Hobbynutte?

Hobbynutte?

  • Es reizt, aber ich trau mich nicht.

    Stimmen: 5 27,8%
  • Ich geb mich für Geld nicht her.

    Stimmen: 10 55,6%
  • Ich spiele mit dem Gedanken, das auszuüben.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ich praktiziere das bereits.

    Stimmen: 3 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    18

Benutzer116270 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo PLer!

ich les grad dieses Teil hier: Ersteiger mich! von Sabine Möllmann - und darin beschreibt die Frau in einer Art Tagebuch ihre Arbeit als Hobbynutte. Anscheinend ist sie keine Professionelle - und anscheinend bieten sich da etliche andere auch im Internet an. Also für Geld zu vögeln. :smile:

Jetzt würde mich interessieren, ob das jemand von euch macht? Ob sich das jemand vorstellen könnte? Wie ihr darüber denkt?

Für Männer lohnt sich das wohl kaum. Zudem hätte ich Angst, ersteigert mich da ein Wackepudding, dass ich die Leistung nicht bringe, die ich da bringen sollte. :-D

Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Gibt sicherlich genug Leute, die sich das vorstellen können. Ich gehöre nicht dazu.
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Man muss sich ja nicht ersteigern lassen, auf den ganzen Sexportalen gibt und muss es immer auch Payprofil geben die eben auch mit etwas "Zugabe" sich zu einem Date schneller überreden lassen, aber aussuchen tun die sich ihre Freier schon, ganz normal, als würden die sich normal Daten suchen die sich nur Männer aus die ihnen sympathisch sind und ihren Vorlieben entsprechen und mit denen sie sowiso ficken würden (da gibt es eh genug tolle Männer auf den Plattformen, die eben jetzt und gleich ein Date brauchen z.B. Dienstreise, spezielle Vorliebe und nicht erst nach 5 nervigen Vordates die ja auch was kosten, zumindest Getränke) , sie lassen nur den Vorlauf weg und kommen auf den Punkt.

Kenne einige Männer die das gelegentlich nutzen und sagen das sind ganz normale total sympathische Frauen, die meisten daten auch umsonst zu ihrem Privatvergnügen und manchmal wird da auch eine Affäre draus, je nach Lust und Laune.

Hab inzwischen auch schon mit einigen Frauen geschrieben die das machen und groß untrscheiden von Frauen die ganz normal auf Sexportalen kostenlos unterwegs sind tun die sich nicht, sind auch nicht beliebiger, also schlimm finde ich es nicht.

Ich könnte sowas auch machen, mag es aber nicht Leuten für was selbstverständliches (also etwas was ich sowiso wollen würde) Geld aus der Tasche zu ziehen.:zwinker:

Versteigern würde gar nicht gehen.
 
A

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Es war eine ziemlich blöde Wahl das als offene Umfrage zu gestalten, da wird ja keine Frau ernthaft anklicken, dass es sie interessieren würde, ihr Postfach würde wahrscheinlich in den nächsten Tagen mit Angeboten platzen. Oder ist das vielleicht genau deine Intention, dass du weißt, wen du hier deswegen anschreiben kannst?


Solange ich genug Geld für eine Unterkunft und Essen habe, könnte ich mir sowas nicht vorstellen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Klar würde ich machen - aber ich suche den Mann aus ... :tongue:

Habe auch mal eine Freundin, die gegen ein "kleines Taschengeld" Männer beglückt, sie und ihren sehr leckeren Lover auf seinen Wunsch in einen SC begleitet - war ein geiler Abend, habe allerdings auf meinen monitären "Anteil" verzichtet und ihr die Kohle komplett überlassen - sie hatte es finanziell wesentlich nötiger.

Als prof. Nutte zu arbeiten und jeden ranzulassen (ranlassen zu müssen) käme absolut nicht in Frage für mich.
 
V

Benutzer

Gast
Nein, kann ich mir nicht vorstellen.
Wenn ich mit einem Mann schlafe, dann weil er mir sympathisch ist, ich ihn gut leiden kann und mich von ihm angezogen fühle. Ich habe Sex, weil ich mir selbst etwas davon verspreche, nämlich Nähe, Leidenschaft, Zärtlichkeit, Hingabe, Befriedigung,... und das ist es, was er im Gegenzug auch von mir bekommt. Es herrscht also ein Gleichgewicht. Geld dafür zu nehmen würde das Gleichgewicht stören. Mir käme es einfach falsch vor.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Man muss sich ja nicht ersteigern lassen, ... ... ...
und nicht erst nach 5 nervigen Vordates die ja auch was kosten, zumindest Getränke) , sie lassen nur den Vorlauf weg und kommen auf den Punkt.
Eine glasklare Analyse, wie sie hier auch hingehört.

Es gibt Psychologen, die das Eingeladenwerden und danach das Ausgehaltenwerden, was es ja auch gibt, als eine Art von Bezahlung definieren. Insofern ist die Betrachtung des Themas Hobbynutte sehr vielschichig. Wenn die Frau Auswahlkriterien anlegt, ist es so verschieden vom normalen Dating auch wieder nicht.
 

Benutzer116270 

Sorgt für Gesprächsstoff
Genau so handhabt das doch eine Professionelle? Also Sex gegen Geld? Wieso ist sie keine?

Ich denke, da gibts dennoch Unterschiede. Beim Fussball sind es ja auch nicht gleich Profis - auch wenn sie in einem Verein spielen. :-D

Das mit der öffentlichen Liste war unglücklich. Kann man das ändern? Aber nein, ich hab nicht vor, hier jemanden deshalb anzuschreiben. :smile:

Ich glaube, als Frau würde ich das womöglich auch wahrnehmen. So wie es in dem eBook steht, kann man sich die Herrschaften auch auswählen. *hehe*
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe irgendwann mal einen Beitrag verfasst, der heute noch Gültigkeit besitzt.
Deshalb zitiere ich mich mal selber, um mir Arbeit zu ersparen.

Also ich bekenne mich dazu, dass mich Geld in Verbindung mit Sex unheimlich reizt, so dass ich schon in der Vergangenheit für meine Verwöhndienste gewisse "Aufwandsentschädigungen" angenommen habe und es für die Zukunft auch nicht ausschließe, wobei ich mich jetzt nicht als "Hobbynutte" bezeichnen würde.
Aber das waren keine niveaulosen Angebote, wie "Ey, Ficki-Ficki für 100,-- €", was ich mir von irgendwelchen primitiven Idioten auf der Straße bereits anhören durfte, sondern das hat sich meist übers Internet entwickelt.

Die Männer wussten, wie ich sexuell ticke und mir wiederum war bekannt, auf was sie so standen (aber noch nie wirklich ausleben durften bzw. sie bisher keine Frauen fanden, die zu gewissen Dingen bereit waren) und wenn mir das Ganze verheißungs- und lustvoll erschien, ich selber etwas total Neues oder Verrücktes erleben wollte, weil mich erotische und sexuelle Abenteuer grundsätzlich immer irgendwie reizen, mir der Mann inkl. seiner selbstbewussten und überzeugenden Verhandlungsmethode gefiel und ich sowieso wieder dringend Sex benötigte, dann ergab sich dann eben dieser "Deal" und ich sehe nach wie vor überhaupt nichts Verwerfliches daran.

Ich kann es einfach nicht richtig beschreiben, warum es mir einen Kick gibt, wenn ein Kerl bereit ist, für mich Scheine locker zu machen, wobei ich sagen muss, dass ich mich niemals selber "anbiete" (also käme eine Internetversteigerung oder irgendwelche Inserate nicht in Frage) und auch nicht jedes Angebot annehme.
Aber es fasziniert und erregt gleichermaßen, wenn ein Mann mich unbedingt haben will und er sich total sicher ist, dass der Sex mit mir eine einzige Offenbarung sein dürfte, denn er könnte ja theoretisch auch zu einer Prostituierten gehen und es eventuell kostengünstiger haben.
Was er aber dort eher selten bis gar nicht vorfindet, ist eine offene, bereitwillige, charmante, attraktive, frivole, eloquente, niveauvolle und nicht ganz dumme, aber auch zärtliche Frau, die sich wirklich lustvoll hingibt, echte Orgasmen erlebt, richtig Spaß am Sex und Verwöhnen eines Mannes hat und nicht jeden Tag 5 - 10 Freier drüberrutschen lässt und so profitieren quasi beide davon.

Und ich bin diesbezüglich ehrlich: Ich stehe auf großzügige Männer und ein Geizhals käme als Lover für mich sowieso nicht in Frage.
Da ist es mir auch egal, ob das andere als "Aushalten" bezeichnen.
Ich kenne meinen Wert und lasse mich deswegen gerne mal "entlohnen".
Es gibt genügend tolle Männer, die das sehr zu schätzen wissen und bisher hat sich noch nie einer beschwert, dass er sein Geld zum Fenster hinausgeworfen hätte. :zwinker:
 

Benutzer100352 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verurteile Prostitution nicht. Aber diese konstruierten Unterschiede zwischen "Hobbynutte", "Straßennutte", "Ich nehm nur jedes 10. Angebot an-Nutte", "Ich habe eh mal wieder Sex gebraucht-Nutte", "niveauloser Nutte", "Nutte mit Niveau", "100-Euro-Nutte", "Edelnutte" und was weiß ich sind albern.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Wenn hier immer geschrieben wird, das "echte" Huren jeden Mann drüber lassen müssen und Hobby-Huren ihre Männer ja auswählen...

Dann ist das ein Marketing-Trick der "Hobby-Damen". Dadurch verkaufen sie den Männern die Illusion, dass sie in diesem Augenblick tatsächlich Sex mit genau diesem Mann wollen - und möglichweise können sie dank dieser Illusion noch ein bisschen mehr Geld verlangen als für den reinen Service.

Denn: Auch professionelle Huren können Freier ablehnen, wenn die ihnen unsympathisch sind. Und sie tun es auch gelegentlich, ganz klar. Je dringender sie die Kohle brauchen, desto eher werden sie wahrscheinlich ja sagen - aber das gilt für die "Hobby"-Huren nicht anders. Diesen Unterschied betrachte ich als Marketing-Trick.

Damit wir uns richtig verstehen: Ich finde es in Ordnung, wenn eine Frau Sex für Geld verkauft, auch wenn ich es selbst nicht könnte. Ich gehe davon aus, dass die meisten von ihnen absolut normale und korrekte Frauen sind, egal, wie sie sich selbst nennen. Ich mag es bloß nicht, wenn die Frauen auf dem professionellen Sektor so abgewertet werden, nur damit sogenannte "Hobby"-Huren sich selbst besser vermarkten und als moralisch überlegen darstellen können.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Ich mag es bloß nicht, wenn die Frauen auf dem professionellen Sektor so abgewertet werden, nur damit sogenannte "Hobby"-Huren sich selbst besser vermarkten und als moralisch überlegen darstellen können.
Du hast Recht, und manchmal ist man da etwas schnell mit seinem Urteil. Ich hoffe, dass mir dies nicht allzu häufig unterläuft, - am besten gar nicht.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hatte schon Sex gegen Geld, wobei Versteigern für mich nicht in Frage kommt. Zum einen habe ich Festpreise zum anderen will ich niemandem den Zuschlag geben, den ich widerlich finde.
 

Benutzer122486 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Arbeitskollege hat mich mal gefragt ob er für 500 Euro meinen "geilen Arsch ficken ficken darf" was ich dann aber abgelehnt habe. Hatte zu dem Zeitpunkt sowieso schon einen Freund. War also kein Thema. Aber seitdem geh ich das immer wieder mal im Kopf durch wie es denn gewesen wäre.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich hab die Umfrage mal bearbeitet, sie ist jetzt nicht mehr öffentlich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren