Hilfe, wie zieht man um?

M

Benutzer

Gast
Guten Abend!

Ich stehe gerade vor einem Problem, das man mit 27 Jahren eigentlich längst überwunden haben sollte. :ashamed: Das Ding ist: Ich will umziehen.

Das hab ich zwar schon fünfmal hinter mir, bislang war es aber so, dass ich entweder mit jemandem zusammengewohnt habe und stressfrei zu- oder ausgezogen bin oder die Wohnungen meinen Eltern gehört haben. Jetzt wohne ich in einer "normalen" Mietwohnung mit fremdem Vermieter und suche auch eine ebensolche Wohnung wieder. Und, ganz ehrlich, wie macht man das bitte am Dümmsten? :ratlos:

Am Wochenende hab ich ein paar Besichtigungen. Was, wenn mir eine Wohnung gefällt? Ich kann doch keinen Mietvertrag für bspw. Oktober oder meinetwegen November unterschreiben und meine aktuelle Wohnung noch nicht mal gekündigt haben. Und die kann ich wiederum nicht kündigen, denn nachher finde ich in drei Monaten keine Wohnung, muss dann aber hier raus.

Es kann doch nicht normal sein, dass man, wenn's blöd läuft, einen oder zwei Monate lang doppelt Miete zahlen muss?! :confused:

Wie ist es denn üblich: Kündigt man einfach mal in der Hoffnung, dass sich das alles ausgeht und man schon was Passendes finden wird? Oder sucht man erst was Neues und zögert den Einzugstermin möglichst lange hinaus? Was, wenn man aber eigentlich so schnell wie möglich umziehen will bzw. muss? Selber Nachmieter suchen? Der Vermieter muss den aber doch nicht akzeptieren. Und wenn der Vermieter selbst jemanden findet und man kann die neue Wohnung jedoch erst wesentlich später beziehen als der Nachmieter in die alte Wohnung einziehen könnte?

Alles seeeehr kompliziert. Oder ich hab ein Brett vor dem Kopf.

Bin für Lebensratschläge dankbar. :grin:
 
V

Benutzer

Gast
Gott, DANKE für diesen Thread.
Ich steh gerade vor genau dem gleichen Problem und stell mich genauso doof an :grin:.
(Sorry, helfen kann ich dir folglich aber nicht :grin:.)
 
R

Benutzer

Gast
Das hängt wohl ganz von der Stadt ab. Hier sind Wohnungen so gefragt, dass es schlicht unmöglich ist, erst eine neue Wohnung zu suchen und dann die alte zu kündigen, da die Wohnungen hier maximal (!) 2 Monate vor Einzugsdatum angeboten werden. Daher haben wir bisher jedes Mal gekündigt und dann ne neue Wohnung gesucht. Ist natürlich etwas riskant, aber in 3 Monaten sollte man eigentlich ne Wohnung finden.
 

Benutzer85539 

Meistens hier zu finden
am besten redest du mal mit deinem Vermieter und teilst ihm schon einmal mit, dass du in absehbarer Zeit ausziehen willst und fragst nach, ob man die Kündigungsfrist evtl. umgehen könnte, wenn man selber einen Nachmieter sucht. wenn es eine gefragte Gegend/günstige Wohnung ist, wirst du auch kurzfristig noch einen Nachmieter finden

viele Vermieter lassen sich darauf ein. Mein letzter leider nicht. er wollte selber suchen, ist mir aber kulanterweise bei der Kündigungsfrist entgegen gekommen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also in meiner ersten Wohnung wurde ich gekündigt. Hatte dann also 3 Monate Zeit, um was neues zu suchen. Hat auch geklappt.

Meine zweite Wohnung hab ich gekündigt, allerdings erst als ich eine neue WOhnung sicher hatte.
Doppelt Miete gezahlt hab ich dann einen Monat und das war auch nötig, weil ich es nie geschafft hätte, früher meine alte Wohnung leer zu räumen, zu streichen usw. Die anderen beiden Monate sind weg gefallen, weil ich zusammen mit meiner Vermieterin einen Nachmieter gefunden hab, der die WOhnung zum fraglichen Zeitpunkt übernommen hat.

Die Variante mit dem Nachmieter ist die Optimallösung und die meisten Vermieter akzeptieren das auch, denn sie haben ja auch nichts davon, wenn die WOhnung leer steht.
 
M

Benutzer

Gast
Gott, DANKE für diesen Thread.
Ich steh gerade vor genau dem gleichen Problem und stell mich genauso doof an :grin:.
(Sorry, helfen kann ich dir folglich aber nicht :grin:.)
Immerhin bin ich nicht alleine, das beruhigt mich schon mal. Und vielleicht können wir beide noch was lernen. :zwinker:

Das hängt wohl ganz von der Stadt ab. Hier sind Wohnungen so gefragt, dass es schlicht unmöglich ist, erst eine neue Wohnung zu suchen und dann die alte zu kündigen, da die Wohnungen hier maximal (!) 2 Monate vor Einzugsdatum angeboten werden. Daher haben wir bisher jedes Mal gekündigt und dann ne neue Wohnung gesucht. Ist natürlich etwas riskant, aber in 3 Monaten sollte man eigentlich ne Wohnung finden.
Eben, das hab ich in der neuen Stadt auch. Die meisten sind "ab sofort" oder eben ab Oktober frei und selbst wenn mir eine davon gefallen würde, gibt es doch bestimmt noch andere, die früher einziehen könnten. Es wartet doch kein Vermieter auf mich, wenn er auch früher schon Miete bekommen könnte. Für November oder Dezember gibt es ganz wenige (und nicht wirklich tolle) Angebote im Internet - in der Zeitung aber gleich gar nicht.

Ich denke zwar, dass meine aktuelle Wohnung schnell weggehen wird, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen: Was wenn eben doch nicht? :zwinker:

Ich hab es bisher so gehalten, dass ich möglichst rechtzeitig dem aktuellen Vermieter bescheid gegeben habe und dann selbst einen Nachmieter gesucht hab um Doppelmiete zu vermeiden. Ein Monat wars dann doch einmal. :-/
Ansonsten: Rechtzeitig suchen. Und Glück braucht man leider auch massenhaft.
Oh Gott, das wird mich in den finanziellen Ruin treiben. :grin: Dann noch die Umzugskosten, evtl. höhere Kaution und ggf. noch Courtage? :ratlos:

Teure Angelegenheit...

---------- Beitrag hinzugefügt um 21:04 -----------

am besten redest du mal mit deinem Vermieter und teilst ihm schon einmal mit, dass du in absehbarer Zeit ausziehen willst und fragst nach, ob man die Kündigungsfrist evtl. umgehen könnte, wenn man selber einen Nachmieter sucht. wenn es eine gefragte Gegend/günstige Wohnung ist, wirst du auch kurzfristig noch einen Nachmieter finden

viele Vermieter lassen sich darauf ein. Mein letzter leider nicht. er wollte selber suchen, ist mir aber kulanterweise bei der Kündigungsfrist entgegen gekommen.

Ja, das wäre 'ne Idee. Andererseits wird der Vermieter, glaube ich, not so amused sein, weil meine Vormieterin noch nicht mal eingezogen ist und dann schon wieder gekündigt hat, und ich selbst bin auch erst drei Monate hier. :rolleyes:

Außerdem hat er die Wohnung die letzten paar Male immer über denselben Makler abgewickelt. Ich denke mal, das wird er jetzt wieder so handhaben wollen und dann kann ich natürlich nicht mehr mitreden, was irgendwelche Fristen betrifft...
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Ich habe die letzten beiden Male auch gekündigt und habe dann gesucht. Das erste mal wars ziemlich knapp. Ich habe 2 Tage bevor ich raus musste eine Wohnung bei einer Wohnbaugesellschaft gefunden. Das Hauptproblem waren bei der Suche damals aber die Katzen. Und weil sie WG tauglich sein musste. Ohne die Katzen bzw. als Paar hätte ich problemlos was gefunden.. Die Wohnung diente dann auch nur als Zwischenlösung, weil sie nicht wirklich das wahre war, aber ich musste ja raus aus der Alten und meine Mitbewohnerin aus ihrer WG. Wir hatten wirklich min 50 Wohnungen angeschrieben/angerufen und min 15 besichtigt (die anderen haben am Telefon schon abgesagt wegen der Katzen) aber da kam dann entweder bei der Besichtigung raus, dass doch keine Haustiere erlaubt sind oder die Wohnungen waren nicht wie angegeben WG tauglich, eine 2 Zimmer Wohnung stellte sich als verqualmte 1-ZW raus oder sie waren plötzlich deutlich teurer als in der Anzeige angegeben, weil der Vermieter die Miete im Gegensatz zum Vorbesitzer plötzlich anheben wollte.. Das waren wirklich beschissene 3 Monate...

Aus der Wohnung bin ich im August endlich ausgezogen (stellte sich Schimmel raus), davor ging es einfach zeitlich nicht. Ich hab wieder so gekündigt und wirklich Bammel, dass es wieder so läuft. Aber schon die dritte Wohnung, die einfach super war, haben mein Freund und ich trotz Katzen bekommen. Bei der gleichen Wohnbaugesellschaft. Obwohl sich viele darauf beworben haben. Ich hatte mich bei denen direkt als ich gekündigt habe wieder auf deren Seite vormerken lassen für ne Wohnung. Ich musste ne halbe Miete doppelt zahlen, da die Vormieter eig schon nen Monat früher raus wollten und wir uns den dann geteilt haben, aber das war die Wohnung einfach wert, damit ich die haben kann:smile:

Gibts bei euch auch ne Wohnbaugesellschaft? Dann könntest du dich ja vorsorglich vormerken lassen.

Also es kann wirklich dumm laufen. Aber wenn man alleine sucht und keine Haustiere hat ist die Suche denke ich deutlich einfacher. Wenn man auf Nummer sicher gehen will muss man wohl oder übel ne doppelte Miete wohl in Kauf nehmen.
 

Benutzer70314  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich musste bei der letzten Wohnung einen Monat doppelt zahlen.
Ich hatte gekündigt und dann ging die Sucherei los. Würde ich nie mehr so machen. Dann lieber doppelt zahlen.

Ich hab vier Wochen lang auf jeden Anzeige angerufen, die ungefähr passte. Und (damals noch ohne Haustiere) nur Absagen (am Telefon schon) gekriegt. Voll frustriert hab ich dann bei meiner jetzigen Vermieterin angerufen und gefragt, ob sie schon genug Interessenten hat oder man noch gucken kann. Und das fand sie dann so sympathisch, dass ich die Wohnung gekriegt hab, ohne, dass sie mich überhaupt gesehen hat, sie hatte nämlich keine Zeit bei der Besichtigung. :smile:

Also: entweder auf Risiko gehen und kündigen und dann suchen oder doppelt zahlen. Oder den jetzigen Vermieter fragen, ob das mit dem Nachmieter evtl. ok wäre.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Wie hier ja schon mehrfach gesagt wurde:
entweder auf Risiko gehen oder eben Gefahr laufen, Miete doppelt zu zahlen.
für Ersteres: sollte es wirklich nicht in 3 Monaten mit einer neuen Wohnung klappen, dann solltest Du Dich vorab schonmal umhorchen, ob Du nicht für eine Übergangszeit bei Freunden Unterschlupf finden kannst. Für Deine Möbel und Umzugskisten gibt es Firmen, die Lagerplatz anbieten, kostet bei uns hier meist so um die 5€/qm/Monat.
für Zweiteres: Achtung: ich bin kein Jurist, ich weiß nicht, ob das so noch gültig ist: Dein Vermieter darf von Dir vorgeschlagene Nachmieter ablehnen. Aber nur 2 Mal, beim dritten muß er bei einer Ablehnung eine schlüssige Begründung liefern. Tut er das nicht, bist Du von weiteren Mietzahlungen entbunden. Google mal danach, ich meine, das wäre gesetzlich so niedergeschrieben, es können aber auch Grundsatzurteile sein.

Viel Glück bei der Suche!
Mark11
 

Benutzer103566 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ein Vermieter muss keinen Nachmieter akzeptieren und er muss eine Ablehung auch nicht begründen. Er kann soviele Nachmieter ablehnen wie er lustig ist.

Gibt nur 2 Ausnahmen: Härtefall (Schwangeschaft; Jobverlust; schwere Krankheit) oder eine Nachmieterklausel im Mietvertrag. Dann muss der Vermieter einen geeigneten Nachmieter akzeptieren, andernfalls muss man ab dem Tag, an dem der NM die Wohnung übernommen hätte, keine Miete mehr zahlen.
 

Benutzer110035 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich habe gekündigt und dann gesucht, in der Hoffnung, dass alles klappt. :grin:
Hab dann aber einen Monat bzw. einen halben Monat doppelt bezahlt...also ich denke, dass das schon mal vorkommen kann.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Beim letzten Umzug haben wir auch einen Monat doppelt gezahlt und das war auch nötig, sonst hätten wir den Umzug nicht geschafft. Wir haben zuerst eine Wohnung gesucht und dann gekündigt.
 

Benutzer108248 

Benutzer gesperrt
Ich finde deine Vorstellungen etwas unpraktisch. zum 30.9. (z.B.) kündigst du also wohnung 1 und wohnung 2 ist ab 1.10. gemietet... und in der nacht? xD wilst du mit dienen sachen auf der Straße schlafen?
Und streichen (alte und neue whg) geht auch besser, wenn da keine möbel im weg rumstehen (finde ich). also meiner meinung nach bietet es sich schon an, einen monat oder 2 wochen beide wohungen zu mieten.

ich würde einfach bei dem alten vermieter mal fragen, ob du eventuell früher aus dem vertrag darfst, wenn du einen nachmieter suchst. ich wüsste nicht, warum der was dagegen haben sollte. Aber wenn du keinen nachmieter findest, der dem vermieter passt, dann hast du eben "pech gehabt". musst du je nach wohnort eben sehen, eventuell eben doch erst die alte kündigen und erst mal bei ner freundin einziehen oder so und von da aus was neues suchen, gerade wenn du kein geld für 2 mieten hast.

ich habe immer so 2 wochen doppelt gezahlt bei meinen umzügen
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde den neuen Mietvertrag unterschreiben - und zwar ab dem frühestmöglichen Kündigungstermin deiner alten Wohnung... und danach sofort die alte Wohnung zum entsprechenden Zeitpunkt fristgerecht kündigen.
Oder falls das zu zeitlichen Problemen beim Umzug führt und du vorher noch Zeit haben willst, um in der neuen Wohnung zu tapezieren, einen Fußboden zu verlegen oder sonst irgendwas, wird dir nichts Anderes übrig bleiben, als für einen Monat doppelte Miete zu zahlen. (Sofern der neue Vermieter nicht so nett ist und dich schon mietfrei früher in die Wohnung lässt, um diese Arbeiten zu erledigen, wozu manche Vermieter durchaus bereit sind, wenn die Wohnung vorher sowieso leer steht.)

Im Normalfall werden Wohnungen ja ausgeschrieben, sobald der Vormieter fristgerecht gekündigt hat - und dann wohnt dieser ja noch eine Weile in der Wohnung, bevor der Mieterwechsel möglich ist.

Und um die Sache zu beschleunigen wäre es natürlich auch noch möglich, selbst einen Nachmieter für die bisherige Wohnung zu suchen (der vom Vermieter auch akzeptiert wird). Aber da weiß ich leider nicht, wie man das am besten bewerkstelligt.

Das ist zumindest das, was ich von der Vermieterseite her bisher mitbekommen habe.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Huh, scheinbar hatte ich bisher echt Glück mit meinen Vermietern? Ich musste beim Letzten nur einen Nachmieter für mein WG-Zimmer finden und konnte dann direkt raus. Und bei diesem wäre es genauso [steht im Vertrag]. Mein Vorteil ist: Das hier ist eine Studentenstadt und ich habe daher ein heißbegehrtes 1-Z-Appartment.
An Studentenstädten toll ist auch, dass man die 'Umzugszyklen' kennt. Vielleicht gibts das ja auch bei Dir? Denn wenn ja, ist gerade die ideale Situation - dank ausgefallenem Zivi und doppeltem Abitur gibts grad besonders viele, die Unterschlupf suchen. Teilweise machen die freiwillig selbst eine 3er WG auf, einfach aus der Not heraus. In dieser heißen Phase jetzt bis etwa Mitte Oktober sollte es ein Leichtes sein, Nachmieter zu finden...wie gesagt, wenn Du auch in einer Studentenstadt lebst.
Aber vielleicht ist hier der Run auch so hoch, weils fast überall im Osten zulassungsfrei ist? Ich weiß es nicht.

Ansonsten stellt sich die Frage, ob Du jetzt sofort raus musst? Und ob es auch ohne Studenten 'Umzugszeiten' in Deiner Stadt gibt? Wenn Du nicht sofort raus musst, nimm Dir lieber etwas mehr Zeit zum Suchen, bevor die nächste Wohnung wieder ein Reinfall wird. Ich verlasse mich beim Suchen gern auf mein Glück - und vertraue darauf, dass mir DIE Wohnung vor die Nase plumpst, wenn ich es eigentlich grad nicht erwarte. So lauere ich, stelle mir bei wg-gesucht.de und immonet.de die Newsletter ein und checke sie jeden Tag mehrfach - und gibt es etwas Gutes, rufe ich direkt an und mache etwas aus, egal wie, wann, wo. Die besten Wohnungen sind nämlich immer sofort weg.
Außerdem ist es gut, im Bekannten- und Freundeskreis rumzufragen, gerade auch über soziale Netzwerke, immer wieder. Denn wenn Du Deine Vormieter kennst oder man gemeinsame Freunde hat, kann man sich da oft besser miteinander abstimmen bezüglich Einzug etc. Bei meinen letzten Vormietern konnte ich eine Woche früher rein, dafür musste ich dann halt selbst streichen = 50 Euro Alpina Farbe - und die Wohnung grundreinigen :zwinker: Fand ich okay.
Und über Freunde erfährt man gegebenfalls schon von einer Wohnung, bevor sie überhaupt 'auf dem Markt' ist...so hat man weniger Konkurrenz und keine Courtage am Hals.

Ansonsten würde ich auch, wie Mark11 vorschlägt, lieber kurz bei Freunden unterkommen und derweil die Sachen unterstellen, als doppelt Miete zahlen. Kommt Dich sicher günstiger. Und was den Umzug selbst angeht: Vorher ALLES in Kisten gepackt haben, so dass man es nur noch greifen und wegtragen muss. Die Kisten beschriften, so weißt Du, was wichtig ist und direkt in die Wohnung muss und was erstmal in den Keller kann. Hinweise wie SCHWER oder ZERBRECHLICH sind sehr hilfreich! Genauso wie WOHNZIMMER oder KÜCHE - da ist gleich klar, in welchen Raum die Kiste kann. Kisten mit Büchern oder Geschirr immer nur halb voll packen, dann nur noch leichte Sachen rein - sonst hebt man sich einen Bruch. Baust Du Regale ab: Schrauben etc, sprich alle Kleinteile mit Tesa oder Kreppband direkt ans Regalbrett kleben. So weißt Du, wo der Kram ist und kanns direkt loslegen mit dem Wiederaufbau.
Transporter mieten und 5-10 starke Freunde zu einem Samstag oder Sonntag bestellen, die Du hinterher zur Pizza einlädst. Ich hab echt viel Zeug, aber so hat der Umzug innerhalb einer Stadt 2 1/2 Stunden gedauert. Die hat jeder! :smile: Während Deine Helfer den Kram allein umziehen, sorgst Du für den besenreinen Zustand der alten Whg - und sind sie alle wieder weg, streichst Du bis zum Morgengrauen. Wenn Du einen harten Kern von 2-3 zusätzlichen Helfern/Streichern hast [Eltern, beste Freundin, Partner], sollte selbst bei größerer Wohnung von 2-3 Zimmern auch das klappen.

Wenn das jetzt unnötige Tipps waren, tut mir leid. Aber nachdem hier einige davon sprachen, dass sie zwei Wochen für einen Umzug brauchten?! musste ich das mal zum Besten geben :zwinker: Ich bin in meinem kurzen Leben schon an die 10mal umgezogen, und da haben wir häufiger ein ganzes Haus innerhalb von 3 Tagen umgezogen [sprich rein, teils quer durch Deutschland, raus]. Natürlich mit reichlich Schlafmangel und bei Bedarf auch Urlaubstagen. Für meinen Kram brauchte es nie mehr als einen Tag und einen Sprinter - und ich könnte sicherlich eine 2-Raum-Whg füllen :zwinker:
Natürlich braucht das Auspacken länger - aber wenn Du die Kisten vorher ausführlich beschriftest und ordentlich packst, sprich nicht nur unsortiert reinschmeisst, geht das eigentlich auch recht flott. Oh, und die Küche braucht natürlich. Aber eigentlich kann man nach einem Monat = 4 Wochenenden richtig in einer Wohnung eingerichtet sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren