Hilfe - Plötzlich ist meine Mutter Puffbesitzerin

Benutzer90353 

Verbringt hier viel Zeit
mir würds denke ich genauso gehen.
Sprich sie doch einfach mal drauf an, dass du rausgefunden hast, was es genau ist etc
 
G

Benutzer

Gast
Lass doch mal die Kirche im Dorf. Du schmeißt hier mit ziemlich vielen Klischees um dich.

Zum ersten hast du überhaupt nicht mit deiner Mutter geredet, du weißt nicht, was sie genau macht, wie sie die Mädchen einarbeitet usw.
Ich finde, es wäre deiner Mutter gegenüber nur fair, sie mal direkt darauf anzuschreiben.

Zum zweiten finde ich es eigentlich ziemlich kindisch, wenn du denkst, dass durch deine Erfahrung mit EINER Prostituierten (die wahrscheinlich auch noch ziemlich abgefuckt war - entschuldige den Ausdruck aber es ist keineswegs so, dass alle Prostituierten Drogen konsumieren, dealen oder sonstiges) dein Weltbild nun komplett ist von dem Gewerbe. Gerade in den letzten Jahren hat sich viel getan. Klar gibt es immer noch viele schwarze Schafe, aber es gibt auch die andere Seite.
Das ist doch nur ein Job.

Und zum Dritten. Deine Mutter führt das Geschäft. Ich finde es lächerlich, wenn sich Menschen immer Gedanken machen, dass irgendein "Ruf" auf sie abfallen könnte. Das ist deine Mutter, du bist du. Ich denke nicht, dass DU dadurch irgendwelche Kontakte verlierst und wenn, dann kannst du froh sein. Denn dann sind das Menschen, die eine genauso verquere Sicht der Dinge haben wie du.
Prostitution ist mittlerweile ein "ganz normaler" Beruf. Jeder der es tut, entscheidet sich dafür. Und so wie es sich anhört, ist das Geschäft deiner Mutter sicherlich nicht schmierig oder gar ordinär.

Zum Vierten: in einer Familie sollte man zueinander stehen. Und wenn das schon nicht klappt, dann sollte man wenigstens so viel Respekt haben, miteinander zu reden. Das gilt für dich, aber auch für deine Mutter.

Und noch ein ganz persönlicher Tipp: Öffne die Augen für das schöne dieser Welt und stempel nicht alles, was du nicht kennst, als schlecht ab. Ein bisschen über den Tellerrand zu sehen ist sicherlich heut zu Tage nicht verkehrt. Um nicht stehen zu bleiben in einer Welt voller Irrtümer, Vorurteilen und selbstkreierten Vorstellungen.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Lass doch mal die Kirche im Dorf. Du schmeißt hier mit ziemlich vielen Klischees um dich.

Zum ersten hast du überhaupt nicht mit deiner Mutter geredet, du weißt nicht, was sie genau macht, wie sie die Mädchen einarbeitet usw.
Ich finde, es wäre deiner Mutter gegenüber nur fair, sie mal direkt darauf anzuschreiben.

Hm, ich glaube nicht, dass es hier im Vordergrund um Klischees gegenüber Prostituierten geht, sondern um den konkreten Fall der TS, der zugegebenermassen nach ihrer Schilderung einigermassen seltsam klingt.

Dass sie persönlich gegenüber dem ältesten Gewerbe der Welt und allem was damit zu tun hat eine Abneigung hat, das ist die eine Sache. Die andere Sache ist die, dass sie gerade eben über ein paar Ecken erfahren hat, dass ihre Mutter offenbar schon seit längerer Zeit ein verstecktes Bordell unterhält, das als Wellnessoase getarnt ist.

Und da würden an ihrer Stelle wohl viele Leute aus den Wolken fallen und sich von der Mutter vor den Kopf gestossen fühlen, unabhängig davon, ob sie nun Vorurteile gegenüber Prostitution haben oder diesbezüglich liberal eingestellt sind.

Natürlich sollte sie aber erst einmal herausfinden was da wirklich läuft und sich nicht auf ein paar Kommentare aus dem Internet versteifen, denn möglicherweise sieht die Sache in Wirklichkeit noch einmal anders aus.

Wenn an der Geschichte allerdings etwas dran ist, dann kann ich die TS schon deshalb verstehen, weil ihre Mutter nicht nur das Gewerbe betreibt, sondern ihre Tochter diesbezüglich die ganze Zeit belogen oder im Unklaren gelassen hat und überdies von ihr auch noch erwartet, dass sie das Geschäft irgendwann übernimmt. Wenn sie persönlich also eh schon eine ablehnende Haltung gegenüber dem Gewerbe hat, was zudem ihre persönliche Einstellung und somit ihr gutes Recht ist, kann ich schon verstehen, dass sie nun mit diesem ganzen Geschäft nichts mehr zu tun haben möchte, sollte es irgendwann soweit kommen, dass sie es übernehmen soll.

Die ganze Geschichte klingt aber auch seltsam, weil die TS mit ihren 28 Jahren offenbar ziemlich abhängig von der Mutter zu sein scheint, da sie zwar nicht mehr unter einem Dach, aber wohl im gleichen Haus auf unterschiedlichen Etagen wohnen. Es scheint so als hätte sie Probleme damit eigene Wege zu gehen und es sieht danach aus als sei sie von der Mutter finanziell abhängig und würde auch sonst unter deren Fuchtel stehen, da sie sich von dieser ja schon fast genötigt fühlt das Geschäft irgendwann zu übernehmen.

Bezüglich dieser Sache, die sie erfahren hat hilft wohl nur ein klärendes Gespräch weiter, aber ob sich dadurch das Mutter-Tochter-Verhältnis entspannen wird, das bleibt fraglich.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Eine fast unglaubliche Geschichte...

Aber als erstes muss ich dir wirklich die Frage stellen: Lebst du hinterm Mond oder ihr irgendwie als Einsiedler?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass NIEMAND (das beinhaltet deine eigene Person + Umfeld) bisher bemerkt hat, dass ein Puff, Bordell, Sexmassage-Salon oder was immer bereits seit ewigen Zeiten als angebliche Wellness-Oase getarnt ist?
Sorry, aber so etwas spricht sich garantiert herum, Gerüchte kommen auf, weil ständig nur Männer in dieses Geschäft gehen, was natürlich den Nachbar-Tratsch fördert, irgendwelche Lieferanten kommen, Gewerbeaufsichtsamt, Gesundheitsamt oder was immer.

Und ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass deine Mutter verlangt, dass du als Tochter ebenfalls ins Geschäft einsteigen musst und dann auch noch als Liebesdienerin arbeitest.
Wer es angeblich geschafft hat, seinen Ruf und die Geschäfts-Tarnung auf lange Zeit aufrechtzuhalten, das eigene Kind aus Selbstschutz aus der Sache herauszuhalten und es ihr nicht mal im Erwachsenenalter (aus Scham oder weiser Voraussicht, weil sie weiß, wie ihre Tochter reagieren würde) erzählt, was Sache ist, der sieht sein Kind nicht im Puff-Milieu Karriere machen oder Geld verdienen.
Ganz im Gegenteil: Wahrscheinlich wurde das Töchterlein so erzkonservativ und in Watte gehüllt aufgezogen, dass nicht nur ihr Verhältnis verklemmt ist, sondern vielleicht auch die eigene Sexualität, wobei man immer noch irgendwie auf einer rosa Wolke lebt, was ringsherum nichts wahrnehmen lässt.

Klar, du kannst dir hier schon Meinungen und Tipps einholen, aber letztendlich wirst du nicht um ein Gespräch mit deiner Mutter herumkommen, um sie mit deinen herausgefunden Tatsachen zu konfrontieren.
Nur so erhältst du auch auf deine Fragen Antworten und nur so können deine Bedenken etwas zerstreut werden oder dir bei den Gedanken über ein weiteres Zusammenleben helfen.
Hör dir ihre Geschichte und ihre Seite an...vielleicht musste sie irgendetwas machen, um euch beide über die Runden zu bringen und das gibt man dann auch nicht einfach wieder mal ebenso wieder auf.
Verurteile sie nicht zu früh, denn sie ist immer noch deine Mutter!
Selbst wenn sie sich zu irgendetwas zwingen sollte, was ich jedoch nicht glaube - du bist erwachsen und wirst dich hoffentlich dagegen wehren können.
 
E

Benutzer

Gast
Erstmal danke fürs antworten! Ich weiß, es klingt doch sehr seltsam. Nein, ich glaube nicht, dass ich als Einsiedler oder auf dem Mond wohne.

Aber es stimmt schon, dass ich sehr konservativ aufgezogen wurde, auch soweit, dass ich heute Probleme mit eigenen Beziehungen zu Männern habe. Meine Mutter hat immer versucht vieles von mir fern zu halten was so in der Welt geschieht. Vielleicht ist das ja das Problem :geknickt:

Ich werde es vermutlich nicht schaffen, meine Mutter darauf anzusprechen, bis sie nicht selbst einen Ton dazu fallen läßt....
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwie finde sich das alles sehr verrückt. Bist Du Dir wirklich sicher, dass die Wellnessoase, von der im Internet die Rede war, wirklich der Laden Deiner Mutter ist? Keinerlei Missverständnis möglich? Vielleicht hat sich ja auch nur ein Internetuser einen Spaß erlaubt und das einfach nur erfunden?

Sorry, es will einfach nicht in meinen Kopf rein, dass Dir nicht von selbst aufgefallen ist, dass da irgendwas "nicht stimmt", fall es denn nun wirklich ein getarnter Puff sein sollte. Zumal du ja wohl direkt nebenan selbst arbeitest und eigentlich mitbekommen müsstest, wer da so aus und eingeht, arbeitet etc.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Irgendwie finde sich das alles sehr verrückt. Bist Du Dir wirklich sicher, dass die Wellnessoase, von der im Internet die Rede war, wirklich der Laden Deiner Mutter ist? Keinerlei Missverständnis möglich? Vielleicht hat sich ja auch nur ein Internetuser einen Spaß erlaubt und das einfach nur erfunden?
Allein deswegen würde ich sie darauf ansprechen. Mit kommt es auch nicht so vor, als wäre die Oase von der du gelesen hast, unbedingt die deiner Mutter. Vielleicht hat sie auch nur denselben Namen...?

Wenn ansprechen nichts für dich ist, versuch es mal mit einem Brief.
 
E

Benutzer

Gast
Hallo,

ich glaube nicht, dass es eine Verwechslung ist. Ich habe diese Erfahrungsberichte in einem Bordell-/Hurenforum gelesen und bin da über google zufälllig drauf gestoßen. Da konnte man Beiträge diverser Männer lesen, die dort waren oder regelmäßig hingehen.
Es stimmt schon, es gehen natürlich hauptsächlich Männer zur Massage. Aber ich dachte, das wäre nix dabei.

ich weiß auch noch nicht was ich jetzt machen werde. Ich denke, ich werde demnächst mal genauer hingucken und hinhören, was da lost ist. Momentan hab ich 2 Wochen Urlaub und kann erstmal nicht viel machen.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Na, wer weiß, ob es ein reines Bordell ist, oder ob normale Massagen und dazu gewisse "Extras" gibt.

Ansprechen könnte man das über den zufälligen Fund der Webseiten, ein "die behaupten, du hast nen Puff" ist vermutlich einfacher als ein "ich weiß, daß du nen Puff hast"
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
Um ehrlich zu sein, versteh ich das Problem jetzt nicht so ganz.
Wenn wir mal davon ausgehen, dass die Oase wirklich ein Puff ist, wen störts? Ich mein, deine Mutter arbeitet dort und nicht du. Da du außerdem jahrelang rein gar nichts davon mitbekommen hast, wirst du es auch in Zukunft nicht. Niemand wird dich dort zum Arbeiten zwingen, geschweige denn überhaupt einen Fuß dort hinein zu setzen.

Darf man im Übrigen fragen, was du im Moment eigentlich so beruflich machst? Gehst du da auch in Richtung Wellness und Massage? Wenn du das Geschäft doch angeblich eines Tages übernehmen solltest, hätte dich deine Mutter mit Sicherheit mit eingespannt (nein, nicht als Masseurin, ich meine mehr den Geschäftsablauf etc). Ich finde, du widersprichst dich da in deinen Beiträgen ein bisschen.

Wenn dich deine Mutter also dein ganzes Leben lang in Watte packt, dich von allem Bösen fern hält (auch unschön, aber das ist ja ein anderes Thema), warum also sollte sie dir denn dann bitte einen Puff vererben? Auch seltsam ist, dass du da scheinbar noch nie drin gewesen bist, da hätte dir ja auch etwas auffallen müssen.

Trotzdem würde ich dir dringend raten mit deiner Mutter darüber zu sprechen, dich von ihr aufklären zu lassen. Immerhin scheint dich das ja total mitzunehmen.
 

Benutzer98230 

Öfters im Forum
Also wenn selbst DU davon nichts mitbekommen hast, obwohl du da aufgewachsen bist, wie du sagst, solltest du dir keine Gedanken darüber machen, dass deine Kollegen bzw. Geschäftskontakte etwas davon erfahren. Und selbst wenn du darauf angesprochen wirst: Du bist doch nicht für die Faxen deiner Mutter verantwortlich. Wenn es dir egal ist, bist du da auch nicht angreifbar, das solltest du dir merken. Geh einfach professionell/souverän damit um, dann ist es allen egal.

Was das Verhältnis zwischen dir und deiner Mutter angeht, entweder drüber sprechen oder es auf sich beruhen lassen und egal sein lassen.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Es ist deine MUTTER und du siehst sie jeden Tag. Wie traurig ist denn das, wenn man seine eigene Mutter nicht auf seinen Verdacht ansprechen kann, sondern lieber stumm über diesen Skandal vor sich hinleidet?
Ich frage mich auch, wie man das all die Jahre nicht mitbekommen kann, dass da hauptsächlich Männer hingehen und dort nur Frauen arbeiten...es wirkt, als wärst du völlig in deiner eigenen kleinen Welt, abgeschottet von der Realität. Komisch. Dass du jetzt am Liebsten alle Zelte abbrechen und abhauen würdest, nur weil deine Mutter angeblich ihr Geld mit einem Bordell verdient (du weißt es ja noch nicht mal sicher!!), finde ich völlig übertrieben. Man läuft doch vor Problemen nicht wie ein Kind davon, sondern hat mal den Hintern in der Hose und löst sie. Wie auch immer das passiert. Ich persönlich würde sie drauf ansprechen, was hast du denn zu verlieren?? Vielleicht ist das mal ein erster Schritt, eine offenbar fehlende Vertrauensbasis zwischen Mutter und Tochter zu schaffen :ratlos:
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Deine Mutter führt dieses wasauchimmer also schon seit Ewigkeiten und du sollst es auch übernehmen aber du hast anscheinend noch nie einen Fuß hinein gesetzt oder dich in sonst irgendeiner Weise damit befasst. Wie soll das denn bitte zusammenpassen?
 
E

Benutzer

Gast
Darf man im Übrigen fragen, was du im Moment eigentlich so beruflich machst? Gehst du da auch in Richtung Wellness und Massage? Wenn du das Geschäft doch angeblich eines Tages übernehmen solltest, hätte dich deine Mutter mit Sicherheit mit eingespannt (nein, nicht als Masseurin, ich meine mehr den Geschäftsablauf etc). Ich finde, du widersprichst dich da in deinen Beiträgen ein bisschen.

Danke erstmal für alle Antworten und für alle PNs.

Meine Mutter hat mich in den Geschäftsablauf teilweise schon eingearbeitet, da meine Mutter ja auch nicht jünger wird und die nächsten 2-3 Jahre in Rente gehen kann. Ich helfe da hin und wieder aus. Vielleicht 1 mal im Monat, sie erklärt mir maches, z.B. wie der Verkauf von Pflegeprodukten läuft, wie man die Regale einräumt, ect. also eher kleine Sachen im vorderen Ladenraum eben. Aber ich arbeite momentan noch im Zeitungladen direkt nebenan. Die Läden sind durch eine Durchgangspassage verbunden, so dass ich eben öfters mal rüber schielen kann, aber eben auch nicht alles mitkriege..

Ich hab es schon manchen per PN erklärt, dass ich mich mal schlau gemacht habe.
es ist wohl tatsächlich so, dass es nur wenige seriöse Massagestudios gibt, wie man sie eigentlich kennt. Also sprich, vieles sind "Fakemassagestudios", die mit erotik zu tun haben. Oder es gibt auch normale Läden, wo ein guter Kunde auch mal gerne mehr bekommt, wenn er höflich nachfragt. Die Gelegenehit bietet sich meist an, weil schließlich sind die Kunden beim massieren nackt und man befindet sich in getrennten Kabinen :hmm: Ich wußte das ehrlich gesagt bis heute auch noch nicht :schuettel:

---------- Beitrag hinzugefügt um 19:53 -----------

Deine Mutter führt dieses wasauchimmer also schon seit Ewigkeiten und du sollst es auch übernehmen aber du hast anscheinend noch nie einen Fuß hinein gesetzt oder dich in sonst irgendeiner Weise damit befasst. Wie soll das denn bitte zusammenpassen?

Doch wie schon gesagt, ich helfe da auch aus, sofern es meine Zeit zu läßt. Aber da der Laden auch etwas breit gefächert ist, weiß ich natürlich nicht was hinter allen Abteilungen abläuft.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Also ich finde es ja auch etwas merkwürdig, dass du bisher nichts davon mitbekommen hast was da in dem Studio bei deiner Mutter angeblich läuft, aber ich kann mir vorstellen, dass du an so etwas nicht mal im Traum gedacht hast oder hast denken wollen, da es für dich undenkbar wäre mit einem solchen Geschäft etwas zu tun zu haben und zudem scheinst du für dein Alter in dieser Hinsicht ja doch etwas unbedarft zu sein.

Ich sehe es auch so, dass in erster Linie wahrscheinlich nicht ohne Grund ein Kommunikationsproblem zwischen dir und deiner Mutter herrscht.

Nach wie vor kann ich einige Reaktionen hier allerdings nicht ganz nachvollziehen. Bestimmt gibt es zwar einige Vorurteile gegenüber Prostituierten und auch gegenüber Puffbesitzern und ich bin da auch der Meinung, dass es nicht schaden kann diesbezüglich mal über den Tellerrand zu blicken, aber ich glaube bei aller Toleranz ist es doch eine ganz andere Sache, wenn man plötzlich aus heiterem Himmel erfährt, dass die eigene Mutter solche Geschäfte betreibt, gerade dann wenn man trotz Aufgeschlossenheit nun mal gewisse Klischees im Hinterkopf hat. Selbst wenn einige hier nicht dermassen geschockt wären, wenn sie davon erfahren würden, dann wären sie doch zumindest sicherlich sehr erstaunt, zumal wenn sie der eigenen Mutter so etwas eben nicht zutrauen.

Und natürlich ist Prostituierte rein steuerrechtlich ein Beruf wie jeder andere auch, aber vom gesellschaftlichen Gesichtspunkt her ist er das trotzdem nicht unbedingt. Wenn eine Frau, die diesen Job ausübt ihre Tätigkeit für sich als normal betrachtet, dann ist das schön und gut und dann sollte diese Frau auch nicht gesellschaftlich diskriminiert werden, aber wenn der Job wirklich so normal wie jeder andere wäre, dann dürfte das Arbeitsamt doch auch arbeitslosen Frauen ohne Bedenken Jobs als Prostituierte vermitteln und diese dazu verpflichten, ohne dass es als sittenwidrig eingestuft wird und die Frauen sich auf ihre Menschenrechte berufen. Sich zu prostituieren wird gesellschaftlich also doch nicht als so normal betrachtet wie die Putzfrau, die in einem Gebäude Toiletten reinigen muss. Und das wird wohl hoffentlich auch so bleiben.

Je nachdem in welchem Umfeld man sich bewegt müssen sich Betreffende ja auch Sprüche bis hin zu Diskriminierungen anhören. Sowohl Hurensohn wie Puffmutter als Beispiel sind da sehr negativ konnotiert.

Ich kann die TS zumindest ein bisschen verstehen und auch, dass es ihr nicht ganz so leicht fällt ihre Mutter darauf anzusprechen, da es ihr womöglich sogar peinlich ist.
 

Benutzer100116  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wo ist hier Dein Problem???? Deine Mutter hat in Zeiten von Arbeitslosigkeit und Harz 4 einen Job, der noch gute Einnahmen sichert. Es ist ein ganz normaler Job. Soll Sie lieber Arbeitslos sein? Dann ist aber bei Dir nix mehr mit Disko, Urlaub und schönen Klamotten und und und. Wenn meine Mutter zu mir kommen würde und sagen würde du pass auf mir macht mein Job keinen Spaß mehr, ich will einen Puff aufmachen. Dann würde ich als Sohn meiner Mutter beim einrichten helfen und ihr noch ne Homepage gesatalten. Hauptsache Sie hat einen Job der Ihr Spaß macht

Ich finde für Dein Alter bist Du ganz schön verklemmt mit der Sache. Wieso ekelt dich der Gedanke das sie den Mädchen Massagetechniken vorbeibringt? Schon mal überlegt, wenn Du jemanden die Hand gibst, ob der sich noch zwei Minuten vorher einen runtergeholt hat oder am Hintern gekratzt hat? Also ist der Gedanke auch unbegründet.

Helfe Deiner Mutter, unterstütze Sie und ganz ehrlich??? Bevor Du in 15 Jahren keinen Job hast und Harz 4 bekommst, würdest Du sicher lieber das Massagestudio von Deiner Mutter übernehmen.

Also großer bleibe locker und sei froh das Deine Mutter gutes Geld verdient und nicht arbeitslos ist.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich finde es ja immer außerordentlich hilfreich, wenn man einfach lapidar schreibt "Wo ist eigentlich dein Problem?"
Die TS besitzt eines, sonst hätte sie wohl kaum hier geschrieben.
Wenn man das nicht kapiert, dann ist es meistens sinnvoller die Tastatur nicht zu bemühen.

Und ich bin voll bei User Maxx dabei: Natürlich befinden sich im Forum nur Menschen, die überhaupt keine Probleme besitzen, wenn sie herausfinden, dass Vater oder Mutter schon seit längerer Zeit ein Puff besitzen und womöglich selber noch den Beruf einer Sex-Masseuse, Liebesdienerin, Callboy oder sonst etwas ausüben. (die Verwunderung darüber oder das Unverständnis, wie so etwas überhaupt sein kann, wurde bereits zur Genüge kundgetan)
(Aber man könnte ja auch den umgekehrten Fall nehmen und die Tochter unterbreitet den Eltern, dass sie bereits ewige Zeit als Prostituierte arbeitet. Ich glaube, die wenigsten Mütter oder Väter würden vor Begeisterung die Hände überm Kopf zusammenschlagen und sagen: "Kind, das ist echt super. Hauptsache du bist glücklich und musst kein Hartz4 in Anspruch nehmen...")
Ist ja in unserer heutigen Zeit alles gaaanz normal und Prostituierte ein "ehrenwerter" Job, so dass es sogar noch selbstverständlich ist, dass man seine Mutter dabei unterstützt und sich mal eben "locker" macht.
Echt...da lachen ja die Hühner, denn die Toleranz hört oftmals in der eigenen Familie oder als Betroffener urplötzlich auf.

Ich streite nicht ab, dass es wesentlich vernünftiger wäre, die Mutter mit dem Wissen zu konfrontieren, denn sie hat es hervorragend geschafft all die Jahre ein gewisses Doppelleben vor ihrer Tochter geheimzuhalten.
Das hat mit Sicherheit auch triftige Gründe und es ist auch nicht gerade selten, dass Menschen aus einem bestimmten Milieu ungern haben, wenn die Kinder ins Geschäft involviert werden oder gar in ihre Fußstapfen treten.

Vielleicht hätte die TS gerne, dass ihre Mutter endlich mit dem Geheimnis herausrückt und es ihr selber sagt.
Dazu müsste sie sich jedoch mal näher mit dem Geschäft bzw. Massagestudio beschäftigen, eventuell konkrete Fragen stellen u.s.w., wobei ich das weniger gut finde, weil man gezielt einen Menschen täuscht.
Aber wenn man ehrlich ist? Könnte man das der Mutter in gewisserweise nicht auch vorwerfen?

Letztendlich stehen nicht wir vor der Entscheidung, was zu tun ist...wir können nur unsere Ansichten, Meinungen oder Lösungsvorschläge unterbreiten...vielleicht braucht es auch noch ein wenig Verarbeitungszeit und bestimmte Gedankengänge, um wirklich handeln zu können.
Nach all den Jahren Unwissenheit dürften jetzt ein paar Tage mehr auch nicht mehr schaden.
Aber vielleicht wäre es wirklich ein Auftakt, endlich mal das Mutter-Tochter-Verhältnis zu verbessern, wenn reiner Tisch gemacht wird. Nur so kann man auch mit sich eventuell ins Reine kommen. Tochter, wie Mutter.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren