Ich Bin Ein Absoluter Beginner

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer168083  (31)

Öfters im Forum
Danke für die Antwort, reed reed :smile:


Du musst jetzt nur aufpassen, dich nicht immer weiter hineinzusteigern und abzukapseln.

Das ist leider zur Zeit das, was ich an mir beobachte. Ich hab im Moment generell einen ziemlichen Motivationshänger. Müsste eigentlich meine Projektarbeit beenden und für meine letzte Klausur lernen, stattdessen habe ich in den letzten 3 Wochen irgendwie so überhaupt gar nichts gemacht.
Klar, ich war wie gewohnt kellnern und abends ein paar Mal in meiner Lieblingskneipe (wo dann eben auch die zwei gut gelaunten Mädels mit dabei waren), aber deren Anwesenheit hat mich eher irritiert und beunruhigt als entertaint. Ich hab mir dann die Kante gegeben und bin nach Hause gegangen.

Du hast dich ja letztens schon mal getraut, Frauen anzusprechen – das ist mega. :smile: Bleib da dran.

Ich würd's gern weiter machen, dadurch, dass ich aber jetzt seit Monaten saumäßig träge und mies gelaunt bin, hab ich auch n paar Kilo zugenommen, das geht dann nicht nur auf die Rippen sondern auch wieder auf's Selbstbewusstsein. Die letzten 10 Tage konnte ich mich zu gar nichts so wirklich aufraffen. :-(
Ein weiterer Teufelskreis.

Komfortzone zu verlassen und soziale Scheu abzulegen.

Ich hab mir gerade die Wochenaufgaben aus dem Forum angesehen. Die ersten 3 Wochen ist das ungefähr das, was ich mache. Ich rede ja mit Menschen. Die scheinbar unmögliche Aufgabe ist dann die Überwindung, nach der Nr zu fragen oder die Angst vor nem Korb abzulegen. Ich hab manchmal das Gefühl, dass ich das gar nicht so richtig steuern kann. Mein Kopf will ja, aber der Rest von mir übernimmt dann die Kontrolle und handelt wie gewohnt - also nicht.

Natürlich kann man sagen "bleib wie du bist", "sei ganz entspannt", "irgendwann passiert es einfach". An deiner Stelle wäre mir das aber zu wenig und zu ungewiss.

Das wär es mir auch. "bleib wie du bist" ist halt n beschissener Ratschlag, wenn man so, wie man ist keinen Erfolg hat.
[doublepost=1516716633,1516716234][/doublepost]In einigen Momenten bin ich so traurig, dass ich es physisch spüren kann. Dann sackt in mir alles zusammen, mir wird ein bisschen schlecht und tatsächlich fühle ich wie mir das Herz bricht.

Ich schätze, ich sollte mich doch nochmal bei nem Doc oder Psychodoc melden.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab mir gerade die Wochenaufgaben aus dem Forum angesehen. Die ersten 3 Wochen ist das ungefähr das, was ich mache. Ich rede ja mit Menschen.
Man denkt bei den ersten Aufgaben häufig "Ach! Easy!". Aber probiere das erst einmal, in einer Woche 50 (!) fremden Menschen Hallo zu sagen oder Augenkontakt zu halten. Ich bin auch prinzipiell ein kontaktfreudiger Mensch, aber das ist gar nicht so einfach.
Die Struktur hat ja durchaus auch ihren Sinn so. Ich würd's einfach mal probieren.
Die scheinbar unmögliche Aufgabe ist dann die Überwindung, nach der Nr zu fragen oder die Angst vor nem Korb abzulegen. Ich hab manchmal das Gefühl, dass ich das gar nicht so richtig steuern kann. Mein Kopf will ja, aber der Rest von mir übernimmt dann die Kontrolle und handelt wie gewohnt - also nicht.
Die klassische Ansprechangst. Das ist gar nicht ungewöhnlich. Ich empfehle dir auch dazu das PUF. Nicht, weil ich dich aus diesem Forum in ein anderes lotsen will, um Gottes Willen. :zwinker: Aber da gibt's halt mehr Leute, die genau deine Situation und deine Probleme auch hatten oder haben und konkrete Beiträge nur dazu erstellt haben. Es gibt ein eigenes Unterforum für die "Ersten Schritte".
Dabei natürlich nicht vergessen, dass das PUF auch nur eine Marketingplattform für kostenpflichtiges Coaching ist und sowieso nicht jeder Beitrag die Wahrheit trifft.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Natürlich kann man sagen "bleib wie du bist", "sei ganz entspannt", "irgendwann passiert es einfach".
Aus eigener Erfahrung kann ich dem nur zustimmen.

Es gibt natürlich Stellschrauben, an denen man drehen kann, um seinen Erfolg beim anderen Geschlecht zu erhöhen.
Die gibt es sicherlich und ich will auf gar nicht bezweifeln dass diverse Methoden durchaus Erfolg haben (können).
Was ich aber sehr wohl stark bezweifele ist dass ein etwaiger Erfolg dauerhaft ist, man gewinnt vielleicht das Interesse eines anderen Menschen, aber halten wird man ihn nicht können wenn das ganze lediglich auf Grund von "Techniken" zustande gekommen ist.
Ist halt die Frage was man möchte, einfach nur "irgendjemanden" oder eine ernsthafte Beziehung.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die gibt es sicherlich und ich will auf gar nicht bezweifeln dass diverse Methoden durchaus Erfolg haben (können).
Was ich aber sehr wohl stark bezweifele ist dass ein etwaiger Erfolg dauerhaft ist, man gewinnt vielleicht das Interesse eines anderen Menschen, aber halten wird man ihn nicht können wenn das ganze lediglich auf Grund von "Techniken" zustande gekommen ist.
Ist halt die Frage was man möchte, einfach nur "irgendjemanden" oder eine ernsthafte Beziehung.
Wieso? Was stellst du dir denn für Techniken vor, die kurzfristig Interesse von "irgendjemandem" generieren, aber eine ernsthafte Beziehung verhindern?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ich zitiere mal dein Zitat von weiter oben
Und genau darum geht es in Woche 1 des DJBC: Augenkontakt mit fremden Personen, egal ob männlich, weiblich, jung oder alt, herzustellen. Natürlich muss man drauf achten, nicht wie der Psychopath von nebenan zu gucken. Ein leichtes Grinsen wirkt manchmal Wunder! Ist der Augenkontakt erst einmal hergestellt, gilt es, der Person so lange in die Augen zu gucken, bis diese wegschaut.

Zusätzlich ist es diese Woche unsere Aufgabe, 50 Leuten "Hi" zu sagen. Natürlich kann man die beiden Aufgaben prima kombinieren, indem man zuerst Augenkontakt herstellt und dann in Gesprächsreichweite "Hi" sagt.
Wenn man solche Übungen macht um diese anschließend im Alltag anzuwenden, dann verändert man damit wie man wahrgenommen wird, im Idealfall hat man vielleicht auch Erfolg und findet jemanden den dieses Auftreten anspricht.

Falls dieses Verhalten/Auftreten jedoch nicht dem eigenen Charakter/Typ entspricht (wovon einmal auszugehen ist, denn sonst würde man sich ja schon so verhalten), dann wird man es nicht aufrecht erhalten was dann für eine dauerhafte Beziehung ggf. problematisch ist da diese "unter Vorspiegelung falscher Tatsachen" zustandegekommen ist.

Ein introvertierter Mensch bleibt aller Voraussicht nach ein introvertierter Mensch, auch wenn es ihm mit solchen Übungen/Aufgaben gelingen mag sich über einen gewissen Zeitraum anders zu verhalten bzw. eine Rolle zu spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Falls dieses Verhalten/Auftreten jedoch nicht dem eigenen Charakter/Typ entspricht (wovon einmal auszugehen ist, denn sonst würde man sich ja schon so verhalten),
Das hat mMn häufig weniger etwas mit dem eigenen Charakter/Typ zu tun, sondern mit Unsicherheit und Angst vor Zurückweisung. Wieso wünschen sich denn viele sich selbstbewusst/locker zu verhalten, wenn das gar nicht dem eigenen Typ entspricht? Ich persönlich halte den Charakter auf keinen Fall für etwas so Statisches und fest Definiertes. Ich denke viele Dinge die man tut oder nicht tut "weil man halt so ist" tut man eigentlich aus anderen Gründen, zum Beispiel eben Unsicherheit. Und diese Gründe kann man natürlich verändern.
dann wird man es nicht aufrecht erhalten was dann für eine dauerhafte Beziehung ggf. problematisch ist da diese "unter Vorspiegelung falscher Tatsachen" zustandegekommen ist.
Also von "sich überwinden und Menschen Hallo sagen" zu "Vorspiegelung falscher Tatsachen" ist es doch noch ein Ganzes Stück. Hältst du es denn nicht für möglich, dass Erfahrungen durch Übungen dieser Art auch den Charakter nachhaltig verändern kann?
Ein introvertierter Mensch bleibt aller Voraussicht nach ein introvertierter Mensch, auch wenn es ihm mit solchen Übungen/Aufgaben gelingen mag sich über einen gewissen Zeitraum anders zu verhalten bzw. eine Rolle zu spielen.
Introvertiertheit hat eigentlich nichts mit selbstbewusstem Auftreten zu tun, auch wenn das häufig falsch verstanden wird. Da gibt's ganz interessante Beiträge zu, wenn dich das Thema interessiert. Das was du meinst ist Schüchternheit. Und die kann man durchaus ablegen, wenn man will.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Wieso wünschen sich denn viele sich selbstbewusst/locker zu verhalten, wenn das gar nicht dem eigenen Typ entspricht?
Weil es einem immer wieder, egal ob hier oder in realen Leben, geraten wird :smile:
Und das sicherlich auch nicht ohne Grund, denn viele Menschen spricht dies eben an.

Hältst du es denn nicht für möglich, dass Erfahrungen durch Übungen dieser Art auch den Charakter nachhaltig verändern kann?
Defintiv nicht.
Was ich glaube ist dass man sich charakterlich verändern kann wenn man sich charakterlich verändern will, wenn dies das Ziel ist.
Nicht jedoch wenn das offener/elbstbewuster/lockerer werden lediglich Mittel zum Zweck ist, also konkret um eine Partnerin zu finden - das wird nicht funktionieren.

Introvertiertheit hat eigentlich nichts mit selbstbewusstem Auftreten zu tun, auch wenn das häufig falsch verstanden wird.
Von Selbstbewusstsein habe ich glaube ich gar nichts geschrieben? Natürlich kann ein introvertierter Mensch selbstbewusst sein, aber ich glaube kaum dass so jemand dann von sich aus offen auf fremde Menschen zugeht.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Defintiv nicht.
Was ich glaube ist dass man sich charakterlich verändern kann wenn man sich charakterlich verändern will, wenn dies das Ziel ist.
Nicht jedoch wenn das offener/elbstbewuster/lockerer werden lediglich Mittel zum Zweck ist, also konkret um eine Partnerin zu finden - das wird nicht funktionieren.
Du glaubst also nicht, dass Erfahrungen, aus welchem Grund auch immer diese gemacht wurden, den Charakter verändern?
Bzw. nur, wenn man auch will, dass diese Erfahrungen den Charakter verändern?
Wieso sollte es nicht den Charakter verändern, wenn man beispielsweise durch eine zuerst "erzwungene" Übung auf andere Menschen zugeht und dann viel positivere Erfahrungen macht, als man es sich vorgestellt hat?
Es kann ja beispielsweise sein dass ich mich zuerst an einer Technik orientiere und dadurch Dinge erlebe, die ich nicht erwartet hätte und die mich mein Selbst- und Weltbild hinterfragen lassen, was natürlich Auswirkungen auf den Charakter haben kann.

Und was ist, wenn ich durch solche Übungen auch meinen Charakter verändern will – auch, aber nicht nur um eine Partnerin zu finden? Funktioniert das dann?
Von Selbstbewusstsein habe ich glaube ich gar nichts geschrieben? Natürlich kann ein introvertierter Mensch selbstbewusst sein, aber ich glaube kaum dass so jemand dann von sich aus offen auf fremde Menschen zugeht.
Introvertiertheit heißt nicht zwingend, dass man das nicht will oder kann.

Ich weiß aber auch nicht ganz, was dein Punkt ist. Wenn du sagst, dass man mit Methode A nur Punkt 2 nicht aber Punkt 3 erreichen kann– ist dann dein Ratschlag, lieber direkt bei Punkt 0 zu bleiben?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Wieso sollte es nicht den Charakter verändern, wenn man beispielsweise durch eine zuerst "erzwungene" Übung auf andere Menschen zugeht und dann viel positivere Erfahrungen macht, als man es sich vorgestellt hat?
Ich habe dieses ganze "Du musst lockerer/offener werden, rausgehen, auf Menschen zugehen, blah" selbst erlebt, habe mich an Übungen versucht, habe ein Coaching mitgemacht und habe das ganze abgrundtief verabscheut, abgelehnt, ja gehasst - denn das war einfach nicht "Ich".
Gebracht hat es dann auch genau Null.
Aus dieser Erfahrung heraus glaube ich eben nicht dass so etwas funktioniert wenn man es selbst nicht möchte sondern es nur Mittel zum Zweck ist.

Und was ist, wenn ich durch solche Übungen auch meinen Charakter verändern will – auch, aber nicht nur um eine Partnerin zu finden? Funktioniert das dann?
Wie gesagt, wenn man das (auch) möchte - ja, dann kann das natürlich funktionieren.

Ich weiß aber auch nicht ganz, was dein Punkt ist.
Mein Punkt ist dass ich das ganze für absolut sinnfrei halte wenn man es nicht zum Selbstzweck macht.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aus dieser Erfahrung heraus glaube ich eben nicht dass so etwas funktioniert wenn man es selbst nicht möchte sondern es nur Mittel zum Zweck ist.
Warum hast du das denn damals gemacht?

Ich will auch überhaupt nicht sagen, dass jeder "so" sein muss, oder so werden kann, oder durch Methode X so werden kann.

Und ich glaube, wir reden auch am Problem des TE vorbei – laut seiner Aussagen ist er ja eigentlich gar kein schüchterner Mensch.
Mein Punkt ist dass ich das ganze für absolut sinnfrei halte wenn man es nicht zum Selbstzweck macht.
Verstehe ich aufgrund deiner Erfahrungen.

Aber am Anfang war deine Aussage ja auch: Damit hat man vielleicht kurzfristig Erfolg, kann aber keine ernsthafte Beziehung aufbauen:
Was ich aber sehr wohl stark bezweifele ist dass ein etwaiger Erfolg dauerhaft ist, man gewinnt vielleicht das Interesse eines anderen Menschen, aber halten wird man ihn nicht können wenn das ganze lediglich auf Grund von "Techniken" zustande gekommen ist.
Ist halt die Frage was man möchte, einfach nur "irgendjemanden" oder eine ernsthafte Beziehung.
Und dem widerspreche ich immer noch bzw. hat es ja eigentlich nichts mit deinem Argument zu tun.
 

Benutzer168083  (31)

Öfters im Forum
Das Problem das ich mit derartigen Übungen und Trainings habe ist, dass ich mich bei den Aufgaben nicht wohl fühlen würde. Ich bin zwar ein guter Schauspieler, wenn ich z.B. mal nicht so gute Laune habe aber kellnern muss, aber nicht so gut, dass die Frauen die ich anspreche nicht merken, dass irgendwas "falsch" mit mir ist.
Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass Authentizität eines der wichtigsten Kriterien in einem Kennenlern-Vorgang ist.

Ich wollte eure Diskussion nicht unterbrechen weil ich sie durchaus interessant fand :zwinker:

laut seiner Aussagen ist er ja eigentlich gar kein schüchterner Mensch.

Genau. Grundsätzlich nicht. Ich kann mit jedem Menschen quatschen der mir sympathisch ist, problematisch wird es erst ab dem Punkt an dem von meiner Seite aus mehr als freundschaftliches Interesse besteht.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Problem das ich mit derartigen Übungen und Trainings habe ist, dass ich mich bei den Aufgaben nicht wohl fühlen würde. Ich bin zwar ein guter Schauspieler, wenn ich z.B. mal nicht so gute Laune habe aber kellnern muss, aber nicht so gut, dass die Frauen die ich anspreche nicht merken, dass irgendwas "falsch" mit mir ist.
Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass Authentizität eines der wichtigsten Kriterien in einem Kennenlern-Vorgang ist.
Stimmt schon.
Aber muss denn jeder Schuss gleich ein Treffer sein? Wieso der Erwartungsdruck, direkt alles perfekt zu machen?
Du wirst beim ersten Ansprechen vermutlich nicht die Frau fürs Leben kennenzulernen und von dir überzeugen, aber das ist ja auch okay.

Betrachte das doch als das, was es ist – Übung. Dann merken die ersten 10 Frauen halt, dass irgendwas "falsch" mit dir ist. Und mit der 11. gibt's dann ein echt nettes Gespräch. Wenn du diese 10 Frauen nicht angesprochen hättest, würden sie überhaupt nichts von dir merken. :zwinker:

Nicht, dass ich wildfremde Frauen anquatschen unbedingt für die Lösung deiner Probleme halte.

Aber wenn du dich nichts in in die Richtung traust, weil du Angst davor hast zu scheitern, dann wird das
problematisch wird es erst ab dem Punkt an dem von meiner Seite aus mehr als freundschaftliches Interesse besteht.
höchstwahrscheinlich auch nicht besser werden.

Wo lernst du denn aktuell Frauen kennen bzw. hättest theoretisch die Möglichkeit dazu? Bietet dein Job da Gelegenheiten?
 

Benutzer168083  (31)

Öfters im Forum
Wieso der Erwartungsdruck, direkt alles perfekt zu machen?

Ich muss ja nicht gleich "alles perfekt" machen, aber "überhaupt mal was richtig" wär ja schon fast ne Steigerung :S Eigentlich erwarte ich auch schon gar nicht mehr, dass es klappt. Ich geh' raus, trink' mir einen und geh wieder nach Hause. Dazwischen passiert meist nicht viel - und das Bisschen was bislang geschah, hab ich irgendwo oben schon beschrieben.

Wo lernst du denn aktuell Frauen kennen bzw. hättest theoretisch die Möglichkeit dazu? Bietet dein Job da Gelegenheiten?

Ich begegne vor allem auf der Arbeit vielen. Die meisten sind allerdings meine Gäste und da ich in nem 4*+ Hotel gelernt habe, bin ich professionell aber auch etwas distanziert. (die Leute in dem Laden wo ich meine Ausbildung gemacht haben, hatten alle n Stock im Arsch.) Der Laden jetzt ließe zwar deutlich entspannteren Umgang zu, ich würde aber nie auf die Idee kommen, ner netten jungen Dame meine Nummer auf die Rechnung zu schreiben oder so.
Die Mädels, die keine Gäste sind, sind eben Kolleginnen. Nett und alles, aber die erzählen mir ständig von ihren Dates und ihren Typen, auf der Ebene wird das auch nichts (und es besteht derzeit auch kein Interesse an irgendeiner Kollegin). Ansonsten in der FH. Dort habe ich viele nette Mädels kennen gelernt, allerdings habe ich mich auch gleich auf der Kennenlernfahrt ziemlich blamiert:
1. Abend, Flunky-Ball-Spiel - Strafbier meiner Mannschaft getrunken, Flasche abgestellt und die Flasche in n Finger gerammt. Folge: Krankenhaus und 3 Wochen Verband. :S Immerhin: Alle wussten, wer ich bin.
Dann die Story mit dem Mädel mit dem es was hätte werden können - das Ganze ging so ca. 1,5 Jahre und nu sind fast alle mit dem Bachelor fertig, die meisten auch schon nicht mehr in der Stadt.
Ich habe auch ein paar Treffen einer politischen Partei hier besucht. Dort ebenfalls viele nette Menschen, mit denen ich auch einige Werte teile. Bisher kam ich aber auch dort nur mit Männern in wirklich gute Gespräche, mit den Mädels leider nicht.

Viel mehr mach' ich eigentlich auch nicht. Ich geh arbeiten, studiere, bin 2-3x die Woche in "meiner" Bar und seit Kurzem in der Fahrschule, damit ich für mein Praktikum in nem halben Jahr mobil bin.

Bevor die Vorschläge kommen:
In Clubs fühle ich mich absolut nicht wohl, ich habe das Gefühl, dass dort nur oberflächliche Tussis rumrennen, an denen ich eh kein Interesse habe (nebenbei bin ich ein eher grausig-schlechter Tänzer und schwitze viiiiiiel zu schnell. Wie eklig ist das bitte?).
Sport ist ebenfalls n bisschen problematisch für mich: meine Knie sind im Eimer, Sport mit Rennen fällt also aus; Schwimmen mag ich nicht. Tischtennis hab ich mal probiert, aber selbst das geht zu sehr auf die Knie. Das Problem hier also: Was geht will ich nicht, was ich will, geht nicht.
Bin aber in ner Fitnessbude ab und an mal. Da laufen aber eigentlich auch nur Gorillas rum :grin:
Onlinedating habe ich auch schon einiges ausprobiert (siehe irgendwo oben), aber auch dort scheine ich ein hoffnungsloser Fall zu sein.
Ich wollte mal in Münster zum FME (Freies Musical Ensemble), weil ich gern singe und schauspielere - da sind die Proben und Auftritte aber für mich an äußerst ungünstigen Tagen (Wochenende).

Meine Fresse. Wenn's n Preis für Ausreden gäbe. Endlich Weltmeister!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
In Clubs fühle ich mich absolut nicht wohl, ich habe das Gefühl, dass dort nur oberflächliche Tussis rumrennen, an denen ich eh kein Interesse habe (nebenbei bin ich ein eher grausig-schlechter Tänzer und schwitze viiiiiiel zu schnell. Wie eklig ist das bitte?).
Wie wäre es mit einem Tanzkurs? Seitdem meine beiden Brüder jeweils ihre Freundin / Frau bei einem Tanzkurs kennen gelernt haben, ist das für mich eine Art Wundermittel. :tongue: Und das sind ganz und gar keine oberflächlichen Tussis, sondern ganz normale, nette, interessante junge Frauen. :smile: Meine Brüder haben übrigens auch zwei linke Hände und Füße und sind sozial vermutlich sehr viel ungeschickter als du, also keine Sorge. :zwinker:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Mr. Poldi Mr. Poldi wir kennen uns ja persönlich:
Stelle dich doch nicht so unter den Scheffel! Ich fand den Abend neben dir sehr angenehm! Ganz ehrlich, ich denke du bist ein Typ, der dem Leben mehr Chancen geben muss. Das heißt nicht jedes WE Party zu machen, aber und an ein Usertreff oder eine Geburtstagsfeier eines Kollegen wäre sicherlich eine gute Chance für dich. Nicht alle Frauen suchen ein Topmodell fürs Bett, sondern einen Mann an ihrer Seite (okay, das hört sich mit dem Anfang dieses Beitrags jetzt anders an, als ich es meinte... :tongue: )
Ist es für dich ein Verbiegen soetwas ab und an zu tun?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

Warum hast du das denn damals gemacht?
Wie gesagt, es war Mittel zum Zweck:
Ich wollte eine Beziehung und von allen Seiten (durchaus nicht nur von hier sondern auch "real") hieß es "Du musst dieses und jenes (lockerer werden, unter Menschen kommen, offen sein, etc.) und überhaupt".
Das wollte ich gar nicht, das einzige was ich wollte war eine Beziehung - aber da man ja muss habe ich diverses mitgemaht und mich dabei extremst unwohl gefühlt.

Und Du hast vollkommen recht, die Diskussion geht an den Problemen des TS vorbei, es war und ist aber auch gar nicht meine Absicht den Thread zu "hijacken".
Ich wollte lediglich meine (auf eigenen Erfahrungen) beruhende Meinung äußern, nämlich dass ich es für sinnlos halte mit Übungen etc. ein Verhalten/Auftreten zu erlernen mit dem man sich nicht selbst identifizieren kann, da dies, wenn überhaupt, max. zu einem kurzfristigen Erfolg führt.

Und bei der bleibe ich so wie Du bei deiner :smile:

LULU1234 LULU1234
Nicht dass da ein Missverständnis auftritt, ich sprach von der Vergangenheit - mittlerweile (s.o.) habe ich verstanden dass ich mich nicht verändern muss und versuche das auch erst gar nicht mehr.
Ich bin wie ich bin und man kommt damit entweder klar oder man lässt es :smile:
Auch bin ich nicht im geringsten auf der Suche, allein der Gedanke löst schon massive Übelkeit aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer168083  (31)

Öfters im Forum
Wie wäre es mit einem Tanzkurs? Seitdem meine beiden Brüder jeweils ihre Freundin / Frau bei einem Tanzkurs kennen gelernt haben, ist das für mich eine Art Wundermittel. :tongue:

Habe ich auch drüber nachgedacht. Problem hierbei ist (mal wieder) mein Beruf und meine Knie. Die Tanzabende in den Tanzschulen hier sind zu 90% an Freitagen und Samstagen, da verdiene ich das meiste Geld (Do, Fr, Sa abends fest).
Zusätzlich zu den ungünstigen Terminen kommt, dass mir Knorpel unter den Kniescheibe fehlt, ich also nicht sehr viel mehr als meine arbeit machen kann ohne mehrere Tage lang schmerzen zu haben. Ich hab früher (so vor 10 Jahren) auch mal n Anfängerkurs mitgemacht. War an sich schön.
Dazu kommt die angst die ich aus den Clubs mitgenommen habe: Schweiß. Ich bin schon nach 15 min auf dem Fahrrad so nass, dass man durch ein weißes Hemd durchsehen kann. Ziemlich eklig. :/ Das ist eine der guten Sachen wenn man eh keinen Sex hat. Dann muss man sich darüber keine Gedanken machen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren