Ich bin meiner Freundin fremdgegangen..

Benutzer127682  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Liebe Community,
Ich bin 21 und seit knapp 2 einhalb Jahren mit meiner Freundin in einer Beziehung. Leider ist mir in der Vergangenheit aber etwas passiert, was ich zwar bereue aber nicht rückgängig machen kann. Ich habe sie nämlich betrogen. Ich möchte dass auch gar nicht schön reden, bloß etwas mehr Details geben. Ich war mit meiner Freundin ein halbes Jahr zusammen, als ich mit einer Bekannten, mit der ich zu zweit gelernt habe, Sex gehabt habe. Es war wirklich nur rein körperlich, wir haben uns auch nicht geküsst und die Sache war auch nach einigen Minuten vorbei, aber es ist geschehen. Da ich in einer Beziehung war und sie auch, haben wir danach darüber geredet was gerade passiert ist und wie wir die Sache behandeln, da wir beide einen enormen Vertrauensbruch begangen haben. Wir haben uns entschieden, Stillschweigen über den Sex zu bewahren, und jeder einfach sein Leben weiterlebt. Nie wieder drüber reden, und am Besten so tun als ob es nie passiert sei. Zu diesem Zeitpunkt war mir natürlich nicht bewusst wie egoistisch diese Entscheidung von mir war, aber ich war eben auch ein Feigling, der Angst vor den Konsequenzen hatte. Wie gesagt, Fremdgehen ist nichts, was man entschuldigen könnte. Aber damals hatten wir gestritten und mit dem Gedanken, dass meine Beziehung eh bald vorbei ist, hab mich dazu verleiten lassen, nicht nur meine, sondern auch die Beziehung meiner Bekannten zu zerstören.

Ich hatte zwar ein wirklich schlechtes Gewissen, aber ich habe es irgendwie geschafft, die Sache nach ein paar Monaten so auszublenden, dass ich mit diesem Fehler praktisch abgeschlossen habe..obwohl ich es meiner Freundin immer noch nicht gesagt hatte. Und obwohl ich versucht habe, meinen Fehltritt mit der Angst des Verlassenwerdens zu rechtfertigen, ist es doch schlussendlich nur ein Klischee, dass ich auf mich selbst angewendet habe, um mir mein schlechtes Gewissen zu erleichtern.

Meine Beziehung wurde nämlich immer wichtiger für mich. Ich konnte mir immer weniger ein Leben ohne sie vorstellen, umso mehr hatte ich Angst davor ihr meinen Fehltritt zu beichten. Das ist zwar verständlich, aber nicht akzeptabel. Unsere Beziehung wurde immer ernster, wir haben schon über Zusammenziehen gesprochen, da wusste ich schon: Entweder du sagst es ihr jetzt, oder du hälst für immer deinen Rand. Denn ich wusste selbst, dass ich 2 Jahre zu lang geschwiegen habe.

Ich habe also meinen ganzen Mut aufgebracht um ihr die Wahrheit zu sagen, die sie verdient hat, und es ihr gestanden. Natürlich gab es die dementsprechende Reaktion und Geschreie. Ich habe ihr alle Fragen beantwortet..wie es passiert ist, was wir getan haben, doch auf die Frage des Wieso, konnte ich auch nur sagen, dass ich es selbst nicht ganz wusste. Sie hat mir mehrmals eine verpasst, und hat sich dafür dann sofort entschuldigt. Wir haben dann beide viel geweint und die ganze Nacht geredet. Wir haben auch am nächsten Tag noch darüber geredet, und obwohl ich nicht damit gerechnet hatte, hat sie mir eröffnet, dass sie es weiter versuchen will. Sie sagte mir, dass ich mit Absicht so lange gewartet habe, es ihr zu sagen, damit sie emotional abhängig von mir ist, und vielleicht ist das auch wahr.

Ich habe dann einen wirklich schönen Tag mit ihr gehabt, wir haben gekuschelt, sind spazieren gegangen und hatten sogar Sex. Allerdings hab ich das gesamte Vertrauen, was sie in mich hatte zerstört, als ich ihr mit meiner Beichte das Herz gebrochen habe. Abstand oder Gedenkzeit wollte sie keine.

Nun komme ich zu meiner eigentlichen Frage. Wie kann ich es am besten wieder gutmachen? Wie baue ich wieder Vertrauen auf? Und wie soll ich selbst mit der Situation umgehen? Oder muss ich dem Ganzen einfach Zeit geben?
Ich habe ihr den unreifen Vorschlag gemacht, dass Sie auch mir fremdgehen könnte, aber sie ist nicht der Typ dafür, sich auf diese Weise zu rechen.

Zwar ist das Geständnis von meinen Schultern, allerdings fühle ich mich schlecht, weil ich meiner Meinung nach, nicht genug bestraft oder angeschrien wurde oder was weiß ich. Es ist natürlich ziemlich egoistisch von mir nach Absolution zu streben, aber ich hatte diese zumindest nach meiner Beichte erwartet. Jetzt habe ich eher das Gefühl, dass die Quittung für meinen Betrug erst noch kommt.

Wie schaffe ich es, meine Beziehung zu retten?
P.S.: Ich weiß, dass ich ein Arschloch bin, deswegen ist weitere moralische Kritik an meiner Person nicht von Nöten, außer sie sind hilfreich.
 

Benutzer164614  (36)

Ist noch neu hier
Hallo

ich schreib mal wie mir die Gedanken in den Sinn kommen:

1. Ich habe großen Respekt vor Deinem Mut es zu beichten. Wirklich. Ich selber habe es nicht gekonnt.

2. Ich habe meine Partnerin betrogen. Nach einer langen sexlosen Zeit. Nicht nur einmal sondern ich habe ein Affäre über Jahre gehabt.

3. Diese neue hat nun vor kurzem mich betrogen. Auf eine sehr harte, sehr, sehr harte Art und Weise.

Ich kenne also beide Seiten jetzt gut und iwo bin ich sogar dankbar dafür. Denn ich habe soviel dazugelernt. Vor allem genug um niemals wieder so ein emotionales Massaker anzurichten.

Jetzt zu deinen Fragen:

"Wie kann ich es am besten wieder gutmachen?"

- Du kannst es nie wieder gutmachen. Du kannst nur hoffen, daß Zeit Wunden heilt. Ich verstehe den Wunsch sie vielleicht jetzt mit allem Guten zu überhäufen was Du geben kannst. Viele Komplimente, Liebeserklärungen und so. Aber das wird sie überfordern und vielleicht wird sie vieles davon nicht glauben können.

"Wie baue ich wieder Vertrauen auf?"
- Absolute Transparenz und viel Empathie. Sie wird kein Vertrauen haben. Setz sie keiner Situation aus, in der sei Angst leiden muss, dass es wieder passiert. Biete ihr an, keine anderen weiblichen Wesen alleine zu treffen. Von Dir aus. Bist Du mal alleine weg, melde Dich regelmässig, schicke Selfies oder so, damit sie sehen kann, dass alles gut ist.
Vertrauen kommt auf leisen Sohlen und verschwindet im Galopp. Es wird langsam wachsen aber versuch jede Gefahr für das Vertrauen zu vermeiden. Nimm ihr alle Sorgen und Ängste ab, bevor sie entstehen.

"Und wie soll ich selbst mit der Situation umgehen?"
- verarbeite die Situation für Dich selbst. Geh mit Dir selbst ins Gericht - ohne dich zu verurteilen. Frag dich, warum es passiert ist. Ich denke das hast du schon ganz gut. Aber an sowas kann man lange aufarbeiten. Und dann versuch es ihr zu erklären aber so, dass es ihr nicht noch mehr wehtut. Zeig ihr, dass du aus dem Fehler, den hast du ja erkannt, auch gelernt hast.
Fordere nichts von ihr, biete ihr nur an.
 

Benutzer136524 

Meistens hier zu finden
Das einzige, was hilft, ist Zeit. Es gibt nichts, was du heute tun kannst und morgen ist alles wieder wie vorher. Fürs erste hat sie dir verziehen und jetzt muss die Zeit die Wunden heilen. Ihr habt euch beide noch, sei dankbar dafür und freue dich jeden einzelnen Tag daran.
Natürlich kannst du alles tun, um ihr deine Liebe zu zeigen. Sie zum Essen einladen, ihr Blumen mitbringen, so romantisches Zeug mit Kerzen usw. Sei liebevoll und ehrlich, verstelle dich nicht und sei froh, sie zu haben.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Puh,also dass das Vertrauen jetzt weg ist war ja klar.
Wirklich helfen das nei aufzubauen kannst du nicht, es kann durchaus nochmal zwei oder mehr Jahre funktionierende Beziehung brauchen, bis es wieder so ist wie es war.
Du solltest jetzt natürlich keine Fehler mehr begehen, auch keine kleinen. Überschütte sie auf keinen Fall mit Geschenken oder Gefälligkeiten, sowas könnte ihr das Gefühl des "Vertrauen Kaufens" geben. Ab und zu eine kleine Aufmerksamkeit, ein "Das hat mich an dich erinnert also musste ich es dir mitbringen" kann aber durchaus helfen (nur wenns auch grade stimmt und echt passt).
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Jetzt habe ich eher das Gefühl, dass die Quittung für meinen Betrug erst noch kommt.
jetzt kommt die quittung für betrug und beichte.

einerseits - ja, respekt vor deinem mut. andererseits... du sagst es selber: das geständnis ist von deinen schultern - so ganz selbstlos war die beichte nun auch nicht.

das einzige, was vielleicht helfen wird, ist wirklich zeit. zeit und geduld und verzeihen...

was ich allerdings nicht verstehe ist, wieso du das:
doch auf die Frage des Wieso, konnte ich auch nur sagen, dass ich es selbst nicht ganz wusste.
gesagt hast. eigentlich hast du deine antwort doch schon klar geliefert: du dachtest, eure beziehung wäre ohnehin bald vorbei, hast die quasi schon in der endphase gesehen... und dann kam alles anders als gedacht. oder? so klang das jedenfalls in deinem text, und da würde ich dann - wenn du schon beichtest - auch vollständige ehrlichkeit erwarten.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich finde, du reflektierst dich in deinem Beitrag vernünftig selbst, was schon mal dafür spricht, dass du auf einem guten Weg bist. Ja, du hast einen Fehler begangen und ich sehe es auch so, dass Verschweigen nicht die edelmütige Entscheidung ist, die schwere Bürde allein zu tragen, als die viele Fremdgeher es gern darstellen, sondern normalerweise rein egoistisch motiviert ist und Ehrlichkeit der richtige Entschluss war. Dass du es erst so spät gebeichtet hast, würde ich dir vermutlich ebenso ankreiden wie deine Freundin (sieht aber nicht jeder so, falls es dich interessiert: klick), aber ihre Reaktion war ebenfalls nicht in Ordnung und es wundert mich, dass das noch niemand hier angesprochen hat.
Absolut verständlich, dass sie verletzt und wütend reagiert, eventuell laut wird, aber - dich schlagen? Dafür gibt es in meinen Augen keine Rechtfertigung. Wenn man es auch noch mehrfach tut, schmeckt die sofortige Entschuldigung hinterher auch etwas schal. Fremdgehen ist für mich ein No-Go, aber körperliche Gewalt geht darüber hinaus, auch in einer solchen emotionalen Ausnahmesituation. Anscheinend hat sich zwischen euch einiges angestaut; auch deine ständige Erwartung, "die Quittung noch zu bekommen", spricht für mich dafür. Vielleicht wäre ja eine gemeinsame Paartherapie eine Möglichkeit?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Weitermachen funktioniert meines Erachtens nur, wenn du dir selbst vergibst, wenn sie dir vergibt, wenn du es schaffst, dass sie wieder Vertrauen zu dir hat und wenn sie es schafft, wieder Vertrauen zu dir aufzubauen.

Strafe oder ähnliches bringen in der Situation meines Erachtens nichts. Wenn ihr euch liebt und beide weitermachen wollt, müsst ihr über diesen Vorfall hinwegkommen. Sie darf ihn nicht immer im Hinterkopf behalten und dir vorhalten, wenn irgendwas zwischen euch nicht funktioniert. Du darfst deswegen nicht deine Stimme in der Beziehung verlieren.

Wieder gut machen wird es dir Zeit und ein gemeinsames, ehrliches Verarbeiten. Vielleicht könnt ihr auch irgendeinen symbolischen Akt gemeinsam machen, um emotional mit der Sache abzuschließen. Ob es klappen wird, hängt aber auch von euch als Typ ab.

Dass sie dich geschlagen hat, find ich übrigens auch nicht okay, ganz unabhängig von deinem Fehltritt.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Absolut verständlich, dass sie verletzt und wütend reagiert, eventuell laut wird, aber - dich schlagen? Dafür gibt es in meinen Augen keine Rechtfertigung. Wenn man es auch noch mehrfach tut, schmeckt die sofortige Entschuldigung hinterher auch etwas schal. Fremdgehen ist für mich ein No-Go, aber körperliche Gewalt geht darüber hinaus, auch in einer solchen emotionalen Ausnahmesituation.
ehrlich gesagt sehe ich das ein wenig anders: ich fange mir allemal lieber eine ohrfeige als den verbalen ausdruck von leid, schmerz, verzweiflung, wut, hass... selbst wenns nen blauen fleck gibt: das verheilt, das ist nach ein paar tagen vorbei. worte vergesse ich niemals, die brennen sich in mein hirn ein und verlassen dieses... nun, "mein leben lang" kann ich natürlich noch nicht sagen, aber mindestens 15 jahre überdauern sie ohne auch nur im geringsten nachzulassen.

allerdings: deine sichtweise ist natürlich trotzdem eine typische, und da mein kerl das genauso sieht wie du (zu meinem leidwesen) verzichte ich gezwungenermaßen auch auf diese ausdrucksweise, dafür sammele ich die seelischen verletzungen, denn er wiederum ist nicht bereit sich körperlich auszudrücken...

das aber nur am rande, denn für den fall dass sowohl der TS als auch seine partnerin das so sehen wie ich sollte man das nicht so verurteilen.

Vielleicht wäre ja eine gemeinsame Paartherapie eine Möglichkeit?
das halte ich auch für eine gute idee.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
ich fange mir allemal lieber eine ohrfeige als den verbalen ausdruck von leid, schmerz, verzweiflung, wut, hass... selbst wenns nen blauen fleck gibt: das verheilt, das ist nach ein paar tagen vorbei. worte vergesse ich niemals, die brennen sich in mein hirn ein

Dass Worte auch verletzen können, hat ja auch niemand bestritten. :zwinker: Aber eine Ohrfeige verursacht meiner Meinung nach auch nicht "nur" körperlichen Schmerz - wobei das schon schlimm genug ist -, sondern ebenfalls seelische Narben, weil körperliche Gewalt einfach der ultimative Ausdruck von Abwertung und Respektlosigkeit ist.
Das kann man mit Worten natürlich auch ausdrücken, aber die psychischen Grenzen eines Menschen sind normalerweise ein wenig undurchsichtiger als die physischen. Worte demütigen absichtlich oder aus Versehen, körperliche Gewalt in meinen Augen immer in vollem Bewusstsein.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Dass Worte auch verletzen können, hat ja auch niemand bestritten. :zwinker: Aber eine Ohrfeige verursacht meiner Meinung nach auch nicht "nur" körperlichen Schmerz - wobei das schon schlimm genug ist -, sondern ebenfalls seelische Narben, weil körperliche Gewalt einfach der ultimative Ausdruck von Abwertung und Respektlosigkeit ist.
ansichtssache, und ich sehe es anders :smile:

wollte das auch nur kurz mit reinbringen, dass man das anders sehen kann - ich erhebe keinerlei anspruch auf allgemeingültigkeit.

ich
finde es körperlich wesentlich ehrlicher, direkter und einfach weniger verletzend. definitiv nicht abwertender/verletzender als worte, ganz im gegenteil. für mich ist das so ein... "du bist es nicht wert, ich respektiere dich nicht genug, um dir ehrlich und direkt mitzuteilen was ich davon halte" - meine ansicht, die zu etlichen problemen bei uns geführt hat :grin:
 

Benutzer146448  (22)

Benutzer gesperrt
Respekt vor deiner Denkweise.

Schande über die Tat.

Wenn du sie wirklich liebst, und sie bereit ist das gesamte Vertrauen noch einmal aufzubauen, wird Zeit alles richten.
 

Benutzer164585  (24)

Benutzer gesperrt
Was du gemacht war natürlich nicht meisterlich aber du hast wirklich großen Mut gezeigt. Gibt der Sache in wenig Zeit ,Frauen verziehen manchmal schneller als man denkt
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Wer seinen Mund nicht halten kann, der sollte nicht fremd gehen.

Wer nicht ehrlich sein kann, der sollte keine Beziehung eingehen.

Aber JoeDante JoeDante hat doch vollkommen recht. Seine Aussage war doch nicht "wer fremdgeht, der soll seinen Mund halten", sondern vielmehr "wer seinen Mund nicht halten kann, der soll nicht fremdgehen". Dass ich ein schlechter Lügner bin und mein Herz auf der Zunge trage, hat mir sehr geholfen, wenn ich mal alle Jubeljahre in Versuchung gekommen bin. Ich wusste immer genau, dass ich das nicht würde geheimhalten können.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Aber JoeDante JoeDante hat doch vollkommen recht. Seine Aussage war doch nicht "wer fremdgeht, der soll seinen Mund halten", sondern vielmehr "wer seinen Mund nicht halten kann, der soll nicht fremdgehen". Dass ich ein schlechter Lügner bin und mein Herz auf der Zunge trage, hat mir sehr geholfen, wenn ich mal alle Jubeljahre in Versuchung gekommen bin. Ich wusste immer genau, dass ich das nicht würde geheimhalten können.
Das widerspricht halt meiner Denkweise, weil es bedeutet, dass man so einen Fehler geheim halten sollte. MMn sollte man aber dem Partner gegenüber so weit es geht offen sein. Zu seinem Entscheidungen stehen und für sie einstehen und so.
 

Benutzer136524 

Meistens hier zu finden
Aber JoeDante JoeDante hat doch vollkommen recht. Seine Aussage war doch nicht "wer fremdgeht, der soll seinen Mund halten", sondern vielmehr "wer seinen Mund nicht halten kann, der soll nicht fremdgehen". Dass ich ein schlechter Lügner bin und mein Herz auf der Zunge trage, hat mir sehr geholfen, wenn ich mal alle Jubeljahre in Versuchung gekommen bin. Ich wusste immer genau, dass ich das nicht würde geheimhalten können.
Doch, eigentlich war das sehr wohl die Aussage. Nämlich im Umkehrschluss.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Das widerspricht halt meiner Denkweise, weil es bedeutet, dass man so einen Fehler geheim halten sollte.

Nein. Sehe ich nicht so. Wie kommst Du darauf?

Aber die Unfähigkeit bzw. der Unwille derartige Fehler geheim zu halten ist ein guter Grund, sie gar nicht erst zu begehen.
[doublepost=1488222793,1488222524][/doublepost]
Doch, eigentlich war das sehr wohl die Aussage. Nämlich im Umkehrschluss.

Ich denke nicht, dass es hier um mathematische Logik geht.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
T tiefblick77
Hier geht es nicht um reine mathematische Logik. Doppelte Verneinungen sind durchaus oft genutzte Stilmittel:
Eine doppelte Verneinung kann grundsätzlich zwei verschiedene Bedeutungen haben. Als rhetorische Figur (siehe auch: Litotes) ist es effektiv eine Bejahung, wie auch in der Logik.
https://www.google.de/url?sa=t&sour...ggcMAE&usg=AFQjCNH9b7Z3sDjdcb2TI1TDvuMwqzjbGg
Der Punkt "ist effektiv eine Bejahung" ist wohl besonders interessant für diese Diskussion.

Btw: wie ich darauf komme? Steht da. Und das sehe ja offensichtlich nicht nur ich so. Erklären werde ich das nicht nochmal, icegirl19 icegirl19 hat das ja netterwiese für mich gemacht. Außerdem helfen wir dem TE so auch nicht weiter.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren