Ich bin so unglaublich traurig...

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
naja aber wenn es so ist wie du sagst dann musst du wohl schluss machen. wenn du NULL mit ihm reden kannst und es NULL vielleicht an "euch" liegt sondern nur an ihm dann würd ich das ganz klar beenden. wirst du nicht mehr glücklich.

deswegen hab ich ja auch vorhin so geschrieben... weil ich eben vermutet habe das eventuell auch du deine fehler machst.
sowas is halt immer schwer übers internet.


Ich bin ja nicht ohne was zu sagen abgehauen...Ich hab vorher 3 Mal gesagt, dass ich mich nicht gut fühle und gehen möchte und beim 3. Mal hab ich dann halt noch tschüss gesagt und bin gegangen...Konnte da einfach nicht länger in der Masse stehen
wenn ich beim public viewing sitze würd ich aber auch erlich gesagt nicht einfach sofort so gehen... bzw klar für meine freundin schon aber das kommt halt schon auf die situation an. vielleicht hat er dein verhalten einfach total anders aufgefasst und ist somit auch wütend geworden... wir wissen doch wie die kommunikation zwischen männern und frauen läuft :zwinker:
du willst gehen und dir gehts nicht gut - er empfindet es als nörgelndes "anti-fußball" ?
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Es ist in so einer Situation immer schwer Tipps zu geben wenn man nur eine Seite kennt
Ich würd seine Seite ja auch gern kennen, aber ich komm nicht dahinter, wie er denkt, weil er es nicht sagt...
Da würde eine Paartherapie vielleicht schon helfen, eventuell aber auch eine, wo er alleine hingeht und mich dann mal zu nem Gespräch mitnimmt. Sowas geht ja auch.
Generell denke ich, dass man für jede Therapie erst mal selbst erkennen muss, dass da was nicht glatt läuft und man selbst vielleicht auch Fehler macht. Und ich weiß nicht, wie ich ihn dazu bringen kann, das zu verstehen.

Beelion schrieb:
du willst gehen und dir gehts nicht gut - er empfindet es als nörgelndes "anti-fußball" ?
Ja, vielleicht. Ich kann ja auch verstehen, dass er nicht wusste, was mit mir ist, daraus habe ich ihm doch auch gar keinen Vorwurf gemacht. Nur fehlte bei ihm die Bereitschaft, überhaupt noch mal irgendwann mit mir über die Situation zu sprechen.

Vielleicht ist mein bester Freund ja ein Wundermensch, aber er hat durch einfaches in den Arm nehmen und sich mit mir hinsetzen und einfach zuhören mehr erreicht, als mein Freund mit seinen Vorwürfen :ratlos:
 

Benutzer66223  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht ist mein bester Freund ja ein Wundermensch, aber er hat durch einfaches in den Arm nehmen und sich mit mir hinsetzen und einfach zuhören mehr erreicht, als mein Freund mit seinen Vorwürfen :ratlos:

Dein bester Freund ist nicht dein Freund! Nicht jeder kann über Probleme reden bzw. auf einen zugehen
 
G

Benutzer

Gast
Mir kommt es so vor, als hättest du eure Beziehung schon längst aufgegeben.
Anstatt etwas zu tun und eben noch ein weiteres Mal mit deinem Freund darüber zu reden (ohne im Vorwürfe zu machen), machst du ihn die ganze Zeit schlecht.


Kann es sein, dass es noch eine andere Sache an ihm gibt, die dich tierisch aufregt?
Ich habe das Gefühl, dass dir diese "Gelegenheit" ganz recht kommt, um die Beziehung zu beenden.
Du fragst zwar nach Tipps und Ratschlägen, jedoch fügst du immer direkt hinzu, dass eine Beziehung ohne Kommunikation doch eh gar keine Chance hat. Gleichzeitig tust du aber auch nichts dafür!
Tut mir leid, aber ich verstehe dich nicht.
Und es tut mir auch leid, wenn ich dir jetzt etwas unterstelle.
Es kommt einfach so rüber.
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Sunny – nicht jedes Problem lässt sich durch eine Paartherapie lösen. Und ich glaube das hier auch nicht.

Auch wenn Du es nicht gerne ließt – aber ich streichel Dir hier nicht über den Hinterkopf. Man bemerke – zum Streit gehören stets zwei – und Du stellst Dich hier hin und äußerste nur Kritik über deinem Freund. Bist Du wirklich fest der Meinung, dass nur er die „schuld an der ganze Sache hat“?

Ich habe das Gefühl, dass Du ein wenig übersensibel auf manche Dinge reagierst. Und so ein verhalten kann einen rasend machen – meine Frau ist exakt auch so eine Person, die alles hundertmal hinterfragt, stets alles einem vorm Arsch trägt und am liebsten einen in Watte packen möchte. Und nun kommt das schlimme an der Sache, sie verlangt genau das gleich von einem Zurück. Und darauf kann ich z.B. überhaupt gar nicht. Mir scheint es so, dass Du in die gleiche Kerbe schlägst. Und nun gehe fair in Dich und frage Dich selbst – sind meine Worte wahr?

Allgemein: Jeder Mensch braucht seine Freiräume – auch dein Freund. Und wenn er sich auf das gemeinsame gucken von Fußball mit Freunden gefreut hat, und er nun aus was für ein Grund auch immer verzichten soll, dann ist das nicht lustig. Das man mal einen Ellenbogen ins Gesicht bekommt ist zwar eine sehr unschöne Sache, aber auch wirklich kein Beinbruch – passiert halt. Oder habe ich die Stellen überlesen, wo stand: Nasenbluten, blaues Auge etc ...?

Des weiteren würde ich im Kreis kot....., wenn Du bei jedem Problem zu deinem besten (männlichen Freund) rennst und alles erzählst. Dieses verhalten zeigt mir, dass Du nicht die Bohne selbst in der Lage bist mit dem Problem ansatzweise umzugehen. Was bei solchen Gesprächen mit „besten Freunden“ dann herauskommt ist meistens nicht die eigenen Meinung, sondern ein Gemenge von Dir und deinem platonischen Freund – das ist einfach nur kontraproduktiv – und ich denke dein richtiger Freund wird es auch nicht besonders gut finden ....

Ich kann Dich gut verstehen, aber das Leben ist kein Ponyhof. Nur mit Vorwürfen deinem Freund zu überziehen kann nicht der richtige Weg sein. Hier bist viel mehr Du gefragt – ich denke dein verhalten solltest Du ändern, dann wird sich das verhalten von deinem Freund automatisch mit ändern. Versuche mal ein wenig offener zu sein, und versuche mal die Probleme für Dich, dann mit deinem Freund und dann vielleicht mal mit deinem platonischen Freund zu klären – ich denk hier ist die Reihenfolge das entscheidend.

Auch wenn es Dir nicht schmeckt was ich Dir hier rein geschrieben habe, aber Problemlösungen fangen mit der Fähigkeit an sich selbst zu kritisieren. Und nur wer frei über seinen Tun und Handeln denken kann, wird die richtigen Wege in einer Beziehung einschlagen.

Übrigens: Ich habe mein Frau auch mehrfach auf ihr verhalten hinweisen müssen, bis sie verstanden hat, was mich nervt. Ich will nicht in Watte gepackt werden, ich will nicht ständig knuddeln hier und kraul da. Ich wollte das man mit mir vernünftig wie ein Mensch umgeht – und nicht wie ein Kleinkind. Immerhin bin ich schon groß genug alleine aufs Klo zu gehen und ins Bett mache ich auch nicht mehr – kurzum, sie sollte mich endlich wie ein Mann behandeln. Sie hat es sich zu Herzen genommen und seit dem läuft es wieder rund in der Beziehung.

My Two Cent.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Kann es sein, dass es noch eine andere Sache an ihm gibt, die dich tierisch aufregt?
Ich habe das Gefühl, dass dir diese "Gelegenheit" ganz recht kommt, um die Beziehung zu beenden.
Ich will die Beziehung gar nicht beenden, ich liebe ihn doch :hmm: So sollte es auf keinen Fall rüberkommen.
Es gibt keine sonstigen Sachen, die mich aufregen, ich hab doch gesagt, dass er ansonsten echt ein toller Freund ist.

Ich fühle mich nur einfach so unglaublich hilflos, weil wir vor wenigen Wochen schon mal 2 Meinungsverschiedenheiten hatten, wo ich versucht habe, mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, wie ich mich eben fühle, wenn er etwas tut. Und von ihm kam dann beide Male so eine Reaktion. Die im Übrigen auch manchmal schon kam, wenn ich ganz allgemein über schlechte Erlebnisse aus der Vergangenheit gesprochen habe. Einmal hatte ich erzählt, dass ich Angst habe, verletzt zu werden, dann meinte er "So ein Schwachsinn".
Ich mache ihn nicht schlecht, ich finde nur, dass er sich in diesem Bereich wirklich schlecht verhält.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich will die Beziehung gar nicht beenden, ich liebe ihn doch :hmm: So sollte es auf keinen Fall rüberkommen.
Es gibt keine sonstigen Sachen, die mich aufregen, ich hab doch gesagt, dass er ansonsten echt ein toller Freund ist.
(falls ich mich irre bitte entschuldigen) ---> Warum hast du dann deinen Status geändert? Der war doch eben noch auf Vergeben und Glücklich? Warumjetzt nicht mehr?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich verstehe jetzt nicht ganz, wieso ihr alle auf LiLaLotta so rumhackt?

Ich kann dich jedenfalls verstehen, du hast ja versucht mit ihm zu reden! Sicherlich war dein Verhalten am Sonntag auch nicht korrekt aber er hätte sich danach ja wenigstens melden können, also bitte. Das hätte ich auch erwartet :ratlos: und wenn nicht, dann sollte man wenigstens darüber reden können.

Schon alleine, dass du ihm deine Probleme anvertraust und das alles mit einem "Auf sowas habe ich jetzt echt keinen Bock" abtut. Da wäre ich auch ganz schön sauer. Und wieso jedesmal alles hundertausendmal vorkauen, wenn er dann doch nicht darüber reden will und es ihn offensichtlich nicht interessiert, was mit dir los ist? :ratlos:

Also wie gesagt, ich glaube, dass er auch alles zu sehr auf sich persönlich bezieht. Wenn du ihm von deinen Problemen erzählst, dann kommt er sich gleich total angegriffen vor und geht in die Abwehrhaltung, DAS muss er loswerden denn so kann es einfach nicht weitergehen.

Kannst du denn nicht einfach mal bei ihm vorbeifahren und in RUHE darüber sprechen? Und ihm auch sagen, dass es dich sehr enttäuscht wenn er dich immer fertig macht und dir und deinen Problemen überhaupt kein Ohr schenkt? Das muss er doch verstehen :ratlos:
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Des weiteren würde ich im Kreis kot....., wenn Du bei jedem Problem zu deinem besten (männlichen Freund) rennst und alles erzählst. Dieses verhalten zeigt mir, dass Du nicht die Bohne selbst in der Lage bist mit dem Problem ansatzweise umzugehen.
Sorry, aber das ist echt nicht wahr. Es war das erste Mal in meinem ganzen Leben, dass ich überhaupt einen Freund GEBETEN habe, für mich da zu sein. Sonst ist es immer so, dass ich versuche, selbst damit klarzukommen und noch mal alles ganz objektiv durchzugehen. Manchmal rede ich auch mit meiner Mutter, aber eben nur manchmal. Und in dieser Situation ging es mir zum ersten Mal so schlecht, dass ich eben Hilfe brauchte. Darum ist es nicht richtig, mein Verhalten dort so zu pauschalisieren.
Ich kann doch nichts dafür, wenn ich Panik vor der Menschenmasse hatte, vielleicht kennst du so ein gefühl nicht, aber man kann es nicht "steuern". Und genau das hab ich auch versucht, meinem Freund zu erklären.

Kannst du denn nicht einfach mal bei ihm vorbeifahren und in RUHE darüber sprechen? Und ihm auch sagen, dass es dich sehr enttäuscht wenn er dich immer fertig macht und dir und deinen Problemen überhaupt kein Ohr schenkt? Das muss er doch verstehen :ratlos:
Nachdem ich nun jedes Mal nur gegen eine Wand geredet habe und seine Antworten immer wie ein Schlag ins Gesicht waren, wenn es um Gefühle ging, hab ich wirklich Angst davor. Ich bin sehr sensibel, das gebe ich zu, aber ich kann es nicht ändern. Ich bin eben auch nicht perfekt :kopfschue
Und ich weiß nicht, wie ich mich artikulieren soll, weil er ALLES als Angriff auf seine Person versteht, egal wie ich es sage.
Ich werde es mit dem Brief versuchen und hoffen, dass irgendwas davon zu ihm durchdringt...Mir ist die Beziehung wirklich wichtig.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nachdem ich nun jedes Mal nur gegen eine Wand geredet habe und seine Antworten immer wie ein Schlag ins Gesicht waren, wenn es um Gefühle ging, hab ich wirklich Angst davor. Ich bin sehr sensibel, das gebe ich zu, aber ich kann es nicht ändern. Ich bin eben auch nicht perfekt :kopfschue
Ich werde es mit dem Brief versuchen und hoffen, dass irgendwas davon zu ihm durchdringt...

Das mit dem Brief ist eine gute Idee, so würde ich es auch machen!
Da kann er es sich ein paarmal durchlesen und in Ruhe darüber nachdenken. Bin mal auf seine Reaktion gespannt.

Versuche ihn aber nicht wütend oder sauer klingen zu machen, sondern schreibe einfach mal deine Gefühle rein und was du darüber denkst.

Hat er sich eigentlich nochmal gemeldet?
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Versuche ihn aber nicht wütend oder sauer klingen zu machen, sondern schreibe einfach mal deine Gefühle rein und was du darüber denkst.

Hat er sich eigentlich nochmal gemeldet?
Ich habs auch im normalen Gespräch schon versucht, möglichst neutral zu halten, aber es hilft eben alles nichts, darum bin ich doch auch so verzweifelt und hilflos :kopfschue
Nein, hat er nicht...

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass fast alle hier von mir erwarten, perfekt zu sein und perfekt zu reagieren...aber ich bin halt auch nur ein Mensch, genau wie mein Freund...ich verstehe nicht, wieso nur ich soviel Mühe und Kraft investieren muss, während er da sitzt und alles abwimmelt :cry:

(falls ich mich irre bitte entschuldigen) ---> Warum hast du dann deinen Status geändert? Der war doch eben noch auf Vergeben und Glücklich? Warumjetzt nicht mehr?
Weil das "glücklich" nicht passt und ich einfach keine Angabe mehr da haben wollte. Der Status hat für mich nicht so viel Wichtigkeit, aber Wichtigkeit genug, dass ich kein "glücklich" da sehen kann im Moment.
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
At first – in meinen Augen wird hier nicht auf die TS herumgehackt – es wird sauber diskutiert. Und wenn hier nicht mal das kritische Wort erlaubt ist, dann sorry – packt euch in Watte ein, aber dann mit Sicherheit ohne weitere Anregungen meiner Person.


Ich kenne die Panik bei Menschenmengen nur all zu gut, auch Höhenangst und diverse andere Ängste – und deren Mittel wie man sie begegnet – sind mehr sehr gut bekannt. Stellt sich also die Frage: Was hast Du auf so einer Veranstaltung gesucht, wenn Du von Dir selbst weist, dass es Gift für Dich ist? Warum warst Du da? Ich habe eine Theorie, aber ich warte mal deine Antwort ab.

Woher soll ich wissen was Du machst und was nicht. Lese mal deine Textpassage nochmals – es kommt so rüber, als ob es das erste war, was Du getan hast – also deinen platonischen Freund angerufen.
Wie gesagt, ich nehme nur dein geschriebenes Wort auf und bewerte es nach den mir bekannten Maßstäben – mehr nicht.

Nur als wirklich kleine Tipp was deine „Massenangst“ angeht. Versuche mal einen Blinden die Farbe „Rot“ zu erklären. Du kannst dir den Mund fusselig reden – er wird nie verstehen was Du meinst. Genau so ist es mit deinem Freund. Er kann deine Angst nicht nachvollziehen, weil sie für ihn unlogisch ist. Um Ängste verstehen zu können, muss man wissen woher sie kommen und wer sie auslöst – also jetzt in medizinischen Sinne. Ich denke dein Freund ist weder Stresstherapeut noch ist der Neurologe, noch wird er sich beruflich genau mit so einer Thematik auseinander setzen – richtig? Wenn es so ist, kann er deine Angst nur dann verstehen, wenn man sie in einen für ihn empfänglichen Bereich umtransformiert . Suche also Situationen, in dem er selbst in Stress gerät und diese Situationen verbinde dann mit deiner Angst. Ist mir schon klar, dass das ein wenig schwierig für Dich ist, aber wenn Du Dich mit der Thematik auseinander setzt, wirst Du verstehen was ich meine.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Stellt sich also die Frage: Was hast Du auf so einer Veranstaltung gesucht, wenn Du von Dir selbst weist, dass es Gift für Dich ist? Warum warst Du da?
Ich wusste erst mal nicht, dass es dermaßen voll wird und ich hatte auch noch nie so ein Gefühl :ratlos: War mir vorher nicht bewusst...Ich hatte einfach am meisten Angst vor den Besoffenen, die keine Kontrolle mehr über sich zu haben schienen. Ich war vorher noch nie beim Public Viewing, deswegen wusste ich auch nicht, was auf mich zukommt. Jetzt weiß ich es und werde nie wieder zu sowas hingehen.

Mir ist schon klar, dass mein Freund es nicht verstehen kann, aber er kann wenigstens zuhören oder es akzeptieren. Ich verstehe auch nicht immer all seine Gefühlsregungen, aber dennoch versuche ich wenigstens, sie nicht als Schwachsinn abzutun. Denn jeder Mensch hat das Recht, etwas zu empfinden, auch wenn man selbst es nicht nachvollziehen kann.
Zudem war es damals genauso, als ich in Therapie war, als ich ihm meine Diagnose erklären wollte. Erstmal hat er alles als Unsinn abgetan und als ich meinte, dass er sich ja auch mal was durchlesen könnte (gibt ja auch seiten für Angehörige) meinte er: Das glaubst du doch selbst nicht, dass ich mir das durchlese. -> keine Bereitschaft, sich mit irgendwas auseinanderzusetzen.

Ich weiß nicht, mir ist bewusst, dass viel von meiner Seite kommen muss, aber ich bin doch auch kein Übermensch und kann doch das Problem nicht für 2 lösen...
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
At first – in meinen Augen wird hier nicht auf die TS herumgehackt – es wird sauber diskutiert. Und wenn hier nicht mal das kritische Wort erlaubt ist, dann sorry – packt euch in Watte ein, aber dann mit Sicherheit ohne weitere Anregungen meiner Person.

Die Antwort von mir war nicht konkret auf dich bezogen. Ich finde eben nur, dass ihr Freund da auch Fehler macht und es hat sich für mich so angehört, als würde ihr jetzt die Schuld in die Schuhe geschoben werden, obwohl sie ja viel getan hat, um es ihm zu erklären.
Natürlich müssen immer beide Seiten daran arbeiten, das ist ja klar :zwinker:


Trauerklops schrieb:
Nur als wirklich kleine Tipp was deine „Massenangst“ angeht. Versuche mal einen Blinden die Farbe „Rot“ zu erklären. Du kannst dir den Mund fusselig reden – er wird nie verstehen was Du meinst. Genau so ist es mit deinem Freund. Er kann deine Angst nicht nachvollziehen, weil sie für ihn unlogisch ist. Um Ängste verstehen zu können, muss man wissen woher sie kommen und wer sie auslöst – also jetzt in medizinischen Sinne. Ich denke dein Freund ist weder Stresstherapeut noch ist der Neurologe, noch wird er sich beruflich genau mit so einer Thematik auseinander setzen – richtig? Wenn es so ist, kann er deine Angst nur dann verstehen, wenn man sie in einen für ihn empfänglichen Bereich umtransformiert . Suche also Situationen, in dem er selbst in Stress gerät und diese Situationen verbinde dann mit deiner Angst. Ist mir schon klar, dass das ein wenig schwierig für Dich ist, aber wenn Du Dich mit der Thematik auseinander setzt, wirst Du verstehen was ich meine.

Darum gehts doch aber gar nicht?
Ich habe auch diverse Ängste (und zwar nicht zu wenig), mein Freund würde niemals auf die Idee kommen und mir sagen, das wäre alles nur Schwachsinn und ich soll mich nicht so dranstellen.
Es geht einfach um die Akzeptanz, auch wenn man es NICHT verstehen kann!

Sie hatte Panik in der Menschenmasse, er kann es nicht nachvollziehen - verständlich. Aber er kann ihr doch wenigstens zuhören und akzeptieren, dass es nunmal so war. Ich finde es relativ egoistisch einfach zu sagen "jetzt stell dich mal nicht so an", gerade wenn man von sowas keine Ahnung hat.
Verstehst du, was ich meine?
 

Benutzer81475 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde eben nur, dass ihr Freund da auch Fehler macht und es hat sich für mich so angehört, als würde ihr jetzt die Schuld in die Schuhe geschoben werden, obwohl sie ja viel getan hat, um es ihm zu erklären.
Natürlich müssen immer beide Seiten daran arbeiten, das ist ja klar

Finde ich übrigens auch! Und für mich hört es sich nicht an, als wolle die Ts alles ihrem Freund in die Schuhe schieben. Für mich hört es sich eher so an als wolle sie ihn verstehen um sein an und für sich unmögliches (finde ich) Verhalten zu relativieren...

Also, ganz ehrlich ich kann die Ts schon verstehen!
So eine Menschenmasse an Besoffenen kann schon ziemlich bedrohlich werden, auch wenn man normalerweiße keine "Massenangst" hat. Dass das vielleicht für Männer kein so großes Problem darstellt weil diese oft stärker sind ist auch kein Grund dies abzutun.
Und wenn die TS vielleicht einen schlechten Tag gehabt hat, sie ihrem Freund schon 2 Mal gesagt hat, dass sie sich nicht wohlfühlt und er sie ignoriert hat finde ich ihre Reaktion schon verständlich!

Außerdem wäre ich auch ziemlich Sauer auf meinen Freund wenn er sich so verhalten würde, wie die Ts beschrieben hat das es war.
Denn wenn es jemandem schlecht geht, dann versuche ich zu helfen so weit ich kann (auch wenn es nicht mein Freund ist)!
Außerdem manchmal braucht man es einfach in den Arm genommen zu werden, wenn ihr Freund in so einer Situation nicht für sie da ist, finde ich es auch selbstverständlich sich jemand anderes zu suchen.

@Ts
Also das mit dem Brief finde ich eine gute Idee! :smile:

Aber wenn das auch nichts hilft, würde ich dir raten ihm klar zu machen das du ihn zwar liebst, aber das das nichts daran ändert, dass du das auf Dauer nicht aushältst und dich eben, zwecks Schadensbegrenzung, zurückzeihen musst. Nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Vielleicht weckt ihn das auf...:ratlos:
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe jetzt nicht ganz, wieso ihr alle auf LiLaLotta so rumhackt?
neimand hackt auf ihr rum! ich finde es sehr positiv das hier meinungen "gegen" die TS kommen - villeicht ist genau das die lösung :smile:
bisher war doch alles konstruktiv und sie geht darauf ein -> kein rumhacken :smile:


die situation ist einfach saublöd...
ich denke mal das du sicher auch nicht alles richtig machst - ABER du arbeitest dran und machst dir gedanken während er stillsteht... mach ihm das klar!
 

Benutzer28082 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wusste erst mal nicht, dass es dermaßen voll wird und ich hatte auch noch nie so ein Gefühl War mir vorher nicht bewusst...Ich hatte einfach am meisten Angst vor den Besoffenen, die keine Kontrolle mehr über sich zu haben schienen. Ich war vorher noch nie beim Public Viewing, deswegen wusste ich auch nicht, was auf mich zukommt. Jetzt weiß ich es und werde nie wieder zu sowas hingehen.

Deine Angst ist doch berechtigt. Alkoholisierter Menschen sind immer mit Vorsicht zu genießen. Es war für dich eine neue Situation und die neue Situation hat Dich in der Sekunde zumindest überfordert. Es ist nicht schlimm und auch kein Beinbruch. Letztendlich hilft es Dir deine Grenzen zu erkennen. Allerdings streich doch das Wort „nie“ aus deinem letzten Satz. Es klingt so schrecklich endgültig. Ängste kann man nicht begegnen, wenn man sich ihnen verschließt. Du musst lernen deine Ängste zu kontrollieren, nur so verlieren solche Situationen ihren Schrecken auf Dich.

Mir ist schon klar, dass mein Freund es nicht verstehen kann, aber er kann wenigstens zuhören oder es akzeptieren. Ich verstehe auch nicht immer all seine Gefühlsregungen, aber dennoch versuche ich wenigstens, sie nicht als Schwachsinn abzutun. Denn jeder Mensch hat das Recht, etwas zu empfinden, auch wenn man selbst es nicht nachvollziehen kann.

Meinst Du, es geht um die Frage des „recht oder anrecht darauf zu haben“? Wer anderen Menschen seinen Gefühle mitteilen möchte, dann geht es nur, wenn es einen gelingt seine Gefühle auf ein dem anderen Menschen passenden Wertesystem umzuprägen – es transformieren. Natürlich kann man ein gewisses Feingefühl von den anderen Menschen verlangen – aber ein wirklich einforderbares Recht lässt sich daran nicht ableiten. Aber nenn es den Preis den „er zahlen“ muss, wenn er mit Dir eine Beziehung weiter führen möchte.


Zudem war es damals genauso, als ich in Therapie war, als ich ihm meine Diagnose erklären wollte. Erstmal hat er alles als Unsinn abgetan und als ich meinte, dass er sich ja auch mal was durchlesen könnte (gibt ja auch seiten für Angehörige) meinte er: Das glaubst du doch selbst nicht, dass ich mir das durchlese. -> keine Bereitschaft, sich mit irgendwas auseinanderzusetzen.

Dein Freund hat ein Feingefühl wie eine Gletscherwand auf Kollisionskurs. Da gibt es nichts zu beschönigen – ein absolutes NO – GO. Aber so was passiert. Nur ein kleines Beispiel aus meinen privaten leben:
Meine Frau hat eine Lactose – Intoleranz. Ich koche für mein Leben gern und ich liebe es für sie zu kochen. Ich persönlich und viele Andere haben meine Kochkünste mehr als nur einmal bestätigt. Wenn ich also ein nettes Menü zusammenkoche muss sie aus gesundheitlichen Gründen einiges weglassen bzw. stark reduzieren. Sie stochert also im Essen rum, als würde ihr es nicht schmecken. Innerlich kommt es in der erste Sekunde bei mir so an, als ob es ihr nicht schmecken würde – darüber bin ich dann auch ziemlich traurig, in der zweiten Sekunde macht es im Hirn klick – und erst jetzt werte ich die Situation richtig. Sie stochert das eine oder andere heraus, weil sie es nicht verträgt – und nicht weil ich denke das es ihr nicht schmeckt. So leicht kann man selbst als sensibilisierter Mensch auf dem Holzweg geraten

Ich weiß nicht, mir ist bewusst, dass viel von meiner Seite kommen muss, aber ich bin doch auch kein Übermensch und kann doch das Problem nicht für 2 lösen...

Nene – nicht falsch verstehen. Nicht Du musst die Probleme lösen – sondert IHR beide zusammen. Ich versuche nur Dir deine Augen zu öffnen, damit Du auch mal aus einer anderen Perspektive Dich selbst wahrnehmen kannst. Diese Perspektive ist wichtig, um Probleme besser einschätzen zu können. Es leitet sich aber daraus keine Verpflichtung für Dich ab die Probleme selbst alle zu lösen – das ist und bleibt eine für euch beide definierte Aufgabe! Also mein provokantes Nachfragen nicht persönlich nehmen. Ich gebe zu, ich will Dir damit einiges Infos aus der Nase ziehen – aber dennoch, erlaube mir das Nachfragen, nur so kann ich Dir Perspektiven zeigen, auf die es wert sein könnte mal zu schauen ...


Die Antwort von mir war nicht konkret auf dich bezogen. Ich finde eben nur, dass ihr Freund da auch Fehler macht und es hat sich für mich so angehört, als würde ihr jetzt die Schuld in die Schuhe geschoben werden, obwohl sie ja viel getan hat, um es ihm zu erklären.
Natürlich müssen immer beide Seiten daran arbeiten, das ist ja klar


Bei solchen Dingen gibt eine keine einseitige Schuld – beide müssen an sich arbeiten. Er zumindest wäre gut beraten mal ein wenig mehr Taktgefühl zu zeigen und sich mit den Problemen der Beziehung und den Problemen seiner Partnerin auseinander zu setzen. Ich sage es jetzt mal richtig überspitzt: Wofür braucht er sie eigentlich, wenn er nicht bereit ist sich mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung seiner Lebenspartnerin auseinander zu setzen – vielleicht nur als Spermaablage – oder wie? Ich weis, dass es jetzt provokant ist, aber diese Frage muss er erste Mal wahrheitsgemäß beantworten – vorher wird sie sich immer wieder die Nase „blutig anhauen“ wenn sie versucht ihre Probleme zu lösen.

Nochmals für die TS:

- es ist nicht deine Aufgabe alle Probleme in eurer Beziehung zu lösen, Du brauchst dafür seine Hilfe.
- Du solltest Dich niemals Situationen komplett entziehen, auch wenn sie Dich fordern.
- Gedanken in einem Brief nieder zu schreiben halte ich für sehr gut. Du kannst Dich schrittweise dem Kern der Punkte nähern, die Dir wichtig sind – und der andere braucht nicht sofort zu antworten.
- Versuche feinfühlig an die Sache heranzugehen. Nimm jeglichen Druck aus euren Diskussionen heraus und lasst entweder das freie Wort zu – sprich der eine darf reden, ohne das er unterbrochen wird, oder halt Brief schreiben – und zwar beide!
- Mache ihn auf deine Schwächen aufmerksam. So zeigst Du ihn, dass Du Misslagen erkennst, sie registrierst und sie abschalten möchtest. Bitte ihn aktiv um Hilfe – er soll Vorschläge machen, sich mit dem Thema auseinander setzen. Sage ihm, dass Du Wert auf seine Meinung und Hilfe legst. Wenn er nach so einem Aufruf immer noch dumme Sprüche klopft, dann solltest Du überlegen, ob Du wirklich mit diesem Menschen dein Leben leben möchtest.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
- es ist nicht deine Aufgabe alle Probleme in eurer Beziehung zu lösen, Du brauchst dafür seine Hilfe.
- Du solltest Dich niemals Situationen komplett entziehen, auch wenn sie Dich fordern.
- Gedanken in einem Brief nieder zu schreiben halte ich für sehr gut. Du kannst Dich schrittweise dem Kern der Punkte nähern, die Dir wichtig sind – und der andere braucht nicht sofort zu antworten.
- Versuche feinfühlig an die Sache heranzugehen. Nimm jeglichen Druck aus euren Diskussionen heraus und lasst entweder das freie Wort zu – sprich der eine darf reden, ohne das er unterbrochen wird, oder halt Brief schreiben – und zwar beide!
- Mache ihn auf deine Schwächen aufmerksam. So zeigst Du ihn, dass Du Misslagen erkennst, sie registrierst und sie abschalten möchtest. Bitte ihn aktiv um Hilfe – er soll Vorschläge machen, sich mit dem Thema auseinander setzen. Sage ihm, dass Du Wert auf seine Meinung und Hilfe legst. Wenn er nach so einem Aufruf immer noch dumme Sprüche klopft, dann solltest Du überlegen, ob Du wirklich mit diesem Menschen dein Leben leben möchtest.
Hm...Ich wollte gerade einen Brief schreiben, da kam eine SMS von ihm. Er tut original so, als sei überhaupt nichts passiert. Ich kann es nicht glauben. Ich dachte, er macht sich vielleicht noch mal wenigstens ein paar Gedanken über alles, aber anscheinend hat er kein Stück mehr darüber nachgedacht :eek: Er kann doch jetzt nicht alles, was ich gesagt habe so total ignorieren??

Ich weiß gar nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll :ratlos: Geschweige denn, womit ich im Brief anfangen soll. Es ist so schwer...ich hab Angst, dass er nach meinem Brief auch wieder so reagiert :kopfschue Ich versuche es jetzt trotzdem...Komme mir aber ziemlich verarscht vor, weil ich offenbar die Einzige bin, die sich um die Beziehung bemüht und überhaupt Bereitschaft zeigt...sodass ich schon fast wieder keine Lust habe :geknickt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren