Hochzeit und "fremde" Verwandte

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

Benutzer

Gast
Hallo :smile:
Mich würde mal eine Sache interessieren ... mal angenommen, ihr heiratet (kirchlich jetzt) und ihr habt mit eurer Verwandschaft seit ca. 7 Jahren nichts mehr zu tun gehabt, wo man sich weder sieht, noch den Geburtstag weiß ... keinen Streit, sondern einfach nichts miteinander zu tun (auch wohnen sie 300 km weit weg) und man weiß nichts mehr voneinander.

Würdet ihr sie zu eurer Hochzeit trotzdem einladen? Obwohl diejenigen kaum noch was über euch wissen, und auch nicht zum Geburtstag anrufen?
Es geht um Tanten, Onkels und Cousinen, bzw. Cousins. Also keine entferntere Verwandschaft. Aber man kennt sich halt kaum noch.

Würdet ihr da weniger Wert drauf legen für euer besonderes Ereignis, weil es schließlich "Fremde" geworden sind, oder weil es trotzdem die Familie ist? Denn sonst könnte man von seiner restlichen Familie nicht mehr viel vorweisen, außer Eltern und Großeltern :ratlos:

Würde mich einfach mal interessieren :smile:
 

Benutzer106844 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm, meiner Meinung nach kommt es auf einen einzigen Aspekt an: möchtest Du sie denn gerne dabeihaben? (Ich unterstelle jetzt einfach mal, dass es sich um Deine Hochzeit handelt...). Wenn ja: einladen; wenn nein: nicht einladen.

Oft spielt ja auch die Tradition eine Rolle - es gibt Landstriche, wo es einfach zum guten Ton gehört, dass ALLE Verwandten zur Hochzeit eingeladen werden, egal, wie sporadisch der Kontakt geworden ist. Meiner Ansicht nach hat sich solch eine Tradition überlebt - die Hochzeit ist der große Tag des Brautpaares, und daher finde ich, dass allein die Brautleute entscheiden sollten, mit wem sie diesen wichtigen Tag teilen möchten, und auf wen sie eher verzichten können. Lädt man nicht die Verwandtschaft tutto completto ein, wird es sicher irgendeine Tante Trude geben, die tödlich beleidigt ist - das muss man dann aushalten.

Entfernung spielt dabei keine Rolle, finde ich; im Gegenteil, Hochzeiten sind wunderbare Gelegenheiten, um auch eine in alle Winde zerstreute Familie wieder zusammen zu bringen.

Ich habe so ein wenig den Eindruck, Du befürchtest, dass die Gästestruktur ein wenig "asymmetrisch" werden könnte, weil Du nicht soooo furchtbar viel Verwandtschaft hast, die Dir nahe steht - und der Bräutigam dagegen mit einer Riesen-Sippe aufwartet. In diesem Fall finde ich es kein Muss, die Reihen hier durch Pflichteinladungen an Verwandte aufzufüllen, mit denen man nichts verbindet. Dann lieber Freunde einladen.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
die Hochzeit ist der große Tag des Brautpaares, und daher finde ich, dass allein die Brautleute entscheiden sollten, mit wem sie diesen wichtigen Tag teilen möchten, und auf wen sie eher verzichten können.

Ob es Verwandte, Bekannte, "Freunde" oder Freunde sind ............. genau darauf kommt es an.
Viel hilft viel; das muss gar nicht so sein. Wenn Dir jemand sagt, wenn unter 100 Leuten kommen, dann hätte man was falsch gemacht (was ich im übrigen schon mal gehört habe), das ist absolut nicht wahr.

Ich heirate für mich .... und nicht für Andere. Die mir wichtig sind (und anders herum), die möchte ich gerne dabei haben. Und wenn es nur Wenige sind. Es ist nämlich dann UNSER Tag. :smile:


Das Aushalten bei den tödlich Beleidigten würde mir aber trotzdem schwer fallen :ashamed:.
 

Benutzer106844 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Aushalten bei den tödlich Beleidigten würde mir aber trotzdem schwer fallen :ashamed:.

Das ist genau das Problem, ich verstehe Dich sehr gut, Speedy - klar ist es einleuchtend, dass allein das Brautpaar entscheidet, mit wem es feiern möchte. Gerade ältere Verwandte haben allerdings einen anderen Werte-Kodex, da zählen Tradition, Familienbande und nicht zuletzt der Wunsch, dazuzugehören. Deswegen kann es nicht verkehrt sein, sich bei solchen Entscheidungen auch mal in die "Gegenseite" hineinzuversetzen. Was natürlich nicht dazu führen darf, dass man hinterher auf einer Feier sitzt, und lauter "Pflicht-Eingeladene" ertragen muss - das würde mir einen solchen Tag gewaltig verhageln. Daher: Wunsch des Brautpaares plus ein ganz klein wenig Fingerspitzengefühl - mit dieser Formel sollte es aufgehen.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde, wenn dann, nur ganz klein heiraten.
Und da würde ich wohl nur Freunde einladen - und eben Verwandte, dir mir wirklich nah stehen.
Dafür ist eine Hochzeit auch viel zu teuer. :grin:
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Wie das immer so ist mit Fingerspitzengefühl .... wenn der dann doch, warum der dann nicht ........ und überhaupt; Mist, bei den waren wir auch eingeladen. Sich davon freizumachen .... das ist echt gar nicht so leicht.

Da möchte ich es auch lieber wie vry en gelukkig halten ..... klein. Oder ..... :engel: kompliziert :zwinker:.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Nö, ich würde sie nicht einladen bzw. habe das auch nicht getan, als ich geheiratet hatte.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mich würde mal eine Sache interessieren ... mal angenommen, ihr heiratet (kirchlich jetzt) und ihr habt mit eurer Verwandschaft seit ca. 7 Jahren nichts mehr zu tun gehabt, wo man sich weder sieht, noch den Geburtstag weiß ... keinen Streit, sondern einfach nichts miteinander zu tun (auch wohnen sie 300 km weit weg) und man weiß nichts mehr voneinander.

Würdet ihr sie zu eurer Hochzeit trotzdem einladen?
sicher nicht.
Auch zur standesamtlichen nicht, denn kirchlich heirate ich sowieso nicht.

Sollte ich jemals heiraten, dann im allerkleinsten Kreis. :zwinker:
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Wir haben nach Gefühl entschieden, wie gern wie die Leute dabei haben wollen und wie gern sie dabei sein möchten. Klar haben wir für uns geheiratet, aber viele von der Verwandschaft wollten einfach gern diesen Tag mit uns feiern, egal, wie eng der Kontakt sonst ist. Weil sie uns mögen und uns schon von klein auf kennen. Und es war genau richtig so. :jaa:
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Es hängt auch davon ab, ob von diesen "entfernten nahen Verwandten" bereits welche geheiratet haben und ob du da eingeladen worden bist.
In vielen Familien gibt es in dieser Hinsicht "Sitten und Gebräuche".
Man kann nämlich auch selektiv einladen,
Und dann gibt es die Leute die man ruhig pro forma einladen kann, weil man weiss dass sie eh nicht kommen.

Manchmal geht es auch um Symmetrie. Ich habe z.B. allein schon 4 Geschwister und eine Menge Kusinen usw. Wenn ich meine erste grosseLiebe geheiratet hätte, dann hätte die Hochzeitsgesellschaft starke Schlagseite gehabt....

Dann hängt es auch vom Alter ab in dem man heiratet. Ich bin nicht ganz damit einverstanden dass die Heirat eine Privatangelegenheit des Brautpaares ist. Immerhin kommen zwei Familien zusammen, und immerhin nutzt man ein öffentliches Ritual. Bei jungen Verheirateten ist es manchmal so dass die Eltern des Brautpaares für die Kosten aufkommen, dann müsste man auf die Wünsche der älteren Generation achten. Besonders weil es unter dem Strich manchmal auch finanziell rentiert :grin:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich glaube ich würde sie nicht einladen. Dann ist evtl. mehr Platz auf der Liste für Gäste, die mich gut kennen.
 

Benutzer32811  (34)

...!
Wir haben nur eingeladen, wen wir auch wirklich sehen wollte.
Es war nur wenig Familie dabei, dafür viele liebe Freunde.
Würd ich immer wieder so machen.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ich würde es rein finanziell gesehen nicht tun. Wenn es Essen gibt, das einigermaßen genießbar sein soll, dann kostet einfach jeder zusätzliche Gast eine ganze Stange Geld. Die letzte Hochzeit, auf der ich war, hat etwa 50 Leute verköstigt - mit einem Menü für 70 Euro. Da gabs 'bloß' eine Vorsuppe, drei verschiedene Hauptgänge zur Wahl und Dessert. Dann noch Saalmiete - ein größerer Raum kostet natürlich mehr...
...und da dann Menschen einladen, die man ewig nicht gesehen hat? Eher nicht. Dann lieber wirklich enge Freunde - und ein paar Stimmungsmacher, die jede Feier rocken :zwinker: dann nennt man es halt offiziell 'kleine Feier vom armen, jungen Brautpaar' und fertig. Bekannte von mir haben ihre Hochzeit in ihrer Galerie gefeiert, sich Bierbänke zusammengeliehen und die Deko haben Freunde gemacht. War total nett und intim.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei uns gab es sehr wenig "Höflichkeitseinladungen" und bei vielen dieser Einladungen wurde auch höflich abgesagt. :smile: Wenn ich nichts mit den Verwandten zu tun habe, dann habe ich sie auch nicht eingeladen. Bei mir ist das z.B. auf väterlicher Seite so, dass ich fast gar nichts mit den Verwandten zu tun habe, so hat z.B. auch mein Onkel keine Einladung bekommen. Nicht weil ich ihn nicht mag, sondern weil ich ihn bestimmt 15 Jahre nicht mehr gesehen hab.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich würde sie ganz sicher nicht einladen. Wäre mir echt zu peinlich, am Ende noch "und wie gehts dir sonst so?"-Fragen auf meiner Hochzeit zu beantworten.
 

Benutzer105784 

Benutzer gesperrt
Ich habe so eine Riesen fam. Kenn den groß teil meiner fam. Noch nicht mal geschweige gesehen noch geredet mein bester Freund ist mir meiner Cousine zusammen das haben wir Anfang Mai nach 2 Jahren rausbekommen und es werden Tag fur Tag mehr dank fachbook. Naja zum Thema zurück. Ich wurde Alle einladen alleine aus dem Grund entlich alle kennenzulernen gehören zu mein leben dazu ist fam.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich habe so eine Riesen fam. Kenn den groß teil meiner fam. Noch nicht mal geschweige gesehen noch geredet mein bester Freund ist mir meiner Cousine zusammen das haben wir Anfang Mai nach 2 Jahren rausbekommen und es werden Tag fur Tag mehr dank fachbook. Naja zum Thema zurück. Ich wurde Alle einladen alleine aus dem Grund entlich alle kennenzulernen gehören zu mein leben dazu ist fam.
Was?
 
M

Benutzer

Gast
Sollte ich irgendwann auf den Trichter kommen, dass ich heirate, dann wird nur eingeladen, wen ich auch sehen will. Und da fällt ein großer Teil meiner Familie schonmal raus.
 
L

Benutzer

Gast
Ich werde nur den engsten Familienkreis einladen (standesamtlich, kirchlich wirds nicht geben), d.h.: Eltern, Geschwister + deren Partner und Kinder und meine Tante.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn ich das tun würde, hätten wir ein paar Hundert Leute - also nein, ich würde nur die Engsten einladen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren