Hyperventilation

S

Benutzer

Gast
Ich hyperventiliere schon sei 1 Monat und es will einfach net weggehen.Jeden Tag hab ich Angst zu ersticken.Geht das denn wieder weg?
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Bevor ich meine Kristallkugel auspacke: Wieso gehst du nicht zum Arzt?
 
S

Benutzer

Gast
bin ich ja schon und der sagte:Ich soll ne Brottüte nehmen und ende.Das tu ich ja auch aber wie krieg ichs weg?
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Dazu müsste man erst mal wissen was die ursache ist und das kann nur ein Arzt. Das mit der Tüte ist nur Symptombekämpfung.

Ursachen gibts jede Menge, die meisten sind psychischer Natur..
 
S

Benutzer

Gast
der arzt sagte:nimm ne tüte puste rein und gut ists.der grund warum ich an atemnot leide ist sorgen stress angst wut.oder einfach so.
 
T

Benutzer

Gast
Bist Du denn auch zu einem Psychologen überwiesen worden.
Wäre bestimmt sehr wertvoll um die Ursache zu bekämpfen.
 
S

Benutzer

Gast
gibts auch pyschologen die nicht helfen können?
*wieder meinen anfall hab und in ne tüte pust*
 

Benutzer505 

Team-Alumni
..und solange du mit Wut/Stress usw. Probleme hast, wirst du auch hyperventilieren.

Die Tüte verhindert nur, dass dein Körper zu viel Sauerstoff bekommt und dann irgendwann beschließt, dass er das atmen aufhört, weil ja genug Sauerstoff da ist.

Bist du denn in psychologischer Behandlung?
 
S

Benutzer

Gast
ich bin in keiner behandlung.Mein Mann sagt ich muss zur Pyschotherapie damit das endlich aufhört.Können die Leute da hekfen?
Was ist das Hyperventilieren eigentlich so richtig`?
 

Benutzer17091 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, du solltest das dringend therapieren! Hyperventilieren ist echt nicht spaßig, und ich glaube kaum, daß du damit so leben möchtest.

Hyperventilation:
" Bei Angst, Aufregung, Wut und Stress ist die Atmung oft entweder rasch und flach mit eingestreuten Seufzerzügen oder sie wechselt von unruhiger Mittellage zur Hyperventilation (schnell und tief). Plötzliches Erschrecken kann zu einem vorübergehenden Atemstillstand führen, gefolgt von einer intensivierten Atmung.

Das Hyperventilationssyndrom wird im amerikanischen psychiatrischen Diagnoseschema als eine Unterform der Panikstörung angesehen, ähnlich wie die Herzphobie, nach dem ICD-10, dem internationalen Diagnoseschema der Weltgesundheitsorganisation, stellt das Hyperventilationssyndrom eine somatoforme autonome Funktionsstörung (respiratorisches System) dar.

Das Hyperventilationssyndrom tritt vor allem bei jüngeren Menschen auf, bevorzugt im zweiten und dritten Lebensjahrzehnt. Die Symptomatik kommt bei Frauen dreimal so häufig vor wie bei Männern. 60% der Angstpatienten hyperventilieren bei Angst. Menschen mit einem chronischen Hyperventilationssyndrom weisen in weniger als 1% der Fälle eine Zwerchfellatmung auf.

Die Art der Atmung (fast ausschließlich Brustatmung, geringe oder fehlende Bauchatmung) kann bei ansonsten unklaren Symptomen den Verdacht auf ein Hyperventilationssyndrom untermauern. Zur Überprüfung dient ein Hyperventilationstest für drei Minuten, wobei die Betroffenen erkennen lernen, wie ihre Symptome entstehen. " [...]

Mehr bei http://www.panikattacken.at/hyperventilation/hyperventilation.htm
 
D

Benutzer

Gast
n freund von mir hatte das auch mal im sportunterricht.......
das kann echt irgendwann mal nich so gut enden, ich würde mich auch auf jeden fall therapieren lassen, is die beste variante
 
S

Benutzer

Gast
Ich hatte das heute Nacht 4 mal hintereinander.Wenn Karneval vorbei ist geh ich zum Arzt und lass mir Pyschologen Adressen geben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren