@homo: Wie haben eure Eltern reagiert?

Benutzer94128 

Öfter im Forum
Hey :winkwink:

Da es ja schon ein Thema für die Heteros gibt, wie ihre Eltern wohl reagiert hätten, wenn sie homosexuell wären, interessiert mich jetzt wie es bei den Homosexuellen (oder auch Bisexuellen) im Forum wirklich war.

Wie haben eure Eltern darauf reagiert, als ihr ihnen gesagt habt, dass ihr das gleiche Geschlecht liebt? Wie haben sie reagiert, als ihr ihnen von eurem ersten Freund/erster Freundin erzählt habt? Hatten eure Eltern vorher eine positive, negative oder neutrale Meinung zu Homosexualität? Hattet ihr Angst vor ihrer Reaktion oder war das für euch kein Problem es ihnen zu sagen? Habt ihr eure erste Beziehung vor euren Eltern länger geheim gehalten, weil ihr eine negative Reaktion befürchtet habt?

Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?

LG :smile:
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Ich hatte tatsächlich bammel vor der Reaktion meiner Eltern, dass sie es vielleicht nicht verstehen würden oder so. Das wurde dann auch wirklich bestätigt. Sie haben es weder verstanden noch halbwegs akzpetiert. Das Thema war für sie sofort Tabu.
Von da her haben sie auch nix von meinem ersten oder letzten Freund erfahren.
Jedenfals haben sie nicht so schön reagiert wie zB meine stock katholischen Grosseltern die mich danach einige Jahre bei sich aufgenommen haben. Die sich auch immer wieder freuen mich und meinen Freund zu sehen
 
M

Benutzer

Gast
Ich bin zwar "nur" bisexuell, hatte aber trotzdem einen gewissen Bammel davor, meinen Eltern davon zu erzählen, dass T. nicht nur eine Freundin, sondern meine Partnerin ist - vorher dachten wohl die meisten, ich wäre hetero.

Meine Mutter fands nicht wirklich gut, hat sich wohl aber noch damit arrangiert - richtig klären konnten wir das nie.
Zitat von meinem Vater, als ichs erzählt habe: "Kann ich verstehen. Brüste sind toll! Du bist eben eindeutig meine Tochter..." :grin:
Meine Oma meinte nur, sie hätte es schon lange gewusst, dass da mehr zwischen T. und mir ist, weil wir uns "doch immer so süß verliebt angeguckt" hätten.

Der Rest der Familie hats nach und nach erfahren und nie wirklich thematisiert. Sie mögen T. und darauf kommt es mir an :smile:
 

Benutzer40300 

Benutzer gesperrt
Ich habe mit etwa 20 meiner Mutter gebeichtet, dass ich keine Männer lieben kann. Sie hatte schon etwas geahnt und daher nicht sehr entsetzt reagiert. Sie hat es nicht meinem Vater erzählt. Der wurde später mal "ins kalte Wasser geworfen" und hat deshalb mit mir lange nicht gesprochen, was aber auch andere Gründe hatte. Meine Frau durfte ich ihm erst im Herbst 2009 vorstellen. Er findet sie sympatisch; ein Glück für mich und uns.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Bei einer Freundin von mir war es so, dass sie kurz vor Weihnachten ihren Eltern am Tisch erzählte, dass sie eine Freundin hat.
Beide Teile waren erstmal total geschockt, da ihr Vater streng katholisch ist, hat er auch erstmal einige Wochen nicht mehr mit ihr geredet (Weihnachten ebenso nicht, es war wohl fürchterlich...).

Nach einiger Zeit hat sich das aber geklärt und der Vater akzeptiert es jetzt, ist zwar nicht davon begeistert aber hat auch nichts gegen ihre Partnerin.
 

Benutzer83807 

Verbringt hier viel Zeit
Von einer Freundin weiß ich, dass ihre Mutter überhaupt nicht begeistert war.
Als sich dann auch noch ihr Bruder geoutet hat, ist die Mom wohl in Tränen ausgebrochen. Grund war wohl die Angst um keine Enkelkinder...

Jetzt hat sie es aber akzeptiert und alles ist gut. War wohl nur der anfängliche 'Schock'..
 

Benutzer94128 

Öfter im Forum
Ich hatte tatsächlich bammel vor der Reaktion meiner Eltern, dass sie es vielleicht nicht verstehen würden oder so. Das wurde dann auch wirklich bestätigt. Sie haben es weder verstanden noch halbwegs akzpetiert. Das Thema war für sie sofort Tabu.

Das hört sich ja schlimm an. :frown: Haben deine Eltern dich deswegen rausgeschmissen, weil du schreibst, dass deine Großeltern dich aufgenommen haben? Haben deine Eltern schon vorher mal durchblicken lassen, dass sie Homosexuelle schlimm finden?

Meine Mutter fands nicht wirklich gut, hat sich wohl aber noch damit arrangiert - richtig klären konnten wir das nie.
Zitat von meinem Vater, als ichs erzählt habe: "Kann ich verstehen. Brüste sind toll! Du bist eben eindeutig meine Tochter..." :grin:
Meine Oma meinte nur, sie hätte es schon lange gewusst, dass da mehr zwischen T. und mir ist, weil wir uns "doch immer so süß verliebt angeguckt" hätten.

Dein Papa ist ja cool :grin: Wie lange warst du mit deiner Freundin schon zusammen, als du es deinen Eltern gesagt hast?

Ich habe mit etwa 20 meiner Mutter gebeichtet, dass ich keine Männer lieben kann. Sie hatte schon etwas geahnt und daher nicht sehr entsetzt reagiert. Sie hat es nicht meinem Vater erzählt. Der wurde später mal "ins kalte Wasser geworfen" und hat deshalb mit mir lange nicht gesprochen, was aber auch andere Gründe hatte. Meine Frau durfte ich ihm erst im Herbst 2009 vorstellen. Er findet sie sympatisch; ein Glück für mich und uns.

Dein Papa hat deswegen lange nicht mit dir gesprochen? Wie lange denn? Aber schön, dass er deine Partnerin jetzt auch mag und eure Liebe akzeptiert. :smile:

Also hab ich mich an den Esszimmertisch zu ihm gesetzt und er meinte, was denn das für CDs im Safe seien (nun muss man dazu sagen, dass ich bis dato der einzige war, der das Ding verwendet hat - die ganze Familie kennt zwar die Kombination, aber niemand musste da dran - bis mein Vater an dem Tag einen wichtigen Vertrag darin deponieren wollte). Was auf den CDs zu finden war, muss ich wohl nicht näher ausführen, aber es war doch sehr eindeutig.
Tjo, und dann fiel der entscheidende Satz: "Ich bin schwul!" *kabumm*
Er hat dann erstmal diese - aus meiner Sicht - blöden Fragen gestellt, à la "Seit wann?", "War was mit der Erziehung?", etc.
Danach ist er erstmal abgedackelt und ich hab ihn dann auch mal in Ruhe gelassen und wieder ferngesehen. Nach einer halben Stunde Funkstille kam er dann, hatte zwei Bier in der Hand und wir haben nochmal miteinander gesprochen. Alles ruhig und alles bestens.
Abends hat's dann noch meine Mutter erfahren und gut aufgenommen.

Finde ich richtig gut wie dein Vater das gemacht hat. Und das nachdem er deine CDs gefunden hat....:grin: Aber du wusstest doch auch schon vorher, dass er zumindest nix gegen Schwule hat, wenn er sogar ohne Berührungsängste mit euch beim CSD war oder? Haben deine Eltern dann auch kein Problem damit gehabt, als du ihnen deinen ersten Freund vorgestellt hast?
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Das hört sich ja schlimm an. :frown: Haben deine Eltern dich deswegen rausgeschmissen, weil du schreibst, dass deine Großeltern dich aufgenommen haben? Haben deine Eltern schon vorher mal durchblicken lassen, dass sie Homosexuelle schlimm finden?
Nö wir haben uns dann quasi "einvernehmlich" getrennt! Hört sich vielleicht shclimm an, damals wars das auch Heute ist es überhaupt nicht mehr schlimm. Wir leben in unserer Wohnung und sie in ihrer
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Lief bei mir völlig problemlos und wurde einfach akzeptiert. Da ich ein totaler Spätzünder bin fiel das dann auch beinahe mit meinem ersten und einzigen Freund zusammen - der wurde auch sofort völlig in die Familie aufgenommen (seine eigenen Eltern haben ihn rausgeschmissen und enterbt - woraufhin seine Großmutter seine Eltern enterbt hat, lol). Speziell meine Mutter ist froh "dass da jemand ist, der sich um ihren kleinen Jungen kümmert", hehe.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich habe mich mit 15 geoutet, weil ich glaubte ich sei schwul.
Darum kann ich sagen wie meine Eltern tatsächlich reagiert haben.

Die Mam hat es vermutet, weil ich immer Jungen in meinem Zimmer hatte. Der Pa meinte, in dem Alter könne ich noch gar nicht mit Sicherheit sagen, welches meine sexuelle Orientierung sei. (Von meinem Kontakt mit anderen Jungen schien er nichts zu wissen).

Die Mam nahm mich einfach in die Arme und sagte, sie habe mich genau so lieb.
Dem Pa ist die Hauptsache, dass er irgend einmal Grossvater wird. Und weil wir fünf Kinder sind, hatte er mit meiner "Beichte" kein Problem.

Als "Hetero" brauchte ich mich dann 1-2 Jahre später gar nicht mehr zu outen, nachdem ich meine erste Freundin nach Hause brachte.
 
M

Benutzer

Gast
Dein Papa ist ja cool :grin: Wie lange warst du mit deiner Freundin schon zusammen, als du es deinen Eltern gesagt hast?

Puh, ich glaube bei meinen Eltern waren wir ca ein halbes Jahr zusammen, meiner Oma hab ichs nach knapp einem Jahr "gebeichtet". Der Rest der Familie hats danach erfahren :smile:
 

Benutzer94128 

Öfter im Forum
Nö wir haben uns dann quasi "einvernehmlich" getrennt! Hört sich vielleicht shclimm an, damals wars das auch Heute ist es überhaupt nicht mehr schlimm. Wir leben in unserer Wohnung und sie in ihrer

Aber ihr habt euch doch nur "einvernehmlich" getrennt, weil deine Eltern dich nicht mehr akzeptieren. Ok du hast dich vielleicht damit abgefunden, aber es ist doch trotzdem schlimm. :frown: Interessieren sich deine Eltern denn überhaupt nicht mehr für dich und mit wem du glücklich bist?

Naja, nix gegen Schwule haben und dann plötzlich einen im Haus zu haben - zumal in 'nem 1.800-Einwohner-Nest - ist ja nochmal was anderes.

Aber du wusstest immerhin schon, dass deine Eltern nix allgemein gegen Homosexuelle haben und konntest davon ausgehen, dass sich dich nicht total verabscheuen werden deswegen. Mein Papa schimpft immer schon los, wenn er Homosexuelle im TV sieht, er sagt er findet es krank und pervers. :schuettel:

Oh, als ich meinen ersten offiziellen Freund mit nach hause brachte, war auch erstmal leicht gedämpfte Stimmung durch meinen Vater. Aber erst nach 2 oder 3 Tagen. In der ersten Nacht hat er uns noch beim Poppen gehört und am nächsten Morgen beim Frühstück darüber gefrotzelt. Als er uns beide dann aber mal mit freiem Oberkörper in meinem Bett liegen sah, war da doch erstmal so ein "Also doch! Also wirklich!" in seinem Kopf drin. Aber das war, nachdem ich ihm gesagt habe, dass er sich daran wohl gewöhnen muss, dann auch gegessen und er hat sich entschuldigt.

Okay die Eltern müssen ja nicht auch noch Sex mitbekommen, wenn sie einfach nur dich akzeptieren und dass du deinen Freund liebst.

Lief bei mir völlig problemlos und wurde einfach akzeptiert. Da ich ein totaler Spätzünder bin fiel das dann auch beinahe mit meinem ersten und einzigen Freund zusammen - der wurde auch sofort völlig in die Familie aufgenommen (seine eigenen Eltern haben ihn rausgeschmissen und enterbt - woraufhin seine Großmutter seine Eltern enterbt hat, lol). Speziell meine Mutter ist froh "dass da jemand ist, der sich um ihren kleinen Jungen kümmert", hehe.

Also du hast einfach deinen Freund mitgebracht und ihn deinen Eltern vorgestellt und sie haben es sofort ganz positiv aufgenommen?

Dem Pa ist die Hauptsache, dass er irgend einmal Grossvater wird. Und weil wir fünf Kinder sind, hatte er mit meiner "Beichte" kein Problem.

Sowas versteh ich auch nicht. Es gibt auch Heterosexuelle die gar keine Kinder wollen oder Homosexuelle die Kinder adoptieren. :rolleyes:

Puh, ich glaube bei meinen Eltern waren wir ca ein halbes Jahr zusammen, meiner Oma hab ichs nach knapp einem Jahr "gebeichtet". Der Rest der Familie hats danach erfahren :smile:

Ich dachte deine Oma hat es als erste gemerkt, dass da mehr zwischen euch ist. :grin: Wie hast du das ein halbes Jahr lang geheim gehalten, ich meine ohne dass die Eltern irgendwas merken? Waren deine Eltern enttäuscht, dass du es ihnen so lange verheimlicht hast? Immerhin hat dein Vater total cool reagiert.
 

Benutzer62841  (34)

Meistens hier zu finden
Also du hast einfach deinen Freund mitgebracht und ihn deinen Eltern vorgestellt und sie haben es sofort ganz positiv aufgenommen?

Nicht ganz in einem Rutsch, ein wenig Zeit war schon dazwischen, hehe. Da ich von meinen Eltern auch vorher immer nur positive Kommentare zu Homosexuellen und Homosexuellen-Rechten gehört habe, war das Outing recht einfach - und nach der (mehr oder weniger erwarteten) guten Reaktion darauf war es dann kurze Zeit später auch kein großes Thema mehr, meinen Freund vorzustellen. Wobei dieser nach den Erfahrungen mit *seinen* Eltern davor schon etwas Bammel hatte.
 
M

Benutzer

Gast
Ich dachte deine Oma hat es als erste gemerkt, dass da mehr zwischen euch ist. :grin: Wie hast du das ein halbes Jahr lang geheim gehalten, ich meine ohne dass die Eltern irgendwas merken? Waren deine Eltern enttäuscht, dass du es ihnen so lange verheimlicht hast? Immerhin hat dein Vater total cool reagiert.

Meine Oma hats zwar laut eigener Aussage schon früh gemerkt, aber ich habs ihr erst kurz vor dem Umzug nach Berlin wirklich gesagt.

Was das Verheimlichen angeht: Wir hatten das erste Jahr eine Fernbeziehung. Ich war auch vorher schon so häufig in Berlin, dass es gar nicht aufgefallen ist, dass ich alle 2 Wochen hingefahren bin bzw sie mich besucht hat - ich war ja vorher schon mit meiner Freundin sehr gut befreundet :smile:

Enttäuscht war nur meine Mutter, aber eher von der Tatsache, dass ich keine "normale" Beziehung habe (muss dazu sagen, dass ich mit 18 mit der Dame meine erste Beziehung hatte, und meine Mutter hatte sich wohl als ersten Partner etwas anderes ausgemalt :zwinker: ).
Mein Dad findet eh so ziemlich alles cool was ich mache :grin:
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Aber ihr habt euch doch nur "einvernehmlich" getrennt, weil deine Eltern dich nicht mehr akzeptieren. Ok du hast dich vielleicht damit abgefunden, aber es ist doch trotzdem schlimm. :frown: Interessieren sich deine Eltern denn überhaupt nicht mehr für dich und mit wem du glücklich bist?

Ich habe von mir aus fast keinen Kontakt mehr. Klar ruft vorallem meine Mutter hin und wieder mal an (alle paar Monate) aber that's it. Wer mich nicht akzeptiert der hat gehabt. egal ob das nun die Eltern sind oder sonst wer. Ich habe meinen Freund Partner und mein Leben gefunden ich brauch da niemanden. Macht mir somit auch nix aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren