Hodentritt

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Kip schrieb:
kenne jemanden der einen anderen bei einer schlägerei volles brett in die hoden getreten hat. der typ ist seit dem impotent und der den ich kenne darf 5000 € schmerzensgeld bezahlen. und ist vorbestraft wegen gefährlicher körperverletzung. mehr braucht man dazu nicht zu sagen !!!

Nur nochmal als zusätzliche Anmerkung: Wenn jemand einem anderen (nicht in Notwehr) in die Hoden tritt, und das "Opfer"

wird dadurch impotent bzw. verliert die Zeugungsfähigkeit, ist das schwere Körperverletzung, und da ist die Mindeststrafe ein

Jahr Knast... Ein saftiges Schmerzensgeld kommt natürlich dazu. Also macht das besser nur, wenn ihr nen guten Grund habt :zwinker:
 

Benutzer23730  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Serenity schrieb:
Ich hätte allerdings wenig Hemmungen in entsprechenden Situationen zuzutreten.

Naja, bei der Einstellung müsstest du der Jury aber ganz besonders leckere
Plätzchen backen, um ungeschoren davon zu kommen ^.^
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Mal eben so klugscheiss:
Auch wenn es Notwehr ist, bleibt es eine schwere Körperverletzung im besagten Falle.
und der Strafrahmen reicht von 6 Monaten bis zu 10 Jahren.


Zurückklugscheiß:

Nein, das was du meinst, ist ein "minder schwerer Fall". Der kann z.B. vorliegen, wenn der Täter vorher stark provoziert wurde.

Notwehr ist ein Rechtfertigungsgrund, und wer in Notwehr handelt, kann nicht bestraft werden (Ausnahme: Notwehrexzess).

In Notwehr handelt (vereinfacht ausgedrückt), wer einen gegenwärtigen Angriff auf ein geschütztes Rechtsgut abwehrt.

Naja, zu irgendwas muss das Studium ja gut sein :zwinker:
 
Y

Benutzer

Gast
nee nen tritt zum glück nicht so direkt. meine freundin is letztens zu mir aufs bett gesprungen als sie morgens aus der dusche kam, ich döste so gemtlich vor mich hin und plötzlich rammt sie mir,allerdings ausversehen, voll ihr knie zwischen die beine. aauua... das wars dann mitm quciki am morgen.
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Ja und nen midner schweren Fall der schweren KV kanns doch geben? Also kann das Strafmaß auch bei 6 Monaten liegen?
Und natürlich ist Notwehr ein Rechtfertigungsgrund.
Wenn Du das also studierst, weißt Du auch, wo Du Notwehr prüfst. Nämlich so ziemlich am Schluß, nachdem quasi die schwere KV bejaht wurde.

Wie Du sagst, Notwehr ist ein Rechtfertigungsgrund, kein Schuldausschließungsgrund. Es wird die Begehung einer schweren KV, also einer Straftat gerechtfertigt.

Von Bestrafung war ja nicht die Rede.


Bei vorliegender Notwehr wird zwar der Tatbestand verwirklicht, aber keine Straftat begangen. Beim minder schweren Fall liegt dennoch eine Straftat vor. Aber ich glaube, diese Diskussion führt jetzt doch zu weit :zwinker:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
wildchild schrieb:
Naja, bei der Einstellung müsstest du der Jury aber ganz besonders leckere
Plätzchen backen, um ungeschoren davon zu kommen ^.^
Wenn ich sage "entsprechende Situationen" dann meine ich auch der Reaktion entsprechende Situationen. Wenn jemand meint er müsse mich in ein Gebüsch ziehen und versuchen mich zu vergewaltigen, ists mir herzlich wurscht ob derjenige hinterher impotent ist oder nicht - und das Gericht wirds ähnlich sehen, den Notwehrparagraphen gibt es nicht umsonst.

Es geht nicht darum, jemanden, der mir versehentlich auf den Fuß tritt, postenwendend zu kastrieren - sondern um Notwehr. Ich bin absolut kein gewaltätiger Mensch, aber in so einer Situation HOFFE ich, dass ich so reagieren kann.
 

Benutzer30076 

Verbringt hier viel Zeit
Ist echt seltsam, wie ihr häufig von einem ganz anderen Thema, wieder auf Vergewaltigung kommt.
 
C

Benutzer

Gast
Autsch

Ich hoffe jetzt mal für deine Schwester, dass sie 5 Jahre alt ist und irgendwann erwachsen wird.
So was macht man ja wohl nicht.
Ich sowieso nicht, da ich Gewalt eh nicht so toll finde.
Hodentritte sind aber doppelt unfair, weil man sich nicht bei frau gleichermaßen rächen kann.
In bestimmten Notfallsituation, allerdings gerade deshalb vermutlich die letzte Rettung (sexuelle Übergriffe o.ä.). Ansonsten kaum entschuldbar.
 

Benutzer23730  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Chefbienchen schrieb:
Ich hoffe jetzt mal für deine Schwester, dass sie 5 Jahre alt ist und irgendwann erwachsen wird.
So was macht man ja wohl nicht.
Ich sowieso nicht, da ich Gewalt eh nicht so toll finde.
Hodentritte sind aber doppelt unfair, weil man sich nicht bei frau gleichermaßen rächen kann.
In bestimmten Notfallsituation, allerdings gerade deshalb vermutlich die letzte Rettung (sexuelle Übergriffe o.ä.). Ansonsten kaum entschuldbar.

Besser kann man's nicht sagen *g*...
 

Benutzer505 

Team-Alumni
superfalk schrieb:
Ist echt seltsam, wie ihr häufig von einem ganz anderen Thema, wieder auf Vergewaltigung kommt.
Ist schlicht und einfach ein Beispiel, wann ich zutreten würde. Hätte auch angeben können "wenn mich einer ausrauben will" - aber da werden relativ häufig Waffen eingesetzt und dann würde ich dem Typen geben was er will, ich häng an meinem Leben.
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Jetzt redest Du dran vorbei.
Es geht ja nicht um den unterschied zwischen minder schwerem Fall und Notwehr.
Es geht lediglich darum, daß es solange eine Straftat ist, bis Notwehr festgestellt wurde.

Ich weiß nicht, warum du so darauf beharrst. Wenn jemand in Notwehr handelt, dann liegt von Anfang an keine Strafttat desjenigen vor. Im Zeitpunkt der Notwehrhandlung ist diese gerechtfertigt und damit nicht strafbar.
Die Prüfung, ob eine Handlung strafbar ist, gliedert sich in Tatbestandsmäßigkeit, Rechtswidrigkeit und Schuld. Erst und nur, wenn alle drei Punkte erfüllt sind, liegt eine Straftat vor. Bei einer Notwehrhandlung ist der Tatbestand erfüllt, jedoch nicht die Rechtswidrigkeit. Folge: Keine Straftat, zu keinem Zeitpunkt.

Die Notwehr in Form der "Trutzwehr" (hier: Tritt in die Hoden) liegt sogar im Interesse der Rechtsordnung, da hierdurch mögliche Täter eher von Übergriffen abgeschreckt werden, als wenn das Opfer sich nicht zur Wehr setzt.

Wenn du wirklich vom deutschen Strafrecht sprichst, schlage ich vor, dich nochmal damit auseinanderzusetzen (Lesen von Fachbüchern).
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Und um nochmal darauf zurückzukommen:
Soetwas finde ich immer recht armselig.
Zumal ich im Gegensatz zu Dir mein Examen bereits bestanden habe. Und das nicht zu schlecht. Und darüber hinaus jeden Tag praktisch mit soetwas umzugehen habe.



Also erstmal herzlichen Glückwunsch, dass du mit 23 schon dein 1. Examen bestanden hast.

Zum zweiten finde ich, dass wir bei einem freundlichen Ton bleiben sollten. Ich hab nicht vor, einen Flame War zu führen. Wenn ich im letzten Beitrag unfreundlich rübergekommen bin, entschuldigung, war nicht so gemeint.

Desweiteren finde ich, ob Examen oder nicht, die Beiträge von dir weiterhin einfach fachlich unrichtig. Wenn nachweislich (soll ja vorkommen) Notwehr vorliegt, wird eben nicht mit 6 Monaten bis 10 Jahren bestraft. Die Konstellation, die du anführst, mag ja in der Praxis häufig vorkommen, ist aber eben auch nur eine von vielen möglichen Fallkonstellationen. Deshalb habe ich meine Auffassung auch theoretisch formuliert, weil es allgemein gültig ist.

Ich denke aber, ich verstehe, was du meinst, und aus deiner Sicht hast du sicher recht. In der Praxis ist es schwer nachzuweisen, ob jemand in Notwehr gehandelt hat oder nicht

Ich hoffe, wir können den Streit jetzt beilegen bzw. gar nicht erst richtig anfangen. Ich will dir nichts Böses, und du mir sicher auch nicht.
 

Benutzer30650 

Verbringt hier viel Zeit
Okay, ich bin froh, dass das geklärt ist. Ich mach noch Rep., dann ist auch das 1. Examen dran.

Dann schönen Abend noch :bier:
 
4 Woche(n) später

Benutzer33512 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Treffer in die Hoden ist zwar schmerzhaft, kann aber auch wirklich "geil" sein. Ich weiß nicht, wer hier schon mal wirklich einen in die Eier bekommen hat... aber der Orgasmus nach einem Hodentritt ist viel intensiver. Meinen ersten Orgasmus habe ich z.B. einem Klassenkammerad zu verdanken, der mir in die Eier getreten hatte. Bis jetzt habe ich meine auch nur 5 mal schmerzhaft gespürt und jedes mal war der Orgasmus danach etwas besonderes.
 
3 Monat(e) später

Benutzer40541 

Benutzer gesperrt
Serenity schrieb:
Wenn ich sage "entsprechende Situationen" dann meine ich auch der Reaktion entsprechende Situationen. Wenn jemand meint er müsse mich in ein Gebüsch ziehen und versuchen mich zu vergewaltigen, ists mir herzlich wurscht ob derjenige hinterher impotent ist oder nicht - und das Gericht wirds ähnlich sehen, den Notwehrparagraphen gibt es nicht umsonst.

Es geht nicht darum, jemanden, der mir versehentlich auf den Fuß tritt, postenwendend zu kastrieren - sondern um Notwehr. Ich bin absolut kein gewaltätiger Mensch, aber in so einer Situation HOFFE ich, dass ich so reagieren kann.


Hab ich auch gemacht als ich noch sehr jung war … also nicht getreten sondern aus Neugierde mal viel zu derb hingelangt und auch etwas gekichert ... hab damals nicht darüber nachgedacht ... mittlerweile würde ich es nicht mehr machen.

In einer Notwehrsituation würde ich aber nicht lange darüber nachdenken und auf die Wirkung und die Richter vertrauen.
 
10 Monat(e) später

Benutzer43927 

Verbringt hier viel Zeit
Tja, in der Theorie kann man lange fabulieren, was man da und dort wohl machen würde, aber wenn man mal in so einer Situation drinsteckt,.... gut, Angst kann manchmal auch zu irrationalen verhaltensweisen führen, und besondere Energien freisetzen.

Und ja, gut erwähnt, auf die Objektivität der Richter kommt es dann auch an, mir ist ein Fall bekannt, wo sich ein sich wehrendes Mädel verurteilt worden ist....:angryfire
 

Benutzer40541 

Benutzer gesperrt
Die Vorzugsvariante ist sicher immer das Vermeiden einer Situation, die für mich wirklich gefährlich werden kann oder für die ich mich später mal rechtfertigen muss.
Ich kann aber leider nicht immer davon ausgehen, dass ich tatsächlich auch die Möglichkeit einer Konfliktvermeidung habe.
Wenn ich keine Möglichkeit zu laufen habe, dann muss ich notfalls eben auch mal Handeln. Dabei kann es natürlich leider auch zu angst- und stressbedingten Fehlhandlungen kommen. Wie soll ich einschätzen können was ausreichend wirkt und trotzdem gerade noch angemessen und somit vermutlich durch das Recht auf Notwehr gedeckt ist. Üblicherweise prügele ich mich eben nicht täglich und kann somit die Wirkung meiner Schläge und Tritte kaum abschätzen. Notfalls geht es ja auch nicht um einen Schönheitspreis, sondern nur darum einen männlichen und meist körperlich überlegenen Angreifer schnell und sicher abzuwehren. Und das geht nun mal am einfachsten und sichersten mit einem Tiefschlag.
Jeder Angreifer kann aber einen leider trotzdem versehendlich immer möglichen Dauerschaden durch das einfache Vermeiden seines Angriffs absolut sicher ausschießen.
 
1 Monat(e) später

Benutzer40541 

Benutzer gesperrt
Sie hatte wirklich einen guten Grund dafür

Mädchen tritt Sextäter
Wieder hat ein Mädchen einen Sexualstraftäter durch heftigen Widerstand abgewehrt. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte eine 14-Jährige dem Mann, der sie am Donnerstagabend am Lehester Deich überfallen hatte, einen gezielten Tritt zwischen die Beine versetzt, woraufhin dieser zu Boden sank. Die Schülerin konnte flüchten. Die Polizei sucht jetzt einen "auffällig großen und dicken Menschen", der an dem Abend ein dunkelblaues Damenfahrrad mit sich geführt haben soll.
 

Benutzer40680  (32)

kurz vor Sperre
Super... hoffentlich findet man diesen idiot! ihn sollte man für mindestens 10 jahre ins gefängnis sperren, und zwar in eine einzelzelle!!!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren