Horomonfreie Verhütung

P

Benutzer

Gast
Hallo liebe Foris,

seit langen auch mal wieder ein Beitrag von mir.
Ich möchte die Pille aus verschiedenen Gründen absetzen und zu hormonfreier Verhütung wechseln.
Ich komme gerade von meiner Frauenärztin. Sie sagte mir, dass es keine hormonfreie Verhütung gibt, die wirklich sicher wäre. Ich sprach die Spirale bzw. die Kupferkette an. Sie meinte, dass die Wahrscheinlichkeit, dass mein Körper diese abstößt, sehr hoch ist, da ich noch nicht schwanger war und somit ein Fremdkörper in der Gebärmutter eher abgestoßen wird und ich dann das komplette Geld zum Fenster rausgeschmissen habe.
Dennoch sagte sie, ich soll die Pille erstmal absetzen und im Juni wiederkommen und berichten, wie es mir geht.
Ich möchte eigentlich nicht wieder mit Hormonen verhüten, wenn sich nicht zwischenzeitlich ein Zustand einstellen sollte, der es erforderlich macht.
Kondome sind mit persönlich zu unsicher.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?


Liebe Grüße
 

Benutzer66223  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir verwenden Kondome und ich wüsste nicht warum sie unsicher sind. Bisher gab es keine Pannen oder sonst was. Wenn man sie richtig anwendet, passiert auch nichts.
 

Benutzer85989 

Meistens hier zu finden
Wir verhüten ebenfalls nur mit Kondomen und ich empfinde Kondome als sehr sicher. Uns gibt es noch zusätzlich Sicherheit, weil wir nach dem Sex kontrollieren können, ob noch alles in Ordnung ist. Sollte es reißen oder sonst wie kaputt gehen, dann hätten wir die Möglichkeit sofort darauf zu reagieren und können uns sofort die Pille danach besorgen.

Allerdings haben wir beide auch Interesse daran mit der Kupferkette zu verhüten und ich war mal bei einem Frauenarzt gewesen, der auch diese anlegt und ich empfand das Beratungsgespräch sehr gut und sehr inforeich.
Die Kupferkette ist besonders gut für Frauen geeignet, die noch nie ein Kind geboren haben. Ich durfte mir auch mal in echt eine Kupferkette angucken und sie in der Hand halten. Diese Kupferkette ist sehr klein und ist deswegen besonders flexibel in der Gebärmutter.

Ich habe schon von einigen meiner Freundinnen gehört, dass deren FA's sehr dagegen sind, aber das wundert mich auch nicht sonderlich. Ich würde dir raten im Internet nach einem Arzt in deiner Umgebung zu suchen, der auch darauf spezialisiert ist. Mach einfach einen Beratungsgespräch und lasse dir alles erklären.
 

Benutzer148616 

Verbringt hier viel Zeit
Kann ebenfalls bestätigen, dass es mir "nur" Kondom recht gut klappt. Ich habe zwar jemanden recht nervöses als Freundin, die lieber auf noch ne Nummer sicher geht, aber auch sie meint, dass es jetzt genug Hormone waren, die sich auf ihren Körper ausgewirkt haben.
Es gibt echt viele, richtig gute, gefühlsechte und vor allem sichere Kondomsorten, dass das einzige Problem die richtige Wahl ist. Aber das kann man zur Not ja testen :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Natürlich gibt es sichere hormonfreie Verhütung, aber ich kenn das von Frauenärzten, dass sie leider das GEgenteil behaupten. Meine FÄ meinte vor 5 oder 6 Jahren als ich die PIlle abgesetzt habe auch, dass ich im Fall des Falles dann bitte mit Folsäure anfangen soll.
Der Fall ist bis heute noch nicht eingetreten, obwohl ich in der Zwischenzeit auch mehrfach außerpartnerschaftlichen Verkehr hatte, mit verschiedenen Männern. Passiert ist nie was.

Ich empfinde Kondome als mindestens so sicher wie die Pille.
 

Benutzer151788  (25)

Ist noch neu hier
Hallo Pimpinelle,
Ich habe selbst seit einem jahr die kupferspirale, anfangs auch die kupferkette. Ich hab auch noch kein kind geboren und bin auch noch sehr jung. Anfangs hatte ich nur unregelmäßige blutungen und ab und zu auch schmierblutungen, aber das hat sich relativ schnell reguliert und habe jetzt gar keine Probleme mehr damit. Ansonsten probier doch mal den nuri-ring. Der ist zwar auch hormonell gesteuert, aber lang nicht so stark wie die pille.
 
P

Benutzer

Gast
Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!
Ich bin auch eher ein unsicherer Mensch und gehe dann lieber doppelt und dreifach auf Nummer sicher.
Kondome haben einen relativ hohen Pearlindex, was mich auch wieder ein bisschen verrückt macht.
Ebenso sagte meine Ärtzin heute "Kondome sind nicht sicher"

Mich wundert es eben, dass meine Ärztin gegen die Spirale bzw. Kupferkette ist, da ihre Kollegin, mit der sie zusammenarbeitet (und die mich auch schon öfter untersucht hat) eine von den wenigen Ärzten in meinem Umkreis ist, die diese auch einsetzen.

Ich werde erstmal abwarten, wie es mir ohne Pille geht.
Anfangs wird das sicher schwierig, da ich zu Pickeln neige und erneuten Haarausfall fürchte.
Aber die Pille nur deshalb zu nehmen ist auch keine wirkliche Option.

Hat jemand Erfahrung mit der Temperaturmethode? Der Pearlindex scheint da relativ niedrig zu sein und ich würde es als Zusatzmethode nutzen wollen.
 
B

Benutzer

Gast
Wenn du sie sicher anwendest, sind Kondome nicht sonderlich unsicher. Also, nicht mit Fingernägeln dran und kurz nach dem Samenerguss rausnehmen. Achte auch darauf, dass sich der Lusttropfen nicht verläuft, insbesondere, wenn er schon einen Orgasmus hatte und sich besonders viele Spermien in der Harnröhre befinden.

Warum möchtest du keine lokal-hormonellen Verhütungsmethoden ausprobieren?
 
P

Benutzer

Gast
Ich möchte keine lokal-hormonellen Verhütungsmethoden ausprobieren, da mir die Wahrscheinlichkeit der Nebenwirkungen zu hoch ist.
Meine Ärztin hat mir die Dreimonatsspritze empfohlen. Ich habe mich gerade bei frauenaerzte-im-netz.de darüber informiert und finde, dass es die schlimmste Alternative ist. Da würde ich ja lieber die Pille weiternehmen, wenn ich wählen müsste.
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Wir verhüten mit NFP (Symptothermale Methode) und in der fruchtbaren Zeit mit Kondomen. Für uns passt das, es gab in den 9 Monaten noch keinen Zwischenfall.
Wenn man sich unsicher ist was die Fruchtbarkeit angeht, dann gibt man nicht "frei" und nimmt ein Kondom. Das sollte optimaler Weise passen und ist dann auch sehr sicher.

Off-Topic:
Ich bekomme, durch die Schilderungen hier bei PL, immer wieder den Eindruck, die Frauenärzte sind von der Pharmaindustrie gekauft. Wie kommen die darauf, dass Kondome unsicher sind und man nicht sicher ohne Hormone verhüten kann? Als ob die draufzahlen müssten, wenn sie weniger verschreiben...
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab ebenfalls seit September letzten Jahres die Kupferkette. Eine Frauenärztin, zu der ich aus anderen Gründen musste (weder meine reguläre Frauenärztin noch die, die mir die Kette eingesetzt hat), hat mir auch ganz viel Humbug erzählt, als sie gehört hat, dass ich die Kette habe.
Irgendwie traurig, dass so viele Ärzte ihre persönlichen Vorbehalte als medizinische Tatsachen darstellen.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Deine FÄ scheint mir nicht sehr kompetent zu sein, "Kondome sind unsicher", "keine nicht-hormonelle Verhütungsmethode ist sicher", sie empfiehlt dir die Dreimonatsspritze?

Kondome sind bei richtiger Größe und Anwendung sehr sicher, mir sind bisher in 12 Jahren 2 gerissen und das war beide male im ersten Jahr und da gab es einfach Anwendungsfehler. Seitdem ist mir nie mehr eines gerissen und ich verhüte seit Jahren erfolgreich mit NFP + Kondomen in der fruchtbaren Zeit.

Der Pearl-Index ist übrigens auch mit Vorsicht zu genießen, weil er eben diese Anwenungsfehler miteinschließt und daher scheint er für Kondome eben relativ hoch zu sein.
 
P

Benutzer

Gast
Ja, ich war auch etwas enttäuscht vom Gesprächsverlauf, da sie mir bisher als sehr kompetente und vor allem freundliche Ärtzin rüberkam.
Vor einem anderthalben Jahr noch war ich bei einem Arzt in meinem Ort. Dieser hat mir mit 15 Jahren die Pille eher "aufgedrängt" ich hatte zu der Zeit noch nie einen Freund gehabt und auch keinen in Aussicht. Habe lange gezögert, aber sie dann doch genommen, da ich einfach froh war, dass etwas gegen meine Pickel helfen sollte.
Später verschrieb er mir dann eine andere Sorte, die mir beim zunehmen helfen sollte. Ich nahm leider nicht zu und bekam während meiner Periode schlimme Schmerzen. Das hatte ich vorher nie.
Ich wollte dann eine andere Sorte, aber der Arzt sagte nur "Wenn Sie jetzt eine andere Sorte nehmen, dann nehmen Sie ganz sicher ab" Das hat mich natürlich abgeschreckt und ich blieb dabei.
Vor meiner OP musste ich die Pille sowieso absetzen. Nach ein paar Monaten ließ ich mir einen Termin bei seinem Kollegen geben und ließ mir auch gleich eine andere Sorte verschreiben.
Mein Arzt war davon alles andere als begeistert.
Ich habe jedoch nicht abgenommen davon. Warum auch, ich hab ja auch nicht zugenommen.
Jedenfalls wurde mir vor mehr als einem Jahr dann meine jetzige Ärztin empfohlen. Ich muss zwar weiter fahren, aber bin froh, dass ich dort bin. Endlich fühle ich mich mal ernstgenommen. Mein ehemaliger Arzt hat sämtliche Probleme bei mir immer abgetan und nie eine Erklärung gelieftert. Die Worte "Ich möchte gerne die Pille absetzen" hätte ich da gar nicht aussprechen dürfen.

Ich werde jetzt einfach mal meinen nächsten Termin abwarten und die Pille bis dahin nicht mehr nehmen.
Ich habe mich heute früh vor der Uni ein bisschen über NFP informiert und werde mich die nächsten Tage weiter einlesen.

Danke für eure Beiträge!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren