Ich bin nicht interessiert.

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Bezwinge deine Antriebslosigkeit:

- Beweg dich an der Frischen Luft. Geh raus, mach irgendwas. Tank Sonnenlicht. Fahrradfahren, Joggen, Rudern, Geh Klettern, Wandern, scheiß egal. Mach dich mal systematisch Körperlich so richtig "alle".
- Ernähre dich gesund. Keine Fertiggerichten, kein Zucker, kein Weißmehl, nur Vitalstoffreiche lebendinge Nahrung, die deinem Körper, deinem Kopf und damit letztenendes auch DEINER STIMMUNG was bringt.
- Baue dir ein Soziales Netzwerk auf. Du sagst du bist hochbegabt. Es gibt Gemeinschaften für sowas.

Wenn du das alleine nicht schaffst und im "Ich find für alles ne passende Ausrede" Teufelskreis feststeckst, dann such dir bitte Hilfe bei einem Psychologen. Jeder Post von dir schreit mMn nach Depression ...
 
S

Benutzer

Gast
@TS

Warum schreibst Du Dich dann nicht für einen naturwissenschaftlichen Studiengang ein? Meistens gibt es keinen NC, sodass Du auch mit einem Abi von 3,1 gute Chancen haben dürftest und die Berufsaussichten sind doch nicht die Schlechtesten.

Nebenbei kommst Du dann endlich mal unter (ebenbürtige) Gleichaltrige, kannst Dir ein soziales Netz aufbauen und echte Erfahrungen sammeln (weg vom stundenlangen PC-Spielen, das macht nämlich auch antriebslos und müde).
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also halten wir mal fest, du willst zwei dinge:
1. du willst eine "arbeit", die dir kurzweilig und unterhaltsam vorkommt, die dich beschäftigt und dir spaß macht, die aber keinesfalls irgendeine unangenehme seite hat.
2. du willst eine frau der du ins gesicht scheissen kannst und die dich dafür liebt und dir den arsch mit seide abwischt.

dafür willst du dich keinesfalls ändern, du willst nichts dafür tun, und du hast für alles eine gute (lol) ausrede.


mal ehrlich: werd erwachsen, komm im echten leben an und benimm dich wie nen mann - weniger wie nen jammerndes kleines kind dem man alles recht machen muss. oder hör wenigstens auf andere dafür schlecht zu machen dass sie etwas geschafft haben was dir offenbar nicht gelingt - da spricht doch auch wieder nur der pure neid aus dir, und dass es bei neid statt zufriedenheit bleibt ist allein DEINE schuld.


du solltest den forenusern hier wirklich dankbar sein dass sie so nett und geduldig versuchen dir zu helfen - das wird dir in der realen welt nicht passieren wenn du dich da genauso benimmst. wer sich asozial benimmt und immer nur das beste will ohne was dafür zu geben... naja, der wird im normalfall auch entsprechend behandelt.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich hab mich quasi wegen dir registriert, weil mir einiges an deiner Situation bekannt vorkommt.
Also tu mir den Gefallen und lies dir meinen Beitrag zumindest gut durch.

Deinen Perfektionismus kannst du genausowenig auf Knopfdruck abschalten wie den Wunsch danach, einfach nichts arbeiten zu müssen bzw. die perfekte Arbeit zu finden oder was auch immer. Und Perfektionismus, gepaart mit dem Wissen um die eigene Intelligenz, kann eine der größten Leistungsbremsen überhaupt darstellen.
Du bist intelligent, die meisten anderen Menschen gehen dir auf den Keks oder langweilen dich, Partys sind auch nicht dein Fall, du fühlst dich ständig minderwertig.

Das sind an sich alles völlig legitime Gefühle. Das ist okay. Aber es ist dann nicht mehr okay, wenn es dich belastet und du offenbar so tief drinsteckst, dass du nur noch ganz große "Geht nicht, bringt nichts"s siehst - was offenbar seit 5 Jahren der Fall ist.

Lass dir den folgenden Rat bitte durch den Kopf gehen.
Wenn du noch immer, und das scheint der Fall zu sein, psychische Probleme hast, psychisch krank bist, dann lass dich behandeln und lerne durch die Behandlung in der normalen Welt klarzukommen.
Kliniken haben oft Psychotherapiestationen für nichtakute Fälle (oder grad-nach-akut...). Es ist manchmal sche*ße und nervig. Man muss zum Sport. Man muss zum Korbflechten oder zum Töpfern oder zum Weiß-der-Geier, man hat Gruppensitzungen und Einzeltherapien.
Und man ist dort acht Wochen. Plus minus.
Das ist kein nettes Geplänkel. Und manchmal kann es verdammt hart sein, weil da andere Menschen, Mitpatienten, sind, die einem die Wahrheit teilweise doch sehr schonungslos ins Gesicht sagen. Aber: DU darfst das dort auch. Du darfst heulen und fluchen und meckern und unsozial sein. Du kriegst es halt zurück. Deine ganzen komischen Auffälligkeiten werden dort gespiegelt.
Die meisten dieser Kliniken/Stationen versuchen, dich im Anschluss in die Gesellschaft einzugliedern. Das kann z.B. heißen, dass du keinen Druck von den Arbeitsämtern hast bzgl. Bewerbung, aber z.B. dass du in einem geschützten Bereich (Werkstätten) arbeiten musst, weil sie dir die normale Arbeitswelt noch nicht zutrauen.

Ich weiß, dass ich meine Situation nicht 1:1 auf dich übertragen kann. Und es ist auch nicht alles meine eigene Erfahrung, weil ich irgendwann den Absprung geschafft hab.
Aber selbst wenn dir die Therapie an sich nichts weiterhelfen würde, würde es vielleicht helfen, wenn du dich mit dir auseinandersetzen MUSST und wenn du mal wirklich gespiegelt bekommst, wie du dich verhältst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Deinen Perfektionismus kannst du genausowenig auf Knopfdruck abschalten wie den Wunsch danach, einfach nichts arbeiten zu müssen bzw. die perfekte Arbeit zu finden oder was auch immer. Und Perfektionismus, gepaart mit dem Wissen um die eigene Intelligenz, kann eine der größten Leistungsbremsen überhaupt darstellen.
das stimmt.
aber dann nutze man doch verdammtnochmal seine intelligenz für was SINNVOLLES!

für wie intelligent kann man sich denn halten wenn man nichtmal mit sich selber auskommt? man nichtmal in der lage ist die eigene faulheit und bequemlichkeit zu überlisten?
am besten das leben lang darüber lamentieren wie scheisse die anderen doch sind, aber niemals das hirn drauf verwenden sich selber mal zu beurteilen und zu ändern... -.-
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Da gibt es Vieles. Körperliche Arbeit, lange Arbeitszeiten, lange Pendelwege, starke berufliche Hierarchien und Null-Toleranz Einstellungen. Nichts mit Kindern oder geistig Behinderten. Nichts mit Pflege (Windeln, Klogänge usw).
Nichts mit großen Audienzen (Präsentationen halten usw). Nichts im Ausland. Nichts komplett praxisfernes, theoretisches......
Du hast das noch 'was vergessen: kein Job unter 100.000€.
Sorry, dass ich bei Dir mal sehr direkt werden muss: Du bist nichts weiter als faul. Stinkefaul.
Ich habe bisher nicht einen Grund gelesen, was Dich daran hindern sollte, zu arbeiten. Außer Deiner Unlust. Außer, dass Du der Meinung bist, eigentlich für Höheres bestimmt zu sein. Ohne zu merken, dass Du der Einzige mit dieser Meinung bist.
Was bitte sollte Dich für irgendeinen Job qualifizieren, der von den Anforderungen höher angesiedelt ist als ein McJob? Nichts. Du hast Abi und sonst gar nix. Sprich: damit hast Du für die Jobs, die für Dich und Deine "Fähigkeiten" in Frage kommen, sogar noch weniger als ein Hauptschüler. Denen sagt man nämlich nach, dass sie arbeiten können.
Wenn ich das wüsste....wäre ich wohl nicht immernoch in der Situation. Aber ich weiß es nicht, und wenn der Berufsinteressentest nichts ergibt war's das, dann bin ich mit meinem Latein am Ende.
Natürlich weißt Du nicht, was Du machen willst. Du hast Dich ja auch noch nie damit auseinander gesetzt. Wie auch. Wenn man ständig nur darüber nachgrübelt, was man Alles nicht will und wie schlecht doch diese Welt ist und warum nur zu Dir, dann bleibt auch keine Zeit und Luft mehr, mal darüber nachzudenken, was man eigentlich will oder was zumindest akzeptabel ist. Ich hoffe, dass Dir klar ist, dass der Fragebogen bei diesem Test nach positiven Kriterien fragt. Nicht danach, was Du nicht machen willst. Also stell Dich mal d'rauf ein.
Gerade als Mann wird man so stark objektifiziert was das "Skillset"/Können angeht.
Na, ist doch wunderbar, wenn Du das so klar erkannt hast. Also, da Du ja so ein hochintelligenter Mann bist: wo ist das Problem, Deine ganzen Hardskills zu präsentieren?
Im Volksmund heißt das: den Arsch hochkriegen. Und das muss man nunmal selber machen. Aber Du wartest ja (mal wieder) auf Hilfe von außen:
Jemand zu haben der mich so liebt hätte ganz automatisch therapeutische Wirkung.
Du willst damit doch nichts Anderes sagen, als dass erst eine Frau her muss, die Dir den A*** anhebt?
Genauso wie Du scheinbar der Ansicht bist, dieser Test würde Dir auf einmal das offenbaren, wo Du selbst in 5 jahren Nichtstun nicht selber d'rauf gekommen bist? Und was machst Du, wenn dieser Test sagt, Gürkchenaufleger in der McDoof-Filiale um die Ecke nachmittags zwischen 3 und 4 ist das Maximale, was man aus Deinen Fähigkeiten herausholen kann?
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
für wie intelligent kann man sich denn halten wenn man nichtmal mit sich selber auskommt? man nichtmal in der lage ist die eigene faulheit und bequemlichkeit zu überlisten?
am besten das leben lang darüber lamentieren wie scheisse die anderen doch sind, aber niemals das hirn drauf verwenden sich selber mal zu beurteilen und zu ändern... -.-

Intelligenz hat ja nun leider nicht unbedingt was damit zu tun, dass man mit sich selber auskommt. Sie kann einem dabei helfen, sich zu reflektieren und aufgrund dessen zu beurteilen und zu bewerten, aber wenn bei dieser Bewertung nix Gutes bei rumkommt... nun ja.
Da wären andere Persönlichkeitseigenschaften (Spontanität, ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein...) hilfreicher.

Der Knackpunkt ist auch in meinen Augen eben nicht das "sich selbst beurteilen". Der TS scheint sich ja eigentlich ganz gut zu kennen und auch beurteilen zu können, was er falsch macht (z.B. Faulheit). Der Knackpunkt ist eher das "sich ändern", und wenn man da keinen Angriffspunkt findet sondern ständig in Gedankenkreisen gefangen ist die einem das Leben nur schwerer machen ("Es bringt eh nichts, alles doof, ich bin zu dumm um normal zu leben, mich interessiert nichts, es bringt nichts...") kommt man oft alleine nicht raus.

Dann braucht es entweder einen gewaltigen Tritt in den Hintern, ein plötzliches lebensveränderndes Ereignis oder psychologische Hilfe. Wenn man weder einen Tritt noch eine "lebensverändernde Ereignis"-Karte erhält, muss man eben Option drei ziehen. Wenn man das nicht macht, oder auch wenn man es schonmal gemacht hat nicht nochmal versucht "weils ja eh nix bringt", versaut man sich Jahre, die man besser ausfüllen könnte.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Dann braucht es entweder einen gewaltigen Tritt in den Hintern, ein plötzliches lebensveränderndes Ereignis oder psychologische Hilfe. Wenn man weder einen Tritt noch eine "lebensverändernde Ereignis"-Karte erhält, muss man eben Option drei ziehen. Wenn man das nicht macht, oder auch wenn man es schonmal gemacht hat nicht nochmal versucht "weils ja eh nix bringt", versaut man sich Jahre, die man besser ausfüllen könnte.
gut gesagt.
ich bin für option 1 oder 2 - oder "pech gehabt". denn option 3 benötigt wiederum eigeninitiative, willen, mut, kraft, verständnis und weitere einsicht. da es dem ts an allem massiv zu mangeln scheint halte ich option 3 nicht für sinnvoll - eher für zeitverschwendung des therapeuten, der diese besser für patienten aufbringen könnte die genug mitbringen und entsprechend auch etwas davon haben.
 

Benutzer121344 

Meistens hier zu finden
...ob er eigentlich Interesse an unseren Tips hat. Falls nicht, kann man den Thread doch eigentlich schliessen, und wir können uns den Leuten widmen, welche wirklich Ratschläge brauchen.
Da schließe ich mich jetzt an. Es sieht ja so aus, als sei der TS wieder auf ein paar Jahre auf Tauchstation. Bestimmt existiert sowieso irgendwo auf seiner Festplatte wieder ein Screenshot, also könnte man den Thread meinetwegen auch ganz löschen. Schlechtes, schlechtes Beispiel.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Du bist halt einfach mal die personifizierte Vermeidungsstrategie :rolleyes:

Ich könnte dir zu so vielem was hartes UND hilfreiches sagen...aber mal ganz ehrlich, du willst doch gar keine Hlfe, in keinster Weise, von keinem.
Das, ich nenne es mal "Belohnungsystem", nach dem du agierst, ist einfach völlig kaputt und kontraproduktiv. Du meinst, du kannst eine positive Einstellung nur aus Erfolgen ziehen, dabei ist es genau anders herum. Mit einer etwas besseren Grundeinstellung zum Leben würdest du ganz schnell weiterkommen, weil dich dann negative äußere Einflüsse nicht direkt so wegbumsen würden. Aber du scheinst ja ganz gerne so ein Flasche_halb_leer Guy zu sein.

na ja ich würde eher sagen er leidet unter ersthaften depressionen. das klischeehafte "rah-rah krieg den arsch hoch" wird da kaum helfen. wenn jemand über jahre so extrem antriebslos ist, liegt da IMO mehr vor als bloße faulheit. da müsste professionelle hilfe (vermutlich mit medikation) her, aber das geht nat. auch nur wenn er das auch will.
 

Benutzer79535 

Verbringt hier viel Zeit
1. du willst eine "arbeit", [...]die aber keinesfalls irgendeine unangenehme seite hat.
2. du willst eine frau der du ins gesicht scheissen kannst und die dich dafür liebt und dir den arsch mit seide abwischt.
Du hast das noch 'was vergessen: kein Job unter 100.000€.
Sorry, dass ich bei Dir mal sehr direkt werden muss: Du bist nichts weiter als faul. Stinkefaul.
Genauso wie Du scheinbar der Ansicht bist, dieser Test würde Dir auf einmal das offenbaren, wo Du selbst in 5 jahren Nichtstun nicht selber d'rauf gekommen bist?
Und genau wegen solcher User habe ich dieses Forum verlassen. Passiv-aggressiv, grenzenlose polemische Übertreibungen, haltlose, so dermaßen DREISTE Unterstellungen dass einem die Kinnlade runterklappt bis hin zu offenen Beleidigungen. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.


mal ehrlich: werd erwachsen, komm im echten leben an und benimm dich wie nen mann - weniger wie nen jammerndes kleines kind dem man alles recht machen muss.
Und woher nimmst du arrogante kleine...... dir das Recht heraus zu definieren wie sich "ein Mann zu verhalten hat" hmm? No comment!


Ich bedanke mich nochmal bei allen anderen Usern die hier vernünftig schreiben können wie Starla, Eswareinmal, daniela17 und Co. Meine Gedanken an den Rest lasse ich ungesagt.


@Eswareinmal: Weil du extra um Rückmeldung gebeten hast: Ich war schon mehrmals in Therapie und auch 1x über 1 Monat in einer Klinik - erfolglos. Das ist leider auch nicht die Lösung.


Und das war hier auch endgültig der letzte Kommentar meinerseits hier. Ich komme doch nicht hier her um mich blöde beschimpfen zu lassen und mir mit Strohmann-Argumenten und kackdreistesten Unterstellungen und Übertreibungen den Tag versauen zu lassen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Und genau wegen solcher User habe ich dieses Forum verlassen. Passiv-aggressiv, grenzenlose polemische Übertreibungen, haltlose, so dermaßen DREISTE Unterstellungen dass einem die Kinnlade runterklappt bis hin zu offenen Beleidigungen. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.
lass mal, bei deinen beiträgen haben mit sicherheit mehr leute als nur ich fassungslos geguckt, und das mit dem kinnlade runterklappen kenn ich dann auch - ich denk bei deinen beiträgen eher "wtf? :what:".

natürlich überspitzt man in den antworten ein wenig, allerdings eher um dir die aktuellen missstände aufzuzeigen als um dich zu beleidigen. um dir mal zu zeigen wie das was du so schreibst bei anderen ankommt (ankommen kann), wenn diese einfach mal direkt und ehrlich antworten.

dass du es als beleidigend empfindest sollte dir dann eigentlich sagen dass dein verhalten nicht das ist was du bringen solltest um für dich angenehme reaktionen zu provozieren.
Und woher nimmst du arrogante kleine...... dir das Recht heraus zu definieren wie sich "ein Mann zu verhalten hat" hmm? No comment!
tja, die arrogante kleine macht das andersrum: ich definiere niemals "wie ein mann sich zu verhalten hat", aber ich weiss ne menge dinge die auf keinen fall gehen. nicht nur bei männern, sondern auch bei frauen - kindern lässt mans vielleicht noch ab und an durchgehen weil die es noch nicht besser wissen. du schon - solltest du jedenfalls. deshalb der vergleich.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
In meinen Augen bist du einfach nur faul!
Alle hier versuchen dir Tipps zu geben und dir zu helfen. Und was machst du? Nichts! Ich denke du willst einfach nur Mitleid von allen denn die Tipps díe du hier bekommst befolgst du sowieso nicht.

Wenn du schreibst das du unbedingt arbeiten willst warum tust dus dann nicht? Es muss ja nicht gleich dein Traumjob sein! Eine Arbeit übergangsweise kann wunder wirken! Klar ist, dass jede arbeit anstrngend sein kann. Aber du wärst wieder unter leuten und würdest wieder mal Geld verdienen. Wenn du eine Frau kennelernst könntest du sagen das du etwas arbeitest!
Also wenn du angeblich unbedingt arbeiten willst, dann such dir einen Job, auch wenn es nicht gleich dein Traumjob ist!

Und das dir die Therapien nichts helfen ist kein wunder. Du redest dir schon vorher ein das es sowieso nichts bringt. Tja, dann bringt es auch nichts.
Sag dir mal vor einer Therpie: Das wird das letzte mal sein. Denn diesmal bringt es was. Du wirst sehn, dann wird es auch was bringen.

Nimm bitte ein paar Tipps hier in diesem Forum ernst, ansonsten weis ich auch nicht wie man dir noch helfen könnte. Wichtig ist nur, dass du selbst etwas ändern willst!
 

Benutzer121344 

Meistens hier zu finden
Ihr schreibt ja immer noch! Dann kann ich doch auch noch etwas loswerden, das ich in dem ganzen Ärger wieder vergessen hatte:
Am liebsten wäre mir mittlerweile einfach aufzuwachen und aromantisch und asexuell zu sein damit mir diese ganzen dummen Macht- und Flirtspielchen zwischen Heteropaaren komplett egal sein könnten. Wie schön das wäre. Dann wäre der größte Leidensfaktor in meinem Leben weg. Leider gibt's noch keine Pille dafür.
Der TS mokiert sich über die Flirtspielchen zwischen Heteropaaren. Normalerweise hätte es doch den Zusatz "Hetero-" gar nicht gebraucht! Warum schreibt er das?

Man könnte jetzt weiterdenken: Fühlt sich der TS einsam/unerkannt/versteckt zwischen all den "Heteropaaren", weil er in irgendeiner tief versteckten Herzkammer eben "anders", vielleicht schwul ist? Und könnte man diese ganzen tragischen "ICH-BIN-ANDERS-ALS-IHR"-Tiraden womöglich auf so ein verstecktes und verständliches Leiden zurückführen? Man denke an seine Einsamkeit vor 5 Jahren, wo er, glaub ich, auf irgendeinem Dorf lebte? Da kann das wohl besonders quälend sein. Die "Normalen", die "Heteros" scheinen es alle so viel einfacher zu haben, und für den TS ist seine Sexualität "der größte Leidensfaktor"....
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich war schon mehrmals in Therapie und auch 1x über 1 Monat in einer Klinik - erfolglos. Das ist leider auch nicht die Lösung.
"Mehrmals in Therapie" - was heißt das? Mehrmals mehrere Jahre?Mehrfach bei einem Erstgespräch?
Komplette Therapien bekommt man von der Kasse nicht mehrfach hintereinander bezahlt, da müssen immer zwei Jahre dazwischenliegen außer es gibt supertolle Gutachten... Also, was heißt schon "mehrmals"? Therapien können sich über JAHRE hinziehen, bis sie wirklich was bringen. Und 1x über einen Monat Klinik. Wow. Umwerfend, wie schnell du aufgibst.

Das einzige, was du immer sagst ist, dass alles nichts bringt, dass nix geht. Sorry, aber: Du willst doch überhaupt nicht, dass sich was ändert. Selbst wenn eine gute Fee angeflogen käme und dir sagen würde, sie würde dir drei Wünsche erfüllen, würdest du vermutlich sagen: "Nee, lass mal, bringt eh nichts."
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Das einzige, was du immer sagst ist, dass alles nichts bringt, dass nix geht. Sorry, aber: Du willst doch überhaupt nicht, dass sich was ändert. Selbst wenn eine gute Fee angeflogen käme und dir sagen würde, sie würde dir drei Wünsche erfüllen, würdest du vermutlich sagen: "Nee, lass mal, bringt eh nichts."
Dabei reicht doch schon die Erfüllung eines einzigen Wunsches :zwinker:

Die eigene Bequemlichkeit zu ändern ist das Schwierigste. Wieso etwas ändern wenn alles so einigermaßen OK ist?
Der Rest sind nur Hoffnungen und Träume, die teilweise recht unrealistisch sind.
Entweder findet man sich damit ab, dann darf man aber auch nicht mehr jammern, oder man ändert sich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren