Hobbies, bei denen Tiere getötet werden - Kriterium?!

Benutzer22358  (33)

Meistens hier zu finden
ich habe durchaus respekt davor, wenn jemand in den wald geht und tiere erlegt, die keine chance mehr haben. denn es ist notwendig. aber obwohl ich dies weiß, könnte ich keine beziehung mit einem jäger eingehen. ich würde jedes mal, wenn er aus dem wald kommt, anfangen zu weinen, weil tiere sterben mussten. bei tieren bin ich echt sentimental, da geht es nun mal nicht. aber trotzdem verurteile ich diese berufe nicht. denn sie sind notwendig. außer natürlich, wenn jemand seinen urlaub in kanada zum robben schießen bucht. den würd ich am liebsten selber erschießen!
 

Benutzer1559  (35)

Sehr bekannt hier
Nein, kommt nicht in Frage! Setzte mich aktiv für den Tierschutz ein und da geht sowas gar nich :cool1:
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
eigentlich ist diese diskussion total sinnlos.. genau wie eine diskussion über atomkraft, da eine seite mit stichhaltigen argumenten kommt und die gegenseite immer mit pseudo-halbwissen...
 
B

Benutzer

Gast
"Setzte mich aktiv für den Tierschutz ein und da geht sowas gar nich"
----> Jagd ist aktiver Naturschutz und nein, die Erde ist keine Scheibe!

Aus welcher "Laune" heraus die Hunderasse (ein "English Bullterrier", oder?) entstanden ist, die du in deinem Fenster bei deinen Kommentaren zeigst ist dir klar?
(Ich habe nichts gegen jede Art von hunde. Es gibt keine bösen hunde, oder böse hunderassen, nur böse Menschen)


Haste dir mal meinen 1. kommentar durch gelesen?
(war keine Ironie enthalten)

Und sry, ich bin mir durchaus bewusst das sich diese Diskussion sehr wahrscheinlich nur im Kreis drehen wird. Trotzdem poste ich weiter... wer will kann mir auch gerne PN schicken.
 

Benutzer48866 

Verbringt hier viel Zeit
die jäger und fischer etc. sind sowieso so ein völkchen für sich... ich glaube, man muss da auch eher auf so rustikale typen stehen (achtung, klischees ahoi :tongue: )
 
P

Benutzer

Gast
Aus welcher "Laune" heraus die Hunderasse (ein "English Bullterrier", oder?) entstanden ist, die du in deinem Fenster bei deinen Kommentaren zeigst ist dir klar?
Was kann denn der Hund dafuer, fuer welchen Zweck er gezuechtet wurde:ratlos:?

(Ich habe nichts gegen jede Art von hunde. Es gibt keine bösen hunde, oder böse hunderassen, nur böse Menschen)
Da gebe ich dir ausnahmsweise Recht.

Und ja, wie in jeder Diskussion wirds hier kein Ergebnis geben. Jagd ist kein Naturschutz. In einem gesunden Oekosystem regelt sich das von alleine. Und da gibt es andere Moeglichkeiten, das in den Griff zu bekommen, als zu jagen. Aussiedlung zum Beispiel.
 

Benutzer50973 

Verbringt hier viel Zeit
Jagd ist kein Naturschutz. In einem gesunden Oekosystem regelt sich das von alleine.

Jagd ist selbstverständlich aktiver Naturschutz mit sehr hohem Praxisanteil, wer das Gegenteil behauptet hat keine Ahnung und hat sich mit dem Thema in keinster Weise ernsthaft auseinandergesetzt.
Da wir kein gesundes Ökosystem haben, muss der Jäger versuchen, dieses halbwegs in den Griff zu kriegen. Die meisten jagdbaren Tiere haben gar keine natürlichen Feinde (mehr), so das nur eine waidmännische Bewirtschaftung der Wildtierbestände bleibt. Z.B. sorgt ja auch der Jäger für die Nichtweiterverbreitung gefährlicher Krankheiten und Seuchen, wie z.B. Tollwut, aber das ist ja kein Naturschutz sonder wahlloses Rumgeballere.
Wir jagen ja auch Raubzeug, das z.B. sonst den übrigen Tierbestand derart dezimieren würde, das dort auch wieder ein Ungleichgewicht entsteht, z.B. Füchse. Viele Tierarten sind auch keine heimischen Arten, was aber mehr den süddeutschen Raum betrifft, z.B. Waschbären etc., um das Gleichgewicht zu erhalten oder wieder herzustellen, bleibt keine andere Möglichkeit, als diese von "Naturfreunden" eingeschleppten und ausgesetzten Arten wieder auszurotten, und einmal darfst Du raten, wer diese Drecksarbeit machen muß. Jede Hetze gegen die gesamte Jägerschaft und Angler entbehrt jeglicher Erfahrung und Grundlage. Trophäenjäger sind eher selten und hier sind der Schießwut deutliche finanzielle Grenzen gesetzt. Jede Trophäe kostet einen Haufen Geld extra. Schießt man bei einer gemeinschaftlichen Jagd z.B. einen kapitalen Hirsch, dann kann die Freude leicht durch ein paar tausend Euro dafür getrübt werden (die muss man für sowas extra zahlen), deshalb sind die meisten Jäger gar nicht auf sowas aus, sondern mit Flurschäden, Verkehrsunfällen und Bestandserhaltung völlig ausgelastet. Wovon auch die Gegner der Jagd profitieren. Spazieren doch die meisten gerne auch durch Wald und Flur um sich an Natur und einem gesunden Mix der Wildtiere zu erfreuen, wer aber dafür verantwortlich ist wird völlig ausgeblendet und auch, das das Töten der Tiere dafür eine Notwendigkeit ist. Schwarze Schafe gibt es jedoch überall, bei Jägern hab ich noch keins getroffen, Wilderei ist eher selten und Angler richten den größten Schaden dadurch an, das sie einen Haufen Mist anschleppen, den sie dann oft an den Gewässern liegen lassen. Das man auch nicht jeden Tag zu jeder Zeit überhaupt die Gelegenheit zur Jagd hat (Wetter, Mondzyklus, Jahreszeit, Schonzeit, Bewuchs von Wald und Feld usw. usf.) darf man auch nicht vergessen.
Aussiedlung ist Unsinn (es sei denn selten oder bedroht, wie z.B. Bär und Wolf), so schafft man woanders wieder Ungleichgewichte oder verschleppt Krankheiten. Das Umsetzen von Fischen und Amphibien ist z.B. so ohne Weiteres auch strikt verboten.

Wer Fleisch isst, muß damit leben, das dafür getötet werden muss und sollte durch sein Kauf und Ernährungsverhalten einen Beitrag dafür leisten, das dies verantwortungsvoll und nachhaltig geschieht, bei z.B. Jägern und Biobauern.

Burger fressen und Jäger verteufeln ist ein antagonistischer Widerspruch, der auch dem Dümmsten einleuchten müsste.

Btt :grin: - LG Staubsauger
 

Benutzer1559  (35)

Sehr bekannt hier
"Setzte mich aktiv für den Tierschutz ein und da geht sowas gar nich"
----> Jagd ist aktiver Naturschutz und nein, die Erde ist keine Scheibe!

Aus welcher "Laune" heraus die Hunderasse (ein "English Bullterrier", oder?) entstanden ist, die du in deinem Fenster bei deinen Kommentaren zeigst ist dir klar?
(Ich habe nichts gegen jede Art von hunde. Es gibt keine bösen hunde, oder böse hunderassen, nur böse Menschen)

Es ist mir scheißegal wodurch mein Hund entstanden ist, fakt ist, dass ich ihn nicht dazu drille, wozu er entstanden ist. Wenn du was gegen diese Rasse hast, dein Pech, du verpasst was :tongue:

Und Jagd soll aktiver Naturschutz sein? Sorry aber bei uns net. Da knallen die sogar HUnde ab die ihnen vor die Flinte rennen und nachher heißts sorry dacht es wär ein Reh :mad:
Die Hälfte hat eh keinen Jagdschein und will bloß günstig Rehbraten fressen, das kotzt mich an.
Und es kotzt mich an das man Spaß dran hat, diese Tiere zu töten, ich hasse Jäger, Schlachter und sonstwas :wuerg:

Achja und nochwas: Ich befürworte es grundsätzlich nicht, wenn ein Tier getötet wird. Soll der JÄger sonstwas für Gründe dafür haben. Ich halte da nix von.
Alsooo setze ich mich auch dafür ein, dass das aufhört oder willste auch Menschen töten wenn zb der Sauerstoff knapp wird :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
@staubsauger: Wenn der Mensch über einen bestimmten Zeitraum nicht eingreift, stellt sich ein dynamisches Gleichgewicht ein. Jagd ist in erster Linie ein Freizeitsport. Außerdem sind sich Jäger zuweilen selbst uneins darüber wie der ausgeführt werden soll und es gibt teilweise ganz schön schwarze Schafe unter diesen.
 

Benutzer17736 

Benutzer gesperrt
Ihr seid schon seltsam. Also ich bin zwar kein Jäger, aber das ist schon wichtig, um das ökologische Gleichgewicht zu erhalten, da sich sonst viele Tiere ohne natürliche Fressfeinde ungehindert zu einer Plage vermehren könnten und dabei dann auch noch Natur und Landwirtschaft schädigen würden...

Nur mal so. Irgendwer muss halt die Drecksarbeit machen.
 
P

Benutzer

Gast
Haette der Mensch von vorneherein nicht ueberall eingegriffen, gaeb es dieses Problem auch nicht. Das liegt mit Sicherheit nicht an den Tieren.:kopfschue
Und vielleicht hab ich von dem Thema nicht die Superahnung, ok, ich weiss aber, dass sich Oekosysteme von alleine regeln, und dass der Mensch derjenige ist, der hineingepfuscht hat. Ich bin grundsaetzlich dagegen, Tieren zu toeten, egal fuer welchen "Zweck".
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
sorry mieze, aber ich hasse ignorante, dumme menschen :wuerg:

wenn ein jäger im wald nen hund abschießt, dann nur zu recht.. hunde haben im wald nicht frei rumzulaufen und kein jäger wird auf nen hund anlegen, wenn 2m weiter an der leine sein besitzer ist!
zeig die doch an, die ohne jagdschein jagen.. das ist doch dummes gelabber.. ohne berechtigungsnachweis (jagdschein) bekommt man keine waffe und munition und kann somit auch nicht jagen.. es wird ja wohl keiner versuchen mit dem knicker von opa in wald zu gehen und auf rehe zu schießen..

dein ganzer beitrag ist eigtl bullshit.. äpfel und birnen und so :kopfschue
 

Benutzer1559  (35)

Sehr bekannt hier
sorry mieze, aber ich hasse ignorante, dumme menschen :wuerg:

wenn ein jäger im wald nen hund abschießt, dann nur zu recht.. hunde haben im wald nicht frei rumzulaufen und kein jäger wird auf nen hund anlegen, wenn 2m weiter an der leine sein besitzer ist!
zeig die doch an, die ohne jagdschein jagen.. das ist doch dummes gelabber.. ohne berechtigungsnachweis (jagdschein) bekommt man keine waffe und munition und kann somit auch nicht jagen.. es wird ja wohl keiner versuchen mit dem knicker von opa in wald zu gehen und auf rehe zu schießen..

dein ganzer beitrag ist eigtl bullshit.. äpfel und birnen und so :kopfschue

Wenn der Besitzer 10 Meter vom Hund entfernt ist und der Jäger sagt "sorry dacht es wär ein Reh, hab sie net gesehen", wie dumm ist das denn? Der hat ne Anzeige bekommen und es hat sich rausgestellt er hat keinen Jagdschein und ist illegal in Waffenbesitz, gibts alles sowas :zwinker:
Ich glaube DU hast nämlich keine Ahnung :zwinker:

Weiß auch gar nicht warum du dich so aufregst, wieso bin ich denn ignorant :ratlos:
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
eigentlich ist diese diskussion total sinnlos.. genau wie eine diskussion über atomkraft, da eine seite mit stichhaltigen argumenten kommt und die gegenseite immer mit pseudo-halbwissen...
Das da war gut!

Wenn wir jetzt noch herausfinden, welche Seite die stichhaltigen Argumente hat und welche das Pseudo-Halbwissen, dann sind wir schon einen Schritt weiter. :smile:
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
wenn jemand ohne jagdschein und mit illegalen waffen auf jagd geht, dann würde ich mich doch verdammt nochmal ruhig verhalten und nich in die nähe von menschen kommen.. sollte der besitzer wirklich 10m daneben gestanden haben, dann wäre das schießen auf den hund schon min. versuchter totschlag :ratlos:
 

Benutzer1559  (35)

Sehr bekannt hier
wenn jemand ohne jagdschein und mit illegalen waffen auf jagd geht, dann würde ich mich doch verdammt nochmal ruhig verhalten und nich in die nähe von menschen kommen.. sollte der besitzer wirklich 10m daneben gestanden haben, dann wäre das schießen auf den hund schon min. versuchter totschlag :ratlos:

Ja das stimmt und zum GLück hat es nur den Hund erwischt, was zwar auch traurig ist aber nun ja... :geknickt:
 
B

Benutzer

Gast
"Jagd ist kein Naturschutz. In einem gesunden Oekosystem regelt sich das von alleine. Und da gibt es andere Moeglichkeiten, das in den Griff zu bekommen, als zu jagen. Aussiedlung zum Beispiel."
Wir haben kein gesundes Ökosystem mehr. Da jeder sein Häuschen im Grünen haben will ist die BRD zu zersiedeld. Es gehen jeden Tag ca. 629 Hektar land durch neue Bauvorhaben verloren. Mal auf MTV den "pro Wald"- Spot gesehen?

Und vll hast du ne Lösung, die ich noch nicht kenne, aber wie genau stellst du dir die "Aussiedlung" vor?

Staubsauger, ich geb dir Recht!

"Es ist mir scheißegal wodurch mein Hund entstanden ist, fakt ist, dass ich ihn nicht dazu drille, wozu er entstanden ist. Wenn du was gegen diese Rasse hast, dein Pech, du verpasst was"
Nein ich hab nichts gegen diese oder überhaupt eine Hundrasse.
Mein Opa, auch Jäger gewesen sagte stets: "Das der Hund mir Lieber ist, sagst du oh Mensch sei Sünde. Doch der Hund ist mir Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde"

"Und Jagd soll aktiver Naturschutz sein? Sorry aber bei uns net"
Wo ist "bei uns"? Und ich habe auch ausgenommen, dass nicht alles Jäger gute Jäger sind. Aber verallgemeiner bitte nicht.
Oder bist du froh wenn jemand von einigen Glatzen die Scheiße bauen auf den rest der deutschen Bevölkerung schließt?
hm?

"Ich befürworte es grundsätzlich nicht, wenn ein Tier getötet wird. Soll der JÄger sonstwas für Gründe dafür haben. Ich halte da nix von."
Auch nicht wenn das Reh angefahren, mit offenen Brüchen und Innerenblutungen nach einer geplatzen Leber klagend (schon mal gehört wie so Reh "schreit"?) im Starßengraben liegt und keiner sonst weiß was zu tun ist? Wäre es dir dann nicht recht wenn jemand kommt der weiß was zu tun ist?
Und sory, wenn du jetzt nein sagst, dann heuchelst du nur tierschutz vor. Wenn du mir zustimmst, kannst deine Meinung ja naochmal überdenken.

" willste auch Menschen töten wenn zb der Sauerstoff knapp wird"
Ich mutmaße das würdest du tun.

"Wenn der Mensch über einen bestimmten Zeitraum nicht eingreift, stellt sich ein dynamisches Gleichgewicht ein. Jagd ist in erster Linie ein Freizeitsport." Nein, schau dir mal die Wild bestände in der DDR vor dem Mauerfall an - da gab es kaum Jagd weil es nur wenige durften, da war aus ökologischer Sicht Sodom und Gomorra.
Und sie doch mal Froh das jemand seine Freizeit dafür einsetzt das es in der Natur läuft. Ich geh anstelle von Party, disco oder kollegen raus und "schaue nach dem Rechten". Und ich schieße weder katzen noch Hunde - ich Gott lob nie dazu gezwungen.

Was sagt ihr, wenn haustiere wildern, eine Ricke (eine weibhliches Reh) das Kitze hat von Hunden gehetz und gerissen wird und Kitz verhungern muss? Soll man "live dabei" einfach zu sehen oder handeln? - Eure Meinung?

"Wenn der Besitzer 10 Meter vom Hund entfernt ist und der Jäger sagt "sorry dacht es wär ein Reh, hab sie net gesehen", wie dumm ist das denn? Der hat ne Anzeige bekommen und es hat sich rausgestellt er hat keinen Jagdschein und ist illegal in Waffenbesitz, gibts alles sowas
Ich glaube DU hast nämlich keine Ahnung"
Mich würde mal interessieren wo du den Vorfalle herhast, ersnthaft. Lokalzeitung, Inet?
Denn ohne Jagdschein - keine Waffe, keine Jagd. Denn ohne den Nachweis von min. 3 Jahren Jadschein darfst du kein Revier haben.
Und dann gehört der, der dem Schützen Waffen und Muni gegeben und der, der ihm Jagdgelegenheit verschafft auch vor den Cadi.
Und nochmal, ich hab auch nicht gesagt das alle Jäger gut sind!

"sorry mieze, aber ich hasse ignorante, dumme menschen"
Ich bin zwar dankbar für jeden auf meiner Seite, vll. sollten wir aber
die gefühle raus lassen - sonst gibts noch nen Knall, OK?

"wieso bin ich denn ignorant", weil du ihm, der auf für mich auf den ersten Blick schon etwas ahnung hat mit "Ich glaube DU hast nämlich keine Ahnung" ein Totschlagargument an den kopf wirfst, dass du nicht beweisen kannst. Er aber beruft sich teils auf geltendes Recht der BRD.

"wenn jemand ohne jagdschein und mit illegalen waffen auf jagd geht, dann würde ich mich doch verdammt nochmal ruhig verhalten und nich in die nähe von menschen kommen.. sollte der besitzer wirklich 10m daneben gestanden haben, dann wäre das schießen auf den hund schon min. versuchter totschla"
Bist du Jurist? oder warst du dabei, dass du ein Urteil so einfach und schnell fällen kannst???? - Antwort hätt ich schon ganz gerne.

Gruß
Big5
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin zwar dankbar für jeden auf meiner Seite, vll. sollten wir aber
die gefühle raus lassen - sonst gibts noch nen Knall, OK? [...]
Bist du Jurist? oder warst du dabei, dass du ein Urteil so einfach und schnell fällen kannst???? - Antwort hätt ich schon ganz gerne.

Gruß
Big5
ersteres war allgemein dahergesagt auf die bemerkung "ich hasse jäger, angler und schlachter" ohne dass ich jemanden damit direkt ansprechen wollte..

ich bin kein jurist. ich habe damit auch kein urteil gefällt.. aber wenn jemand ohne jagdschein, also mutmaßlich ohne schießausbildung, auf einer entfernung, wo er hund und reh nicht unterscheiden kann, wer sagt da, dass er nicht auf die nur 10m daneben stehende person gezielt hat und/oder eine verletzung (mit evtl todesfolge) derer nicht wenigstens leichtfertig in kauf genommen hat?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren