ich dachte das nie - Vergewaltigung eines Mannes!?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer149760 

Ist noch neu hier
Also!

Ich hab ein wenig recherchiert weil ich dachte das gibts nicht!
Gibt es doch!!

Vergewaltigung von Männern!

Meine story, mein Problem.

Ich bin inzwischen 45
Ich war nie ein Kind von Traurigkeit.
Kann jetzt jeder denken was er will.
Vor allem weil ich meine Frau seit 25 Jahren kenne und zusammen bin.
Wir haben Kinder, Haus usw

Ich habe mich vor einiger Zeit verliebt!
Ich hätte damit nie gerechnet aber es ist so.
Ich hole auch nicht weiter aus, denn es geht um eine einzige Sache!

Ich halte meine ehe den Kindern zu liebe aufrecht, meine Frau weiss von meiner liebe nichts! Sex hatte und habe ich mit meiner Frau sehr selten. Diesen absolviere ich als Pflicht Übung.
( bitte schont mich und uns nun mit moralischen Meldungen) danke
Also wenn ich sex mit ihr habe mache ich das bewusst und mit routine.

Was mich nun kopfmässig fertig macht und ich ned klar komm (obwohl ich kein weichei bin) is folgendes

Letztens wachte ich in der Nacht auf als meine Frau schon auf mir saß, ich in ihr. Ich träumte noch von meiner Freundin und als ich realisierte was da ab ging musste ich abbrechen.
Seitdem kann ich einfach überhaupt nicht mehr mit ihr
Kann sie nicht mal mehr anfassen oder richtig ansehen.

Ich habe im Kopf ein Gefühl als wäre ich gegen meinen willen sexuell benutzt worden
OK ja es ist meine Frau
Aber umgekehrt gibt es auch Vergewaltigung in der ehe!?

Ich fühle mich Iwie echt scheiße und komme mir echt bescheuert vor mit meinen probs

Nur genau das ist es
Wem sollt ich das erzählen ohne verarscht zu werden

Hat wer ein nettes Wort oder ähnliches erfahren!?

Lieben dank
 

Benutzer90869  (27)

Benutzer gesperrt
Natürlich gibt es sexuellen Missbrauch auch von Männern! Ist der Missbrauchsskandal der Kirche völlig an dir vorbei gegangen? Opfer waren überwiegend Jungs. Statistisch sind circa 30 Prozent der missbrauchten Kinder Jungs. Wie das unter Erwachsenen aussieht weiß ich nicht sicher aber auch da ist es natürlich nicht ausgeschlossen.

Das Strafrecht kennt seit einigen Jahren auch Missbrauch in der Ehe an.

In deinem Fall bin ich mir da unsicher. Belastet es dich denn sehr?

Von welcher Freundin hast du geträumt? Gehst du fremd?
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
Sexueller Missbrauch von Männern ist ein weitestgehend totgeschwiegenes Thema, weil sich Betroffene selten trauen, ihre Erfahrungen offen zu legen. Viele reagieren auf dieses Thema auch mit Unverständnis. Wie soll ein Mann vergewaltigt werden? Und besonders, wenn die Täterin eine Frau ist.

Vergewaltigung in der Ehe ist ein ebenso schweres Thema. Nur, weil ich heute Ja sage, stimme ich nicht jedem Sex automatisch zu, der in der Zukunft zwischen den Partnern stattfinden wird. Darin liegt aber auch die Problematik und die Schwiergkeit, da es kaum nachweisbar ist. Fakt ist jedoch, dass es geschieht.

Allen Vergewaltigungsopfern - ob Mann oder Frau - sollte ein Ohr gegeben werden.

Zu deinem Erlebnis: hier wäre ich sehr vorsichtig, von Vergewaltigung zu sprechen. Du fühlst dich bei der Erinnerung daran unwohl und kannst die routinemäßige körperliche Liebe nicht mehr vollziehen. Diese Erfahrung war wohl einschneidend für dich, vielleicht weil du gespürt hast, deine Frau nicht mehr attraktiv zu finden und dieses merwürdige sexuelle und eheliche Arrangement nicht mehr aufrechterhalten zu können. Wir waren in jener Nacht nicht dabei und wissen nicht, weshalb deine Frau Sex mit dir hatte, obwohl du geschlafen hast. Eventuell dachte sie, du seist wach, weil sie deine Erektion gespürt hat.

Die Beurteilung ist schwierig und ich möchte dir auch nicht zu nahe treten.

Allerdings muss ich auch anführen, obwohl du nicht darum gebeten hast, dass ich der Ansicht bin, du solltest die Tatsachen deiner Ehefrau gegenüber auf den Tisch zu legen. Du empfindest keine Liebe mehr für sie (liebst sogar schon eine andere Frau), zum Sex fühlst du dich nicht mehr fähig - deine Ehefrau ist nicht dumm. Erweise ihr den Respekt, auch im Namen eurer Kinder, und spreche mit ihr. Das, was du als Ehe bezeichnest, ist eine Farce.

Ich würde so nicht leben wollen, denn es würde mich nicht glücklich machen.

Und ich glaube, durch dieses Ereignis ist dir das ebenfalls bewusst geworden. Was willst du tun, wenn deine Ehefrau das nächste Mal Sex initiiert? Sie abblocken, bis dass der Tod euch scheidet? Hast du überhaupt mit ihr darüber gesprochen? Wie willst du es ihr erklären, ohne deine Freundin zu erwähnen? Ich glaube nicht, dass sich die Situation vernünftig klären lässt.

Ich frage mich aber auch, ob in eurer Ehe noch kommuniziert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du solltest auf alle Fälle mit deiner Frau sprechen. Auch wenn man natürlich Migefühl für dich hat und ich verstehen kann, dass du dich benutzt fühlst, kann sie das ja eigentlich nicht wissen. Es gibt viele Männer und Frauen, die in einer Beziehung durchaus auf sowas stehen, was dir passiert ist. Da sieht man, dass es bei euch an Kommunikation mangelt.
Sie geht von einer intakten Ehe aus, die du ihr anscheinend erfolgreich vorspielen kannst - also benimmt sie sich auch so.
Ich will dein Erlebnis nicht runterspielen, allerdings glaube ich nicht, dass deine Frau dich wirklich vorsätzlich vergewaltigen wollte.

Mein Rat: Rede mit ihr. Sage ihr, dass du diese Aktion nicht gut fandest und beim Sex nicht überrumpelt werden willst. Sage ihr, dass du dich dabei nicht wohl gefühlt hast und du nicht benutzt werden willst.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was deine Frau mit dir macht, ist natürlich alles andere, als gut und das solltest du ihr wohl auch mal ganz deutlich klarmachen.
Dass du nach dieser Aktion keine Lust mehr auf Sex mit ihr hast, kann ich durchaus nachvollziehen.

Allerdings scheint das ja längst nicht das einzige Problem in eurer Ehe zu sein, so dass du dir vielleicht doch mal überlegen solltest, ob es sich nur den Kindern zuliebe wirklich lohnt, diese Ehe aufrecht zu erhalten? - Vor allem, weil es doch auch äußerst fraglich ist, ob es für eure Kinder denn überhaupt gut und sinnvoll ist, dass ihr eine längst nicht mehr funktionierende Ehe weiterführt.
Ich glaube kaum, dass ihr so gute Schauspieler seid, dass eure Kinder ernsthaft glauben, dass ihr noch so etwas, wie eine halbwegs glückliche Ehe führt.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Letztens wachte ich in der Nacht auf als meine Frau schon auf mir saß, ich in ihr. Ich träumte noch von meiner Freundin und als ich realisierte was da ab ging musste ich abbrechen.

Da möchte ich mal einhaken. Sei mal ganz ehrlich zu dir selbst: Fühlst du dich wirklich rein deshalb benutzt, weil deine Frau Sex mit dir hatte, während du schliefst? Oder fühlst du dich nicht eher deshalb benutzt, weil du in eine andere Frau verliebt bist, innerlich mit deiner Ehefrau schon abgeschlossen hast und sie sich jetzt aus deiner Sicht einfach was genommen hat, was ihr gar nicht mehr zusteht (da du ihr Sex ja nur noch als gnädigen, seltenen Pflichttermin gewähren willst).

Falls Letzteres zutrifft (und den Eindruck habe ich), dann muss ich dir ehrlich sagen - ich persönlich finde nicht, dass man das Vergewaltigung nennen kann oder sollte. Denn um's mal knallhart zu sagen: Dass du auf deine Ehefrau keinen Bock mehr hast, dir eine Geliebte hältst und einfach mal beschlossen hast, dass deine Frau von dir nichts mehr bekommen soll außer gelegentlichen Pflichtsex zu deinen Bedingungen - das ist dein Problem, nicht das deiner Frau. Und da sie von alledem ja noch nicht einmal was weiß, finde ich es ehrlich gesagt ein starkes Stück, dass du dich nun auch noch zum Opfer machen und sie als übergriffige Vergewaltigerin hinstellen willst. Meines Erachtens vergaloppierst du dich da grade ganz schön und solltest lieber endlich in deiner Ehe für klare Verhältnisse sorgen, anstatt dich da so zu versteigen.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ich bin keine Moralpostel, aber wie kann man von einer "Vergewaltigung" reden, wenn deine Frau letztendlich eine normale Initiative in ihrer Ehe ergriffen hat? Einer von zwei muss sie ja übernehmen und ein gewisses Risiko eingehen, damit überhaupt etwas passiert. In einer Beziehung oder in einer Ehe kennt man ja den eigenen Partner/in schon ziemlich gut und geht davon aus, dass er/sie die Initiative unterstützen wird. Wenn es für den Partner doch zu viel ist, kann die Initiative ruhig abgelehnt werden. Aber von einer "Vergewaltigung" würde ich erst dann sprechen, wenn deine Ehefrau z.B. nach einem deutlichen "nein" doch weitergemacht hätte.

Also!
Ich halte meine ehe den Kindern zu liebe aufrecht, meine Frau weiss von meiner liebe nichts! Sex hatte und habe ich mit meiner Frau sehr selten. Diesen absolviere ich als Pflicht Übung.
Betrachtet deine Ehefrau euer Sexleben auch wie du? Villeicht hat sie doch ihren Spaß und freut sich, dass sie einen Mann hat, der den Sex auch wie sie selbstziemlich selten braucht? Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn du seit über 20 Jahren mit einem schönen Gesicht diese "Plichtübung absolvierst", hat sie keine Vermutung, dass etwas nicht stimmt.

Ich würde deinen Text so interpretieren: du betrügst (emotional) deine Ehefrau seit über 20 Jahren und es war ok, weil sie mitgemacht hat und du deine Rolle ohne großen Aufwand weiterspielen konntest. Jetzt bist du unzufrieden, da sie deinen Betrug zerstört hat und du mit der bitteren Wahrheit konfrontiert bist. Aber als Opfer sehe ich dich da nicht, sorry.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Letztens wachte ich in der Nacht auf als meine Frau schon auf mir saß, ich in ihr. Ich träumte noch von meiner Freundin und als ich realisierte was da ab ging musste ich abbrechen.
Seitdem kann ich einfach überhaupt nicht mehr mit ihr
Kann sie nicht mal mehr anfassen oder richtig ansehen.

Hast du deine Frau mal darauf angesprochen, was da passiert ist? Irgendwie klingt das leider so, als habest du im Halbschlaf und im Glauben/Traum, es handele sich bei deiner Frau um deine Geliebte, mitgemacht und hast abgebrochen, als dir der "Irrtum" auffiel. Im Nachhinein fühlst du dich schlecht, weil es diesmal eben nicht die "bewusste Pflichtübung" war, mit der du dich so gut arrangiert hattest? Sollte die Situation so sein, würde ich mich schwer tun, von einer Vergewaltigung zu reden, da du dann ja im Irrtum über die Person eingewilligt hättest und sie kaum eine Chance gehabt hat, zu erkennen, dass du nicht willst. Abbrechen ging ja dann anscheinend problemlos? In einer festen Beziehung vergewissert man sich ja ohne gegenteilige Anhaltspunkte normalerweise nicht vor jedem Sex ob der andere auch wirklich ganz klar sicher ist, auch dieses Mal zu wollen.

Sollte die Situation natürlich anders gewesen sein und sie hat sich einfach während deines Tiefschlafs "über dich her gemacht", dann ist die Situation wohl anders, jedenfalls nachdem solches Vorgehen in eurer Ehe anscheinend nicht gewünscht bzw. üblich war (mancher mag es ja durchaus, mit Sex geweckt zu werden, es kann ja auch so eine Art "generelles Einverständnis" dafür geben, aber das scheint bei euch ja nicht der Fall gewesen sein). Dann würde ich wohl von einer Vergewaltigung sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Ich halte den Begiff der "Vergewaltigung" hier auch absolut fehl am Platz. Deine Frau weiß nichts davon, dass Du innerlich mit ihr abgeschlossen hast und das du den Sex mit ihr nur als Routine ansieht. Sie hatte einfach Lust und hatte Sex mit ihrem Ehemann. Da wird deine Frau grundsätzlich erstmal davon ausgehen, dass das nicht gegen deinen Willen geschieht, auch wenn Du zunächst geschlafen hast. Ich bin mir sicher, wenn deine Affaire dich auf die Art geweckt hätte, hättest Du nicht Vergewaltigung geschrieen. Ebensowenig wie andere Männer in einer Ehe/Partnerschaft, denen so etwas "wiederfahren" ist. Und da du deinen Worten zufolge ohnehin "abgebrochen" hast, also sie dann auch nichts gegen deinene Willen getan hat, war das alles andere als Vergewaltigung. Ich finde, die "Opferrolle" steht dir in der Sache und mit deiner Vorgeschicht in keiner Weise zu.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Mal davon abgesehen, dass der Ts im Kopf mit seiner Frau abgeschlossen und obendrein noch eine Geliebte hat, finde ich den Begriff 'Vergewaltigung' schon passend.

Seine Frau hat es, ohne sein Einverständnis, getan. Hätte nun ein Mann nachts seine Freundin, ohne ihr Wissen, penetriert, wäre das genauso eine Sauerei. Das ist in meinen Augen ein Vertrauensbruch und absolutes No-Go. ( Ausnahme: man kommuniziert vorher, dass das okay wäre)

Diesen Umstand würde ich erstmal losgelöst von der Tatsache sehen, dass der TS offenbar fremdgeht.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Das ist in meinen Augen ein Vertrauensbruch und absolutes No-Go.

Das ist es aber gar nicht, was ihn stört (zumindest erscheint es mir so). Ihn stört, dass seine Frau sich nicht an die Spielregeln gehalten hat, die er still und heimlich für ihr gemeinsames Sexleben festgelegt hat. Er hat einfach mal für sich beschlossen, dass er allein bestimmt, wann und wie es Sex gibt, und sie sollte das quasi per Gedankenübertragung wissen und sich bitteschön dran halten. Und jetzt hat die ungeliebte Ehefrau doch glatt Sex bekommen, der ihr gar nicht zustand ...
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sie hat sich den Sex mit Dir "genommen", ergo geschah dies gegen Deinen Willen = Vergewaltigung. Da gibt es meines Erachtens nicht viel zu diskutieren. Die restlichen Probleme innerhalb Eurer Ehe spielen hierbei keine Rolle.

Allerdings hast Du das ja dann abgebrochen und offensichtlich kamen von ihr dann keine Impulse mehr, das Ganze weitere gegen Deinen Willen fortzuführen. Ändert meiner Meinung aber dennoch nichts am "Tatbestand".

Vielleicht fühlst Du Dich besser, wenn Du eine Anzeige erstattest. Außerdem ist dies auch die ideale Vorlage, mal Nägel mit Köppen zu machen und die Beziehung zu beenden. Kinder hin oder her - wenn es nicht mehr passt, dann passt es halt nicht mehr.
 
G

Benutzer

Gast
Das ist es aber gar nicht, was ihn stört (zumindest erscheint es mir so). Ihn stört, dass seine Frau sich nicht an die Spielregeln gehalten hat, die er still und heimlich für ihr gemeinsames Sexleben festgelegt hat. Er hat einfach mal für sich beschlossen, dass er allein bestimmt, wann und wie es Sex gibt, und sie sollte das quasi per Gedankenübertragung wissen und sich bitteschön dran halten. Und jetzt hat die ungeliebte Ehefrau doch glatt Sex bekommen, der ihr gar nicht zustand ...

:thumbsup:
 

Benutzer149683  (36)

Ist noch neu hier
Sie hat sich den Sex mit Dir "genommen", ergo geschah dies gegen Deinen Willen = Vergewaltigung. Da gibt es meines Erachtens nicht viel zu diskutieren. Die restlichen Probleme innerhalb Eurer Ehe spielen hierbei keine Rolle.

Schon in dem Wort Vergewaltigung ist das Wort Gewalt enthalten. Wenn ich das alles richtig gelesen habe, hat die Frau keine Gewalt angewendet. Sie hat in ihren Augen sich das Recht genommen mal ihren Mann zu beglücken und nicht zu warten bis sich der Mann mal zu einer Pflichtübung bequem. Woher soll die Frau denn wissen, dass der Mann ihr das Recht schon abgesprochen hat und sich schon anderweitig vergnügt.

Spreche endlich mit deiner Frau und sag ihr endlich was Sache ist. Und wenn Dich dann deine Frau nachts überfällt, dann kann man von Vergewaltigung sprechen.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Wirklich? Eine Anzeige - weil ihn blöderweise nicht die scharfe Geliebte wachgepoppt hat, sondern die Ehefrau, auf die er keinen Bock mehr hat? Sorry, aber das ist für mein Gefühl eine Ohrfeige für jeden Mann und jede Frau, die tatsächlich Opfer von sexuellem Missbrauch/Vergewaltigung wurden.
 
G

Benutzer

Gast
Schon in dem Wort Vergewaltigung ist das Wort Gewalt enthalten.

Eine Vergewaltigung kann Gewalt enthalten, muss aber nicht. Wenn meine Freundin abends nicht mit mir schlafen will und ich nachts einfach so - ohne Gewalt - eindringe, dann ist das eine Vergewaltigung. Wenn einer nicht will bzw. nicht ansprechbar ist, dann hat man die Finger bei sich zu lassen.

Die Probleme in der Ehe - Entfernung zwischen Partnern und Affäre - sind aber dennoch da und da würde ich drüber sprechen.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Mal Butter bei die Fische: Wäre der TS weiblich und der Partner hätte sie des nachts penetriert ohne Einwilligung, wären die Reaktionen hier ganz anderer Natur - ja, auch bei den anderen bestehenden Problemen.

Zur Anzeige würde ich nicht raten, wohl aber zu einem klärenden Gespräch. Das inkludiert sowohl den nächtlichen Übergriff als auch die sonstigen Baustellen eurer (von deiner Seite aus Zweck-)Ehe.
 

Benutzer149683  (36)

Ist noch neu hier
Eine Vergewaltigung kann Gewalt enthalten, muss aber nicht. Wenn meine Freundin abends nicht mit mir schlafen will und ich nachts einfach so - ohne Gewalt - eindringe, dann ist das eine Vergewaltigung. Wenn einer nicht will bzw. nicht ansprechbar ist, dann hat man die Finger bei sich zu lassen.

Ich wünsche dir, dass Du eine Vergewaltigung nie erleben musst und so nie Erfahren wirst was eine wirkliche Vergewaltigung bedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich wünsche dir, dass Du eine Vergewaltigung erleben musst und so nie Erfahren wirst was eine wirkliche Vergewaltigung bedeutet.

Ich wünsche mir, dass sexuelle Nötigung Ernst genommen wird, egal ob es nun eine "wirkliche" Vergewaltigung in den Augen einzelner ist oder nicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren