Ich fühle nichts mehr

Benutzer119271 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr Lieben!

Ich habe ein Problem, wie ich es bisher nie hatte und weiß absolut nicht damit umzugehen, geschweige denn wo die Ursache liegt.

Aber erstmal ein paar Infos zu mir: ich bin 22 und habe mich Anfang Juni nach 2,5 Jahren von meinem Freund getrennt, weil einfach die Luft raus war und ich keine Liebe mehr empfand. Mittlerweile hege ich aber den Verdacht, dass das auch mit meinem jetzigen Problem zusammenhängt. Die Trennung fiel mir zu leicht. Eigentlich war es mir egal..ich trauere ihm auch nicht nach obwohl es, rational betrachet, eine sehr harmonische Beziehung war! Wir sind auch immer noch befreundet.

Ich fühle nämlich NICHTS mehr, keine Liebe, keine Vorfreude, einfach nichts. Mir könnte mein Traummann vor die Nase fallen und ich wäre außer Stande mich zu verlieben. Dinge, die mein Herz vor Vorfreude normal hüpfen lassen, erregen keine Gegühlsregung bei mir. Dabei bin ich eine sehr emotionale Person - umso mehr Angst macht mir dieser Zustand! Ich kann mit meinen Freunden lachen und sitze nicht übellaunig rum aber diese "innere" Freude ist einfach weg...schwer zu beschreiben

Dabei müsste es mir eigentlich super gut gehen: ich bin fast jeden Tag unterwegs, hab eine Traumwohnung gefunden, eine superliebe Katze adoptiert und an...nunja Bestätigung männlicher Seite mangelt es auch nicht. Aber zu mehr als Sex bin ich nicht in der Lage :-(

Ich habe schon überlegt einen Psychologen aufzusuchen...

Was kann ich nur tun??
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Mach erstmal eins, und zwar dir keine Sorgen.
Dass du nach einer relativ langen Beziehung keine Gefühle mehr hattest, kann passieren. Dass du auch nach der Trennung noch unter einer Art Gefühlskälte leidest, ist auch normal, würde ich behaupten. Warum ist es denn nötig, dass du sofort wieder Liebe für jemanden fühlst? Wenn du es doch genießt, erstmal alles zu haben, was du brauchst, ist es doch gut. Die Liebe und die großen Gefühle kommen irgendwann wieder von alleine zurück, wenn du soweit bist.

Dass du deinem Freund nicht nachtrauerst, obwohl die Beziehung recht gut lief, ist deine Sache. Dann war aber auch schon vorher was im Argen, das du dir vielleicht nicht eingestehen möchtest. Aber auch wenn du diesen Grund nicht sehen kannst/willst, mach dir erstmal keinen Kopf. Genieß dein Leben und finde dein Glück. Solange du dabei nicht über Leichen gehst, ist doch alles in Ordnung :smile:
 

Benutzer119271 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo! Danke für deine Antwort!

Also ich wollte damit nicht sagen, dass ich mich sofort wieder verlieben will! Ich möchte vorerst single bleiben. Mein Problem ist, dass ich ja auch sonst nichts fühle..keine Freude, Trauer oder irgentetwas eben! Und DAS macht mir Angst :-(
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Tja, dann such dir etwas, das einen kompletten emotionalen Kollaps auslöst. Irgendwas wird es da schon geben.

Ernsthaft, mach dir erstmal keinen Kopf. Das kommt alles von alleine zurück. Du bist gefühlsmäßig ein wenig abgestumpft. Und? Ansonsten geht es dir doch gut. Dann lass es so. Nach einer Trennung geht es vielen so. Ob sie sich nun getrennt haben oder selbst verlassen wurden. Nimm es hin und suche dir Dinge, die dir Spaß machen.
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Hi, da du dir wirklich Sorgen machst, ist es doch nicht schlimm einen Psychologen aufzusuchen. Der kann dir sagen, ob es im normalen Rahmen abläuft, oder ob etwas schlimmeres ist. Denkt man selber schon darüber nach, sollte man es auch tun, denn dann geht es eiem wirklich nicht so gut. Eine Bekannte hatte das mal nach einem traumatischen Erlebnis, sie fand ihren Bruder tot in der Wohnung. Bei ihr war es noch viel extremer als du es jetzt beschreibst, aber sie meinte sie hätte nur noch funktioniert, ohne noch etwas zu fühlen. Ihre Mitmenschen bemerkten nichts, denn sie funktionierte ja und lebte ganz normal weiter. Irgendwann (nach über einem Jahr) ging sie dann zum Psychologen und der konnte ihr helfen wieder zu fühlen, sie war durch den Fund ihres Bruders so geworden. heute bereut sie es zutiefst nicht eher hin gegangen zu sein. Vielleicht hat dein Körper auch auf stop geschaltet, wel du mit der Trennung von deinem Freund doch nicht so gut klar kamst oder es steckt etwas ganz anderes dahinter.[DOUBLEPOST=1345021033,1344995042][/DOUBLEPOST]Das hier habe ich noch gefunden: http://web4health.info/de/answers/bipolar-no-emotion-depr.htm
Ist zwar etwas anders beschrieben, aber vielleicht hast du eine Art Depression? Ich würde also wirklich zum Psychologen gehen. Nur lass dir nicht einfach von irgendeinem Hausarzt irgendwelche Antidepressiva oder sowas verschreiben. Erstmal einen Fachmann fragen. :smile: Kann ja nicht schaden.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Problem ist, dass ich ja auch sonst nichts fühle..keine Freude, Trauer oder irgentetwas eben! Und DAS macht mir Angst :-(
Da fühlst du doch dann schon mal was. :zwinker:

Wobei willst du denn was fühlen? Ist ja jetzt auch nicht so, dass alle anderen jeden Tag die Gefühlsausbrüche haben. Um Freude zu fühlen, muss man sich ja auch über irgendwas freuen.
 

Benutzer121246  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich denke dass etwas passiert sein muss, dass in dir so eine art Schockzustand ausgelöst hat,
Praktisch dass du innerlich keine Gefühle mehr zulässt aus Angst, verletzt zu werden oder entäuscht oder ähnliches,
ich denke das legt sich bald wieder... Wenn nicht würd ich echt mal zum Psyhologen gehen, die können dir da bestimmt besser weiterhelfen...
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Geh doch erstmal zu einer Beratungsstelle und schilder dein Problem- die haben keine langen Wartezeiten und können dir sicher helfen. Und unternimm schöne Dinge. Nach einer Trennung kann es durchaus vorkommen, das man in eine depressive Phase verfällt, in welcher man die immer gleiche, monotone Stimmung hat. Kann auch an der Veränderung liegen, jetzt wieder allein zu leben. Also, wenn es dir nicht gelingt, allein da raus zu kommen, nimm Hilfe an. Mit Freunden und vertrauten Personen über solche Ängste und Gedanken zu reden, kann auch schon viel helfen- denn mit so einem Problem bist du sicher nicht allein und Verständnis hilft schon viel.
 

Benutzer119271 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten!

Ich denke, ich werde ein paar Wochen abwarten und dann ggf. einen Fachmann aufsuchen. Aber mal eine dumme Frage...ruft man beim Psychologen einfach an und macht einen Termin oder muss man dazu eine Überweisung von Arzt haben? :confused:
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Das geht beides, du brauchst nicht unbedingt ne Überweisung- höchstens wegen der Praxisgebühr. Du machst dann ein sogenanntes Erstgespräch aus beim Psychologen. Das Problem sind die langen Wartezeiten bei den meisten, aber du kannst ja bei mehreren anrufen. Eine Beratungsstelle kann dir bestimmt dabei helfen, einen zu suchen, wenn es so weit kommt: gibt ja dann auch verschiedene Therapiearten. Wichtig bei einem Therapiebeginn ist, dass der Psychologe eine kassenärztliche Zulassung hat, damit die Kosten übernommen werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren