft leider manchmal total mies aber dennoch versuch den kopf nicht hängen zu lassen und blicke nach vorn. die wunden müssen heilen...
 

Benutzer103838 

Verbringt hier viel Zeit
Da kann man leider wenig zu sagen, außer Kopf hoch. Das Leben ist halt eine Achterbahn und an der Talsohle macht es gelegentlich eher wenig Spaß. Ich sag das übrigens nicht einfach so, sondern schaue mich "da unten" auch gerade zum zweiten Mal in meinem Leben ein wenig um. Trotzdem kann man nur weitermachen und sich bemühen an den Dingen zu arbeiten, die man zumindest zum Teil selbst in der Hand hat.
Schaff dir z.B. neue Hobbies an, um neue Leute kennenzulernen. Weder Freunde noch potentielle Partner(innen) kann man erzwingen, aber wer viele Leute kennenlernt, der erhöht seine Chancen - auf beides. Und dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Was das ritzen angeht: Ich kenn mich damit nun nicht wirklich aus und denke auch zu rational, um mir vorzustellen, was dir das gibt. Ich denke aber wer soweit ist, sollte sich Hilfe holen, denn gesund ist das ganz sicher nicht.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Hey Mann.

Also erst mal muss ich sagen, dass Du da schon in einem dampfenden Pott Scheiße sitzt.
Gerade wenn sich sowas häuft, ist das natürlich extrem unschön.
Und ich muss auch zugeben, dass ich selbst manchmal dazu neige, alles ein wenig schwarz zu malen.
Was mich persönlich letztens mal wieder zum Nachdenken gebracht hat, wer ein echt fieser Unfall, der sich hier in der Gegend am Wochenende ereignet hat.
Ein Fahrzeug überholt bei schlechter Sicht. Fahrer und Beifahrer tot.
Im entgegenkommenden Fahrzeug eine Familie. Mutter, Vater, zwei Kinder. Die Eltern tot, die Kinder (~ 10 Jahre) überleben.
DIESE Typen haben alles verloren.

Nicht dass ich Deine Situation verharmlosen will oder die Ansicht vertrete, dass etwas Schlimmeres die eigenen Probleme automatisch in Luft auflöst.
Was ich damit sagen will: das Leben schmeißt einem immer mal wieder Steine in den Weg.
Mal größere, mal kleinere. Mal hier einen, mal dort einen. Mal ganz viele auf einmal.
Aber hey - das ist (immerhin) das Leben. Jeder dieser Steine stellt einen vor eine Herausforderung, an deren Bewältigung wir letztlich wachsen. Viele dieser Steine lenken oder zwingen uns auf einen neuen Weg.
Jede dieser Schwierigkeiten eröffnet auch neue Chancen. Chancen, einen neuen, besseren Weg zu finden.
Die Möglichkeit, den kompletten Steinhaufen zu umschiffen und woanders ein "neues Leben" zu beginnen.

Wenn hier sowieso alles wegbricht, würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, an einem anderen interessanten Ort neu anzufangen.
Du hattest einen Job, was nahelegt, dass Du irgendeine Sorte Ausbildung, Studium oder was auch immer abgeschlossen hast. Du bekommst wohl woanders auch eine Stelle. Kannst Dir einen neuen Freundeskreis aufbauen. Möglicherweise einen neuen Partner finden.
Das ist alles leichter gesagt als getan, das ist schon klar. Aber es wäre eine Option.

Was das Ritzen angeht: klar, wie man mit den akuten Stimmungsschwankungen oder Anfällen von Wut, Verzweiflung etc. pp. umgeht, bleibt jedem selbst überlassen. Da muss sich wohl jeder auf seine Weise abreagieren.
Dass das nicht im klassischen Sinne hilft, war andererseits auch irgendwie klar. :zwinker:


So. Das mag jetzt einigermaßen laienhaft und pathetisch dahingeschrieben sein, aber das fiel mir gerade so ein dazu.
Viel Glück und Kopf hoch. :smile:
 

Benutzer25801 

Verbringt hier viel Zeit
dank euch für die Antworten ...

Zum Thema Hobby:
Ich hab die Fotografie aufgegeben um den Umzug zu zahlen :tongue:

Zum Ritzen:
Das kann man jemand außen stehenden schwer erklären. es tut einem nicht weh, im Gegenteil es sendet körpereigene Hormone aus ... quasi körpereigene Drogen :zwinker:


Ich glaub ganz wegziehen ist nicht so mein Fall, meine ganze Familie wohnt halt hier in der Gegend. Ihr habt aber recht das es weitergehen muss. ob es mit dem Ritzen lohnt zum doc zu gehen weiß ich nicht. war so zusagen 5 Jahre clean ... werde mich heute erstmal in die Arbeit stürzen ... lenkt vielleicht ab
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Du bist gerade jetzt an einem Tiefpunkt - aber hey, wir müssen alle da mal durch. Auch wenn alles noch so dunkel erscheint, es gibt immer irgendwo Licht am Ende des Tunnels. Man lebt ja von der Hoffnung.

Auch wenn Du sie im Moment nicht fühlst, ist sie doch tief in Deinem Inneren vorhanden. Denn Du hast Dich ja durchgerungen, hier einen "Alles-Schei$$e"-Thread zu verfassen. Und das ist auch gut so. Einfach mal etwas psychischen Druck ablassen.

Wenn man bis zum Hals in der Kacke steckt, soll man den Kopf nicht hängen lassen:tongue:

Was das Ritzen angeht, habe ich null Vorstellung davon, und masse mir deshalb kein Urteil an.
Aber eins weiss ich: Es bringt Dir nichts - ausser hässliche Narben, für die Du Dir irgendwann später im Leben nen Arschtritt gibst.
Wenn Du nicht davon loskommst, tu was dagegen.

Ansonsten: Das Leben geht weiter:smile:
 
S

Benutzer

Gast
Alles auf einmal ist noch schwerer zu ertragen, als einzelne Schicksalsschläge. Aber du musst jetzt einmal auf deutsch gesagt durch die Scheiße gehen, um dann am Ende wieder aufzustehen und wieder lernen, glücklich zu sein. Was anderes bleibt einem leider nicht übrig. Lass dich nicht hängen aber traue dich auch, einfach mal traurig zu sein. Die Stärke zum Weitermachen kommt schon noch.
 
A

Benutzer

Gast
Hey,

man hat NIE alles verloren. Es gibt immmer Menschen, die für einen da sind, egal wie scheiße es gerade läuft. Man muss nur den Mund aufmachen und hilfe zulassen. Glaube mir, ich habe 2007 auch in einer tiefen Krise gesteckt, aber wenn man wirklich will, dann überlebt man alles! Nur Mut!
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Dein Leben ist schon echt eine richtige Achterbahn …. Vom Hochgefühl nach ganz unten ins Souterrain; es tut mir leid für Dich.

Eins allein ist schon hart genug … aber dass dann alles auf einmal hereinprasselt. Kein Feld auf das Du Dich zurückziehen kannst, um die Wunden zu lecken.
Die Scherben sind schnell ausgemacht, aber kleben lassen sie sich wohl nicht.

Auf einfache Speedysichtweise kann ich nur sagen ….. vielleicht wäre es die Gelegenheit einen richtigen Schnitt zu machen (nicht beim Ritzen!!!), was oder wer hält Dich denn da dann noch? Was neues anfangen … statt immer wieder auf mit dem Alten konfrontiert zu werden. Vor allem bist Du da auch abgelenkt, weil da viel gemacht werden muss. Aber erst ein Feld nach dem anderen; nicht alles gleichzeitig anpacken.
Das wäre meins.

Du hast zwar gesagt … Du willst nicht weg, weil Deine Familie da wohnt ….. dann hast Du aber de facto doch noch eine Rückzugsebene, die Dich auffängt.

Ich wünsche Dir das Allerbeste …. dass Du es wieder auf die Reihe bekommst.
Eine Freundin von mir hat sich auch geritzt ….. wegen der stummen Hilfeschreie …. würde ich aber doch jemanden befragen, der sich professionell mit sowas auskennt. Das kann man nicht laienhaft wegknuddeln ooooo
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren