Herzschmerz Ich bin verwirrt

Natiiy   (30)

Ist noch neu hier
Ich glaube ich muss einfach mal meine Gedanken los werden.

Ich fange einfach mal von vorne an:
Anfang des Jahres habe ich einen neuen Job angefangen in dem ich sehr glücklich bin. Meine Chefs sind ein verheiratetes Paar und ich fand es zum Anfang alles voll okay und wir haben uns alle gut verstanden. Naja dann kam der lockdown und nach 6 Wochen durften wir wieder öffnen (Friseure) und einens Tages war es zwischen meinem Chef und mir irgendwie anders, ich weiß nicht mal genau was es war. Weiter in der Geschichte hat meine Chefin (ich hab sie sehr gerne) den Fuß gebrochen und fiel für 6 Wochen aus. Wir hatten Sommer, die Kleidung wurde leichter und die Stimmung von allen besser und nun hatte ich den einen Tag ein hübsches leichtes Kleid an und da fiel es mir das erste Mal auf, ich wurde angeschaut, und zwar von meinem Chef (er ist ein super lieber Mensch, nicht die Sorte eckliger fremdgeher) er schaute sofort weg als ich zurück guckte, es war fast niedlich. Dann mal ein Lächeln hier und da.
Einmal standen wir zusammen an der Kasse und ich hab ihm was erzählt und guckten uns dabei an und plötzlich war der Blick derartig intensiv zwischen uns, dass ich nicht mehr genau weiß was ich erzählt habe. Nun wurde es komisch, denn ich fing an wirklich Gefallen an ihm zu finden und das löste eine gewisse panik in mir aus. Immerhin ist er verheiratet, er ist mein Chef und er ist auch noch älter als ich (ich knapp 30 und er Anfang 40)
Die Situation konnte nicht schlimmer sein, meine gadanken kreisten, war nervös wenn er im der Nähe war.

Einige Zeit verging und der Tag kam an dem ich mich von meinem Freund getrennt habe (ja ich war in einer Beziehung). Ich musste ausziehen und habe dann die Katzen von meinen Chefs hüten dürfen, die weg fahren wollten. Als ich dort war um mir alles erklären zu lassen, war die Situation entspannt, wir quatschen zu dritt (meine arme Chefin, ich fühle mich fürchterlich) und ich habe ständig bemerkt, wie sein Blick von mir schnell woanders hin ging wenn ich in seine Richtung schaute. Nun wohnte ich bei dem Mann in der Wohnung, in den ich mich offensichtlich verknallt hatte, verknallt wie ein Schulmädchen in ihren Lehrer, so fühle ich mich zumindest.
Nach 12 Tagen waren sie wieder da. Mein Chef hat mich im Übrigen schon vor meiner Trennung ständig gefragt, ob ich eigentlich schon eine Wohnung habe, weil wir mal darüber sprachen. Auch jetzt war das ein Thema (ich habe jetzt eine) er fragt fast täglich ob ich nun endlich drinne bin, er betont auch immer sehr, dass ich da bloß nicht zu ihm zurück soll.
Wir beide lachen viel, er gibt mir Spitznamen und wir blöden manchmal sogar in Zeichensprache über einen insider Witz während wir unseren Kunden am Waschbecken die Haare waschen. Er ist aber generell ein witziger Mensch, nun kommt allmählich die Verwirrung. Empfindet er tatsächlich so wie ich? Es ist ethisch absolut verwerflich, einen verheirateten Mann zu wollen der auch noch der vorgesetzte ist, aber "Liebe" kennt leider keine Grenzen.
Also ist er nur nett zu mir, wie zum Rest der Belegschaft, oder ist da mehr?
In letzter Zeit ist es anders geworden. Wie soll ich sagen, zwischendurch hat er sich in meiner Nähe ständig versprochen, das hat sich gelegt. An einem Tag sucht er meinen Blick, an einem anderen fast garnicht (muss dazu sagen, dass ich immer sofort weggucke, wenn sich unsere Blicke kreuzten, ja mit Anfang 30 wirklich ein bisschen dämlich ).Versucht er dem ganzen aus dem Weg zu gehen, was absolut verständlich wäre, hat aber ähnliche Gefühle, oder hab ich mir das alles nur eingebildet, da ich mir rosa rot gesehen habe?
Anschließend muss ich noch sagen, dass meine Chefs von anderen als Traumpaar betitelt werden, seit 20 Jahren das perfekte Paar, von dem ich nicht viel gesehen habe. Zu Anfang haben die beiden sich gehasst und dann wurde liebe draus, sie ist auch noch 10 Jahre älter als er. Soviel dazu.

Ich bin mir nicht mal ganz sicher was ich jetzt bezwecken, bzw erreichen will. Ich denke ich will einfach mal eine Meinung dazu hören.

Vielen Dank fürs lesen
 

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mmmh also meine Meinung:

Ich würde niemals mit meinem Chef oder Chefs derart auf Tuchfühlung gehen wollen!
Man kann sich gut verstehen, aber Arbeit ist Arbeit und Privat ist Privat.

Davon abgesehen: dein Chef wird sich nicht von seiner Frau trennen und dich dann in die Arme schließen! :zwinker:
Ich hoffe mal das weißt du auch.
Liebe am Arbeitsplatz funktioniert in den allerseltensten Fällen und mit DER Konstellation schon gar nicht.
Ob sie jetzt ein Traumpaar sind oder nicht, spielt im Prinzip auch keine Rolle.

Du bist empfänglich für Blicke und Co., das ist auch verständlich. Und ja es kann auch sein, dass er dich nicht unattraktiv findet. Aber das heißt noch lange nicht, dass er seine Frau in den Wind schießt und dann dich nimmt!
Das sind einfach Schwärmereien, ja wie Teenager eben :zwinker:
Die darf man auch als ältere Frau haben, ich hab sie auch von Zeit zu Zeit und sie tun auch gut :smile:
Aber du darfst die Realität nicht aus den Augen verlieren.

Du solltest genug Professionalität besitzen, um dich auf die Arbeit zu konzentrieren und den Rest außen vor lassen.
Regel dein Leben, aber alleine!
Du bist erwachsen und dein Chef ist nicht dein Vater, also ich würde ihn auch aus dem Wohnungsthema komplett raus lassen. Die Fragerei von ihm würde mir tierisch auf den Wecker gehen :what:
Wobei es natürlich sein kann, dass du einen leicht hilfsbedürftigen Eindruck vermittelst, vielleicht auch bewusst, weil dir die Hilfe deines Chefs schmeichelt.
Ich halte es aber für den völlig falschen Weg!
Nettigkeiten haben bei weitem nicht immer was mit flirten zu tun.
Ja es gibt Menschen, die sind einfach nett und hilfsbereit und wollen dafür keinen Sex :zwinker:
 

Jyinnai   (30)

Ist noch neu hier
Also es ist erstmal nicht verwerflich einen verheirateten Mann zu wollen. Keine Sorge, da bist du in der Menschheitsgeschichte sicher nicht die Erste.
Naja, du hast dich eben verliebte. Da kannst du nichts für.

Ich halte es aber auch wie meine Vorrednerin und würde von einer Beziehung am Arbeitsplatz abraten. Das birgt zu viele mögliche Probleme.

Ich würde es darauf beruhen lassen und einfach die Vertrautheit mit ihm genießen.

Und mal meine persönliche Meinung zu Zeit in Beziehungen. Es muss nichts heißen, wenn sie mehrere Jahrzehnte verheiratet waren, besonders nicht wenn andere sie als Traumpaar bezeichnen. Was interessiert die Meinung von anderen? Viele Paare wollen nach außen auch als perfekt wahrgenommen werden, weil das vermeintliche Sicherheit schafft. Trotzdem kann die Ehe auch kaputt gehen wie jede andere. Da kann es noch so perfekt aussehen.
 

Horatio  

Klickt sich gerne rein
Er ist aber generell ein witziger Mensch, nun kommt allmählich die Verwirrung. Empfindet er tatsächlich so wie ich? Es ist ethisch absolut verwerflich, einen verheirateten Mann zu wollen der auch noch der vorgesetzte ist, aber "Liebe" kennt leider keine Grenzen.
Nein, ist es nicht!
Ich könnte dir jetzt nicht sagen, wie oft ich mich in meinem Leben verliebt habe. Das sind Gefühle, auf die ich eher wenig Einfluss habe. Worauf ich jedoch Einfluss habe, das sind meine Handlungen.

Du darfst jeden 'Wollen', wen immer du magst. Du wirst sie halt nicht alle bekommen. :zwinker:

In deinem speziellen Fall entwickeln sich halt tiefere Gefühle. Wundert mich nicht. Danach handeln solltest du aber nicht, das würde in der Konstellation wohl in einer Katastrophe für alle Beteiligten enden.

Mein Rat: Versuche deine Aufmerksamkeit auf andere Typen zu lenken. Ich weiß, auf deiner Arbeit, kannst du ihm wahrscheinlich nicht ausweichen. Aber du wirst hin und wieder Freizeit haben.
 

Bürolöwe72  

Öfters im Forum
Wir sind alle Menschen und daher ist das, was Du bislang erlebtest und machtest, sicher nicht verwerflich. Pass auf Dich auf! Du könntest noch zur Affäre werden und er würde sie wohl nie verlassen. Einfach, dass das klar ist. Und guter Tipp von Horatio: Lenk Deine Energie auf andere Typen. Auch wenn er Dich wohl mehr als nur sympathisch findet.
 

Natiiy   (30)

Ist noch neu hier
Ich glaube ich muss einfach mal meine Gedanken los werden.

Ich fange einfach mal von vorne an:
Anfang des Jahres habe ich einen neuen Job angefangen in dem ich sehr glücklich bin. Meine Chefs sind ein verheiratetes Paar und ich fand es zum Anfang alles voll okay und wir haben uns alle gut verstanden. Naja dann kam der lockdown und nach 6 Wochen durften wir wieder öffnen (Friseure) und einens Tages war es zwischen meinem Chef und mir irgendwie anders, ich weiß nicht mal genau was es war. Weiter in der Geschichte hat meine Chefin (ich hab sie sehr gerne) den Fuß gebrochen und fiel für 6 Wochen aus. Wir hatten Sommer, die Kleidung wurde leichter und die Stimmung von allen besser und nun hatte ich den einen Tag ein hübsches leichtes Kleid an und da fiel es mir das erste Mal auf, ich wurde angeschaut, und zwar von meinem Chef (er ist ein super lieber Mensch, nicht die Sorte eckliger fremdgeher) er schaute sofort weg als ich zurück guckte, es war fast niedlich. Dann mal ein Lächeln hier und da.
Einmal standen wir zusammen an der Kasse und ich hab ihm was erzählt und guckten uns dabei an und plötzlich war der Blick derartig intensiv zwischen uns, dass ich nicht mehr genau weiß was ich erzählt habe. Nun wurde es komisch, denn ich fing an wirklich Gefallen an ihm zu finden und das löste eine gewisse panik in mir aus. Immerhin ist er verheiratet, er ist mein Chef und er ist auch noch älter als ich (ich knapp 30 und er Anfang 40)
Die Situation konnte nicht schlimmer sein, meine gadanken kreisten, war nervös wenn er im der Nähe war.

Einige Zeit verging und der Tag kam an dem ich mich von meinem Freund getrennt habe (ja ich war in einer Beziehung). Ich musste ausziehen und habe dann die Katzen von meinen Chefs hüten dürfen, die weg fahren wollten. Als ich dort war um mir alles erklären zu lassen, war die Situation entspannt, wir quatschen zu dritt (meine arme Chefin, ich fühle mich fürchterlich) und ich habe ständig bemerkt, wie sein Blick von mir schnell woanders hin ging wenn ich in seine Richtung schaute. Nun wohnte ich bei dem Mann in der Wohnung, in den ich mich offensichtlich verknallt hatte, verknallt wie ein Schulmädchen in ihren Lehrer, so fühle ich mich zumindest.
Nach 12 Tagen waren sie wieder da. Mein Chef hat mich im Übrigen schon vor meiner Trennung ständig gefragt, ob ich eigentlich schon eine Wohnung habe, weil wir mal darüber sprachen. Auch jetzt war das ein Thema (ich habe jetzt eine) er fragt fast täglich ob ich nun endlich drinne bin, er betont auch immer sehr, dass ich da bloß nicht zu ihm zurück soll.
Wir beide lachen viel, er gibt mir Spitznamen und wir blöden manchmal sogar in Zeichensprache über einen insider Witz während wir unseren Kunden am Waschbecken die Haare waschen. Er ist aber generell ein witziger Mensch, nun kommt allmählich die Verwirrung. Empfindet er tatsächlich so wie ich? Es ist ethisch absolut verwerflich, einen verheirateten Mann zu wollen der auch noch der vorgesetzte ist, aber "Liebe" kennt leider keine Grenzen.
Also ist er nur nett zu mir, wie zum Rest der Belegschaft, oder ist da mehr?
In letzter Zeit ist es anders geworden. Wie soll ich sagen, zwischendurch hat er sich in meiner Nähe ständig versprochen, das hat sich gelegt. An einem Tag sucht er meinen Blick, an einem anderen fast garnicht (muss dazu sagen, dass ich immer sofort weggucke, wenn sich unsere Blicke kreuzten, ja mit Anfang 30 wirklich ein bisschen dämlich ).Versucht er dem ganzen aus dem Weg zu gehen, was absolut verständlich wäre, hat aber ähnliche Gefühle, oder hab ich mir das alles nur eingebildet, da ich mir rosa rot gesehen habe?
Anschließend muss ich noch sagen, dass meine Chefs von anderen als Traumpaar betitelt werden, seit 20 Jahren das perfekte Paar, von dem ich nicht viel gesehen habe. Zu Anfang haben die beiden sich gehasst und dann wurde liebe draus, sie ist auch noch 10 Jahre älter als er. Soviel dazu.

Ich bin mir nicht mal ganz sicher was ich jetzt bezwecken, bzw erreichen will. Ich denke ich will einfach mal eine Meinung dazu hören.

Vielen Dank fürs lesen

Also erstmal danke, hab nicht mit so vielen Antworten gerechnet.
Aber ihr habt natürlich alle recht, das wird nur zu Ärger führen. Aber das verlangen setzt den Verstand ausser Kraft. Man findet doch eher selten Leute, die einen derartig anziehen. Schwere Situation, aber gut das einfach mal los werden zu können.
 

Horatio  

Klickt sich gerne rein
Man findet doch eher selten Leute, die einen derartig anziehen.
Nein, das stimmt nicht.
Aber ja, Weibchen wie Männchen finden sich sehr häufig über den Job. Eben weil da jeder für sich eben den anderen durchaus in einigen seiner/ihren Eigenschaften kennenlernt.
Zudem gibts da auch immer noch die Pheromone und das unterbewusste verlangen.

Deine Konstellation ist jedoch unglücklich. Da würde immer jemand verlieren. Nach deinen Worten her, würdest du das nicht wollen würden. Daher hast du keine Wahl.

Viel Glück!
 

Natiiy   (30)

Ist noch neu hier
Nein, das stimmt nicht.
Aber ja, Weibchen wie Männchen finden sich sehr häufig über den Job. Eben weil da jeder für sich eben den anderen durchaus in einigen seiner/ihren Eigenschaften kennenlernt.
Zudem gibts da auch immer noch die Pheromone und das unterbewusste verlangen.

Deine Konstellation ist jedoch unglücklich. Da würde immer jemand verlieren. Nach deinen Worten her, würdest du das nicht wollen würden. Daher hast du keine Wahl.

Viel Glück!

Du hast so recht, das darf absolut nicht passieren. Danke für dein Feedback.
Aber was der Verstand längst weiß, versucht das Unterbewusstsein zu verdrängen.
Das ist total anstrengend.
Aber mein Charakter ist ein Schwein, normale Männer langweilen mich, ich brauche Abenteuer und Gefahr :kopfwand:

(P.S. Ich bin nie in Foren unterwegs, dass ist ja wie vor 15 Jahren mit den Smileys:tongue:lach mich kaputt)
 

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber mein Charakter ist ein Schwein, normale Männer langweilen mich, ich brauche Abenteuer und Gefahr :kopfwand:
Es gibt genügend unverheiratete Männer, mit denen du sehr viele Abenteuer erleben kannst :zwinker:

Wobei du natürlich auch hier, Abenteuer und Gefahr haben kannst. Also wenn du das so toll findest, dann hält dich niemand davon ab.
Du willst ja aber Liebe, du hättest gerne deinen Chef für dich. Das hat mit Abenteuer doch null zu tun, das ist viel mehr. Was du gerne hättest :zwinker:
Wenn du nur ein bisschen ficken willst mit der Gefahr, seine Frau erwischt euch und dann bist du ihn, deinen Job und deinen guten Ruf los - dann viel Spaß. Es hält dich niemand davon ab.
 

Natiiy   (30)

Ist noch neu hier
Es gibt genügend unverheiratete Männer, mit denen du sehr viele Abenteuer erleben kannst :zwinker:

Wobei du natürlich auch hier, Abenteuer und Gefahr haben kannst. Also wenn du das so toll findest, dann hält dich niemand davon ab.
Du willst ja aber Liebe, du hättest gerne deinen Chef für dich. Das hat mit Abenteuer doch null zu tun, das ist viel mehr. Was du gerne hättest :zwinker:
Wenn du nur ein bisschen ficken willst mit der Gefahr, seine Frau erwischt euch und dann bist du ihn, deinen Job und deinen guten Ruf los - dann viel Spaß. Es hält dich niemand davon ab.

Nein es ist schon so, dass es für mich mehr ist. Aber ich verknalle mich eben eher in Männer, die mir einen gewissen Reiz geben. Das hat mit "rumficken" nichts zu tun, wobei er auch nicht der Typ dafür wäre.
Ginge es nur darum, hätte ich kein Problem, irgendwelche Männer gibt es wie Sand am Meer. Es gibt aber eben wenige, die mir tatsächlich so sehr gefallen, halt auf einer anderen Ebene. Und ich habe definitiv keinen Ehebrecherfetisch. Das ist mir sogar zuwider. Daher ja mein Problem für das ich aktuell keine Lösung kenne.

Es ist leider nicht ausgeschlossen sich im Leben in jemanden zu verlieben, der eben nicht frei ist. Man hat den richtigen Menschen im Flaschen Augenblick getroffen, wenn man so will.
 

Dark84  

Meistens hier zu finden
Ich erzähl mal von der anderen Seite. Die größten Probleme hatte ich mit Mitarbeitern, die mir nahe standen. Meine Lebensgefährtin und ein guter Freund. Habe sie eingestellt, nachdem ich sie schon privat gut kannte.

Bin kein Psychologe, aber bei anstehenden Probleme verhielten sie sich in etwa so: "Mit Cheffe bin ich ja 'so', der macht das schon!". Das hatte ich zu mir vorher unbekannten Mitarbeitern nie. Da ist immer eine gewisse Distanz. Das klappt meiner Meinung nach besser.

Bei dir wäre es sogar der Super-GAU. Weibliche Mitarbeiterin + meine teils doch recht eifersüchtige Lebensgefährtin. Da hätte ich Stress sowohl zu Hause als auch in der Firma. Ich halte mich für recht belastbar, aber ein derartiges Ei wollte ich mir nicht ins Nest legen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren