AMA Ich bin Psychologin und (angehende) Psychotherapeutin - AMA

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Kannst du deinen Job auch mal "ruhen lassen", oder analysierst du bei Freunden fröhlich weiter? Wenn ja,störr dich das?

Wirst du wegen deines Jobs oft von Freunden zum ausheulen kontaktiert?
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
xxxx.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Mit welcher Art von Fällen hast Du denn in der offenen Akutpsychiatrie schwerpunktmäßig zu tun?
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
xxx.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Als Psychologin hast du doch immer wieder Einblicke in die innersten Abgründe deiner Patienten (oder? :ashamed:), wie schaffst du das, dass du zwischen Berufs- und Privatleben wechseln kannst, ohne all die Probleme und Sorgen deiner Patienten mit nach Hause zu nehmen? Hast du eine bestimmte Taktik oder gewöhnt man sich mit der Zeit daran, die Schicksale nicht allzu sehr an sich heranzulassen?
Gibt es trotzdem den ein oder anderen Patienten, der dir besonders ans Herz gewachsen ist? Oder einzelne Schicksale, die dir in Erinnerung bleiben?
Warum wolltest du Psychologin werden? Wusstest du schon als Kind von deinem Traumberuf oder kam das erst im Laufe der Zeit? :smile:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Wie kommst du damit klar das viele die Hilfe suchen sehr lange auf einen Termin warten müssen?
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Gibt es Störungen, die "unheilbar" sind, sprich: Selbst mit jahrelanger Psychotherapie und Medikamenten (ist ja eher Psychiaterkram, aber vielleicht hast du dazu auch Erfahrung) geht es der betreffenden Person kaum besser? Oder läuft dann was falsch?
 

Benutzer153784 

Verbringt hier viel Zeit
Nur mal so als Fragen: (weil man PsychologiestudentInnen gerne nachsagt, dass sie selbst am meisten Hilfe nötig hätten):
1.) Stimmt das?
2.) Wie sähe ein Analyse deiner eigenen Person aus? (von dir selbst erstellt, natürlich). Darf man sich überhaupt selbst analysieren oder macht man das heute nicht mehr? Wie sieht dementsprechend eine Bewerbung auf psychologische Stellen aus? Steht da: »Ich hatte schon Psychosen und Neurosen und kenne mich da aus« oder steht da: »Die Tiefe der menschlichen Seele kann ich schön von außen bewerten«?
3.) Spielt Freud noch eine Rolle? Von der Philosophie her war ich schwer begeistert von seinen Schriften, aber seit daher gab es sicher noch einige Änderungen, nehme ich mal an. Wie wichtig sind statistische Umfragen für deine Arbeit? Bestimmt Statistik deine Arbeit?

Danke für dein AMA schonmal! Interessiert mich sehr!
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Glaubst du, dass du dir selbst helfen könntest?
Würdest du zu einer Kollegin gehen, wenn du merkst, dass es dir nicht mehr gut geht?
Es gibt ja Seelsorger für Polizisten etc, wenn die mal etwas mitbekommen das sie nicht verkraftet. Habt ihr dann so eine Art "Selbsthilfegruppe"?
 

Benutzer141323 

Benutzer gesperrt
Hast du auch das Gefühl, dass viele Patienten, Bekannte und Familienangehörige denken, du könntest all ihre Probleme lösen? Und denkst du, die Menschen erwarten, dass du ihnen Ratschläge erteilst?

Ich habe häufiger in Patientengesprächen das Gefühl, als würde an mich die Erwartung gestellt werden, von jetzt auf gleich Tipps parat zu haben damit es dem Patienten besser geht.

Wie gehst du mit Patienten um, sie dich instrumentalisieren wollen?

Wie hast du Suizide von Patienten verarbeitet?
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Redete vorhin mit einer Psychiaterin und das war schon recht spannend. :smile:


Lernt man im Psychologiestudium Techniken, mit den Problemen der Patienten umzugehen?

Muss man selbst eine gefestigte Persönlichkeit sein, um ein guter Psychologe zu sein?

Könntest du bei dir selbst eine psychische Erkrankung erkennen und ggf. entgegensteuern?

Hattest du selbst schon einmal eine psychische Erkrankung? Wie schwierig ist es für dich, Patienten ernst zu nehmen, wenn sie von psychotischen Episoden berichten. Ist es schwierig, den Patienten ernst zu nehmen, wenn man selbst etwas Derartiges nicht erlebt hat?

Die Psychiaterin heute meinte, dass es für sie schwierig ist, die psychischen Erkrankungen zu behandeln, weil sie manchmal so abstrakt sind im Gegensatz zu einem Beinbruch.
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Starla Starla Ich hoffe, du bereust im Moment nicht, dass du einen AMA-Thread erstellt hast. :grin: Bei so vielen Fragen erlaube ich mir im Namen der Gemeinde dir zu erlauben, die drölfzigtausend Fragen Stück für Stück zu beantworten. Du könntest sie auch thematisch zusammenfassen. Oder du machst es dir einfach und beginnst in der chronologischen Reihenfolge: mit meinen. :zwinker:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
also ich bin geduldig und kann damit leben, nicht sofort eine Antwort zu bekommen. :smile:
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Was meinst du mit “Selbsterfahrung absolvieren“?


Hattest du Patienten, denen du nicht helfen konntest? Wie geht man damit um? Zb, weil man nicht zueinander passt, derjenige sich auf nichts einlässt(/einlassen kann), oder der schon erwähnte Suizid.

Gab es Fälle, die dich besonders mitgenommen haben?

Wie schaffst du es, harte/dich belastende Fälle nicht “mit nach Hause zu nehmen“? Welche Methoden kannst du da empfehlen?

Hattest du mal Angst vor Patienten?


Off-Topic:
Sehr interessantes AMA :smile:
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Mich würde interessieren wie oft und auf welche Weise Supervision bei Therapeuten stattfindet, die nicht im festen Klinikumfeld mit "Zugriff" auf Kollegen haben.
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Leute ich bin überwältigt :-D Ich werde ein paar Tage brauchen, um zu antworten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren