Ich esse den ganzen Tag

Benutzer162930 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute,

Zur Zeit esse ich denk ganzen Tag. Nicht besonders opulent aber oft. Ich hab garnicht richtig Hunger aber ich mache es einfach. Mal was deftiges, danach was süßes, dann ein belegtes Brot, einen Apfel, ne Süßigkeit, dann fällt mir ein ich könnte was kochen...So zieht sich das durch den ganzen Tag. Es schlägt sich mittlerweile auf der Waage nieder und jedes mal wenn ich mein neues Gewicht sehe denke ich "das muss aufhören" und ich esse weniger. Aber nur für den Rest des Tages, dann geht es schon von vorne los. Im Moment macht die ganze Geschichte noch keine Probleme in Sachen BMI aber wenn es so weiter geht wird es demnächst kritisch. Außerdem passen mir meine Hosen gerade noch so...
ICh weiß garnicht was mit mir los ist. Normalerweise halte ich meine 75 kg ohne Probleme, mittlerweile sind es schon 78 kg bei einer Größe von 178 cm. Habt ihr eine gute Strategie für mich wie ich es schaffen könnte mit dieser "Unart" wieder aufzuhören? Und vllt zurück auf meine 75 kg zu kommen?
Man muss dazu sagen...ich bin nicht wirklich eine sportskanone..joggen ist die pure Qual für mich.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
was tust du denn dass du den ganzen tag soviel essen um dich rum hast?
 

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Gibt es denn einen Grund/Auslöser für das Verhalten? Offenbar hast du das ja nicht schon immer?
Wie wäre es damit: Notiere dir sämtliche Sachen, die du isst (und wenn es nur ein einzelnes Gummibärchen ist) auf eine Liste. Das ist nervig und macht Arbeit, vielleicht überlegst du es dir dann nochmal, ob du etwas isst. Oder geh noch einen Schritt weiter und mach z.B. für jeden Posten auf dieser Liste 10 Minuten Sport. Muss ja nicht joggen sein, es geht ja auch sowas wie Liegestützen, Sit-up's, Kniebeugen etc.... Das soll dazu dienen, dass du die zugeführten Kalorien durch Bewegung wieder ausgleichst, oder sie dir einfach gleich weniger "schmackhaft" machst, weil sie mit mehr Arbeit verbunden sind.
Ansonsten: Räume alles an Essen, was bei dir so rumliegt und verlockend aussieht, in eine Kiste, damit es nicht immer im Blickfeld ist.
 

Benutzer162930 

Sorgt für Gesprächsstoff
was tust du denn dass du den ganzen tag soviel essen um dich rum hast?
Zur Zeit geht's Richtung Abitur und ich habe keinen Unterricht mehr, muss nurnoch zu den Prüfungen anwesend sein. Bin also folglich meistens Zuhause.
[doublepost=1493295685,1493295594][/doublepost]
Gibt es denn einen Grund/Auslöser für das Verhalten? Offenbar hast du das ja nicht schon immer?
Wie wäre es damit: Notiere dir sämtliche Sachen, die du isst (und wenn es nur ein einzelnes Gummibärchen ist) auf eine Liste. Das ist nervig und macht Arbeit, vielleicht überlegst du es dir dann nochmal, ob du etwas isst. Oder geh noch einen Schritt weiter und mach z.B. für jeden Posten auf dieser Liste 10 Minuten Sport. Muss ja nicht joggen sein, es geht ja auch sowas wie Liegestützen, Sit-up's, Kniebeugen etc.... Das soll dazu dienen, dass du die zugeführten Kalorien durch Bewegung wieder ausgleichst, oder sie dir einfach gleich weniger "schmackhaft" machst, weil sie mit mehr Arbeit verbunden sind.
Ansonsten: Räume alles an Essen, was bei dir so rumliegt und verlockend aussieht, in eine Kiste, damit es nicht immer im Blickfeld ist.
Das ist eine sehr gute Idee, Dankeschön :smile:
 

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Ok, in meinen Lernphasen hatte ich auch immer einen erhöhten Süßigkeitenkonsum, das kann ich verstehen. :ashamed:
Könnte es sein, dass du das Essen/Kochen als Ablenkung vom Lernen siehst? Stressabbau durch Schokolade und Lernverzögerung durch Kochen, sozusagen?
Bei mir war meine Bude vor den Klausuren auch immer am saubersten, weil ich statt zu lernen auch gern mal geputzt hab...vielleicht ist das ähnlich?
 

Benutzer162930 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ok, in meinen Lernphasen hatte ich auch immer einen erhöhten Süßigkeitenkonsum, das kann ich verstehen. :ashamed:
Könnte es sein, dass du das Essen/Kochen als Ablenkung vom Lernen siehst? Stressabbau durch Schokolade und Lernverzögerung durch Kochen, sozusagen?
Bei mir war meine Bude vor den Klausuren auch immer am saubersten, weil ich statt zu lernen auch gern mal geputzt hab...vielleicht ist das ähnlich?
Ich glaube da könntest du garnicht so falsch liegen...
 

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Wenn du das unbewusst zur Stressbewältigung machst, versuch dir doch mal einen Plan zu erstellen.
Man KANN nicht den ganzen Tag lernen. Aber immer mit schlechtem Gewissen ("eigentlich sollte ich jetzt lernen") rumlaufen und dann wegen des schlechten Gewissens/der Ablenkung zum Schokoriegel zu greifen, ist nicht die beste Idee. :zwinker:
Erstelle dir am besten einen Lernplan: Verschaff dir einen Überblick über sämtliche Lerninhalte, die du beherrschen musst, und teile sie dir ein. Nimm dir täglich einen bestimmten Zeitraum, in dem du wirklich fleißig und konzentriert lernst (ohne Essen!). Die restliche Zeit nutzt du dann für Dinge, die dir Spaß machen und belohnst dich damit für die Lernphase.
Wie lang hast du denn noch Zeit vor den Prüfungen?
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Ich will nicht gleich mit dem Psychologen kommen, weil es vermutlich eher Gewohnheiten sind.
Ändere dein Kaufverhalten. Wenn du keine Süßigkeiten im Haus hast, kannst du keine essen. Dennoch halte ich nichts von strikten Verboten, sondern eher von Reduktion.
Gewöhne die feste Mahlzeiten an, die du immer zur gleichen Zeit einnimmst. So bekommt dein Körper ein Gefühl für Sättigung.
Ich erwarte, dass du so den Drang zu essen, reduzieren kannst.
Bewegung ist gut, aber angepasst. Wenn du zuvor kaum Sport gemacht hast, sind übergroße Ziele kontraproduktiv.

Ich war vor zwei Jahren in einer ähnlichen Lage und habe nach der Weihnachtspause aufgehört Süßigkeiten zu kaufen. Ich erlaube mir seitdem nur sehr selten Süßigkeiten. Dazu gehe ich jeden Tag eine halbe Stunde spazieren. Das reicht, um mein Gewicht zu halten.

Ändere dein Verhalten aber nicht von einem Tag auf den Anderen. Meiner Ernährungsumstellung habe ich gut drei Wochen Vorlauf gegeben, um sie auch wirklich angehen zu können.
Am Ende ist es hauptsächlich ein Kampf des Willens gegen die Macht der Gewohnheit
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal was deftiges, danach was süßes,

Diesen Kreislauf kenne ich auch ... man fühlt sich schon kugelrund und hat doch schon wieder Ideen, was man als nächstes Essen könnte ...

Versuche nur noch normales zu essen, um aus diesem Kreislauf raus zu kommen, das geht eigentlich wirklich schnell, ein zwei Wochen und Du wirst das schon merken. Verzichte auf Süßes wie Schokolade, dann lieber einen Apfel, der ist auch süß ... und wenn der nicht befriedigt, iss noch einen - oder mach Dir eine Bananenmilch, iss ein paar Nüsse. Deftige Speisen erst mal sein lassen ... Wurst und ähnliches sind Appetitmacher - Brot übrigens auch ... lieber eher langweilig kochen. Und Chips und ähnliches einfach nicht kaufen.

Auch hilft es sich abzulenken, wenn solche Gelüste aufkommen. Zb räumst Du dann eine Schublade auf oder einen Schrank ... putzt ein Fenster ... die meisten Gelüste dauern zeitlich nicht lange an, aber es ist dennoch wichtig sich abzulenken, damit der Gedanke nach der begehrten Speise in Deinem Kopf nicht Ping Pong spielt und Du der Lust dann doch nachgibst ...
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Durch dauerndes Essen hält sich Dein Insulinspiegel auf hohem Niveau und wenn dieser sinkt, entwickelst Du schnell wieder Hunger.

Es gibt für Dich 2 Möglichkeiten: entweder Du gehst auf 3 feste Mahlzeiten am Tag, deren Inhalt Du kontrollierst oder Du isst wirklich die ganze Zeit, aber dann ebenfalls Dinge, die Du vorher festlegt. Kontrolle ist das Zauberwort, denn wenn die Grundlagen Deiner Ernährung stimmen, ist auch Platz für Ausnahmen.

Informier Dich mal über Deinen Gesamtumsatz. Und dann schreib mal ein paar Tage auf, was Du isst. Du wirst vermutlich feststellen, dass Du mehr zu Dir nimmst als Du umsetzt.

Entweder Du isst anders oder Du bewegst Dich mehr. Beides sind Möglichkeiten, um Dein Gewicht zu halten oder reduzieren.

LG
Demetra
(hat in 1.5 Jahren 28 Kilo abgenommen)
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
hmm.also ich selbst esse auch den ganzen tag,alle 1-2 stunden hab ich halt hunger oder appetit.liegt bei mir schlicht am schnellen stoffwechsel,meiner hyperaktivität und damit verbundenem hohen energiebedarf.
ich find auch nicht,dass das problematisch sein muss.denn:es kommt darauf an,was du isst.ich beispielsweise esse abwechslungsreich vegan,meine blutwerte sind allesamt top-und wenn mans möglichst vollwertig gestaltet,bleibt man dabei auch schlank (also die,die eher leicht zunehmen,mein ich).
man kann also sehr wohl gesund,lecker,günstig und ethisch korrekt den ganzen tag am essen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Ich habe diese Strategie:
alle Fingerfoodsachen weg/ aus den Augen,
vor allem alles Salzige, Fettige und Süße!!

Anstatt dessen verteile ich Esssachen in der Wohnung, die entweder Gesund sind und schmecken oder Gesund sind und nicht so schmecken.

Obst, Gemüse, Quark, Kräuter, Kneckebrot, Vollkornbrot, Mineralwasser...

Daran darf ich mich dann aber bedienen so viel ich will.
...das hilft mir, die erste Phase der Umstellung zu überstehen.

Und nach ein paar Tagen hat sich mein Magen / der Geist an die neuen kleinen Rationen gewöhnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer126373 

Verbringt hier viel Zeit
Wenns um Brot geht, würde ich aufs bereits erwähnte Vollkornbrot zurückgreifen, das hat einen niedrigen glykämischen Index und braucht länger, um verdaut zu werden. Es sättigt mehr, als andere Brotarten, ist in dem Sinne quasi das Gegenteil zu Weißbrot und ähnlichen Brotarten.
Was Snacks zwischendurch betrifft, sind die schon erwähnten Nüsse ein guter Tipp. So ne handvoll von ner Nussmischung in Verbindung mit ner Portion magerem Yoghurt und Honig/Zimt (oder beides zusammen) können auch richtig gut sättigen, vor allem, wenn man noch Haferflocken und Bananen oder anderes Obst dazugibt. Hört sich zwar eher nach Frühstück an aber so also Snack zwischendurch ists bestimmt auch nicht schlecht :smile:

Und um nochmal auf den glykämischen Index zurückzukommen: einfach mal googeln, da gibts massenweise Tabellen zu, welche Lebensmittel in dem Sinne besonders wertig sind. Und am besten noch aufpassen, unter welcher Quelle die angegeben sind. Wenns ein Wissenschaftsmagazin/Fachblatt/ne Hochschule ist -> gut. Andernfalls ist eher davon abzuraten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer124657  (22)

Meistens hier zu finden
Also als ich Abitur geschrieben habe, hab ich auch dauernd schokolade gegessen ... lustigerweise ausschließlich Zartbitter, sonst auch andere aber da ging nichts anderes.
Ich hab glaub in den zweieinhalb Wochen vor und während der Prüfungen 2,5 kg Schokolade verputzt :rolleyes:
Sicherlich zum einen zur Beruhigung - ich esse eh gerne Schokolade, wenn ich aufgeregt bin. Aber auch allgemein, wegen dem mehr essen, das Gehirn benötigt im Grundzustand 20% unseres Energiebedarfs. Und wenn es beim Lernen ständig auf Hochtouren läuft, braucht es eben mehr Energie, das ist doch völlig normal.
Das ja ist ein beschränkter Zeitraum und der Körper baut durch den Stress (spätestens wenn die Prüfungen losgehen) auch wieder was ab, also von daher sehe ich - wenn sich dein Essverhalten anschließend wieder normalisiert - eigentlich kein sooo großes Problem darin.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Mache dir einen festen Essensplan mit 3 normalen Mahlzeiten, die du mit jemand anderem einnimmst.
Dazwischen wird nichts gegessen, also wirklich nichts.
Was du betreibst, geht nämlich in Richtung einer Essstörung und du solltest schnell gegenszeuern!
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mache dir einen festen Essensplan mit 3 normalen Mahlzeiten, die du mit jemand anderem einnimmst.
Dazwischen wird nichts gegessen, also wirklich nichts.
Was du betreibst, geht nämlich in Richtung einer Essstörung und du solltest schnell gegenszeuern!
mehrere kleinere mahlzeiten pro tag gelten als gesünder als wenige große,soll wohl leichter verdaulich sein.und wenn sie eben oft hunger hat,soll sie dann gegen ihr besürfnis nichts essen?!das halte ich viel eher für ungesund.und wie gesagt,es kommt drauf an,was man ist-ists das richtige,geht das auch in großen mengen klar.
außerdem sehe ich hier absolut keinen ansatz einer esstörung,schließlich ist das bei ihr offensichtlich nur eine phase,weil sie eben grad fürs abi lernt.
 

Benutzer165134 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mir geht es ähnlich! Es ist wie essen aus Routine... Hab dadurch auch 4kg zugenommen (was auch an der alten Pille die ich genommen und nicht vertragen habe gelegen haben könnte). Was mir echt geholfen hat war ein (so ziemlich) fester Essensplan. Also quasi morgens Müsli mit Joghurt , Mittags Salat mit Feta und abends Brot oder so ähnlich. Achte darauf, dass du Sachen isst, die gut sättigen(z.B. Vollkorn) und möglichst viel Wasser trinkst. Ich trinke inzwischen nur noch Wasser und Kaffée und meiner Meinung nach bringt das was.
LG :smile:
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
mehrere kleinere mahlzeiten pro tag gelten als gesünder als wenige große,soll wohl leichter verdaulich sein.und wenn sie eben oft hunger hat,soll sie dann gegen ihr besürfnis nichts essen?!das halte ich viel eher für ungesund.und wie gesagt,es kommt drauf an,was man ist-ists das richtige,geht das auch in großen mengen klar.
außerdem sehe ich hier absolut keinen ansatz einer esstörung,schließlich ist das bei ihr offensichtlich nur eine phase,weil sie eben grad fürs abi lernt.
Hunger hat sie doch gar nicht, das ist Essen aus Langeweile was sie betreibt. Und die vielen kleinen Mahlzeiten sind schlecht für den Insulinspiegel.
Dass sie zugenommen hat, spricht auch für sich, ebenso dass sie nicht aus einem Hungergefühl isst.
 

Benutzer158567 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht solltest du deinen Ort zum lernen wechseln. Ich hatte das während der Abi Phase auch, dass ich während dem lernen ständig was im Mund hatte. Bis ich zum lernen in die Bibliothek, in den Park oder zu Freunden bin.
Der Ortswechsel hat wirklich Wunder bewirkt. Es wird nämlich schnell zur Gewohnheit, dann verbindet man das lernen automatisch mit dem essen.

Wenn Du zuhause am besten lernen kannst, dann stell dir doch am besten einen Teller mit Kartotte, Gurke, Apfel, Banane etc daneben und knabber das.
Du wirst automatisch danach greifen, da es neben dir steht. Und wenn dich die Lust nach etwas anderem (ungesunden) über kommt, gehst du einfach eine Runde raus.

Viel Erfolg beim lernen und den Prüfungen! :smile:
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
mehrere kleinere mahlzeiten pro tag gelten als gesünder als wenige große,soll wohl leichter verdaulich sein.und wenn sie eben oft hunger hat,soll sie dann gegen ihr besürfnis nichts essen?!

Das ist inzwischen anscheinend überholt.
Für die schlanke Linie ist es wohl vorteilhafter, weniger oft den Magen zu füllen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren